106

Plötzliche Trennung, er liebt mich nicht mehr

Goldstueck

Goldstueck


29
1
17
Zitat von Bones:

Dann war die Beziehung für ihn doch nicht so harmonisch. Wie hast du reagiert, als du vom Hund erfahren hast?Möglich,dass ihn die Art deiner Reaktion abgeschreckt hat. In meinen Augen wird eine Beziehung erst spannend, wenn die ersten Gewitter aufziehen.Da zeigt es sich erst, auf was für einem Boden die Beziehung gebaut ist und man lernt nochmal Seiten am Partner kennen,die bei Sonnenschein nicht zum Vorschein kommen.


Habe erstmal gesagt dass ich mich freue und viel glück gewünscht beim kennenlernen. Erst als er klar machte, wie alles ablaufen wird kam der Konflikt.. also erst Tage später.

21.11.2020 10:15 • #31


Goldstueck

Goldstueck


29
1
17
Zitat von Plentysweet:
Am Anfang dachte ich auch, daß die Next für TE' s Ex in den Startlöchern wäre.
Aber dann schrieb die TE:
und da dachte ich: Ok, so gehts auch.
Hund= Partnerersatz
Ist ja manchmal mit einem Tier auch leichter wie mit einem Menschen . Widerspricht nicht, muss man keine Lebensplanung mit machen und kann man mit kuscheln .
Vielleicht geht es Deinem Ex grad so?


Das hab ich auch schon gedacht. Ihn auch gefragt, er sagt natürlich nein..
aber auch als ich da war, er hatte nur Augen für den Hund, mich hat er nicht mal geküsst.
Sonst kuscheln wir, küssen, reden viel. Da ging alles um den Hund.
Was auch okay war in dem Moment, aber mir im Nachhinein nun Fragezeichen aufwirft.
Aber ob man deswegen die Gefühle zur Partnerin verliert?
Vielleicht hatte er das Gefühl sich für Hund oder mich entscheiden zu müssen. Was nicht so war. Und das ist dann das Ergebnis?

21.11.2020 10:18 • #32



Plötzliche Trennung, er liebt mich nicht mehr

x 3


Waspy

Waspy


1032
1133
Zitat von Goldstueck:
Er hat es alles verneint und gesagt es gäbe keine andere Frau, er wisse nicht warum er so fühle


Wer in Beziehung nicht weiß, warum er so fühlt...puh!
Der muss tatsächlich in Klausur.
An einem Tag noch Liebe und Himmel voller Geigen, am nächsten Schutt und Asche.
Hätte ich an Deiner Stelle null Bock drauf.
Jemand der nicht weiß, was er fühlt als -vielleicht wirds doch wieder was- Partner...schwierig...

Für Dich bedeutet das vor allem eins.
Zeit für Dich in eine gesunde Beziehung zu gehen. Mit Dir selbst.
Hoffen wir mal, er ist aufrichtig.
Wichtiger ist, dass Du mit Dir aufrichtig bleibst.

21.11.2020 10:20 • #33


Plentysweet

Plentysweet


6523
10755
Zitat von Goldstueck:
Aber ob man deswegen die Gefühle zur Partnerin verliert?

Nein ich denke daß das schon vorher war.
Ich denke einfach, daß er die jetzt Entspannung mit dem Tier genießt. vielleicht hat ihn die ganze Lebensplanung (Zusammenzug, Haus,...) auch gestresst und er wollte lieber frei sein? Frei mit sich und dem Hund.

21.11.2020 10:21 • #34


Bones


5736
10101
Zitat von Goldstueck:

Habe erstmal gesagt dass ich mich freue und viel glück gewünscht beim kennenlernen. Erst als er klar machte, wie alles ablaufen wird kam der Konflikt.. also erst Tage später.


Wie sah der Konflikt genau aus?Wie hast du dich währenddessen verhalten und wie er?

21.11.2020 10:21 • #35


Abendrot


2470
4032
Zitat von Goldstueck:
Mir ging es darum, dass sich unsere Hunde kennenlernen, bevor seiner einzieht. Und dass wir vorher drüber sprechen.

Das ist auch notwendig . Die Hunde sollten schon kompartibel sein , wenn man beabsichtigt zusammenzuziehen .
Ein befreundetes Ehepaar musste ihre beide Rüden getrennt voneinander halten , Stress pur . ( beide hatten ihren Hund schon , bevor sie sich kennenlernten ) Im Wohnzimmer konnten sich die Hunde nur aufhalten , wenn sie angekettet waren .
Aber ich denke , dass die Entscheidung des Mannes einen Hund anzuschaffen , ohne dich einzubeziehen , schon auf ein Ende der Beziehung hingedeutet hat .
Nur 7 Monate zusammen , da kanntet ihr euch doch noch nicht so richtig .
Ihr ward noch in der Zeit , in der die Schmetterlinge flogen .
Da hat sich noch nichts bewähren müssen und er hat wohl erkannt , dass seine Gefühle für dich nicht ausreichen .
Das schmerzt unendlich , aber nun gilt es , das zu akzeptieren und den schrecklichen Liebeskummer zu überwinden .

21.11.2020 10:23 • x 2 #36


paulaner

paulaner


3358
2
7960
Also ich finde ganz klar, dass man solche Sachen, wie einen Hund anschaffen, mit dem Partner bespricht. Vor allem, wenn man vorhat zusammen zu ziehen.
Vielleicht war ihm deine Reaktion zu heftig?
Ansonsten kann ich mir nicht vorstellen, dass das der Grund ist.
Entweder eine andere Frau, oder die Schmetterlinge sind verflogen.
Tut mir leid. Ist natürlich heftig.

21.11.2020 10:26 • x 1 #37


Bones


5736
10101
Zitat von paulaner:
Vielleicht war ihm deine Reaktion zu heftig?


Deshalb frage ich so explizit nach der Reaktion.
Ich hatte vor Jahren mal eine Beziehung, die ich beendet habe, nachdem die ersten Streitigkeiten aufkamen. Während er mit mir diskutierte,habe ich ihn beobachtet und nur gedacht " Nein,sowas will ich für mein zukünftiges Leben nicht".Der Grund war eine Lappalie, seine Reaktion sprach aber Bände und ich bin gegangen

21.11.2020 10:33 • x 1 #38


Kerstin_2016


2151
8
4411
Hallo liebe TE,

Lass dich drücken! Es tut weh und verletzt

Ich bin skeptisch, wenn ich lese, dass alles "wunderschön" war, er alles an einem mochte ect. Oder zumindest würde ich hellhörig werden.

In einer rosa roten Brillen Zeit kann dieses sehr gut sein. Irgendwie auch verständlich, denn unabhängig des Alters kommen da Hormone ins Spiel, die einem die Glückseligkeit gepachtet erscheinen. Alles passt "perfekt", fühlt sich stimmig an, der Partner sieht es ebenso und alles ist paletti.

Wenn dein Schock sich etwas gelegt hat, kannst du vielleicht, wie hier bereits auch angedeutet, noch genauer hinschauen. Das sind u. U. nur kleinste Nuancen an denen zu erahnen sein könnte, dass erste ganz kleine Dinge zum Vorschein kamen, die für IHN doch nicht alles wunderschön erschienen lassen. Letzten Ende kann man dem Partner auch nur bis vor die Stirn schauen.
Ich will damit nicht sagen, dass er etwas vorgespielt hat oder nicht so empfunden hat! Darum geht es auch nicht!

Aber diese rosa rote Zeit lässt halt irgendwann nach und man kommt zur Ruhe. Jeder hat da sein eigenes Tempo, ohne das auf Tastendruck diese Kennlernphase als beendet erklärt wird. Defuse Gefühle und/oder Gedanken können dann ins Boot kommen, die nicht mehr so arg hormonell gesteuert sind und anhand derer sich nun halt doch Dinge herausstellen, die seinen Gegenüber "plötzlich" doch nicht mehr so wahnsinnig attraktiv erscheinen lassen oder der Bauch einem sagt, dass hier "auf einmal" doch was nicht passt oder stimmt. Oftmals lassen sich diese Dinge noch nicht mal genau beim Namen nennen.

Es ist auch völlig normal, dass es immer mal wieder vorkommt, dass einer sich mal für eine Zeit zurück zieht bzw. distanziert. Da gilt es mit Selbstvertrauen und ohne (Verlust-)Angst drauf zu reagieren. Oft wird dennoch begonnen nachzufragen, zu "klammern" oder zumindest die Nähe zu suchen, um diese Distanz wieder zu überbrücken. Es sei dahingestellt, ob dies der richtige Wege ist. Das kann und soll jeder für sich entscheiden.


Wenn der Herr die TE in einer bisher beschriebenen Sicherheit wiegte (umgekehrt auch), durch Planung der gemeinsamen Zukunft, dann kann ich zumindest nachvollziehen, dass man als Partner gerne im Vorfeld mit einbezogen werden möchte, wenn Dinge im Alleingang entschieden werden, die aber auch dieses gemeinsam geplante und vor allem gemeinsame Leben betreffen.

Vermutlich ist es auch das was der TE nun Probleme bereitet. Viele oder zumindest einige Dinge wurden besprochen wie die gemeinsame Zukunft aussehen kann. Das eigene Leben soll sich in Zukunft neu sortieren, anpassen und Ziele wurden definiert.

Und "plötzlich" ist alles vorbei.

Es wäre jetzt wenig individuell pauschalisiert zu sagen: sorry Liebe TE, SEINE rosa rote Zeit war vorbei oder am Kippen und ER hat für SICH erkannt, dass er diese Beziehung, aus welchen Gründen auch immer, nicht fortführen möchte. Dennoch sollte diese These, so unbefriedigend sie auch erscheinen mag, ins Rennen geworfen werden. Die Kennlernphase war vorbei und er fühlte/dachte, dass es nicht ausreicht, weiter die Gefühle auf(s)zubauen. So bitter und hart es auch erscheinen mag, denn das eigene Gefühl war halt ein ganz anderes.

Daher, liebe TE, kannst du ihn nur ziehen lassen. Seine Entscheidung, sein Leben, seine Konsequenzen.

Deine Konsequenzen gilt es nun sacken zu lassen. Emotionen erleben, spüren, fühlen, zulassen, annehmen und und und
Und in dem entstehenden Verarbeitungsprozess bei sich schauen, nicht bei ihm, ist eines der Schlüssel. Er hat dir vieles erzählt und es müßig darüber nachzudenken, dass er doch immer glücklich war, es keine bessere Frau gibt ec. pp. Erkenne ihm an, dass er in diesen Momenten wirklich so gedacht und gefühlt hat und das zum Ausdruck brachte. Ein gesagtes Wort sind aber keine Taten. Hier könnte vielleicht nachgesehen werden, was er für die gemeinsame Zukunft wirklich an Taten gezeigt hat. Und damit meine ich nicht, wie er dich behandelt hat. Vielleicht hast du hier dann Ansätze um zu sehen, wo du dann doch mal leichtes Bauchzwacken hattest, es aber nur registriert wurde ohne weiter darauf einzugehen, weil sich alles ja gut und richtig anfühlte.

Ging dir es denn persönlich nicht zu schnell? So mal ganz ehrlich? Hattest du nicht ein komisches oder leichtes Bauchgefühl, dass in solch einer kurzen Zeit bereits von Hochzeit und Haus gesprochen wurde? Denn das Thema kam ja nicht erst nach 7 Monaten zum BZ-Ende, sondern bereits vorher.

Fühl dich gedrückt!

Und als Empfehlung : schreib ihm nicht. Keine Antwort könnten deine Fragen beantworten.
Antworte auch nicht, wenn er sich meldet. Es ändert nix an deiner Realität. Selbst wenn er zurück will. . . Falle ihm nicht, vorallem dankbar, gleich wieder in die Arme.

Denn. . . es ist alles gesagt, er hat seine Gründe genannt, auch wenn dir das nicht oder wenig schlüssig erscheint.

Liebe Grüße

21.11.2020 10:39 • x 1 #39


Kerstin_2016


2151
8
4411
Zitat von Bones:

Deshalb frage ich so explizit nach der Reaktion.
Ich hatte vor Jahren mal eine Beziehung, die ich beendet habe, nachdem die ersten Streitigkeiten aufkamen. Während er mit mir diskutierte,habe ich ihn beobachtet und nur gedacht " Nein,sowas will ich für mein zukünftiges Leben nicht".Der Grund war eine Lappalie, seine Reaktion sprach aber Bände und ich bin gegangen


Das kann ich irgendwie verstehen.
Hatte erst hier ein bissl protestiert wegen der Hunde-Sache, habe es dann aber aus meinem Beitrag wieder rausgenommen, als ich das hier gelesen habe.

Ja, sowas gibt es und ich erkenne mich da. Hast du das in einem Strang von dir einmal näher erläutert?
Bin grad etwas neugierig

21.11.2020 10:44 • #40


Bones


5736
10101
Zitat von Kerstin_2016:

Das kann ich irgendwie verstehen.
Hatte erst hier ein bissl protestiert wegen der Hunde-Sache, habe es dann aber aus meinem Beitrag wieder rausgenommen, als ich das hier gelesen habe.

Ja, sowas gibt es und ich erkenne mich da. Hast du das in einem Strang von dir einmal näher erläutert?
Bin grad etwas neugierig


Nein,ich war zwar vor Jahren hier schonmal angemeldet, bei der hier erwähnten Geschichte war es für mich so klar, dass ich mich darüber nicht weiter austauschen musste. Ich habe es auch nie bereut, mich von dem Mann zu distanzieren. Waren auch nur 8 Monate oder so zusammen.Gab vorher kleine Zankereien,nichts Wildes,aber seine Art der Kommunikation in den ersten tatsächlichen Streitsituationen hat mich sehr schnell emotional komplett abgekühlt.

21.11.2020 11:05 • x 3 #41


Plentysweet

Plentysweet


6523
10755
Zitat von Bones:
In meinen Augen wird eine Beziehung erst spannend, wenn die ersten Gewitter aufziehen.Da zeigt es sich erst, auf was für einem Boden die Beziehung gebaut ist und man lernt nochmal Seiten am Partner kennen,die bei Sonnenschein nicht zum Vorschein kommen.

Ich finde diesen Ausspruch gut und ich denke die ganze Zeit: Klar, nach 7 Monaten ist die Annäherungsphase, der erste Hormonrausch vorbei und die Themen kommen auf den Tisch. Und daran scheiden sich dann halt viele Geister. Viele wollen dann den engeren Weg, der auch Beziehungsarbeit bedeutet, nicht mehr mit dem Partner gehen. Was auch legitim ist und jeder für sich entscheiden darf und sollte.
TE, auch wenn Du das jetzt nicht hören magst, aber letztendlich ist es gut, daß er vor dem Zusammenzug gegangen ist. Überleg mal, Ihr wärt diesen Schritt gegangen und er vielleicht ein wenig unwillig. Dann hättet Ihr womöglich Kinder bekommen und dann hätte es gekracht.
Es ist gut, daß er mit der Distanzierung (Notbremse) noch rechtzeitig ein Zeichen gesetzt hat, daß es das mit Euch nicht für ihn war. So bist Du und er frei für etwas Anderes, was irgendwann hoffentlich mal besser passt .

21.11.2020 11:16 • x 3 #42


Goldstueck

Goldstueck


29
1
17
Danke ihr lieben.. ich bin grade schwach geworden und habe mit ihm telefoniert..
die rosa rote Zeit war schnell vorbei bei uns, so nach maximal 3 Monaten. Danach stellte sich schnell dieses ruhige, vertraute, heimische? ein. Sowohl für ihn als auch für mich.
Er sagte auch grade nochmal, er wolle auch keine andere, er hätte mit mir das Optimum gehabt, da käme niemand dran vorerst.
Er hat wieder gesagt vor den besagten 2 Wochen hätte er nichts davon gemerkt. Erst seit dem sei es ihm klar. Das ist doch alles unfassbar.
Ich stehe hier und weiß garnicht was ich tun soll, nichts hilft. Ich hab so Angst vor der Zeit die jetzt kommt.

21.11.2020 14:58 • x 1 #43


Abendrot


2470
4032
Zitat von Goldstueck:
er wolle auch keine andere, er hätte mit mir das Optimum gehabt, da käme niemand dran vorerst.


Da käme VORERST niemand ran .
Wann ist das VORERST vorbei ?

Er schürt Hoffnung mit diesem Satz , ich würde auf Abstand gehen , vielleicht warst du für einen kurzen Zeitraum die perfekte Frau für ihn .
Er hat sich aber anders entschieden .

21.11.2020 15:17 • x 2 #44


Plentysweet

Plentysweet


6523
10755
Wie heisst es immer so schön: Achte auf die Taten, nicht auf die Worte.
Und seine letzte Tat war, sich einen Hund für sich allein gekauft zu haben. Einer, der mit Deinem nicht harmoniert. Das war ein eindeutiges Zeichen für sich allein und gegen Euch. Das würde ich an Deiner Stelle zum Anhalt nehmen. Nicht das, was er jetzt u.U. süßholzraspelt.
Zitat von Goldstueck:
Ich hab so Angst vor der Zeit die jetzt kommt.

Du bist hier im Forum erstmal in guten Händen. Lass Dich eine Weile von lieben Menschen mittragen .

21.11.2020 15:36 • x 2 #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag