270

On-Off - Und nun die etwas andere Runde

Pina52

60
1
20
Liebes Forum ich brauche Rat, Trost, Gedankenanstöße . irgendwie alles gerade

Ich bin schon länger stille Mitleserin. Wie Ihr an meinem Titel seht, stecke ich in einer On-Off-Beziehung fest. Das ganze läuft seit 2,5 Jahren. Am Anfang war ich zögerlich, dann er. Dann verliebte er sich in mich, da war ich nicht offen für ihn. Irgendwann wollten wir dann beide (er 52 ich 53), dann war er wieder unsicher . Mittlerweile bin ich mir sicher, dass er Bindungsangst hat, das räumte er auch mal selber ein. Ich ließ ihm Leine und nahm das, was er bereit war zu geben, habe dabei aber immer wieder gelitten wie ein kleiner Hund. Ich wollte das alles schon 100 Mal beenden, weil ich mit seinen plötzlichen Rückzügen einfach nicht klar komme. Aber er kam immer wieder an. Und ich habe mich immer wieder auf ihn eingelassen. Und gerade jetzt fühlte ich mich ihm so nahe wie vielleicht noch nie, was ich ihm vergangene Woche auch sagte.

10 Minuten später sagte er mir, dass er eine Frau kennen gelernt und sich in sie verliebt habe. Sie seien "zusammen". Ich war fassungslos und bin es immer noch. Das alles geht in einem irren Tempo und ich selber komme emotional kaum noch mit.Das alles muss Mitte August angefangen haben (da lief zwischen uns auch noch was). Sie hätten sich aber schon so schlimm in den Haaren gehabt, dass beide nichts mehr voneinander wissen wollten. Dann hätten sie aber doch wieder die Kurve genommen.

Ich bat um Kontaktsperre. Wollte nichts mehr sehen und hören. Stellte auch klar, dass es sein kann, dass ich ihn nicht mehr sehen möchte, weil das zu schmerzhaft für mich sei. Bin taub und wund vor Schmerz. Er schrieb mir dann, er werde meinen Wunsch akzeptieren, fände das aber ganz schlimm. Ich würde ihm sehr viel bedeuten, ein ganz besonderer Mensch sei ich, bla, bla, bla, . Er schrieb mir dann am nächsten Tag doch wieder und peu a peu kam unser Kontakt dann doch wieder in die Gänge. Ich war sehr knapp, sehr sachlich. Aber ich merkte auch, das mir das gut tat, bei allem Elend, dass ich spürte.

Heute schrieb er mir dann etwas ausführlicher. Just mit dem Tag, wo er mir von ihr erzählte, liefe es gar nicht nicht mehr mit ihnen und es steuere auf ein Ende zu. Ich bin völlig sprachlos über diese rasanten Entwicklungen, weil er eigentlich ein sehr behutsamer, besonnener Mensch ist. Verstehe dieses Tempo kein Stück. Nachmittags schrieb er, er würde sich am liebsten in meine Arme fallen lassen und darin einschlafen. Dann rief er an. Wollte nicht so richtig erzählen, aber irgendwie dann doch. Ich sei sein Fels in der Brandung, keiner würde ihn so gut kennen wie ich, ich würde ihm so viel bedeuten. Dann erzählte er mir von seiner letzten Auseinandersetzung mit seiner neuen Freundin. Sie versetzte ihn einfach wortlos Freitagabend. Seither ist kein Kontakt mehr und er überlegt, das zu beenden.

Ich sehe mich innerhalb von 14 Tagen von der Liebhaberin zur Verlassenen und nun in der Friendzone als Trösterin und fühle mich damit nicht nur überfordert, sondern es verletzt mich auch furchtbar. Vielleicht tue ich ihm Unrecht. Er bedeutet mir sehr, sehr viel und ich wünsche ihm wirklich, dass er glücklich ist und das sein Herz Heimat findet. Das habe ich ihm heute auch so gesagt. Wenn ich nicht diejenige bin, dann macht mich das sehr traurig, aber dann ist es so. Aber ihn über seinen Liebeskummer wegtrösten, das kann ich einfach nicht. Und dann denke ich wieder: Ich muss das aber, ich schulde ihm das und unserer Freundschaft.

Ich frage mich auch, ob das nur ein kurzes Strohfeuer war, dass ihm nun Klarheit bringt und ihn endlich ganz und verbindlich JA zu uns sagen lässt. Da ist auch der Wunsch Vater des Gedankens, klar, aber auch ein Gefühl in mir.

Ihr seht, Chaos, Tränen, Schmerz . Ich weiß absolut nicht, wie ich mich richtig verhalten soll, weder strategisch noch emotional . brauche mal bisschen Schwarmintelligenz von Euch.

Danke fürs Lesen, Pina

08.09.2020 20:25 • #1


Dediziert


1563
1
2444
Zitat von Pina52:
ihnen und es steuere auf ein Ende zu. Ich bin völlig sprachlos über diese rasanten Entwicklungen, weil er eigentlich ein sehr behutsamer, besonnener Mensch ist.

Und das ist er bitte wo genau?
Zitat von Pina52:
nahm das, was er bereit war zu geben,

Zitat von Pina52:
habe dabei aber immer wieder gelitten wie ein kleiner Hund

Zitat von Pina52:
weil ich mit seinen plötzlichen Rückzügen einfach nicht klar komme

Zitat von Pina52:
10 Minuten später sagte er mir, dass er eine Frau kennen gelernt und sich in sie verliebt habe. Sie seien "zusammen"

Zitat von Pina52:
Er schrieb mir dann, er werde meinen Wunsch akzeptieren, fände das aber ganz schlimm


Mein Rat und der ist zugegebenermaßen kurz und knapp:
Weg von dem! Tut dir nicht gut!

08.09.2020 20:36 • x 6 #2



On-Off - Und nun die etwas andere Runde

x 3


Pina52


60
1
20
weg von ihm als Mann würde aber auch bedeuten weg von einem sehr wichtigen und tollen Menschen

08.09.2020 20:41 • #3


Dediziert


1563
1
2444
Zitat von Pina52:
tollen Menschen

Nimm es mir nicht übel aber das bezweifel ich nach deinem Einganspost sehr!
Zitat von Pina52:
wichtigen

Inwiefern ist er wichtig?
Das du springen kannst wenn er dir zuruft?

Ich möchte dir nichts Böses, ich begreife nur nicht.

08.09.2020 20:44 • x 6 #4


Clara1111

Clara1111


1639
2582
Wenn Du in Zukunft nur sein Kummerkasten sein möchtest oder für gelegentliche Schäferstündchen, wenn er dann mal wieder Lust hat, dann musst Du entscheiden, ob Du Dir nicht mehr wert bist.

Eigentlich sollte man abschaffen, was einem nicht gut tut.

08.09.2020 20:49 • x 5 #5


FrauDrachin


779
1
1180
Wenn ich deinen Einganspost zusammenfassen sollte, würde ich sagen, es war schwierig, ging schlecht weiter und endete katastrophal...
Im Ernst, du hast doch offenbar ernsthaft versucht, dich mit dem wenigen, was er dir geben konnte, zufrieden zu geben.
Und als du dich nach langem Zögern doch eingelassen hast, hat er dein Vertrauen 10 Minuten (!) später zerstört.
Es gibt keine Anzeichen, dass sich bei einer nächsten Runde irgendetwas ändert.
Ehrlich gesagt, sehe ich nicht besonders viel Potential hier...

08.09.2020 20:57 • x 5 #6


KBR


11261
5
20316
Lies mal das Buch "Das Brave-Tochter-Syndrom".

Klingt erstmal absurd und der Stil ist wie Verkaufs-TV, aber ich bin mir sicher, Du wirst Dich da wiederfinden. Allzeit bereit.

Nimm es mir nicht übel, aber das tut ja schon beim Lesen weh. Wenn er so ein toller Mensch ist, mit dem eine Freundschaft erstrebenswert ist, wird er sicher auch noch zur Verfügung stehen, wenn Du über ihn hinweg bist. In zwei Jahren oder so. Und bis dahin null Kontakt, damit Du zur Besinnung kommen kannst. Kein Gesülze von in die Arme stürzen und so.

08.09.2020 20:59 • x 10 #7


FrauDrachin


779
1
1180
KBR, das klingt spannend, nehm ich mal auch für mich mit!

08.09.2020 21:07 • x 1 #8


Femira

Femira


3996
6
5743
Zitat von Pina52:
nahm das, was er bereit war zu geben, habe dabei aber immer wieder gelitten wie ein kleiner Hund.

Wow....das passiert vielen und man hofft dann, dass es sich ändert. Schau mal das:


Warum warst du bereit, das zu akzeptieren, obwohl es dir nicht gut ging?

08.09.2020 21:27 • x 1 #9


Pina52


60
1
20
Danke für Eure Einschätzungen und auch für das Material (Buch und Video)

Wir haben beide rumgeeiert. Ich denke, ich habe ihn auch verletzt und vor den Kopf gestoßen, ohne dass ich das wollte.

Ich denke viel darüber nach, was es mit mir zu tun haben könnte, dass ich das so "mitmache". Da spielt fehlender Selbstwert sicher ein Thema. Ich denke immer wieder mal je nach Tagesform: Ich werde wohl keinen Mann mehr kennen lernen, also nehme ich ihn. Das trifft es aber nicht wirklich. Da ist mehr.

Wir ziehen uns beide sehr stark an. Wir haben vom ersten Tag an wahnsinnigen schönen und intensiven S. und Körperlichkeiten. Das empfinden wir beide gleich. Wir haben das beide bei niemand anderem so erleben können wie wir es miteinander tun. Das kleistert mich ohne Frage auch an ihn.

Und wir ticken in sehr vielen Dingen gleich. Politisch, Menschbild, Geschmack, Musik, Leben allgemein. Sind verlässlichste Freunde. Er ist immer da, wenn ich ihn brauche und umgekehrt.

Es gibt einiges, was uns verbindet, aber eben auch einiges, was uns trennt. Leider.

08.09.2020 21:38 • #10


Femira

Femira


3996
6
5743
Zitat von Pina52:
ch werde wohl keinen Mann mehr kennen lernen, also nehme ich ihn. Das trifft es aber nicht wirklich. Da ist mehr.

Schreib doch mal alle Glaubenssätze, die du da hast auf. Und dann nimm ein neues Blatt und deine Lieblingsfarbe und schreibe dann, was deine liebste und allerbeste Freundin dazu sagen würde.

So als Tipp: unser Unterbewusstsein versteht kein "nicht". Also bei dem Satz "Das stimmt nicht" hört unser Unterbewusstsein, dass das stimmt. Schreib dann lieber: Es ist anders.
ODer so.

08.09.2020 21:41 • x 2 #11


Pina52


60
1
20
Zitat von Femira:
Schreib doch mal alle Glaubenssätze, die du da hast auf. Und dann nimm ein neues Blatt und deine Lieblingsfarbe und schreibe dann, was deine liebste und allerbeste Freundin dazu sagen würde.

So als Tipp: unser Unterbewusstsein versteht kein "nicht". Also bei dem Satz "Das stimmt nicht" hört unser Unterbewusstsein, dass das stimmt. Schreib dann lieber: Es ist anders.
ODer so.


Das verstehe ich nicht richtig :-/

08.09.2020 21:44 • #12


Pina52


60
1
20
Sein Begehren tut mir ohne Frage gut, seine Wertschätzung, die er wirklich oft zum Ausdruck bringt. Ich verbirnge sehr gerne Zeit mit ihm und er auch mit mir, auch das sagt er immer wieder.

08.09.2020 21:48 • #13


Femira

Femira


3996
6
5743
Zitat von Pina52:
Ich werde wohl keinen Mann mehr kennen lernen, also nehme ich ihn

Das ist ein Glaubenssatz, den du da hast.
https://de.wikipedia.org/wiki/Inneres_Kind

Wir glauben so einige Sätze, die nicht wahr sind. Oft sind sie uns nicht so bewusst. In Ausnahmesituationen kommen sie hoch. Schreib sie auf, solange du noch die Intensität hast, denn nur dann hast du Zugriff.

Dann schreibe sie um! Wichtig ist, dass da kein "kein" und kein "nicht" drin vorkommt, damit es in dir selbst ankommen kann.
https://zeitzuleben.de/das-unterbewusst...erneinung/

Und dann schau mal hier:

08.09.2020 21:51 • x 2 #14


Lilli70

Lilli70


1176
1571
Sorry, ich werde jetzt hart. Du bist 52 Jahre alt. Was würdest du zu deiner Tochter sagen, wenn sie dir diese Geschichte von einem Mann erzählen würde, von dem sie nicht los kommt? Wenn die s. Anziehungskraft da ist, dann lass dich weiter verar......!?! Es wird sich nichts ändern und er ist auch nicht vernebelt, und er wird sich auch nicht zu eurer Liebe bekennen, weil es von seiner Seite keine Liebe gibt. Wenn man jemanden liebt, handelt man nicht so. Wir sind hier ja nicht bei einem Lied von Andrea Berg. Werde wach und sehe die Realität, da helfen auch gemeinsame politische Ansichten nichts!n

08.09.2020 21:53 • x 4 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag