106

Plötzliche Trennung, er liebt mich nicht mehr

Goldstueck

Goldstueck


28
1
17
Zitat von Abendrot:

Da käme VORERST niemand ran .
Wann ist das VORERST vorbei ?

Er schürt Hoffnung mit diesem Satz , ich würde auf Abstand gehen , vielleicht warst du für einen kurzen Zeitraum die perfekte Frau für ihn .
Er hat sich aber anders entschieden .

Ich fühl mich auch Ultra schwach weil ich das nicht schaffe. Ich Kriegs null hin den nicht zu kontaktieren. Fühl mich mega armselig. Hoffe morgen wird es besser gehen.

21.11.2020 21:23 • #46


Goldstueck

Goldstueck


28
1
17
Zitat von Plentysweet:
Wie heisst es immer so schön: Achte auf die Taten, nicht auf die Worte.
Und seine letzte Tat war, sich einen Hund für sich allein gekauft zu haben. Einer, der mit Deinem nicht harmoniert. Das war ein eindeutiges Zeichen für sich allein und gegen Euch. Das würde ich an Deiner Stelle zum Anhalt nehmen. Nicht das, was er jetzt u.U. süßholzraspelt.

Du bist hier im Forum erstmal in guten Händen. Lass Dich eine Weile von lieben Menschen mittragen .


Ich weiß.. natürlich sieht man nach der Trennung primär das gute. Er hat mich halt auch auf Händen getragen. Ich bin bei meiner Freundin und singe nur Loblieder auf ihn und kann mich selber kaum noch hören..

21.11.2020 21:24 • #47



Plötzliche Trennung, er liebt mich nicht mehr

x 3


Goldstueck

Goldstueck


28
1
17
Guten Morgen ihr Lieben.. ich habe gar keine Frage muss es nur irgendwo loswerden.. hab bei meiner Freundin geschlafen, in meiner Wohnung sein geht aktuell nicht.. es war so grausam heute morgen der Moment in dem
mein dummer Kopf dachte ich läge in seinem Bett, und der Moment als ich realisierte, dass das nie mehr passiert. Mein Herz bricht immer wieder. Das ist alles so grauenhaft.

23.11.2020 05:53 • #48


Plentysweet

Plentysweet


6519
10748
Ja, das ist am Anfang alles sehr schlimm . Aber dieser Morgen-erwachschmerz, der ganz akute, schwächt sich mit der Zeit ab und wird milder. Du brauchst nun einfach ein wenig Kraft in dieser Zeit, ein offenes Ohr von Freunden (Familie) und vielleicht das Forum hier? Achte darauf, daß Du genug trinkst und sei gut zu Dir. Sei Dir selber eine gute Freundin/Mutter (im übertragenden Sinn). Liebeskummer ist eklig, aber es geht vorbei. Und wenn Du das durch hast, wirst Du sicher bereit sein für ein neues Leben. Mit einem Menschen, der noch besser zu Deinen Lebensplänen passt.
Ich schicke Dir einen vorweihnachtlichen Drücker .
Alles wird gut!

23.11.2020 08:50 • x 1 #49


Goldy

Goldy


185
286
Zitat von Goldstueck:
Er sagte auch grade nochmal, er wolle auch keine andere, er hätte mit mir das Optimum gehabt, da käme niemand dran vorerst.
Er hat wieder gesagt vor den besagten 2 Wochen hätte er nichts davon gemerkt. Erst seit dem sei es ihm klar. Das ist doch alles unfassbar.


Ich schreib jetzt einfach mal was mir nach 4 Seiten deiner Geschichte so durch den Kopf geht, manches wird dir nicht gefallen:

Es tut mir leid, das sagen zu müssen, aber meine Eindruck ist, dass einer von euch beiden unter einer verzerrten Wahrnehmung leidet.

Entweder redest du dir die Beziehung und seine Gefühle für dich schön, weil du stärker als er verliebt warst oder dein Ex hat seine fehlenden Gefühle dir gegenüber nicht ernstgenommen und sich das ebenfalls schön geredet. Beides suboptimal.

Dann, was mich so stört: Ihr seid 7 Monate zusammen und redet von gemeinsamer Zukunft, gemeinsame Wohnung/Haus. Ist das nicht zur früh?! Wer von euch hat denn mit der Planung begonnen?

Und warum bezeichnet er dich als Optimum, schafft es aber nicht bei der ersten ernsten Auseinandersetzung das zu klären OHNE sich zu trennen? Wo du doch die Beste, die Tollste, die Schönste warst?

Des Weiteren find ich deinen Anspruch, dich zu priorisieren und zu sehen, einfach übertrieben. Du bist doch nicht das Maß aller Dinge! Entschuldige bitte, wenn ich das so deutlich sage. Jemand hat hier geschrieben, du kommst ziemlich erzieherisch rüber und ja, das stimmt. Machst du das immer? Du kanzelst ein bisschen ab, wenn du anderer Meinung bist und vielleicht lag das daran, dass die Liebe deines Ex erloschen ist?

Und: Wenn du einen 50 kg jungen unkastrierten Rüden hast, dann komm mal bitte in die Pötte, denn das ist eine tickende Zeitbombe! Das gibt auch mit dem ruhigsten und ausgeglichensten Hund starke und massive Probleme. Da liegst DU in der Verantwortung.

23.11.2020 09:21 • x 4 #50


Wasabix

Wasabix


998
2
1093
Zitat von Bones:

Er hätte also sein Bedürfnis, einen Hund an seiner Seite zu haben,deinen Bedürfnissen unterordnen sollen,damit du dich ausreichend gesehen fühlst?
Du kannst also einen Hund haben und er nicht?Da sollte dein Wunsch für ihn Priorität haben? Zwei Hunde sind bei Berufstätigen doch eh artgerechter,als einen Hund alleine im Haus/in der Wohnung zu lassen.

Wie hast du ihm denn vermittelt, dass es dir nicht gefällt, dass er seinen Wunsch umgesetzt hat?


Soweit ich die TE verstanden habe, hat er im Vorfeld mit ihr nicht mal über seinen Plan bzgl des Hundes gesprochen. Ihn angeschafft, sie vor vollendete Tatsachen gestellt.
Das finde ich persönlich sehr bedenklich. Umsomehr als es ein Kaliber von einem Hund ist, und wer sich mit Hunden auskennt weiss, dass es Hunde gibt die sich definitiv nicht vertragen! Das führt zu einem gewissen Dauerstress.

@goldstück ich versteh dich in dem Punkt total.

Aus seiner Sicht betrachtet war das natürlich kein Problem, da er die Trennung von dir schon- ich vermute das stark- beschlossen hatte. Bzw der Hund zur Trennung, sozusagen, beitragen kann..

23.11.2020 10:31 • x 1 #51


Goldstueck

Goldstueck


28
1
17
Zitat von Goldy:

Ich schreib jetzt einfach mal was mir nach 4 Seiten deiner Geschichte so durch den Kopf geht, manches wird dir nicht gefallen:

Es tut mir leid, das sagen zu müssen, aber meine Eindruck ist, dass einer von euch beiden unter einer verzerrten Wahrnehmung leidet.

Entweder redest du dir die Beziehung und seine Gefühle für dich schön, weil du stärker als er verliebt warst oder dein Ex hat seine fehlenden Gefühle dir gegenüber nicht ernstgenommen und sich das ebenfalls schön geredet. Beides suboptimal.

Dann, was mich so stört: Ihr seid 7 Monate zusammen und redet von gemeinsamer Zukunft, gemeinsame Wohnung/Haus. Ist das nicht zur früh?! Wer von euch hat denn mit der Planung begonnen?

Und warum bezeichnet er dich als Optimum, schafft es aber nicht bei der ersten ernsten Auseinandersetzung das zu klären OHNE sich zu trennen? Wo du doch die Beste, die Tollste, die Schönste warst?

Des Weiteren find ich deinen Anspruch, dich zu priorisieren und zu sehen, einfach übertrieben. Du bist doch nicht das Maß aller Dinge! Entschuldige bitte, wenn ich das so deutlich sage. Jemand hat hier geschrieben, du kommst ziemlich erzieherisch rüber und ja, das stimmt. Machst du das immer? Du kanzelst ein bisschen ab, wenn du anderer Meinung bist und vielleicht lag das daran, dass die Liebe deines Ex erloschen ist?

Und: Wenn du einen 50 kg jungen unkastrierten Rüden hast, dann komm mal bitte in die Pötte, denn das ist eine tickende Zeitbombe! Das gibt auch mit dem ruhigsten und ausgeglichensten Hund starke und massive Probleme. Da liegst DU in der Verantwortung.


Ich finde die Art wie du schreibst anmaßend. Ich muss nicht betreffend meines Hundes in die Pötte kommen, er ist ein Therapiehund, ich weiß sehr genau was ich da tue und weiß umso genauer wie eine gelingende Zusammenführung von Hunden geht. Ich bin aber nicht desillusioniert und sage jede hundekonstellation passt. Ich sage zudem nicht, es hätte nicht mit seinem Hund klappen können. Aber das bespricht man vorher. Wenn du findest da verlange ich Zuviel, das sehe ich anders.
Selbst 2 intakte Tiere wären machbar. Mit der nötigen Besonnenheit.
Mir zu sagen ich soll in die Pötte kommen finde ich somit primär eins, und das ist unfair.

Zu deiner Frage, ich stelle euch das hier so dar, wie ich es erlebt habe, wie er es mir kommuniziert hat. Ich finde Zukunftspläne nach der Zeit nicht komisch. Wir lebten in einer Fernbeziehung, uns war klar wir möchten diesen Zustand kommendes Jahr auflösen.
Und alle Initiative hier hin kam von ihm.

Und zu deinen anderen fragen, da habe ich keine Antwort, Denn das sind exakt die Fragen, die ich mir stelle.

23.11.2020 10:52 • x 1 #52


Goldstueck

Goldstueck


28
1
17
Zitat von Wasabix:

Soweit ich die TE verstanden habe, hat er im Vorfeld mit ihr nicht mal über seinen Plan bzgl des Hundes gesprochen. Ihn angeschafft, sie vor vollendete Tatsachen gestellt.
Das finde ich persönlich sehr bedenklich. Umsomehr als es ein Kaliber von einem Hund ist, und wer sich mit Hunden auskennt weiss, dass es Hunde gibt die sich definitiv nicht vertragen! Das führt zu einem gewissen Dauerstress.

@goldstück ich versteh dich in dem Punkt total.


Das ist der Punkt.. danke.. die fehlende Kommunikation, der Alleingang.
In Kauf zu nehmen, dass es evtl nicht klappt, nur weil man es nicht vernünftig angegangen ist gemeinsam.

23.11.2020 10:54 • x 1 #53


Heffalump

Heffalump


11263
14936
Zitat von Goldy:
Wenn du einen 50 kg jungen unkastrierten Rüden hast, dann komm mal bitte in die Pötte, denn das ist eine tickende Zeitbombe!

weswegen?

Im Gegensatz zu Menschen lassen sich Hunde durchaus erziehen.

Verstehen werde ich es nie, warum man Nebenschauplätze sucht, statt auf ihren Kummer einzugehen.

23.11.2020 11:07 • x 3 #54


Goldstueck

Goldstueck


28
1
17
Zitat von Heffalump:
weswegen?

Im Gegensatz zu Menschen lassen sich Hunde durchaus erziehen.

Verstehen werde ich es nie, warum man Nebenschauplätze sucht, statt auf ihren Kummer einzugehen.


Danke.. mir fehlt auch grade die Kraft für solche Nebenthemen.

23.11.2020 11:21 • #55


Heffalump

Heffalump


11263
14936
Zitat von Goldstueck:

Danke.. mir fehlt auch grade die Kraft für solche Nebenthemen.

Weißt du, manches ist mir auch komisch und seltsam. Aber dein Hund wird da wohl weniger das Problem sein.

23.11.2020 11:23 • x 1 #56


Goldstueck

Goldstueck


28
1
17
Zitat von Heffalump:
Weißt du, manches ist mir auch komisch und seltsam. Aber dein Hund wird da wohl weniger das Problem sein.


Ich weiß auch selber das vieles so klingt als würde da was nicht stimmen. Und das glaube ich auch. Aber ich bekomme ja nicht raus, was wirklich los Ist bzw wo der Hund wirklich gegraben liegt. Und am Ende ist die Frage auch müßig..

23.11.2020 11:41 • x 1 #57


Heffalump

Heffalump


11263
14936
So meine Meinung zu, ihr wohnt nicht zusammen. Er hat eine Entscheidung getroffen, obwohl anders besprochen. Das kommt oft vor und wird gerade dann missverstanden, wenn man doch im Vorfeld was gänzlich anderes sagte.

Es bleibt dir frei, dich zu wundern, dich zu trennen oder dich zu fragen, ob solche eine Sache Sinn macht.

23.11.2020 11:45 • #58


Wasabix

Wasabix


998
2
1093
Zitat von Goldstueck:

Das ist der Punkt.. danke.. die fehlende Kommunikation, der Alleingang.
In Kauf zu nehmen, dass es evtl nicht klappt, nur weil man es nicht vernünftig angegangen ist gemeinsam.


Genau. Und dieser Alleingang war wohl der -sehr kurzfristige- Vorbote zur Trennung...tut mir sehr leid für dich. Kann verstehen dass du auch wütend bist.
Und Schluss gemacht zu werden, von jetzt auf gleich ist einfach schmerzhaft.
Kultiviere doch ein bissl deine Wut, dann leidest du vielleicht nicht ganz so sehr....natürlich trägst sicher auch du einen Anteil an der Trennung, aber das rechtfertigt nicht seine Vorgehensweise!

23.11.2020 14:41 • x 1 #59


Heffalump

Heffalump


11263
14936
Zitat von Wasabix:
natürlich trägst sicher auch du einen Anteil an der Trennung,

Glaubst du?

Die Trennung kam doch von ihm allein, dachte ich. Das sie im Vorfeld jedoch gewisse Anteile hat, geh ich konform

23.11.2020 14:43 • #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag