32

Plötzlich reichen seine Gefühle nicht mehr

Zweizelgänger

Zweizelgänger


214
7
175
Prinzipiell hast du recht, aber wir kennen seine Diagnose nicht.
Das ist reine Spekulation, auch wenn ich auch gleich daran denken musste.
Es wäre typisches Verhalten.

11.02.2019 08:56 • #16


keinheldmehr


2437
1
2189
[quote="Zweizelgänger"]Guten Morgen,
um hier gleich ne Bremse zu ziehen was Spekulationen über das Krankheitsbild betrifft, würde ich (wenn ...) dann doch einfach mal nach der Diagnose in der Klink fragen

.
Wen denn? Den Patienten? Die Klinik darf u wird nichts vermelden(Schweigepflicht

11.02.2019 08:57 • x 1 #17


ManuelH


Zitat von Polly_Gast:
Danke für eure Antworten, wirklich. Es tut gut zu wissen, dass ich nicht alleine bin. ManuelH - Du bringst mich zum Nachdenken. Ich bin keine Ärztin und kann nur das wiedergeben, was ich von ihm weiß. Das Wort "Borderline" ist zwar nie gefallen, aber könnte mir durchaus vorstellen, dass er es haben könnte. Unabhängig davon ist es aber auch egal, wie man sein Krankheitsbild benennen kann, denn so oder so hat er offenbar große Probleme mit sich. Leider hat er das in der Zeit in der Reha überhaupt nicht so gezeigt. Wir ...


Bin auch kein Arzt und Stelle sicher nicht jedem Menschen gleich Diagnose Borderline siehe Schubladendenken und Co weil er nicht funktioniert wie ich es vielleicht gerne hätte. Blödsinn ! Ich habe entweder direkt oder indirekt davon erfahren, entweder weil sich verquatscht und Arztbriefe gezeigt haben oder mich deren Angehörige aus Mitleid informiert haben. Mich auch später informiert habe darüber weil nicht mehr konnte und auch meinen Damen nix Böses wollte. Auch nie beendet habe, selbst 1x bis in die Depression bin weil sie zu ernstgenommen habe und auf mich selbst zu wenig geachtet. Auch dachte das Liebe und Vertrauen das schon heilen kann oder übersteht, auch dachte habe nicht genug geliebt obwohl meine Familie schon an meinem Verstand gezweifelt hat weil mir Zeug habe gefallen lassen was kein normaler Mensch tut. Und sicher wird solch Kranker nicht mit der Diagnose Borderline hausieren gehen wenn er krank binden will. Sehen die Diagnose als Makel und wissen das im Internet genug darüber steht und man normal schreiend wegläuft wenn man das liest. Dann lieber was von der " harmlosen" Depression erzählt die Mitleid erweckt und dann gerne instrumentalisiert wird um div. Grenzen zu überwinden. Wer sagt als Einsamer, als Burnoutler und Co schon nein zu einem armen Menschen der scheinbar genauso leidet ? Manipulation halt durch die Dosierung der Wahrheit. Und wer sich selbst nicht leiden kann, nur schauspielert um sich durch Anpassung Liebe und Co zu erschleichen und damit maximal unehrlich und berechnend ist, was erwartest Du da ? Vertrauen und Co ? Hallo ?

11.02.2019 09:18 • #18


Polly_Gast


Scheibenkleister. Meine Antwort wurde nicht gepostet, also noch mal:

Für mich war es eben kein "Urlaubsflirt". Für mich war die Reha auch kein Urlaub. Ich war das ganze letzte Jahr über krankgeschrieben, kam also relativ entspannt in der Reha an. Einen wirklichen Alltag hatte ich zu Hause auch nicht. Ehrlich gesagt habe ich mich voll normal gefühlt. Hatte auch nicht das Gefühl, dass der Bereich in der Reha jetzt total geschützt und behütet war. Hat sich für mich alles sehr normal angefühlt. Ich bin aber auch ein sehr selbstreflektierter Mensch, arbeite gerne an mir und meinen Problemen, habe Therapieerfahrung und sehe das daher alles eher rational.
Deshalb konnte ich die Reha und die Beziehung mit ihm auch gut für mich trennen.
Ich habe ihm von Anfang an gesagt, dass ich keine lockere Klinikgeschichte möchte und er hat mir zu verstehen gegeben, dass er das auch nicht möchte.
Die letzten Tage vor unserer Trennung hat er mir noch versucht begreiflich zu machen, dass er "so" auch nicht ist. Dass er sein Muster ändern möchte, er eigentlich ein zuverlässiger Mensch ist. Ich wollte ihm glauben.
Ich bin so dumm gewesen Hätte ich mich doch niemals auf ihn eingelassen. Ich hatte sogar mehrmals das Bedürfnis abzureisen, weil ich mich in der Reha fehl am Platz gefühlt habe.

11.02.2019 09:38 • x 1 #19


ManuelH


Und in der Regel spielen sie mit Dir, brauchen dieses Chaos einfach. Keine Gefühle mehr für Dich, der hatte nie Gefühle für Dich aber kann Dir darüber schöne Emotionen rauspressen und Reibung erzeugt auch Wärme. Entweder den Kick durch totale Liebe oder den totalen Kick durch maximalen Hass und Gleichgültigkeit. Sich versuchen anzupassen an sein krankes Denken, das macht Dich krank. Die funktionieren krank und sind in ihrem Element da aber als Gesunder, da gehst Du unter. Und wenn Du nicht mehr funktioniert dann wirst Du ausgetauscht. Geht er wieder zur Reha, findet die nächste Doofe sorry. Bekommt das selbe Programm verpasst oder passend zu ihrem Denken modifiziert.

11.02.2019 09:48 • x 1 #20


ManuelH


Zitat von Polly_Gast:
Scheibenkleister. Meine Antwort wurde nicht gepostet, also noch mal: Für mich war es eben kein "Urlaubsflirt". Für mich war die Reha auch kein Urlaub. Ich war das ganze letzte Jahr über krankgeschrieben, kam also relativ entspannt in der Reha an. Einen wirklichen Alltag hatte ich zu Hause auch nicht. Ehrlich gesagt habe ich mich voll normal gefühlt. Hatte auch nicht das Gefühl, dass der Bereich in der Reha jetzt total geschützt und behütet war. Hat sich für mich alles sehr normal angefühlt. Ich bin aber auch ein sehr selbstreflektierter ...


Das Gute was sie haben, können einem schön die eigenen Schwächen vorführen und was meinst wie viele vermeintlich überzeugte Seelen und Geister da schon reingefallen sind, im Grunde garnicht so stark waren wie sie dachten. Dachte auch mal so wie Du und war überzeugt von mir, trotzdem passiert. Kann man aber lernen dadurch und glaube mir, solche Typen docken da nicht mehr gerne an, werden förmlich davon abgestoßen weil man die Fäden die sie ziehen nicht mehr zulässt. Das können die riechen !

11.02.2019 09:55 • x 2 #21


Polly_Gast


Ich bin schon davon überzeugt, dass seine Gefühle für mich echt waren. Hatte er mir jedenfalls auch noch mal bei der Trennung gesagt. Borderliner wird er jetzt nicht an erster Stelle sein, denke ich. Dafür passen zu wenig Symptome auf ihn. Ich denke, er ist komplett mit sich überfordert.. leidet am Peter-Pan Syndrom, kann weder für sich und sein Leben Verantwortung übernehmen, noch für eine Beziehung. Er wünscht es sich gerne, aber er kann es nicht. Er schafft es nicht, aus seinem Muster auszubrechen. Dafür habe ich Verständnis, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass er da ehrlicher zu mir gewesen wäre. Er hat seine Probleme runtergespielt indem er sagte, dass er sich unbedingt ändern möchte und deshalb ja auch in der Reha ist. Das war für mich das Zeichen, dass sich endlich was bei ihm ändern wird. Ich bin da allerdings zu sehr von mir und meinem eigenen "Kämpfer-Willen" ausgegangen. Dass nicht jeder einen so starken Willen hat, sondern schnell zurückgeworfen werden kann und in Selbstmitleid versinkt, wird mir erst jetzt so richtig bewusst.
Unabhängig davon frage ich mich aber, ob es nur das ist und er aus der Überforderung heraus die Trennung herbeigeführt hat, oder ob die Gefühle bei ihm wirklich nicht mehr reichten und innerhalb von 24 Std. so schnell abgenommen haben. Für die erste Möglichkeit hätte ich Verständnis, die zweite kann ich so nicht begreifen

11.02.2019 10:05 • x 1 #22


ManuelH


Gibt ja sogar schon Ratgeber für solche Menschen im Internet, zb. Bett und Co mitnehmen und abhauen wenn der Terror und das Gespinne anfängt. Muss man leider nur ein guter Schauspieler sein weil sie als Schauspieler schon gut ahnen können was echt ist oder nicht. Da schnell misstrauisch werden und ihre 3 Schüsse ungerne sinnlos verballern. Könnte das aber mir Bett da egal ist unter den Umständen und Kranke da ungerne ausnutze siehe Gerechtigkeitsempfinden. Aber man kann gut zurückschiessen zb. gehen bevor sie fertig sind mit einem und Deiner kann mit Pech auch nach 3 Jahren wieder seine Fühler nach Dir ausstrecken. Aber wenn Du blockst dann wird der verrückt weil sich seine Investition nicht ausgezahlt hat. Manchmal nen anderen Wirt finden aber wenn sie nicht schön und reich genug sind dann eher auf Exen zugreifen hehe. Im Grunde nur meine, mach Dich nicht kleiner und schlechter als Du bist, erkenne das Muster, arbeite an Deinen Schwächen. Du kannst lernen, was sie nicht können, bist besser dran als sie und sie einfach arme Schweine sorry

11.02.2019 10:08 • x 1 #23


Zweizelgänger

Zweizelgänger


214
7
175
@keinheldmehr

Ja ich würde ihn fragen.
Wie aus meinem Text weiter unten ja hervorgeht.
Was anderes bleibt ja nicht, wie du richtig bemerkt hast.

@ManuelH

Du gehst weiter von Borderline aus.

Deshalb mal für Polly ein Link, um sich etwas darüber schlau zu machen, um wenigstens zu verstehen warum diese Vermutung aufkommt.
https://www.werner-eberwein.de/was-ist-borderline/

11.02.2019 10:12 • x 1 #24


ManuelH


Meine Güte, gehst wegen Burnout in die Klinik, wolltest Dich auf Dich besinnen und genesen. Nun gehst mit diesem Freak im Rucksack. Denkst mehr an den als an Dich. Verpulverst mehr Energie in diesen Blindgänger als in Deine hoffentlich gesündere Zukunft, nimmst den schon in Schutz gerade. Langsam glaube das Du auch tiefgehendere Anpassungsprobleme hast die irgendwie dann auch im Burnout enden weil Du wie er nicht erkennen, Dich zügeln oder Grenzen ziehen kannst. Schwer !

11.02.2019 10:14 • #25


EchtJetzt


Klingt ja wirklich traurig. Wie geht es dir denn abgesehen von ihm nach der Reha?Konntest du etwas für dich mitnehmen? Er wirkt ja von seinen Erzählungen her nicht so,als ob er sich auf das Ganze einlassen konnte und sich lieber Ablenkungen gesucht hat.
Leider warst du anscheinend eine davon.Hauptsache nicht wirklich mit sich beschäftigen. Leider musste ich beim Lesen daran denken,dass du vielleicht nicht die Einzige warst,mit der er dort angebandelt hat.
Ich hoffe,du kannst ihn schnell hinter dir lassen und dich auf dich zu konzentrieren.

11.02.2019 10:33 • #26


ManuelH


Zitat von Zweizelgänger:
@keinheldmehr

Ja ich würde ihn fragen.
Wie aus meinem Text weiter unten ja hervorgeht.
Was anderes bleibt ja nicht, wie du richtig bemerkt hast.

@ManuelH

Du gehst weiter von Borderline aus.

Deshalb mal für Polly ein Link, um sich etwas darüber schlau zu machen, um wenigstens zu verstehen warum diese Vermutung aufkommt.
https://www.werner-eberwein.de/was-ist-borderline/


Keine Sorge war bei Ärzten um den Gestörten nicht sinnlos wehzutun. Am Ende aber der Mensch war der aktiv wurde um was zu verbessern obwohl ich super war. Mir die Ärzte dann gesagt haben das sie an meinem Wohl interessiert sind, auch wissen das ich lernfähig bin. Es aber sinnlos ist weil ja der Gestörte erkennen muss, kommen muss um was zu ändern und mich zu entlasten. Ich bin nicht krank und darf mir die fremde Störung nicht zu meiner eigenen machen. In der Regel aber so Gestörte nicht sehen oder sehen wollen das sie nicht normal sind. Sehr oft Therapie oder Medikamente zb. ablehnen und lieber das Kopfkino leben wo alle Anderen doof sind weil einfacher als an sich zu arbeiten. Möglich das die Gestörten mal Opfer waren früher, heute aber Erwachsene sind und Täter. Mitleid da nicht angebracht ist sondern knallharte Reaktionen, lernen aus Leid oder untergehen aber bitte nicht 100 Leute wahllos mit in den eigenen Abgrund ziehen !

11.02.2019 10:43 • #27


Polly_Gast


Hallo EchtJetzt,

mir geht es so weit gut. Ich konnte das ein oder andere Hilfreiche für mich aus der Reha mitnehmen. Habe dieses Jahr viele Pläne, sowohl im persönlichen-, als auch im Karrierebereich.
Ich glaube auch so langsam, dass ich eine willkommene Ablenkung für ihn war. Glaube aber auch, dass ihm das gar nicht so bewusst war und er wirklich im ersten Moment Gefühle für mich hatte
Dass er dort noch mit jemand anderen anbändelt kann ich eigentlich verneinen. Er kam nach mir in der Reha an. Ich kannte die Leute und habe immer noch zu vielen Kontakt, die noch dort sind. Die hätten das wohl mitbekommen.

Ich bin nur gespannt, ob noch mal was von ihm kommen wird oder nicht. Schließlich muss er das ja auch verarbeiten, allein aus dem schlechten Gewissen mir gegenüber. Denn das wird ihn sicher früher oder später einholen, wie ich ihn einschätze.

Danke auch für den Link @Zweizelgänger! Wie gesagt glaube ich nicht, dass er klassischer Borderliner ist..

11.02.2019 10:49 • #28


EchtJetzt


Zitat von Polly_Gast:
Schließlich muss er das ja auch verarbeiten, allein aus dem schlechten Gewissen mir gegenüber.


Da er sich anscheinend von sich und seinen Problemen ablenkt,wird er,so fürchte ich ,den gleichen, vertrauten Weg gehen wie vorher.Ich würde deine Art mit der Situation umzugehen und verarbeiten zu wollen nicht mit seiner Art vergleichen.

11.02.2019 10:55 • #29


ManuelH


Spielst wieder die Starke, bis zum nächsten Burnout. Starke und Ehrliche haben kein Burnout und merkt man gut wie Du mit Zuspruch wächst, es Dein Ego pusht. Bis Dich Arbeit und Schauspielerei auspowern und dann wieder ne Reha brauchst. Einfach ne Maske und die kostet Kraft weil nicht natürlich und von Herzen. Und sicher gerade ihn aufwertest weil nicht akzeptieren magst das Deine Energie da Perlen vor die Säue war und Dich die Erkenntnis weiter runterziehen würde. Denke habe Recht, ist aber auch egal, Jedem das Seine und gute Nacht !

11.02.2019 11:00 • #30




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag