119

Psychischer Missbrauch von Ex / Emotionale Abhängigkeit

Tuvalu123

Tuvalu123


929
2
1171
@soul-mate Ich wollte dir noch einen Link dalassen. Ich habe mich mal gefragt, wie lange die Erholung von einer ungesunden Beziehung dauern kann und wie es mit meiner Strategie aussieht die Arbeit am Selbst so intensiv zu verfolgen. Ich fand das Video von Vivian Mcgrath erhellend und die Frau hat eine angenehme, einfühlsame und smarte Art das zu thematisieren.
https://www.vivianmcgrath.com/recovery-...tionships/

15.01.2020 06:08 • #46


Scheol

Scheol


7086
12
8535
Zitat von Tuvalu123:
@soul-mate Ich wollte dir noch einen Link dalassen. Ich habe mich mal gefragt, wie lange die Erholung von einer ungesunden Beziehung dauern kann und wie es mit meiner Strategie aussieht die Arbeit am Selbst so intensiv zu verfolgen. Ich fand das Video von Vivian Mcgrath erhellend und die Frau hat eine angenehme, einfühlsame und smarte Art das zu thematisieren.
https://www.vivianmcgrath.com/recovery-...tionships/



Und wie lange dauert es?

15.01.2020 08:46 • #47



Psychischer Missbrauch von Ex / Emotionale Abhängigkeit

x 3


Scheol

Scheol


7086
12
8535
Zitat von Tuvalu123:
Schaue oder höre mal in ihr Buch rein. Das hat mir auch nochmals die Augen geöffnet.



Acht bis zehn Bücher hat sie geschrieben. Welches meinst du den nun genau und was ?

15.01.2020 08:49 • #48


Tuvalu123

Tuvalu123


929
2
1171
Zitat von Scheol:


Acht bis zehn Bücher hat sie geschrieben. Welches meinst du den nun genau und was ?

Das was hier bereits genannt wurde, Das Kind in dir muss Heimat finden.

15.01.2020 11:23 • x 1 #49


Honeycrunch


119
1
56
Zitat von soul-mate:
Ich verstehe mich selber nicht dass ich das so lange mit mir machen lassen habe.
Stehe mit beiden Beinen im Leben, so siehts zumindest von außen aus. Niemand meiner Freunde kann es verstehen wieso ich mich so abhängig mache. Ich habe einen guten Job sehe ganz passabel aus. Kriege auch viel Zuspruch von anderen Männern.

Du sprichst mir aus der Seele. Er hat mich vor zwei Monaten verlassen und ich frage mich wie ich mich so emotional von einem Mann abhängig machen konnte. Mein leben läuft auch ohne ihn geregelt und Probleme einen Partner zu finden hatte ich auch nie große. Ich frage mich dauernd was er mit mir gemacht hat, damit ich so sehr auf ihn gepolt bin. Ich verstehe mich selber nicht mehr, bzw. mein Kopf kapiert es mittlerweile aber mein Herz will irgendwie nicht folgen.

15.01.2020 13:33 • x 1 #50


Dolcina


Zitat von Honeycrunch:
Du sprichst mir aus der Seele. Er hat mich vor zwei Monaten verlassen und ich frage mich wie ich mich so emotional von einem Mann abhängig machen konnte. Mein leben läuft auch ohne ihn geregelt und Probleme einen Partner zu finden hatte ich auch nie große. Ich frage mich dauernd was er mit mir gemacht hat, damit ich so sehr auf ihn gepolt bin. Ich verstehe mich selber nicht mehr, bzw. mein Kopf kapiert es mittlerweile aber mein Herz will irgendwie nicht folgen.



"Trauma Bonding" spielt da eine große Rolle: Patrick Carnes developed the term to describe "the misuse of fear, excitement, S. feelings, and S. physiology to entangle another person." A simpler and more encompassing definition is that traumatic bonding is: "a strong emotional attachment between an abused person and his or her abuser, formed as a result of the cycle of violence." (Quelle: Wikipedia)

Er ist nicht besonderer, besser als andere. Er manipuliert nur besser. Deshalb ist es so schwer sich zu lösen.

15.01.2020 13:48 • x 2 #51


Honeycrunch


119
1
56
Zitat von Dolcina:


"Trauma Bonding" spielt da eine große Rolle: Patrick Carnes developed the term to describe "the misuse of fear, excitement, S. feelings, and S. physiology to entangle another person." A simpler and more encompassing definition is that traumatic bonding is: "a strong emotional attachment between an abused person and his or her abuser, formed as a result of the cycle of violence." (Quelle: Wikipedia)

Er ist nicht besonderer, besser als andere. Er manipuliert nur besser. Deshalb ist es so schwer sich zu lösen.


Bei uns ging es eher nicht um physischen Missbrauch o.ä. - ich wurde nicht schlecht behandelt. Dennoch hat er irgendwas in mir ausgelöst, was mich zur Bittstellerin werden ließ und ich meinen kompletten Selbstwert vergessen habe. Mittlerweile sehe ich das klarer und erkenne wie gesagt auch, wie schön mein Leben auch ohne einen Mann sein kann. Aber mein Herz löst sich eben noch immer nicht von ihm...

15.01.2020 13:57 • x 1 #52


Dolcina


Zitat von Honeycrunch:

Bei uns ging es eher nicht um physischen Missbrauch o.ä. - ich wurde nicht schlecht behandelt. Dennoch hat er irgendwas in mir ausgelöst, was mich zur Bittstellerin werden ließ und ich meinen kompletten Selbstwert vergessen habe. Mittlerweile sehe ich das klarer und erkenne wie gesagt auch, wie schön mein Leben auch ohne einen Mann sein kann. Aber mein Herz löst sich eben noch immer nicht von ihm...



Tut mir leid HoneyCrunch. Darf ich fragen was hat deine Abhängigkeit ausgelöst? Die Tatsache, dass er dich verlassen hat oder sein Benehmen?

15.01.2020 14:04 • #53


soul-mate


11
1
16
Das tut mir für alle leid, die noch nicht drüber hinweg sind und leiden. Bei mir sind nun ein paar Tage vergangen, und langsam vergeht die Wut und es macht sich eine Ohnmacht breit. Man weiß nicht wohin mit sich. Jedes Mal wenn er den Kontakt abbrach, kam er trotzdem wieder zustande. Aber jedes Mal dachte ich das wars, ich sehe ihn nie wieder.
Nachdem solche harten Worte von ihm gesagt wurden, denke ich im Inneren, wenn jemand so sauer ist, muss ja was dran sein. Mein rationaler Verstand weiß, dass nichts so ein Verhalten rechtfertigt. Aber ich spüre trotzdem diese unguten Gefühle hochkommen. Ich schätze das kommt daher, dass er mir über den ganzen Zeitraum zu 95% Schuld an jedem Streit gegeben hat und ich schon immer hart mit mir selber ins Gericht gegangen bin. Dazu kommt noch, dass ich manchmal regelrecht ausgerastet bin. So kannte ich mich nicht und dafür schämte ich mich. Es konnte passieren dass er bei einem falschen Wort aufstand und weg war er. Weggefahren oder raus. Und deshalb habe ich ihn manchmal festgehalten. Damit er mir zuhört, damit ich ihm erklären konnte wie ich es gemeint habe. Aber keine Chance. Bei jedem diskutieren meinte er:siehst du, du bist total verwirrt, du weißt nicht was du redest. Krank und psycho fiel auch ganz oft. Grade die Ausraster waren ein gefundenes Fressen für ihn"guck dich mal an, du bist total irre".
Dabei habe ich geweint. Und er war oft ganz ruhig und ich war Luft für ihn. Deshalb meinte er, er wäre immer im Recht. Weil er ruhig bleibt. Hat mich aber bis zum geht nicht mehr provoziert. Und wenn er mal ausgerastet ist, hat er mich geschubst, mal gegen die Wand gedrückt. Ich hätte ihn ja dazu getrieben. Aber ich habe ihm nie weh getan...

Es ist alles so verworren. Man weiß wirklich nicht mehr, was war und ob man nicht doch selber schuld hat.
Aber ich erinnere mich gut, dass ich mich sehr oft zurück gehalten habe bei den Sachen die ich gesagt habe. Also oft nicht mal das was ich wirkich dachte, sonder schonend und irgendwann wenn er doch wieder so abweisend war ihn angefleht ihm das zu erklären und dass ich es doch gar nicht böse gemeint habe, direkt entschuldigt. Und er saß da wie der König, hat mich keines Blickes mehr gewürdigt. Dafür wäre es zu spät, meinte er.
Er hingegen durfte raushauen was ging...
Abartig sich das jetzt nochmal vorzustellen. Da kommt ein ganz gräßliches Gefühl in mir hoch.

Beim letzten Gespräch war er ganz lieb, wollte ja auch wieder eine Beziehung. Wo ich meinte das geht nicht, haute er alles raus. Und ich auch. Das erste mal, was ich wirkich von seinen Aktionen hielt.
Einerseits bin ich froh das wenigstens einmal alles gesagt zu haben. Andererseits ist es so ungewohnt, dass ich manchmal grübel ob das zu hart war.

15.01.2020 15:10 • x 2 #54


Honeycrunch


119
1
56
Zitat von Dolcina:


Tut mir leid HoneyCrunch. Darf ich fragen was hat deine Abhängigkeit ausgelöst? Die Tatsache, dass er dich verlassen hat oder sein Benehmen?

Die Abhängigkeit ist wohl eher schon in der Beziehung entstanden. Ich war sehr unglücklich im Job, habe mich 1,5 Jahre lang anderweitig beworben aber nur Absagen bekommen, bzw. nicht das richtige gefunden. Das alles hat sehr an meinem Selbstwert gekratzt, ich habe den Kopf in den Sand gesteckt und mich in meinem Selbstmitleid gesuhlt und mich als Kompensation dann natürlich total an ihn und die Beziehung geklammert, schließlich war es sogesehen dass einzige was bei mir momentan gut lief. Das war dann wohl auch der Grund für die Trennung. Im Nachhinein kann ich es trotzdem nicht verstehen, ich weiß jetzt zwar woher das kam aber trotzdem ist er für mich immer noch das Maß der Dinge und ich himmle ihn immer noch total an. ich bin zwar mittlerweile selbstständig und genieße mein Leben aber denke mir "ohje, er fehlt mir sehr, er war soooooooooo toll"

15.01.2020 15:21 • #55


Solonli

Solonli


102
4
74
Dieses "auf Watte gehen" in der Beziehung kenne ich, ebenso, dass man beim falschen Wort dann im Regen stehen gelassen wird. Allerdings bitte ich Dich eindringlichst darum, das nicht auf Dich zu beziehen.
Das ist einfach seine Unfähigkeit mit der Konfrontation umzugehen. Und natürlich löst dieses Verhalten starke Verunsicherung und Verlustangst beim Partner aus, das ist einfach keine Art. Er konnte das alles machen, weil er wusste, dass Du in diesem Punkt die Schwächere bist, dass er Dich dadurch emotional in die Knie zwingen kann.. ganz mies, steht man doch in einer Beziehung in einem Vertrauensverhältnis zueinander, was dadurch regelmäßig massiv strapaziert wird. So ein Verhalten zieht sich dann komplett durch diese Verbindung. Und als Du dann nun zum Schluss Paroli geboten hattest, waren eben seine verbalen Attacken der hilflose Versuch, Dich irgendwie wieder klein zu kriegen.
Ganz wichtig: zwar gehören zum Scheitern einer Beziehung immer zwei, aber hier ist einfach eine krasse Schieflage aufgrund seines Unvermögens eine Beziehung zu führen / aufrecht zu erhalten. Daher ist Deine Selbstreflexion zwar gut und wichtig für Dich selbst, aber nur um Abschließen und heilen zu können. Er muss einfach selbst erkennen, dass er ein Problem hat und sich immer wieder solche "Opfer" raussuchen wird.

15.01.2020 15:34 • x 3 #56


Dolcina


Zitat von soul-mate:
Dazu kommt noch, dass ich manchmal regelrecht ausgerastet bin. So kannte ich mich nicht und dafür schämte ich mich. Es konnte passieren dass er bei einem falschen Wort aufstand und weg war er. Weggefahren oder raus. Und deshalb habe ich ihn manchmal festgehalten. Damit er mir zuhört, damit ich ihm erklären konnte wie ich es gemeint habe. Aber keine Chance. Bei jedem diskutieren meinte er:siehst du, du bist total verwirrt, du weißt nicht was du redest. Krank und psycho fiel auch ganz oft. Grade die Ausraster waren ein gefundenes Fressen für ihn"guck dich mal an, du bist total irre". .


Solange man jemanden nicht körperlich angreift, ist es vollkommen normal auszurasten, wenn man immer wieder an die eigenen Grenzen gebracht wird. Ich glaube, der Schaden ist viel größer, wenn man nie die Möglichkeit hat, Gefühle auszudrücken und alles reinfrisst. Sehe es so, du hast gelernt, wie es sich anfühlt auszurasten und was die Folgen sein können.

Heisst, du wirst es in der Zukunft hoffentlich viel weniger tun und wenn du merkst, dass jemand dich immer wieder zum Kochen bringt und gewisse Gefühle in dir hervorruft , weisst du, dass er dir nicht gut tut. Schäm dich nicht! Sehe einfach diese Ausraster als eine Übung im Grenzen setzen.

Ich beobachte immer wieder, wie Leute, die einem was aufzwingen wollen, oft überrascht und fast enttäuscht reagieren, wenn man einfach laut wird und zum 15. mal NEIN sagt, nachdem man 4 mal höflich abgelehnt und 10 weitere Male wiederholt hat, dass man etwas nicht will. Es gibt Menschen, die mit einem NEIN nicht umgehen können. Umso wichtiger ist es, NEIN zu sagen.

15.01.2020 20:48 • #57


blumenfrau


488
2
905
Wenn jemand nicht kompromissfähig ist, seine Dominanz ausleben will und kein starkes Interesse an einer Beziehung hat, ist es egal, ob man laut wird oder nicht.

Ich selbst bin immer ruhig geblieben, habe versucht, die richtigen Worte zu finden und er ist trotzdem laut geworden oder hat mich rausgeschmissen. Er hat sich von meiner ruhigen Art provoziert gefühlt.
Ich bin mir sicher, dass er auch so reagiert hätte, wenn ich auch geschrien hätte.
Bei solchen Menschen kannst du nichts richtig machen. Sie finden immer etwas, weil sie mit sich selbst unzufrieden sind.

16.01.2020 00:45 • x 4 #58


Karibu

Karibu


155
2
126
Ich habe zweimal geschrieben und alles rausgelassen, mir ist richtig der Kragen geplatzt.
Das bringt ihn auch nicht zum nachdenken, ganz im Gegenteil, er ist dann zu Tode beleidigt.

Daraufhin hat er mir meine Reaktion noch wochenlang vor geworfen und gesagt, dass dürfe nie wieder vorkommen.

Dass er ständig auf mir rum hackt, stichelt, Psychoterror betreibt und vieles mehr, das wird aber nicht reflektiert.
Auch, dass meine Reaktion nur eine Gegenreaktion war, spielt für ihn keine Rolle.
Sein Ego wurde verletzt dabei, das geht für ihn gar nicht und ich bin natürlich schuld.

Wir als Partner haben nichts falsch gemacht, mit den Menschen ist einfach nicht zu sprechen.

Auch das berühmte Grenzen setzen hätte wahrscheinlich keine Änderung in seinem Verhalten gebracht.

Falls überhaupt eine Änderung möglich ist ,muss der Impuls aus ihm kommen. Und da stehen die ganzen eigenen Verletzungen und der Selbstschutz davor. Er kann ja nicht ehrlich zu sich selber sein in Bezug auf seine Person, was würde das ganze Gerüst ja zusammenbrechen.

Wahrscheinlich ist wirklich das einzige, was mir noch bleibt, einen Schlussstrich unter das ganze und all den Müll bei ihm zu lassen, er hat ihn ja auch fabriziert!

16.01.2020 07:31 • x 5 #59


T4U

T4U


7901
9686
Zitat von soul-mate:
Ich schätze das kommt daher, dass er mir über den ganzen Zeitraum zu 95% Schuld an jedem Streit gegeben hat und ich schon immer hart mit mir selber ins Gericht gegangen bin.

Wenn du dich hier durch viele Geschichten liest, findest du sowas immer wieder. Sie reizen einen, bis man explodiert und dann wird der Unschuldshammel ausgeführt, weil es immer gleich endet. Erkennst du sein Muster?
Zitat von soul-mate:
Es konnte passieren dass er bei einem falschen Wort aufstand und weg war er. Weggefahren oder raus.

Meiner auch, immer war er derjenige, der das Gespräch verließ. Nahm mein Auto und war für Stunden weg. Irgendwann erkennt man die Muster.

Zitat von Karibu:
Wahrscheinlich ist wirklich das einzige, was mir noch bleibt, einen Schlussstrich unter das ganze und all den Müll bei ihm zu lassen, er hat ihn ja auch fabriziert!

Es ist das Einzige. Es ist seine Baustelle, das umdrehen jedes Kiesels bringt dir nur, das Erkennen seiner Muster. Und diese Muster sind wichtig um sich abzunabeln!

16.01.2020 09:08 • x 2 #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag