112

Positiver Verlauf einer Affäre?

Blumenmaedchen

106
5
137
Auf dem Leid des anderen, kann niemand das eigene Glück aufbauen. -Niemand!
-wird niemals funktionieren

Erst zerbricht die Ehe. Dann die Affäre. Und am Ende leiden unnötig 4 Leute, weil einer dumm war, und eigentlich wusste, dass gegenüber vergeben ist und sich nicht fernhalten konnte.
Bei so viel Auswahl, muss man sich nicht an vergebene Menschen ran machen. Sondern Abstand halten.

Und wenn man verliebt ist, dann hat man Pech gehabt und muss die Person wieder vergessen. Ich glaube, dass so eine Konstellation rein auf Gottesebene betrachtet, auf Dauer nicht funktioniert.

28.09.2022 23:29 • x 4 #31


weltwanderer

184
1
163
Zitat von Sommersonne1:
Hallo, gibt es hier auch Geschichten bei denen sich eine Affäre positiv entwickelt? Erfolgsgeschichten sozusagen? Bei denen nach einer gewissen Zeit ...

Es stellt sich die Frage wie man Affäre und positiv definiert?

Eine langjährige Affäre die nicht rauskommt, beiden was gibt und beide nicht mehr wollen ist für dich ein positiver Verlauf?
Falls das so ist dann gibt es Affären mit positiven Verläufen.

29.09.2022 06:42 • x 1 #32



Positiver Verlauf einer Affäre?

x 3


Marcell

178
2
223
Eine Affäre kann nie auf dauer positiv sein für alle. Erst ist es das neue und die zurück gewonnene Aufmerksamkeit dann entwickelt es sich in Druck. Wir und wann finde ich Zeit, was passiert wenn es raus kommt und hat das alles zukunfts potenzial. Ich denke in 90 Prozent der Fälle ist es nur ein Schritt aus einer Beziehung raus und nichts was sich positiv entwickelt. Kommt es raus hat man viele Menschen verletzt ob es der Partner/in oder Kinder sind usw und hat einfach seine Gefühle über alles gestellt. Ich spreche aus erfahrung und wollte auch keine Zukunft auf Lügen Basis aufbauen überlegt habe ich trotzdem aber es war für mich nicht der richtige Weg und ich wollte nicht mein Ego pushen und meine Familie runterziehen, manchmal muss man im leben halt zurück stecken und eigene Fehler ändern und wenn das nicht klappt Trennung im guten. Bei einer Affäre hast immer nen Rosenkrieg . Warum nicht diese ganze Energie die man darein steckt in die Beziehung stecken. Klar die Gefühle sind sehr stark und die Lust auf das neue aber will man selber so hintergangen werden? Wenn zwei Leute in einer Affäre schon nur Lügen und sich aufpushen gegenseitug wie soll da ne vertrauensvolle Beziehung entstehen? Man verkauft sich einfach als was besseres als man evtl ist am Anfang. Fazit ich sage zu 90 Prozent das es nicht gut geht auf Dauer und nur ne abkapslung aus einer Beziehung ist wofür man nicht bereit ist zu kämpfen

29.09.2022 07:16 • x 5 #33


weltwanderer

184
1
163
Zitat von Sommersonne1:
Hallo, gibt es hier auch Geschichten bei denen sich eine Affäre positiv entwickelt? Erfolgsgeschichten sozusagen? Bei denen nach einer gewissen Zeit alle Beteiligten positiv darauf zurückblicken? Es sich für allen in eine gute Richtung entwickelt hat? Trotz der ganzen Probleme, die eine Affäre oder eine ...


Ich weiss nicht ob das hier das richtige Forum für die Frage ist weil viele hier Affären verarbeiten die raus gekommen sind.

Dann stellt sich die Frage was alle Beteiligten meint? Nur die beiden die die Affäre haben und die anderen wissen nichts davon?

Das einzige Positive an einer Affäre ist, dass es die Zufriedenheit der Beiden die die Affäre haben steigert. Das kann sehr lange gut funktionieren.

18.11.2022 13:49 • x 1 #34


alleswirdbesser

alleswirdbesser

8610
18447
Zitat von weltwanderer:
Das einzige Positive an einer Affäre ist, dass es die Zufriedenheit der Beiden die die Affäre haben steigert. Das kann sehr lange gut funktionieren.

Es gibt schon einen weiteren Thread dazu, die zwei ziehen im Januar zusammen. Also positiver Ausgang für zwei AF.

18.11.2022 13:53 • #35


weltwanderer

184
1
163
Zitat von alleswirdbesser:
Es gibt schon einen weiteren Thread dazu, die zwei ziehen im Januar zusammen. Also positiver Ausgang für zwei AF.


Wie könnte man das bezeichnen: Ein positiver Ausgang einer Affäre und anschließendes Upgrade zu einer Beziehung.
Ich denke, dass das relativ oft vorkommt nur wissen es dann die betrogenen nicht.

18.11.2022 13:58 • #36


alleswirdbesser

alleswirdbesser

8610
18447
Zitat von weltwanderer:
Wie könnte man das bezeichnen: Ein positiver Ausgang einer Affäre und anschließendes Upgrade zu einer Beziehung. Ich denke, dass das relativ oft ...

Positiv in dem Sinne von TE natürlich. Die EF hat offenbar ein Problem damit. Das kannst du ja selbst nachlesen.

18.11.2022 14:11 • x 1 #37


Michell1975

Michell1975

8
27
Ich hatte 2 Affären in meinem Leben.
Und nein, ich habe keine Affinität zu verheirateten Männern. Ich habe mich jedesmal in den Mann verliebt und glaubte an die große Liebe.

Die erste Affäre war mein Vorgesetzter. Ich 22 Jahre jung, er 21 Jahre älter. Die Affäre ging 4 Jahre, bis seine Ehefrau, mit der er eine Wochenendehe führte, es herausfand. Die Affäre, die dann auch am Arbeitsplatz aufflog, hat ihn den Job gekostet. Wir Frauen haben dann miteinander Kontakt gehabt. Die beiden haben sich scheiden lassen und wir waren trotz des großen Altersunterschiedes insgesamt 20 Jahre bis zu seinem Tod zusammen. Ich hatte ein sehr gutes Verhältnis zu seiner Tochter, auch noch nach seinem Tod. Sie hat es mir nie übel genommen, dass ich die Geliebte ihres Vaters war, weil sie wusste, dass er mich liebte und ich ihm gut tat.
Eine Woche vor seinem Tod haben wir zusammen mit Exfrau (nein, wir wurden keine Freundinnen) und seinen Kindern die Taufe des Enkels gefeiert.

Die zweite Affäre hatte mehrere On-Off-Phasen mit jahrelangen Pausen dazwischen und war ebenfalls ein Kollege. Vor 6 Jahren sind wir aufgeflogen und ich habe den Kontakt radikal abgebrochen. Beruflich arbeiten wir weiter eng und gut zusammen. Dass die Affäre nicht erneut läuft, liegt nur daran, dass ich es nicht zulasse und ihn auf Abstand halte. Positiv ist daran gar nichts und die Leidtragende ist die Ehefrau, die wohl nicht die Kraft hat, sich aus dieser Ehe zu lösen oder sich damit abgefunden hat. Auch seine Kinder wissen wer ich bin. Er wartet im Grunde darauf, dass seine Frau ihm die Entscheidung abnimmt und ich die Bereitschaft signalisiere, eine Beziehung mit ihm einzugehen. Er will mich einfach nicht loslassen und kommt immer wieder bei mir an. In diesem Dreieck bin ich wohl die Glücklichste, weil ich mich nicht mehr reinziehen lasse von ihm, auch wenn ich den S.. mit ihm sehr vermisse. Aber S.. ist nicht alles und eine Affäre macht mich nicht glücklich.

In jeder meiner Affären habe ich gelitten und mich einsam gefühlt. Beide Männer waren feige und entscheidungsunfähig. Selbst wenn es positiv ausgehen sollte - man bezahlt einen hohen Preis und hinterlässt viel verbrannte Erde.

18.11.2022 19:05 • x 3 #38


Leonhard

Leonhard

550
2
1513
Zitat von Michell1975:
Selbst wenn es positiv ausgehen sollte - man bezahlt einen hohen Preis und hinterlässt viel verbrannte Erde.

Danke, für Deine klare Aussage!

Gestern 05:21 • x 1 #39


Jetti

Jetti

1101
1
1726
Zitat von Michell1975:
Dass die Affäre nicht erneut läuft, liegt nur daran, dass ich es nicht zulasse und ihn auf Abstand halte.

Das ist sicher nicht so einfach. Du schreibst ja, dass Du Dich in ihn verliebt hast und Ihr zudem noch zusammen arbeitet.
Wie hast Du das geschafft, dass es nicht mehr die große Liebe ist?

Gestern 07:07 • x 1 #40


Michell1975

Michell1975

8
27
Zitat von Jetti:
Das ist sicher nicht so einfach. Du schreibst ja, dass Du Dich in ihn verliebt hast und Ihr zudem noch zusammen arbeitet.Wie hast Du das geschafft, d...


Die Affäre endete, weil wir aufgeflogen sind und seine Frau ihn anrief, als er bei mir war. Seine Reaktion, nämlich mich fluchtartig zurückzulassen, um daheim noch zu retten, was zu retten ist, hat mich so tief verletzt, dass ich ihm keine Chance mehr gab, mit mir privat überhaupt nochmal in Kontakt zu treten. Ich habe meine Chefs eingeweiht, ihm schriftlich ein Kontaktverbot erteilt, ihn auf allen Kanälen blockiert, meine Wunden geleckt und die Affäre für mich aufgearbeitet. Die Affäre war eine romantische Zeit, viele schöne Worte sind gefallen, aber eben nur Worte - keine Taten. Ich kam zu dem Schluss, dass eine Liebe ohne Taten nichts wert ist. Es hat lange gedauert, bis ich mich davon erholt habe.

Die berufliche Zusammenarbeit funktioniert sehr gut, da er sich an das private Kontaktverbot hielt und wir nach ca. 2 Jahren wieder zu einer professionellen Ebene zurück fanden. Bis vor kurzem, nachdem wir - und alle anderen Kollegen - die Kündigung erhielten und klar war, dass sich unsere Wege nun auch beruflich trennen werden…

Alles würde von vorne losgehen, wenn ich es jetzt zulasse.

In 2 Monaten sind wir schon in unserem neuen Jobs, sein Werben wird immer stärker - darum werden wir uns nächste Woche aussprechen.

Meine Position ist klar und ich werde klare Worte finden.

Ich bin die Stärkere von uns beiden, das weiß er auch.

Gestern 09:46 • x 1 #41


SchlittenEngel

567
1899
@Michell1975
Warum tust du dir das Gespräch überhaupt ab?
Du schreibst doch selbst “ Worte sind nur Worte” , geh weiter und dreh dich nicht um und belaste dich nicht nochmal mit was auch immer er dir erzählen will. Es wird dich nur runterziehen....

Gestern 09:55 • x 2 #42


Trust_him

976
2400
Zitat von Michell1975:
In 2 Monaten sind wir schon in unserem neuen Jobs, sein Werben wird immer stärker - darum werden wir uns nächste Woche aussprechen.

Ich nehme an, er ist immer noch verheiratet?

Was soll da eine Aussprache nach so langer Zeit bringen?

Gestern 10:00 • #43


Michell1975

Michell1975

8
27
@SchlittenEngel

Ich weiß. Aber: auch sein tägliches Werben macht alles so schwer für mich und lenkt mich ab. Da der Betrieb geschlossen wird, habe ich sehr viel Arbeit zu erledigen, für die ich meinen Kopf brauche, zudem mache ich gerade eine berufliche Weiterbildung, die mich sehr fordert, dazu kommen Rechtsstreitigkeiten mit dem Arbeitgeber, das Team ist die letzten Woche sehr viel näher zusammengerückt und wir versuchen einander aufzumuntern und den Rücken zu stärken, zusammenzuhalten, Frust abzubauen. Soviel Emotionen, die es bisher nicht gab. Und täglich wird es schlimmer.
Mitten drin er und ich mit unserer Vergangenheit - wir brauchen einander beruflich noch bis zum Schluss und ich möchte, dass wir im Guten Abschied nehmen können. Es wird eine Gradwanderung.

Aber wenn ich ganz ehrlich zu mir bin, möchte ich die Tür nicht ganz zuschlagen, für den Tag, an dem er vielleicht irgendwann in ferner Zukunft doch ungebunden und frei vor mir steht und mich nochmal um eine Chance bittet.

Gestern 10:07 • x 1 #44


Michell1975

Michell1975

8
27
Zitat von Trust_him:
Ich nehme an, er ist immer noch verheiratet? Was soll da eine Aussprache nach so langer Zeit bringen?

Diese Frage würde ich ihm u. a. auch stellen. Ich vermute, er möchte mich als Fluchthelferin. Das ist gänzlich ausgeschlossen und das werde ich ihm in aller Deutlichkeit so sagen.

Gestern 10:09 • x 1 #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag