18602

Neustart 2023 - Ex, Next und Kinder

Balu85
Zitat von Jamirah:
@ Balu, das was Deine NF macht würde mich zur Weisglut bringen. Du bist kein Neutrum das man benutzen kann als Ratgeber.


Da die ersten Fragen bezüglich Next ja bereits ein paar Tage nach ihrem Auszug kamen weiß man dann wie weit sie sich da schon emotional von mir entfernt hatte, ich war nur noch der Kumpel. Rückblickend weiß ich das ich wohl deutlich länger als die letzten 2 1/2 Jahre eher sowas wie ein Freund (Best Buddy) war, sehr viel länger....wie lange genau, das weiß wohl niemand bzw. die Person die es wissen könnte, würde es nicht sagen. Aber ich denke das es schon sehr sehr lange so war....sie nur stets hoffte das es wieder besser wird.

05.03.2024 10:16 • x 1 #9046


Heffalump
Zitat von Balu85:
sie nur stets hoffte das es wieder besser wird

Hoffnung ist was Schönes, aber ohne selbst aktiv zu werden, führt es nur zu saublöden Träumen

05.03.2024 10:22 • x 1 #9047


A


Neustart 2023 - Ex, Next und Kinder

x 3


Balu85
Zitat von Heffalump:
Hoffnung ist was Schönes, aber ohne selbst aktiv zu werden, führt es nur zu saublöden Träumen

Hm...sie hatte ja immer so diesen Traum der mit 30 erreicht werden sollte (Haus, Hochzeit,Kind). Vielleicht dachte sie, das alles gut ist wenn es dann soweit ist und sie ihrem Ziel näher kommt. War es aber scheinbar nicht.
Spielt auch keine Rolle mehr....erklärt nur rückwirkend einiges oder vielleicht sogar sehr viel.

05.03.2024 11:17 • x 1 #9048


K
Zitat von Heffalump:
Bloß blöd, Kinder glauben sowas dann auch gern und sind zum Einen dann flott parteiisch und zum Anderen extrem verunsichert (besonders schlimm für die spätere Partnerwahl).

Aber soweit denken die Subjekte ja kaum. Nur der Augenblick zählt..


Danke. So ist das. Und das kotzt mich so an.

Wie ich ja schon schrieb, mir geht das Geschwurbel mittlerweile am Ar.sch vorbei, aber wenn man sieht, was das mit den Kindern gemacht hat, dann werde ich manchmal schon wütend.

Da geht soviel Vertrauen kaputt. Kinder sollten sich auf beide Eltern verlassen können und nicht zwischen den Fronten aufgerieben werden.

Gerade jetzt kommt die Wut in mir hoch.

05.03.2024 12:38 • x 3 #9049


EngelohneFlügel
Zitat von KomischerVogel:
Danke. So ist das. Und das kotzt mich so an.


Zitat von KomischerVogel:
Gerade jetzt kommt die Wut in mir hoch.


Ist leider bei mir schon fast Dauerzustand. Ich hab es auch so satt. Ich will die Kinder da soweit heraus halten wie nur irgendwie möglich und dann grätscht die Mama da immer wieder dazwischen, zieht die Kinder wieder mitten aufs Schlachtfeld und sagt ihnen dann auch noch das Papa daran Schuld ist. Sie sieht es nicht oder nimmt es in Kauf was sie den Kids damit an tut.

05.03.2024 12:57 • x 2 #9050


K
@EngelohneFlügel
Wie gehst Du damit um? Ignorieren kannst Du es ja nicht.

Unsere Kinder sind schon recht groß und ich habe es dann sachlich ruhig richtig gestellt. Ungern, aber was will man machen?

05.03.2024 12:59 • x 1 #9051


EngelohneFlügel
Zitat von KomischerVogel:
Wie gehst Du damit um? Ignorieren kannst Du es ja nicht.


Ich bleibe ihr gegenüber immer ruhig weil ich vermute das sie genau darauf wartet..... das ich eben platze und das am besten vor laufender Kamera. Buchstäblich. Das Gespräch gestern wie gesagt führten wir vor ihrer Haustür. Und ich bin mir sicher sie hat dieses Video aus der Überwachung gesichert. So wie die Kinder mir ja auch erzählten, während sie im Herbst den Umgang einstellte und ich ab und zu mit den Kindern telefonieren durfte, da hat sie jedes Telefonat zwischen den Kindern und mir mit gefilmt.

Luft verschaffe ich mir halt dann wenn ich allein bin wenn es mir zu viel wird. Laut Musik und so, die üblichen Methoden halt.

Unsere Kinder sind 10 und 7, bei der Großen kann ich zum Glück schon vieles sachlich erklären und sie versteht es auch. Sie versteht aber ihre Mutter teils auch nicht und sagt mir das auch. Und der Kleine, der frägt nicht so viel nach. Er will einfach meine Nähe, kuschelt viel und dann muß das halt wieder 11 Tage halten nach dem WE bis zum nächsten.
Mal so zwischendurch sehen geht leider gar nicht mehr. Wie geschrieben, ich darf ja nicht mal angemeldet ins Haus.

05.03.2024 14:59 • x 7 #9052


J
Ich muss heute noch einmal schreiben@ acre. @ komischer Vogel hat recht: Dein NM ist ein Trottel. Irgendwie hat mich bei Deinem gestrigen Schreiben etwas gestört, das war mehr intuitiv, gar nicht fassbar. Deshalb habe ich noch einmal Deinen alten Strang angeschaut. Dein NM, so beschreibst Du ihn damals hat nie vor dem Kontakt zu Next irgendwie darüber nachgedacht aus Eurer Beziehung auszusteigen. Er war nicht glücklich, das schon. Aber ob es an ihm lag oder an Eurer Beziehung, kann nur er sagen. Dann war Frust ,der Alltag mal fad und anstrengend und dann kommt eine junge Kollegin, die ihn anhimmelt. Da war nur noch Testestoron im Spiel. Und Du, hast es sofort gemerkt. Es war der berühmte Knall. Aber er hat vorher nicht klar gesehen, dass es mit Euch nichts mehr ist. Und Du Sensible auch nicht. Und die Beziehung mit Next, wurde trotz der Trennungsradikalität wohl nur halbherzig geführt. Jedenfalls wurden die Kinder immer wichtiger. Beide habt Ihr überlegt, ob 2.0 möglich ist. Und das ist für Dich wahrscheinlich zum Stolperstein geworden. Du hast analysiert und bist zum Ergebnis gekommen, dass es so besser ist und Du damit zur Ruhe kommst. Er wäre wohl gern ohne Analyse und Aufarbeitung wieder zurückgekommen. Mir geht es nur um den Zusammenhang, dass Dein NM nicht schon vorab gesehen hat, sondern geschlittert ist und wie ein Trottel gerudert ist und Du daran schmerzhaft gewachsen bist. Vielleicht liege ich auch falsch, er ist emotional nicht schlauer als Du. Das wollte nicht so nicht stehen lassen.

05.03.2024 17:12 • x 1 #9053


Elfe11
Meine aktuelle Erfahrung:
Da ich ja jetzt länger Abstand zum Ex hatte, fällt mir so richtig sein schlechtes Benehmen auf. Sein gestörtes Verhalten. Monatelanges Breadcrumbing. Schreiben wegen nix. Übergriffigkeit und Forderungen. Null Empathie. Keine Gespräche möglich. Komm her und geh weg Spiele. Lügen..Mich beschimpfen und abwerten. Wenn ich nicht mache, was er will oder ihm Feedback gebe zu seinem egozentrischen Verhalten. Mich danach blockieren und ignorieren für Wochen und Monate. Früher in unserer Partnerschaft habe ich das täglich abgepuffert. Ich bin erleichtert, dass jetzt Ruhe ist. Keiner in meinem neuen Freundeskreis hat solche Launen und Unarten. Das kann sich eigentlich heutzutage keiner erlauben. Das Leben ist hart, fordernd und anstrengend genug. Hier im Münchner Raum sind Freundlichkeit, Höflichkeit und Kommunikation oberstes Gebot. Es wäre ein Rückschritt mit ihm näheren Kontakt zu haben. Ein liebevolles konstruktives Miteinander ist irgendwie nicht machbar. Und er ist nicht willig mir das zu geben, was ich brauche.

Meine Sportfreunde wollen mich mit einem Security Mann einer Privatschule mit 62 verkuppeln. Nach ein paar Tagen Nachdenken muss ich sagen, der Altersunterschied ist mir viel zu groß und das Level passt nicht.

05.03.2024 18:02 • #9054


A
Zitat von Jamirah:
Vielleicht liege ich auch falsch, er ist emotional nicht schlauer als Du

Nein, das auf keinen Fall. Aber er hat seine eigenen Gefühle ernster genommen als ich. Ich habe Next kennengelernt und fand sie doof. Zwar habe ich die Bedrohung sofort erkannt, aber gleichzeitig konnte ich mir nicht vorstellen, dass er für sie wirklich geht. Ich war doch so offensichtlich die bessere Wahl.
In dem Thread von @frederik1020 kann man ziemlich gut nachlesen, wie es meinem Ex damals gegangen sein muss. Diese Obsession, diese Rücksichtslosigkeit und dieses Ausblenden von Konsequenzen.
Ich war lange davon überzeugt, wenn er nur den Kontakt abbricht, kriegen wir es wieder hin. Aber das war für ihn unvorstellbar.

@KomischerVogel Das Gespräch über S. mit ihr war ja nur ein weiterer Baustein. Er hat sich für sie entschieden, ist ausgezogen und bei der erstbesten Möglichkeit mit ihr geschlafen.

Meine einzige Chance damals wäre gewesen, es zu ertragen und wegzuschauen. Das konnte ich nicht.

@EngelohneFlügel. Wie geht es dir in der Zeit ohne Kinder? Wie reagierst du auf die Erzälungen deiner Kinder?

05.03.2024 21:51 • x 3 #9055


EngelohneFlügel
Zitat von acre:
Wie geht es dir in der Zeit ohne Kinder? Wie reagierst du auf die Erzälungen deiner Kinder?


Mal so und mal so. Heute z.B. vermisse ich sie einfach und mache mir Gedanken ob es ihnen gut geht oder ob sie heute wieder Ärger mit den großen Affen (Mama+Lebensabschnittsgefährte) hatten. Und dann gibt es wieder Zeiten in denen ich ruhiger bin und mich mit meinen Dingen des Lebens befassen kann. Sei es Hobbys oder Freunde treffen. Oder auch Notwendigkeiten wie Haushalt und Co.

Was die Kinder so erzählen über ihre Sorgen über unsere Situation notiere ich mir seit der Umgang wieder läuft auf einer Liste und gebe diese regelmäßig an die Familienhilfe weiter. Dort reden wir dann über die Punkte. Viele davon erzählen die Kinder ja dort in ihren Sitzungen selber. Weshalb ihre Mutter diese auch nun verringert denn es sind halt meißt Punkte gegen sie und nicht gegen mich wie sie sich erhofft hat. Sie will glaube ich mir die Kinder regelrecht weg nehmen und das macht mich sauer. Denn jeden Umgang höre ich nur das sie mehr zu mir wollen. Aber wirklich tun kann ich nichts. Wenn ich was sagte, wurde mir das als Neid und Eifersucht ausgelegt weil sie ja so ein suuuper Leben hat. Darum sage ich zu ihr nichts mehr. Und hoffe das ich irgendwann bald über Familienhilfe und wahrscheinlich wieder Gericht mehr Umgang bekomme. Weil nur wenn das Gericht ihr das vorschreibt hält sie sich dran....leider.

05.03.2024 22:32 • x 3 #9056


Rheinländer
Ich hatte heute wieder unser monatliches Kochen mit den Kindern bei mir im Haus. Das ist immer ein schönes Event, weil ich dadurch immer die Gelegenheit habe, am Leben der Kinder teilzunehmen. Hierbei wird dann auch immer alles besprochen, was einem so durch den Kopf schießt.
Meine Tochter erzählte uns dabei heute, dass ihre Mutter am Wochenende das letzte Mal zu ihrem Geburtstag kommt, da diese Feier hier bei mir im Haus stattfindet. Sie muss jetzt mal einen Schlussstrich ziehen, hat sie meiner Tochter gesagt. Ist das nicht krass? Meine kleine hat nur eine kleine Wohnung, so dass eine Feier bei ihr unmöglich ist. Ihre Mutter wohnt 70km entfernt und hat natürlich angeboten, dass die Feier bei ihr stattfinden kann. Die ganze Familie müsste dann aber diesen Weg fahren und ich dürfte gnädigerweise auch kommen.
Die Mutter hat ihrer Tochter gesagt, dass sie sich entscheiden soll wie es nächstes Jahr laufen soll. Ist das nicht total unfair, die Verantwortung so wegzuschieben?
Meine kleine sagt zwar, dass es ihr egal ist, wenn ihre Mutter dann nächstes Jahr nicht kommt, aber dass kann ich mir gar nicht wirklich vorstellen.
Mit meinem Sohn will sie auch noch sprechen, da für ihn das gleiche gilt.

Ich weiß gar nicht, was ich jetzt erwarte wenn ich das hier so schreibe, wollte das aber mal gerade los werden, weil es mich sehr beschäftigt. Dieser unnötige Druck ist einfach unvorstellbar. Schlaft gut.

05.03.2024 23:53 • x 10 #9057


Heffalump
Zitat von Rheinländer:
Meine kleine hat nur eine kleine Wohnung, so dass eine Feier bei ihr unmöglich ist.

Ich überlege gerade, ob man das nicht entzerren oder auslagern könnte.
Kommt darauf an, wer hier zwingend feiern will - und mit wem

06.03.2024 02:21 • x 2 #9058


Heffalump
Zitat von EngelohneFlügel:
habe da am Umgangs-WE wieder Bauklötze gestaunt was unsere Große alles erzählt hat, kosten einfach Energie die ich lieber für die Kinder und mich hätte

Könntet ihr nicht ein Kummertagebuch führen? Wo du / Sie all sowas reinschreibt, dann ist es ja zunächst mal aus dem akut Zustand in den tabellarischen mutiert. Und sich angewöhnen, es nach der Niederschrift, nicht mehr in das eh zu kurze WE zu packen?
Die Mutter ist nun mal, sagen wir, speziell.

Meine Mutter hat immer gesagt, wenn einer spinnt, gibt er Zeichen - ich schätze, das läuft bei deiner Ex exakt so. Sie ist der Nabel der Welt, somit sich diese um sie sich zu drehen hat - und wehe wenn nicht. Das das nur Gericht und Urteil, den Zustand etwas ändert, ist traurig.

06.03.2024 02:31 • x 2 #9059


EngelohneFlügel
Zitat von Heffalump:
Könntet ihr nicht ein Kummertagebuch führen? Wo du / Sie all sowas reinschreibt, dann ist es ja zunächst mal aus dem akut Zustand in den tabellarischen mutiert. Und sich angewöhnen, es nach der Niederschrift, nicht mehr in das eh zu kurze WE zu packen?
Die Mutter ist nun mal, sagen wir, speziell.


Ich glaube schon das unserer Tochter sowas helfen könnte nur ist das Problem ihre Mutter. Sie kontrolliert ja alles. Sei es das Handy der Tochter was sie mit Freunden und mir schreibt, sie durchsucht ihr Zimmer unter dem Mantel des Aufräumens, eine richtige Privatsphäre hat sie nicht. Erst am Wochenende sagte unsere Tochter zu mir das Mama ein Bild von mir aus ihrem Zimmer weggeschmissen hat das sie in ihrem Regal fand. Und ich hatte z.B. direkt nach der Trennung für die damals 6-jährige eine Fotokollage von uns als Familie gemacht die ich neben ihrem Bett aufgehängt habe bei Mama. Urlaubsbilder, Familienbilder, einfach einen Anker für sie wenn ich jetzt nicht mehr im Haus wohne. Als ich vor Gericht ging letztes Jahr wegen dem Umgangsboykott hat meine Ex-Frau diesen Bilderrahmen abgenommen und vernichtet. Was das Kind dabei fühlt war ihr egal. Unsere Tochter trauert dem immer noch hinterher. Neueste Variante von mir war am letzten WE dann, ich habe beiden Kindern ein Amulett geschenkt zum aufklappen. Habe zuerst nur mein Bild da rein und auf Wunsch der Kinder dann noch das der Mutter. Das sie uns immer bei sich haben. Die Tochter hat ihre Kette noch und verteidigt diese auch, unserem Sohn hat sie diese sofort abgenommen am letzten Montag. Da kann ich verstehen das unsere Tochter kein Tagebuch oder ähnliches führt. Weil sie genau weiß das Mama das wieder findet und sie zur Rede stellt.

Ich selber mache sowas wie ein Kummertagebuch durch die Liste für die Familienhilfe. Da schreibe ich auch teils meine Gedanken mit auf weil ich die Liste auf dem Handy führe und diese dann zensiere bevor ich sie weitergebe. Da fallen dann meine Punkte einfach raus.

06.03.2024 09:28 • x 1 #9060


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag