101

Neues Jahr, neue Trennung

Joshu

Joshu

652
3
1103
Hallo liebe Leser und sich Gedankenmachende um das Thema Trennung, Beziehungskrisen, Neusortieren, Neu verlieben, neu entlieben und den ganzen Schweif, den diese wichtige Lebenshinsicht so mit sich bringt.

Es fühlt sich fast schon nostalgisch an, hier wieder zu schreiben und ein neues Thema aufzumachen. Eigentlich dachte ich auch, das wäre vorbei, mit dieser Phase meines Lebens hätte ich abgeschlossen - und doch finde ich mich zu meiner eigenen Überraschung hier wieder mit einem neuen Thema für mich, über die wir reden sollten. Vielleicht ist es ja auch in Zeiten der Pandamie nicht das schlechteste Medium hier, vielleicht hat der eine oder die andere auch ein bisschen mehr Zeit, um sich hier vernünftig im Austausch einzulassen.

Und ich bin auch neugierig und ich freue mich, das ein oder andere bekannte virtuelle Gesicht wiederzusehen. Die wenigsten habe ich ja persönlich kennengelernt.

Ja, was ist passiert. Ich muss tatsächlich wieder eine Trennung verarbeiten. Sicherlich merkt ihr an meinem Ton, es ist eine andere Geschichte, als die Trennung von meiner Frau von eineinhalb Jahren, nach einer langen, oft glücklichen Ehe, deren Auswirkungen ich immer noch nicht ganz verarbeitet habe und auch in immer wieder mehr oder weniger starker Form als Päckchen mein Leben lang mit mir herumtragen werde. Es zieht mir nicht den Boden unter den Füßen weg, mein Leben geht weiter, obwohl die Trennung erst 48 Stunden zurückliegt, und diesmal ich derjenige war, der sich getrennt hat, auf eine Art, wie ich das noch nie gemacht habe, per mail und deutlich und klar und mit der Bitte, auf jegliche Form der weiteren Kontaktaufnahme ab sofort zu verzichten! Und das, obwohl ich diesem Menschen, dieser Frau, gar nicht böse bin, sie ist ein lieber Mensch, aber es hat leider nicht gepasst und ich musste das aus Selbstschutz so tun.

Was ist passiert? Ich war mit dieser Frau seit Mai letzten Jahres zusammen, alles schien gut zu passen. Zufällig gefunden, ich seit über einem Jahr getrennt, sie seit vier Jahren geschieden, seit über sieben Jahren getrennt lebend, mit zwei erwachsenen sehr netten Kindern, sehr erfolgreich in ihrem Beruf als Lehrerin, wir hatten viele gemeinsame Interessen und intensiven Gesprächszugang über Kunst, Literatur, Musik, all das, was mich auch interessiert, haben viel über unsere gescheiterten Beziehungen reden können und wurden bald ein Paar - da wir allerdings in getrennten Lebensfelder wohnten und beide nicht mehr ganz jung sind, war ein Zusammenziehen - wenigstens auf absehbare Zeit - kein Thema, wir haben uns zwei bis dreimal die Woche gesehen, waren zwei mal in kürzeren Urlauben zusammen weg, das lief alles gut - und dennoch ist da zuletzt etwas so eskaliert, dass es nicht mehr weiterging.

Wir wurden beide sehr arg strapaziert von engen Familienmitgliedern, denen es psychisch nicht gut ging, die unsere Hilfe brauchten, versuchten uns zu stützen, aber haben uns beide als Paar dabei aus den Augen verloren, eins kam zum anderen, und Auslöser war: Sie hat letztlich das Ende ihrer Ehe überhaupt nicht verarbeitet, weniger als ich, sie ist ihrem Ex-Mann ausgewichen, wo sie nur kann, um sich zu schützen, und zuletzt ergab es sich, dass die beiden wieder etwas engeren Kontakt haben mussten wegen einer Sache ,die ihre Kinder betraf. Und da kam bei ihr alles hoch, er war ein charismatischer Typ aber eben auch der klassische "bad boy", der viele Affären gehabt hatte und sie wegen einer anderen Frau in einer für sie sehr kritischen gesundheitlichen Lebenssituation verlassen hatte. Trotzdem ist sie bis heute noch davon überzeugt, dass er der ideale Partner für sie gewesen war und sie immer noch mehr als alles auf der Welt will, dass er zu ihr zurückkommt. Das hat sie ihm sogar geschrieben - und er hat ihr geantwortet, dass er gerne wieder losen freundschaftlichen Kontakt zu ihr möchte, darüberhinaus aber seine jetzige Frau sehr liebe, er damit schon lange abgeschlossen habe und es sehr schade findet, dass sie offenbar immer noch an der Vergangenheit festhalte.

Deutliche Worte - und dass sie an all dem noch leidet, damit könnte ich ja noch umgehen, aber nicht damit, dass es in den letzten Tagen für sie kein anderes Thema mehr gab, sie mir stundenlang am Telefon davon erzählt hat, kein Gespräch, ich kam gar nicht dazwischen, das wurde nur weggewischt. Aber das Maß voll war, als sie mir dann eine Mail geschickt hat, dass ich immer nur "zweite Wahl" sei für sie (wir hatten uns vor Monaten mal scherzhaft als zweite Wahl bezeichnet, weil wir natürlich nie mehr so eine lange Ehe, Familie mit Kinder erleben würden), sie sich ihn zurückwünsche und nicht weiß, ob sie das jemals für mich empfinden könne. Sie liebe ihn immer noch und könne unserer Beziehung eine Chance geben, aber sie weiß nicht, ob sie das mit mir erleben könne. Sie könne sich auch vorstellen, dass ich unter diesen Bedingungen keine Partnerschaft mit ihr wolle und würde das akzeptieren, obwohl es sie traurig mache, weil sie die Zeit mit mir - meistens - genossen habe. Ich könne sie auch dann und dann am Telefon erreichen.

Und diese mail bekam ich am frühen Morgen, als sie am Abend davor mitten in einem einzigen Satz von mir, dem einzigen mit Aussage, den ich nach einer Stunde von ihr gesagt habe, als sie einfach den Hörer aufgelegt habe. Diese mail dann am frühen Morgen, obwohl sie wusste, dass ich selbst einen ganz wichtigen Termin in der Frühe hatte und einen klaren Kopf brauchte.

Ich war sehr wütend, habe aber gewartet, bis sich die Wut gelegt hat und dann so freundlich wie möglich aber auch deutlich geschrieben, das es von meiner Seite aus damit keinen Sinn mehr habe und ich aber auch keinen Schlamassel mehr ertragen könne, (was ich insofern aus dem unendlich langen Trennungsprozess mit meiner Frau gelernt habe) und ab sofort keinen Kontakt mehr wünsche. Ich schrieb, dass sie mich nicht mehr anrufen soll, ich würde nicht rangehen und nicht mehr schreiben soll, ich würde nicht mehr antworten. Ich schicke ihr gleich ein Paket mit ein paar Sachen zu, dann war es das. Sie scheint sich wirklich daran zu halten, und es ist sehr gut möglich, dass wir uns tatsächlich nie mehr wiedersehen, hören, lesen. .

Es war die richtige Entscheidung, aber dennoch ist da viel Trauer. Wir haben schöne Zeiten erlebt, zusammen gelacht, sie war ein wichtiger Mensch in meinem Leben, der wichtigste in den letzten 10 Monaten, und ich hatte tatsächlich das Gefühl, das wird was. .

Und jetzt bin ich wieder auf mich selbst ganz und gar zurückgeworfen, von einem Tag auf den anderen, und weiß nicht, wie ich meine privaten Schwerpunkte in meinem künftigen Leben weiter setze.

Wieder ein Abschied, wieder alles neu. Wieder Wehmut. Ich weiß natürlich, wie ich damit umgehe, mache meinen Sport, rede mit Freunden, mache Musik, schreibe viel, freue mich, dass mein erwachsener Sohn bei mir ist.

Aber das Thema Beziehung ist jetzt für mich auch erstmal durch. Ich habe nach der Trennung von meiner Frau nach einem halben Jahr viel gesucht, mich mit vielen Frauen getroffen und tatsächlich geglaubt, eine neuer Partnerin gefunden zu haben, aber offenbar sind wir beide zu sehr gebrannte Kinder jeder auf seine eigene Art und haben auch zu ideale Vorstellungen.
Wir können offenbar keine Verletzungen mehr ertragen. Das haben wir gemeinsam und das macht uns zur Zeit und mich vielleicht mindestens für lange unfähig für wirkliche Beziehungen.

Es ist noch früh, aber ich denke, Freundschaften mit gewissen Vorzügen, das ist das einzige, was mir in meine Horizont irgendwann wieder möglich scheint. Ich brauche mittlerweile mehr denn je die Ruhe und Sicherheit und den Rüchzugsortes meines eigenen Zuhauses, für ein ganz sich Einlassen und das Leben völlig teilen, auch mit Treueversprechen, das hat nachwirkend die Beziehung zu meiner Frau bzw. deren Ende auf Dauer zerstört, ganz offenbar.






Und

13.03.2020 12:39 • x 6 #1


Zauberhaft

Zauberhaft


320
333
Zitat von Joshu:
Trotzdem ist sie bis heute noch davon überzeugt, dass er der ideale Partner für sie gewesen war und sie immer noch mehr als alles auf der Welt will, dass er zu ihr zurückkommt. Das hat sie ihm sogar geschrieben

Hallo Lieber Joshu,
mit dieser Aussage konnte es auch nichts werden.
Eigentlich bräuchte man ein Fragebogen zum Testen, wo steht der Andere.

Es gibt SO viele Frauen, die Richtige kommt noch!

Ich werde wieder deinen Zeilen folgen...
LG
Zauberhaft

13.03.2020 12:49 • x 2 #2



Neues Jahr, neue Trennung

x 3


Joshu

Joshu


652
3
1103
Zitat von Zauberhaft:
Es gibt SO viele Frauen, die Richtige kommt noch!


Danke - wobei das jetzt gerade nicht das Thema ist. Sondern dennoch will ich genau verstehen,was da jetzt gerade passiert ist.

Fragebögen reichen da nicht - denn indem ich - im Bild gesprochen - die Fragen vom Bogen stelle, verändert sich ja auch schon der Fragebogen.....

13.03.2020 12:58 • #3


Zauberhaft

Zauberhaft


320
333
... Eine Frage könnte sein:
Hast du die alte Beziehung verarbeitet?
Wie wurde Sie verarbeitet?
... usw..
So mach ich das im Gespräch, schon immer, natürlich mit div. Fragen.
Funktioniert sehr gut!
LG
Zauberhaft

13.03.2020 13:02 • x 1 #4


Rheinländer

Rheinländer


221
1
384
Hallo Josch,
ich hätte mit vielem gerechnet, aber nicht damit. Es tut mir sehr leid für dich.

Zitat von Joshu:
Danke - wobei das jetzt gerade nicht das Thema ist. Sondern dennoch will ich genau verstehen,was da jetzt gerade passiert ist.


Was da gerade passiert ist, hast du selber sehr anschaulich geschrieben. Du hattest eine neue Partnerin, die sich noch nicht zu 100% gelöst hatte von ihrem alten Leben. Vielleicht waren es nicht mal 50%. Wusste sie das überhaupt, oder war es ihr immer klar?
So wie du schreibst, nehme ich an, dass die Sehnsucht bei ihr bezüglich ihrem Ex Mann nur verschüttet war. Der erneute Kontakt zu ihm hat nun alles frei gelegt und ihre Schmetterlinge fingen an zu fliegen.
Anscheinend idealisiert sie ihren Ex dabei auch, denn es gab doch gute Gründe für die Trennung. Hatte sie sich von ihm getrennt, weil er fremd gegangen ist, oder wie ist die Trennung abgelaufen?
Würde ich solche Mails von meiner Partnerin bekommen, hätte ich übrigens genau so gehandelt wie du. Alles richtig gemacht.
Der Schmerz ist zwar da, aber so hält er nicht so lange an. Ich möchte auch nicht die Nummer 2 sein.
Drücke dir die Daumen, dass es dir bald wieder besser geht.

13.03.2020 13:21 • x 3 #5


Joshu

Joshu


652
3
1103
Ach Mensch, Rheinländer, wie schön, Dich wiederzulesen.

Zitat von Rheinländer:
vielleicht waren es nicht mal 50%. Wusste sie das überhaupt, oder war es ihr immer klar?

Naja, es war lange kein Thema jedenfalls, sie war froh, dass sie gar keinen Kontakt mehr zu ihm hatte, und hat jedes Angebot, auf eine oberflächliche freundschaftliche Art Kontakt zu ihm zu haben, abgelehnt, weil sie sich vor ihm schützen müsse und auch ein wie sie sagt gutes und glückliches Leben wieder habe, ganz als Powerfrau wieder, so inszeniert sie sich auch....
Und da scheint alles wieder aufgebrochen, weil er jetzt durch Umstände wieder in ihr Leben getreten ist.

Zitat von Rheinländer:
Hatte sie sich von ihm getrennt, weil er fremd gegangen ist, oder wie ist die Trennung abgelaufen?


Er hat sie verlassen, wegen einer anderen, mit der er schon länger zusammen war, was viele wussten, nur sie nicht. Und sie hat mit mir über ihren Mann gesprochen, als jemand, der nur verbrannte Erde hinterließe, Freundschaften seinem Kalkül immer schon geopfert habe und ihr überdies von Anfang an gesagt habe, er könne nie versprechen, dass Ihre Bindung für immer hielte.

Also: Sie hasst ihn! Und natürlich ist Hass nur die dunkle Seite der Leidenschaft.

Und da komme ich jetzt auch ins Spiel: Denn ich habe zu ihr viel Freundschaft, Verbundenheit, auch Nähe verspürt, aber es war von meiner Seite aus nie Leidenschaft im Spiel. Vulgo: Ich habe die Tage mit ihr sehr geliebt, die Nächte nicht.
Und das fand ich schade, wir haben das auch thematisiert, wir dachten, das würde sich vielleicht irgendwann einstellen. Aber das tat es von meiner Seite aus nicht. Ich wollte mit ihr nie wirklich mehr als in den Arm nehmen, küssen auch, ja, aber ganz ehrlich nicht mehr. Ich fand das auch sehr schade und habe es nicht verstanden, denn eigentlich fand ich sie auch sehr hübsch, ich mochte ihr Lachen, keine Ahnung. Nebenbei: Ich habe keine körperlichen Probleme in irgendeiner Hinsicht.

Aber ich habe nicht verstanden, warum ich mehr und mehr froh war, auch wenn wir einen noch so schönen Tag verlebt haben, harmonisch, mit Freude und Zusammensein, Sonneninsel inmitten unseres hektischen Alltags, haben wir das genannt, warum der S. praktisch nie wirklich funktioniert hat.

Also das ist eine Lesart: Zumindest hat sie gemerkt, dass da was fehlt - und auch mir fehlt das, und letztlich habe ich deswegen die Beziehung beendet.
Nur wieso fehlte die Leidenschaft bei uns? Gibt es da Gründe? Das frage ich mich......Und frage mich, wie tief ich da schürfen muss, was vielleicht auch das Maß eines Forums hier sprengen mag.

Ach Mensch, neue Trennung, neuer Brassel....

13.03.2020 13:44 • #6


Fanta1

Fanta1


608
1527
Nun musste ich tatsächlich beim Lesen mehrmals den Kopf schütteln. Mag ja sein, dass ich das alles zu pragmatisch sehe, aber kann es sein, dass die Dame ganz gewaltig einen an der Schüssel hat ?

Sie ist besessen von ihrem Ex-Mann, obwohl dieser sie für eine andere Frau verlassen hat. Sie weint ihm unterwürfig hinterher, lässt ihn wissen, dass sie ihn jederzeit zurück nehmen würde, dass sie quasi auf Knien vor ihm rutschen würde, wenn er ihr noch eine Chance geben würde. Das allein ist ja schon ein Zeichen, dass bei ihr irgendwas nicht ganz richtig läuft.

Dass sie aber ihren neuen Freund stunden- und tagelang mit diesem Thema belästigt, das ist so strange, dass man es kaum in Worte fassen kann. Sie führte zu diesem Zeitpunkt ja eine Beziehung mit dir und hat keinen anderen Gesprächspartner für ihren besessenen Liebeskummer als ausgerechnet dich ? Sowas bespricht man doch allenfalls mit einer guten Freundin aber doch nicht mit seinem neuen Partner ! Wie unblaublich egoistisch und verletztend ist das denn ? Hat sie tatsächlich geglaubt, von dir sachliche Ratschläge zu bekommen ? Ihre Aussage, du seiest nur zweite Wahl, ist komplett daneben. Abwertend, unsozial, dumm.

Gut dass ihrer krankhafte emotionale Abhängigkeit von ihrem Ex in einem so frühen Stadium eurer Beziehung deutlich wurde. Das hätte mit ihr im weiteren Verlauf eurer Beziehung noch weitere Dramen gegeben.....dann lieber jetzt einmal kurz und heftig durch den Schmerz durch als so ein endloses Trauerspiel.

Du hast jedenfalls alles richtig gemacht- vielleicht hättest du das Ganze schon etwas eher bei ihren Telefon-Monologen beenden können/müssen, aber ansonsten- richtige Entscheidung !

13.03.2020 13:45 • x 4 #7


Joshu

Joshu


652
3
1103
Hey Fanta1 - ich muss jedem Wort zustimmen, dass Du sagst.
Aber ich habe das auch genau so kommuniziert - dass bei mir jetzt nicht nur sämtliche Grenzen überschritten sondern ganze Deiche überflutet seien. Und sie wird sich zumindest sehr wundern, dass ich so konsequent von einem Moment zum anderen alle Brücken zu ihr abgerissen habe. Aber soll mir egal sein, das ist jetzt echt ihr Thema. Auch das habe ich ihr so geschrieben.

Das mit der zweiten Wahl war allerdings etwas, das ich zu ihr mal gesagt habe, augenzwinkernd, mit der Hoffnung, dass die zweite Wahl genau so schön würde wie die erste. Nunja.

Aber gut zu lesen, dass das bei Dir genau so rüber kommt, wie ich das empfunden habe, völlig strange oder hysterisch.
Zu ihrer Bemerkung, sie fände, das absolute Offenheit für uns geboten sei, habe ich gesagt, dass sie das mit mir genau so machen würde wie ihr Ex mit ihr, dem sie schonungslos brutale Offenheit vorgeworfen habe.
Denn Offenheit und Ehrlichkeit ist eine Sache - aber es ist eine Frage des Respekts, seine Freundin oder Freund zu schützen und zu wissen was und wie man das sagt und immer mit bedenkt, wie so etwas ankommen muss.

Ja, das ist in der Tag eine offenbar krankhafte emotionale Abhängigkeit, die mir so nicht bewusst war - solange der nicht in ihrem Leben war, schien das kein Thema zu sein. Alles schien gut zu laufen. Und plötzlich von einem Tag zu anderen, mitten im Stress, kochte das hoch....

13.03.2020 14:16 • #8


Joshu

Joshu


652
3
1103
Zitat von Zauberhaft:
... Eine Frage könnte sein:
Hast du die alte Beziehung verarbeitet?
Wie wurde Sie verarbeitet?
... usw..
So mach ich das im Gespräch, schon immer, natürlich mit div. Fragen.
Funktioniert sehr gut!
LG
Zauberhaft


Ja, das mache ich allerdings nicht im Fragenkatalog sondern en passant, so von date zu date.... Und sie hat mir sehr offen und viel erzählt, und es schien mir tatsächlich, als hätte sie das hinter sich gelassen, sie hat eine Therapie gemacht, ein ganz neues Leben aufgebaut, sie hat ihn von sich ferngehalten, weil es besser für sie sei, mit guten Gründen. Das erschien mir alles längst geklärt. Und dann plötzlich kippte das total um, angetriggert dadurch, dass sie sich wieder wie zwei Eltern kurzfristig zusammen um ihr erwachsenes Kind kümmern mussten.

Und es gab noch einen anderen Trigger, der liegt vielleicht fünf Wochen zurück. Ich habe ihren Mann zufällig im Supermarkt an der Kasse neben mir gesehen - ich wusste wie der aussah, habe ich reflexartig bei seinem Namen genannt, war selbst verdutzt, habe dann erwähnt, dass ich mit seiner Ex zusammen wäre - woraufhin er mich ganz freundlich zu einem Kaffee eingeladen hat und wir uns durchaus angeregt und vernünftig - natürlich ohne über seine Ex-Frau zu reden - gesprochen haben.

Ich habe das meiner Freundin mitgeteilt - und sie ist fast durchgedreht, wie konnte ich mich mit ihm treffen. Nun, ich hatte das nicht geplant, das war ein Reflex von mir und dann hat es sich einfach so ergeben, das solle ja auch nicht mehr vorkommen.

Aber dann hat sie daraufhin einen Brief an ihren Ex formuliert und ihn mir gezeigt, indem sie ihm geschrieben habe, wie sie ihn noch vermisse, so wie er früher gewesen ist. Hä? Was war das denn jetzt. Sie hat ihn auch abgeschickt und von ihm eine mehr oder weniger verständnislose Antwort bekommen, war doch klar.

Also erst sagt sie, wie wolle sich vor ihm schützen und gar keinen Kontakt mehr haben, okay, und dann plötzlich nur aufgrund MEINES Treffens mit ihm aus dem Nichts eine mail, in der sie ihr Innerstes nach außen kehrt.
Kaum zu glauben.... Schon ab da war ich völlig auf Habacht, und eigentlich war klar, dass das nichts mehr werden kann. Wir haben das dann drei Wochen verdrängt, in etwa - und dann ist es dann jetzt endgültig eskaliert.

Aber das habe ich ja auch klar - nur dennoch ist mein Ansatz, meine Frage, was mein Anteil daran ist. Denn letztlich habe ich auch eine Rolle in der Geschichte, so wie das bei uns abgelaufen ist....See my point?

13.03.2020 14:29 • #9


perpetuum

perpetuum


251
1
424
Mensch Joshu, das tut mir sehr leid zu lesen, dass es Dir schlecht geht...

Aber wie die anderen schon geschrieben haben: Besser ist es.

Zitat von Joshu:
Trotzdem ist sie bis heute noch davon überzeugt, dass er der ideale Partner für sie gewesen war und sie immer noch mehr als alles auf der Welt will, dass er zu ihr zurückkommt. Das hat sie ihm sogar geschrieben



Das ist kaum zu fassen und sehr respektlos, dass sie das gerade DIR in solcher brutalen Klarheit sagt. Und dann noch:
"Deutliche Worte - und dass sie an all dem noch leidet, damit könnte ich ja noch umgehen"

Und da kommst du ins Spiel. Wieso kannst Du damit leben? Dass sie mehr alles auf der Welt will, dass er zu ihr zurück kommt. Das meine ich nicht als Vorwurf, sondern als Frage für Dich selber.

Du schreibst ja dann auch später, dass die Tage schön waren, die Nächte nicht.

Da hat wohl bei euch beiden etwas gefehlt, ihr habt euch gestützt.

Was sicher richtig war, die Bande zu kappen. Ich wünsche Dir viel Kraft, Du machst das schon.

13.03.2020 14:35 • x 2 #10


Zauberhaft

Zauberhaft


320
333
... Sie wird die alte Sache nicht abgeschlossen haben.
War nicht ehrlich zu sich selbst, ev. auch unbewusst.

Egal wie es zu diesem Kontakt zum Ex gekommen ist,
Sie hatte sich bisher versteckt und JETZT Ihre Gefühle für Ihn ausgesprochen.

Ihr hättet es gemeinsam verarbeiten können, mit ungewissem Ausgang,
oder wie jetzt halt entschieden wurde.

Ich würde vermuten, dass Sie eure Beziehung beenden wollte,
und DU hast es kurz zusammengefasst und warst schneller.

13.03.2020 14:40 • x 1 #11


Tuvalu123

Tuvalu123


903
2
1118
Hi Joshua.

Mich würde auch interessieren, als Du sie getroffen hast, wie hast du dich da hinsichtlich der Verarbeitung gefühlt? Du sagst du warst über ein Jahr getrennt. Manchmal hat Zeit nicht unbedingt etwas zu sagen. Irgendwo beschreibst du, dass du dennoch angeschlagen warst.

Dann wie lief eure Kennenlernenphase. War es ein sehr schnelles Verlieben oder habt ihr euch Zeit genommen. Gab es Anzeichen von ihrer Seite, konntest du jetzt rückblickend evtl. Bereits erkennen, dass bereits gezeigt hat, dass sie mich nicht ganz so weit ist?

Es tut mir leid für dich und ich finde es gut, dass du dir jetzt erst mal eine Auszeit gönnst. Beziehungen sind wirklich nicht alles im Leben und versuche doch jetzt für sich selbst ein gutes Leben zu leben, erst mal ohne diese Verpartnerung im Hinterkopf zu haben.

Alleinsein ist nicht so schlimm, auch nicht längeres.

Viel Kraft und Geduld wünsche ich Dir.

13.03.2020 14:45 • x 2 #12


EmmaPee

EmmaPee


688
6
1669
Ach Joshu

Ich habe immer wieder mal an Dich gedacht.

Warum die Leidenschaft zwischen Euch fehlte? Da kann ich nur tippen. Vielleicht hast Du unbewusst gemerkt, dass sie mit dem Ex noch nicht durch ist? Als jemand, der gerade durch die Hölle gegangen ist, ist man in der Beziehung sehr sensibel. Vielleicht hast Du ihr einfach nicht vertraut und das killt Leidenschaft. Wie gesagt - ich kann nur raten.

Sie kann einem aber auch leid tun. Sie hat mit Sicherheit auch gedacht, dass sie es geschafft hätte und dann so ein tiefer Absturz.

13.03.2020 14:59 • x 2 #13


Joshu

Joshu


652
3
1103
Zitat von Tuvalu123:
Hi Joshua.

Mich würde auch interessieren, als Du sie getroffen hast, wie hast du dich da hinsichtlich der Verarbeitung gefühlt? Du sagst du warst über ein Jahr getrennt. Manchmal hat Zeit nicht unbedingt etwas zu sagen. Irgendwo beschreibst du, dass du dennoch angeschlagen warst.


Ich war erst ein halbes Jahr getrennt, als wir uns getroffen haben. Ich habe auch keine Beziehung gesucht, war nur theoretisch offen dafür. Aber auch offen für nur einen netten Abend, oder auch eine Affäre, was sich so ergab. War spannend. Ich treffe einfach gerne Menschen im Gespräch, und Frauen sind ja auch Menschen. Und ich habe die Fähigkeit, rasch mit Menschen ins Gespräch zu kommen. Ich hatte die Beziehung zu meiner Frau so für mich klar, dass ich jetzt wieder offen für so etwas war. Das war schon die richtige Entscheidung ich bereue da nichts. Hab ich Deine Frage damit beantwortet?

Zitat von Tuvalu123:
Dann wie lief eure Kennenlernenphase. War es ein sehr schnelles Verlieben oder habt ihr euch Zeit genommen. Gab es Anzeichen von ihrer Seite, konntest du jetzt rückblickend evtl. Bereits erkennen, dass bereits gezeigt hat, dass sie mich nicht ganz so weit ist?


Nun. Netter Abend. Viel gelacht. Aus dem Restaurant in eine Theaterkneipe gezogen, erfolgreicher "Überfall" bei mir beim Abschied. Wir haben ein Wiedersehen verabredet und und gleich recht innig begrüßt, dann gesagt, dass wir es langsam angehen lassen und schauen, was draus wird. Und das lies sich alles gut an. Irgendwann habe ich ihre Kinder kennengelernt, sie mochten mich gleich, und mein Sohn mochte sie und umgekehrt. Nein, sie sagte, das sei längst abgehakt, sei ja auch schon so lange her, und dass sie so lange schon keinen Kontakt mehr hätten.


Zitat von EmmaPee:
Warum die Leidenschaft zwischen Euch fehlte? Da kann ich nur tippen. Vielleicht hast Du unbewusst gemerkt, dass sie mit dem Ex noch nicht durch ist? Als jemand, der gerade durch die Hölle gegangen ist, ist man in der Beziehung sehr sensibel.


Hey Emma, auch schön, Dich wieder zu sehen.
Hm.. Nein, das war es nicht. Oder doch? Jedenfalls schien es mir fernliegend. Natürlich war sie durch die Hölle gegangen, aber das bin ich ja auch, wenngleich es bei ihr noch eine ganze Stufe furchtbarer war. Sie war damals auch sehr ernsthaft erkrankt, lebensbedrohend sogar. Und war froh, dass es ihr wieder so gut ging, sie war auch sehr sportlich aktiv - ganz das Leben, habe ich gedacht.
Da war nur manchmal so ein etwas verhärmter Zug in ihrem Gesicht - den konnte ich gar nicht ertragen..... vielleicht doch ein Signal vom Unterbewusstsein?

13.03.2020 15:19 • #14


Sentimentalo

Sentimentalo


251
5
253
Zitat von Joshu:
Also das ist eine Lesart: Zumindest hat sie gemerkt, dass da was fehlt - und auch mir fehlt das, und letztlich habe ich deswegen die Beziehung beendet.


Hallo Joshu, erst mal danke für deine gute und wie mir scheint auch wohlüberlegte Darstellung, findet man nicht allzu oft im Netz!
Es ist nicht so ganz entschieden, wer von euch beiden die Beziehung beendet hat: Sie, indem sie dir diesen nicht verzehrbaren Brocken hingeworfen hat, dass Sie ihren Ex immer noch für die bessere nämlich erste Wahl hält? Oder du, der die Gelegenheit beim Schopf gepackt hat, eine Beziehung zu beenden, die s.ell nicht befriedigend war. Ich mache dir daraus auch garkeinen Vorwurf: Sind wir doch aus dem Alter raus, in dem man glaubt, dass sich ein erhebliches Defizit in einer Partnerschaft schon mit der Zeit erledigt!

Ich höre so etwas wie Schuld am Scheitern der Beziehung heraus, ist das richtig?

Wenn ja, solltest du dich nicht zu lange damit grämen, du hast alles richtig gemacht! Deine Ex wird mit der zarten Blume der Freundschaft zu ihrem Ehemaligen keinen erfolg haben, zumal ihr Ex wohl auch glücklich neu gebunden ist. Wärst du jetzt bei ihr geblieben und hättest du das beobachten müssen, so wärst du spätestens der Leidtragende, wenn sie bei ihrem Ex die nächste Abfuhr erhält. Dann wärst du wieder gut genug und vielleicht noch der seelische Mülleimer für die Powerfrau.

Deshalb Trauer ja, Schuld bei dir nein! Ich wünsche dir viel Glück beim Durchhalten deiner selten so konsequent ausgesprochenen Kontaktsperre!

13.03.2020 16:47 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag