643

Offene Beziehung sinnvoll? Regeln / einseitiger Wunsch?

Undefiniert


162
378
"Daher möchte sie anhand von Trippelschritten einen Mittelweg finden, bei dem wir uns beide wohl fühlen. Freundschaftliche Umarmungen, mal an die Schulter anlehnen, etc. Den Kontakt zu S., dem sie in Form eines guten Freundes soweit vertraut, dass er ihre Trippelschritte nicht zum eigenen Vorteil missbraucht möchte sie aber nicht abbrechen. Mir persönlich wäre der Kontaktabbruch allerdings lieber, da ich die Befürchtung habe, dass es selbst bei ehrlichen Vorsätzen und Absprachen nicht bei diesen Trippelschritten bleiben wird, sondern sich unkontrolliert verselbstständigt. Oder ist das schon paranoid von mir? "


Nene, sie möchte dich anhand von "Trippelschritten" dazu bringen, deine jetzt schon überzogene Grenze noch weiter auszudehnen…
Bis sie selbst weiß, wohin das führt.
Weg von dir ist das in jedem Fall..
Zu wem?!
Weiß man nicht…


"…nicht ständig selbst unter Anspannung aufgrund der Spannungen zwischen S. und mir stehen zu müssen."


Ist glatt gelogen.
Eigentlich meint sie, dass DU zwischen ihr und S stehst.

Die Positionen zu vertauschen hört sich nur höflicher an und du bist dadurch leichter ins Unrecht zu setzen und sie in Unschuld…

13.06.2022 23:57 • x 4 #256


ElGatoRojo

ElGatoRojo


6754
1
12688
Zitat von Undefiniert:
hört sich nur höflicher an und du bist dadurch leichter ins Unrecht zu setzen und sie in Unschuld…

Denn irgendwie ist ihr Verhalten entweder ungeheuer naiv oder einfach nur langfristige Rafinesse. Das hier festzulegen ist natürlich schwierig - aber wenn sogar @Micha83 da gedanklich kapitliert .....

14.06.2022 00:01 • x 3 #257



Offene Beziehung sinnvoll? Regeln / einseitiger Wunsch?

x 3


Undefiniert


162
378
Zitat von ElGatoRojo:
Denn irgendwie ist ihr Verhalten entweder ungeheuer naiv oder einfach nur langfristige Rafinesse. Das hier festzulegen ist natürlich schwierig - ...


Ihr Verhalten ist nicht richtig.

Auf so eine Weise sollte man nicht mit jemandem umgehen, der sich Gedanken macht und der Recht damit hat und den man mal gemocht hat.

Miese Nummer, ganz einfach.

14.06.2022 00:07 • x 3 #258


thegirlnextdoor


3282
7454
Zitat von Undefiniert:
Miese Nummer, ganz einfach.

14.06.2022 00:37 • x 1 #259


unbel Leberwurs.


12113
1
14021
Zitat von ElGatoRojo:
Ernstliich? Warum? Sehe ich genau umgekehrt.

Weil eben ein Kuss mit Gefühlen verbunden ist, was ich als viel gefährdender für die Beziehung ansehe

14.06.2022 07:07 • #260


paulaner

paulaner


6158
3
16147
Zitat von unbel Leberwurst:
Im übrigen verbinde ich einen intensiven Kuss viel mehr mit Gefühlen als bloßen S.


Zitat von ElGatoRojo:
Ernstliich? Warum? Sehe ich genau umgekehrt.

Ich sehe das ähnlich.
Der Schritt von Nichts zum intensiven Kuss ist mE größer, als der Schritt vom Zungenkuss ins Bett.

14.06.2022 08:42 • x 3 #261


DieSeherin

DieSeherin


6915
9931
Zitat von Micha83:
Ich muss dazu sagen, dass ich persönlich nicht recht an die Existenz einer genetisch veranlagten Polyamorie glauben kann.


ach, papperlapapp... all diese beziehungsmodelle sind nicht genetisch angelegt, sondern sozialisiert! genau wie eben auch die monogamie in den meisten christlichen ländern.

Zitat von Micha83:
Dieser Gedanke Wenn ich nur zustimmen würde, wäre sie bestimmt schon im Bett mit dem. , Warum genüge ich ihr einfach nicht? und ihr Ich möchte nicht Monogam leben gingen mir da nie ganz aus dem Kopf und taten mir in vielen Momenten einfach nur weh

Zitat von Micha83:
Keine Ahnung... vielleicht macht mich das ganze auch langsam paranoid.


nun, sie hat die büchse der pandora aufgemacht und ich habe immer mehr das gefühl, dass eure gemeinsame zeit so langsam abläuft. sie wird ihre neugier auf andere erfahrungen immer weniger unterdrücken können, will ja auch immer ganz brav mit dir drüber reden und du erträgst das immer weniger. da kann sie noch so sehr glauben, dass sie ja mit ihrer ehrlichkeit verletzungen vermeiden will...

14.06.2022 08:54 • x 3 #262


unbel Leberwurs.


12113
1
14021
Zitat von Micha83:
Warum genüge ich ihr einfach nicht?


Wenn sie auch andere Erfahrungen machen will, liegt es ja in der Natur der Sache, dass du allein ihr nicht genügen kannst.

Deswegen solltest du jetzt nicht anfangen, irgend welche Fehler bei dir zu suchen

14.06.2022 10:34 • x 5 #263


ElGatoRojo

ElGatoRojo


6754
1
12688
Zitat von unbel Leberwurst:
Wenn sie auch andere Erfahrungen machen will, liegt es ja in der Natur der Sache, dass du allein ihr nicht genügen kannst



Da kannst du sonstwer sein, sonstwas bieten oder sonstwas versprechen - wenn sie andere Männer testen will, dann rumort es in ihr wie gärender Wein. Dich kennt sie nun einige Jahre und auch wenn sie Spätzünder war wird sie jetzt eine gewisse S. haben, so dass sie sich fit genug für andere fühlt.

Wenn du eine offene Beziehung nicht gut findest, dann müsste sie schon von S ablasen - auch freundschaftlich. Wenn sie das - wie zu erwarten - nicht will, ist eigentlich doch der Weg klar.

14.06.2022 11:46 • x 3 #264


paulaner

paulaner


6158
3
16147
Zitat von ElGatoRojo:
Wenn du eine offene Beziehung nicht gut findest,

@Micha83
Wie wäre denn ihre Einstellung zu einer offenen Beziehung?
Unabhängig von deiner Sicht.
Sorry wenn ich's überlesen haben sollte.

14.06.2022 12:24 • #265


DieSeherin

DieSeherin


6915
9931
Zitat von paulaner:
Wie wäre denn ihre Einstellung zu einer offenen Beziehung?

steht im dreitten großen absatz des eröffnungsbeitrags. im grunde fände sie das wohl super, wenn nur er nicht so verletzt wäre, dass sie überhaupt drüber nachdenkt!

Zitat von Micha83:
Da ich mir einfach keinen Reim auf ihr Verhalten machen konnte fing ich an etwas nachzubohren und so stammelte sie dann nach einigem Zögern hervor, dass sie nach langem Überlegen beschlossen habe nicht monogam leben zu wollen.

14.06.2022 12:38 • x 1 #266


thegirlnextdoor


3282
7454
Zitat von unbel Leberwurst:
Wenn sie auch andere Erfahrungen machen will, liegt es ja in der Natur der Sache, dass du allein ihr nicht genügen kannst.

Ich sehe das aus der Sicht einer Frau, der ein Partner innerhalb von 20 Jahren tatsächlich genug war, anders.

Andere möchte man, wenn einem der Partner nicht mehr passt, wenn einem etwas fehlt, wenn man etwas vermisst.

Solange man seinen Partner toller findet als andere, möchte man auch keinen anderen (zumindest mir ging es immer so und ich kenne noch mehrere Damen, die es genauso sehen.)

Ich habe nie körperliche Erfahrungen mit anderen Männern gemacht und vermisse es nicht, weil ich es mit meinem Partner immer schön fand.
Hätte ich es nicht toll gefunden, hätte es sicherlich ganz anders ausgesehen und ich hätte mir ebenfalls andere Erfahrungen gewünscht.

Ich kenne aber auch viele Leute, die Erfahrungen mit vielen anderen gemacht haben. Die sind heute auch nicht glücklicher oder glücklicher liiert als ich.
Einige sagen sogar... einen Großteil davon hätte ich mir echt sparen können.

Daher bleibe ich dabei- man möchte etwas anderes, wenn einem das, was man hat, nicht genug ist/gut genug gefällt/ausreicht. Aus welchem Grunde auch immer.

Das ist einfach nur meine persönliche Sichtweise als kleines Gegengewicht zu der Schiene jede Frau will irgendwann früher oder später noch andere Männer. Nein. Nicht jede. Mag sein dass es viele sind - aber es sind nicht alle.
Es ist einfach individuell.
Und viele haben halt mehrere Partner, weil es sich so ergibt. Die Beziehung auseinandergeht obwohl sie das selbst nicht wollten.
Nicht jeder erklärt es zu seinem Lebensziel, möglichst viele S. gehabt zu haben. Einige tun das, und andere nicht.

Nur als Anstoß für @Micha83.

14.06.2022 13:31 • x 6 #267


paulaner

paulaner


6158
3
16147
Zitat von DieSeherin:
steht im dreitten großen absatz des eröffnungsbeitrags.

Also hätte sie nichts gegen eine beidseitig offene Beziehung?
Ist MIR nicht so deutlich geworden.
Danke.

14.06.2022 13:32 • #268


Micha83

Micha83


32
73
Zitat von thegirlnextdoor:
Ich habe nie körperliche Erfahrungen mit anderen Männern gemacht und vermisse es nicht, weil ich es mit meinem Partner immer schön fand.
Hätte ich es nicht toll gefunden, hätte es sicherlich ganz anders ausgesehen und ich hätte mir ebenfalls andere Erfahrungen gewünscht.

Erst einmal Hut ab für dein Outing. In der heutigen Zeit gibt das ja nun wirklich nicht mehr Jede(r) so ehrlich zu bisher nur einen einzigen Partner gehabt zu haben.

In meinem Bekanntenkreis habe ich neben meiner Freundin insgesamt 2 Frauen kennen gelernt die immer noch mit ihrem ersten Partner zusammen sind. Einmal meine Arbeitskollegin, von der ich ja schon erzählt hatte und heute erfuhr ich das Ganze zufällig von einer weiteren Kollegin. Zusammen mit deinem Fall sind das jetzt 3 Frauen, mit jeweils unterschiedlichen Erlebniswegen.

Kollegin A) Verknallte sich mehrfach fremd, entschied sich aber immer wieder für Ehemann und Kinder
Kollegin B) Träumte immer mal wieder im Schlaf davon, begrub dann aber in einem Zeitraum von etwa 1,5 Jahren ganz bewusst diese Fantasie und entschied sich dann für ihren Mann.
Nun dein Erlebnisweg: Es kam gar nicht erst ein Bedürfnis nach fremder Haut auf.

Ich glaube auch, dass das ganz sehr individuell abläuft. Zu meiner Freundin: In den 8 gemeinsamen Jahren kam sie (ihre Aussage!) gar nicht erst auf die Idee, dass sie sich eventuell mal von dieser Fantasie verabschieden muss. Stattdessen schob sie das Thema immer weiter vor sich her, weil sich einfach nie eine Gelegenheit bot. Natürlich immer unter davon ausgegangen, dass sie stets ehrlich war hätte sie vermutlich noch weitere 20 Jahre mit ihrem Anliegen abgewartet, wenn uns T. und S. oder wer anderes nicht über den Weg gelaufen wären mit ihrer offenen Ehe. Irgendwelche Leutchens, die lediglich auf eine prickelnde Affäre aus sind gibt es nun einmal zu Hauf. Tinder und Co. machen es uns heutzutage dabei ja relativ einfach. Das sie bis dahin also ehrlich war glaube ich ihr deshalb tatsächlich. Das ist gleichzeitig aber auch der Punkt, den ich ihr trotz aller Ehrlichkeit daran wirklich verüble. Wenn jemand nicht monogam leben will kann er/sie das ja gerne tun. Aber erstmal in eine monogame Beziehung einsteigen, 8 Jahre warten und dann (weil sich eine Gelegenheit zur einvernehmlichen nicht-monogamie bietet) die Polybombe nach dem Partner schmeißen finde ich wirklich daneben. Deshalb steht der hartnäckige Teil in mir auch immer noch auf dem (zugegeben etwas arroganten) Standpunkt, sie auf die Erfüllung unseres inzwischen deutlich ausgesprochenen Beziehungsvertrages festzunageln. Oder sie eben in die Rolle laufen zu lassen in die sie ja eigentlich nicht rein will: In die der gewöhnlichen Fremdgeherin, die ihre Bedürfnisse über unsere gemeinsam aufgebaute Beziehung stellt. Nur wetteifert in mir eben dieser hartnäckige Teil zusammen mit dem Leidenden, der am liebsten einen Schlussstrich ziehen will und dem Teil der noch immer eine für beide zufrieden stellende Lösung sucht um die Oberhand. Wie gesagt ist es ja nicht so, dass ich ausschließlich traurig, zornig oder sonst wie angespannt durch den Tag laufe. Das sind eher so tageweise wechselhafte Phasen, die durchaus auch normale bis gut gelaunte Tage enthalten. Das macht es halt auch nochmal etwas komplizierter für mich, als wenn ich wirklich durchgehend leiden würde.

14.06.2022 16:30 • x 1 #269


DieSeherin

DieSeherin


6915
9931
Zitat von Micha83:
Das ist gleichzeitig aber auch der Punkt, den ich ihr trotz aller Ehrlichkeit daran wirklich verüble.

ich weiß aber immer noch nicht, was für eine lösung es gäbe, mit der ihr beide zufrieden sein könntet?

14.06.2022 16:40 • x 3 #270



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag