119

Psychischer Missbrauch von Ex / Emotionale Abhängigkeit

blumenfrau


475
2
872
Zitat von Prinzessin28:

Hatte ich auch. Ich weiß aber, dass es nicht bei ihm ankommen wird. Er ist doch perfekt.
Er würde wahrscheinlich grinsen, sich lächerlich machen oder mich wieder als bekloppt hinstellen.

DIESE Gelegenheit werde ich ihm NIE WIEDER geben!

Daher ist es für mich ausgeschlossen, jemals wieder ein Wort mit ihm zu wechseln.

Inzwischen sehe ich ihn, als ganz weit unter mir. Das war nie so. Ich habe ihn immer als den Großen, Tollen gesehen.

Jetzt ist er ganz tief gesunken. Denn ich habe erkannt, was für ein abartiges Mensch er ist, der ohne Manipulation und Schauspiel, ein Niemand ist.


Ja, richtig erkannt. Ihm die Meinung sagen, bringt nichts. Die Mühe sollten wir uns nicht machen.
Auch wenn ich kein Freund davon bin, andere abzuwerten und zu beurteilen, um sich selbst besser zu fühlen.
In diesem Fall hilft es mir, ihn als arme Wurst in Erinnerung zu behalten. Kein Job, Alk Probleme, keine Freunde, gestörte Beziehung zu seinem Kind, den ganzen Tag nur zocken, keine Zukunftsperspektiven, über alles meckernd und jammernd, misstrauisch, Eigenbrödler, kommunikationsgestört, nie eine längere Beziehung gehabt, ...,der ist gestraft genug.

14.01.2020 17:15 • x 4 #31


Dolcina


"Und ich bin so sauer, dass er mit seiner Aktion wirklich keine Möglichkeit gibt Kontakt zu halten. Neben der seelischen Verletzung muss ich nun auch einen echt harten Entzug antreten. Gezwungenermaßen. Vielleicht sollte ich ihm sogar dankbar sein. Jetzt ist kein Türchen mehr offen und ich muss es durchziehen. Wahrscheinlich brauchte ich das. Ich hoffe der Albtraum hat bald ein Ende.

Und trotzdem habe ich jetzt noch Ansprüche. Ich wünschte er würde sich entschuldigen, dass ich normal damit abschließen kann. Aber so stolz und stur wie er ist... Denkt er wahrscheinlich sogar er war im Recht damit.
Meist hat er in Momenten wo nur er richtig Mist gebaut hat, besonders abwertend reagiert, damit ich nicht mehr nachhake. Hat die Sache im Sand verlaufen lassen. Und war durch sein Verhalten kurz danach wieder zuckersüß und hats versucht damit wieder wett zu machen. Aber sobald man in einem ruhigen Moment das Thema wieder anschneidet, weil es ja noch nicht geklärt wurde. Ohhh neee, keine Chance. Dann war wieder alles im Eimer."

Es ist wirklich besser so. Das kann ich dir versichern. Er würde sich nicht wirklich entschuldigen und auch wenn, wäre es nicht seine Schuld, es waren die Umstände, er war emotional gestresst, es tut ihm so leid, er hat alles verdrängt, er hat es nicht so gemeint. Können wir von vorne wieder anfangen und Kontakt halten? Wenn nicht jetzt, dann in der Zukunft? OK? Und dann würde alles wieder von vorne los gehen. ALLES. NUR SCHLIMMER.

Fang eine Therapie an, und lerne, dass guter S., tolle Komplimente, Liebeserklärungen und viele Geschenke viel weniger darüber aussagen, wie sehr dich dein Partner respektiert und liebt als die Art, wie er mit dir täglich umgeht, spricht und Konflikte löst.

14.01.2020 17:16 • x 4 #32



Psychischer Missbrauch von Ex / Emotionale Abhängigkeit

x 3


Prinzessin28


663
5
1028
Zitat von Dolcina:
"Und ich bin so sauer, dass er mit seiner Aktion wirklich keine Möglichkeit gibt Kontakt zu halten. Neben der seelischen Verletzung muss ich nun auch einen echt harten Entzug antreten. Gezwungenermaßen. Vielleicht sollte ich ihm sogar dankbar sein. Jetzt ist kein Türchen mehr offen und ich muss es durchziehen. Wahrscheinlich brauchte ich das. Ich hoffe der Albtraum hat bald ein Ende. Und trotzdem habe ich jetzt noch Ansprüche. Ich wünschte er würde sich entschuldigen, dass ich normal damit abschließen kann. Aber so stolz und stur wie er ist... Denkt er wahrscheinlich ...


Er KANN sich nicht entschuldigen. Er sieht seine Fehler ja nicht. Wenn sich so ein Mensch entschuldigt, dann nur um für sich selbst Vorteile daraus zu ziehen. Niemals, weil er ein Mitgefühl für dich hat. Diese Menschen empfinden keine Empathie. Sie können im Grunde nichts dafür. Wenn sie die Augen öffnen würden, würden sie vor Schmerz wohl umkommen. Deshalb projizieren sie alles schlechte, auf ihre Mitmenschen.

14.01.2020 17:21 • x 3 #33


soul-mate


11
1
16
Ja genau, ich schaue mich noch lange nicht nach einem anderen Partner um. Es ist auch selten dass mir ein Mann gefällt. Und jetzt sowieso keiner...
Ich glaube auch dass ich einen großen Anteil daran habe. Ich hätte mit mehr Kommentaren a la "wieso hast du das überhaupt mit dir machen lassen?" gerechnet.
Aber ihr versteht mich. Das tut gut.
Selbstvorwürfe bringen jetzt auch nichts. Ich habe nochmal in den Chat geschaut, und mir ist aufgefallen dass ich ihm mal auch sehr viel gesagt habe was ich über ihn denke. Und das direkt und unverblühmt. Wahrscheinlich das erste mal so richtig seitdem ich ihn kenne. Darüber habe ich mich gefreut. Da wir uns gegenseitig blocken hätte ich keine Chance mehr dazu gehabt. Und man ist doch so vernebelt, dass man es nicht mehr weiß.
Ich meine, er hats auch getan, nur beleidigend und verletzend. Er muss sich sehr provoziert gefühlt haben. Denn die Wahrheit zwickt doch ganz schön. Da ist ihm wohl nur noch das hassen und andere Beleidigungen eingefallen. Ach ja... Schön dieses mit zweierlei Maß messen, was... Das können sie gut.

Vorwürfe gemacht habe ich mir ohne Ende. Anfangs habe ich mir Bücher gekauft wie ich dieses Misstrauen weg bekomme. Wie ich entspannter werden kann. Ihn in Ruhe lasse usw.
Aber die Zeit der Selbstvorwürfe muss aufhören. Er weiß dass ich ein sehr sensibler Mensch bin und mir um viele Sachen Gedanken mache und hatte leichtes Spiel. Meistens war ich für ihn die tollste Person. Er hat ein super Verhältnis zu seinem Kind. Und auch mit der familie und Freunden versteht er sich gut. Ist immer hilfsbereit. Hat für mich gekocht usw. Solche Sachen fallen mir immer wieder ein. Deswegen ist es für mich auch so schwer zu differenzieren. Aber ich denke immer häufiger, die kennen ihn nicht richtig. Und mein Misstrauen, war mein Bauchgefühl was geschrien hat und missachtet wurde.
In Konfliktsituationen gab es den meisten Streit, und wenn es nicht nach seinem Willen lief, wenn er getrunken hatte... Und doch muss ich sagen, er hat es immer sehr subtil gemacht. Er war ständig beleidigt und hat mir ein schlechtes Gewissen gemacht. Habe ich ihn drauf angesprochen, meinte er immer es war dich nichts, ich wäre ja krank was ich mir alles einbilde...

14.01.2020 18:06 • x 1 #34


Prinzessin28


663
5
1028
Zitat von soul-mate:
Ja genau, ich schaue mich noch lange nicht nach einem anderen Partner um. Es ist auch selten dass mir ein Mann gefällt. Und jetzt sowieso keiner... Ich glaube auch dass ich einen großen Anteil daran habe. Ich hätte mit mehr Kommentaren a la "wieso hast du das überhaupt mit dir machen lassen?" gerechnet. Aber ihr versteht mich. Das tut gut. Selbstvorwürfe bringen jetzt auch nichts. Ich habe nochmal in den Chat geschaut, und mir ist aufgefallen dass ich ihm mal auch sehr viel gesagt habe was ich über ihn denke. Und das direkt ...


Leider muss ich dir sagen, dass genau das der Schlüssel zu deinem Glück ist: warum hast du es mit dir machen lassen, bzw daran zu arbeiten, dass du dir so viel wert bist, so etwas nie wieder mit dir machen zu lassen.

Und zu der hilfsbereiten, netten Seite. Die hatte meinen ex natürlich auch. Seine Freunde wurden mir wahrscheinlich nie im Leben glauben, wenn ich ihnen erzählen würde, was er für einer ist.

Ich denke darüber inzwischen nicht mehr nach, denn das bringt mich nicht weiter.

ICH bin jetzt dran. ICH bin wichtig. Zu MIR mache ich mir Gedanken, denn ICH bin es wert!

14.01.2020 18:51 • x 3 #35


Angi2


3304
6
2906
Zitat von Pexit:
Beschäftige Dich mal mit dem Thema Psychopathen usw.

Die machen das so mit ihren Opfern und ja, die können wunderbar täuschen und absolut charismatisch sein und sich anfänglich auch im Bett wunderbar geben.

Das Tragische daran ist, dass man sich meistens immer denselben Typ Mann aussucht.
Man kommt vom Regen in die Traufe.....wenn man die eigenen Muster, nach denen man handelt, nicht irgendwann erkennt. Der Ursprung liegt in der Kindheit. In der Kindheit wurde das Fundament für das eigene selbstzerstörerische Handeln gelegt.

Man sucht diese Monster förmlich, weil man mit Liebe nicht umgehen kann, lieben nicht gelernt hat.
Lern dich zu lieben, anzuerkennen wie du bist, dann wirst du stark, dann haben diese Typen keine chance mehr, denn sie suchen Opfer, Wesen, die sie erniedrigen können, weil sie selber Schwächlinge sind.
Diese Schwächlinge meiden starke Frauen, wie Vampire den Knoblauch.....

14.01.2020 18:59 • x 3 #36


Prinzessin28


663
5
1028
Zitat von Angi2:
Das Tragische daran ist, dass man sich meistens immer denselben Typ Mann aussucht.
Man kommt vom Regen in die Traufe.....wenn man die eigenen Muster, nach denen man handelt, nicht irgendwann erkennt. Der Ursprung liegt in der Kindheit. In der Kindheit wurde das Fundament für das eigene selbstzerstörerische Handeln gelegt.

Man sucht diese Monster förmlich, weil man mit Liebe nicht umgehen kann, lieben nicht gelernt hat.
Lern dich zu lieben, anzuerkennen wie du bist, dann wirst du stark, dann haben diese Typen keine chance mehr, denn sie suchen Opfer, Wesen, die sie erniedrigen können, weil sie selber Schwächlinge sind.
Diese Schwächlinge meiden starke Frauen, wie Vampire den Knoblauch.....


Ganz genau.

Ich kann, zu einer Therapie, das Buch "Das Kind in dir muss Heimat finden" wärmstens empfehlen. Echt Wahnsinn, was die Arbeit mit dem inneren Kind bewirkt.

14.01.2020 19:10 • x 2 #37


Tuvalu123

Tuvalu123


929
2
1171
Helft mir mal, wo wir das Themen toxische Beziehungen schon angesprochen haben. Wie seht ihr das:
- gibt es toxische Menschen
- toxische Kombinationen von zwei Menschen
- toxische Beziehungen
- bringen wir das beste oder das schlechteste im Partner hervor
- oder ist das bereits da

Ich würde mich da ja gerne an Martin Uhlemann halten, dessen Message ich, trotz all der Weirdness seines YT Kanals, erst nach langer Zeit voll durchdrungen habe. Ich habe erst wenig verstanden von dem was er sagte. Kennt den eine von Euch?

14.01.2020 23:09 • #38


Tuvalu123

Tuvalu123


929
2
1171
Zitat von blumenfrau:
Ich selbst schaue mich nicht nach einem anderen Partner um und genieße das Alleinsein.
Diese Pause, das Zur-Ruhe-Kommen, kann ich nur jedem empfehlen, der aus einer toxischen Beziehung kommt.
Das alles muss auch erstmal verarbeitet werden. Ist schon anders, als nach einer normalen Beziehung.

Ich merke auch, dass ich körperlich völlig erschöpft bin.


Kann ich absolut nachvollziehen und finde es super, dass du das so machst, auch wenn der Anlass dafür ein bescheidener ist. Man braucht sehr viel Zeit, um sich zu erholen und das alles auch nur ansatzweise zu begreifen. Ich war noch nie emotional so erschöpft, wie im letzten Jahr. Und gleichzeitig noch nie so happy, dass ich mich derartig astralartig entwickeln durfte. Yay. ; )

14.01.2020 23:22 • x 2 #39


Dolcina


1) Es gibt toxische Menschen und toxische Beziehungen.
2) Toxische Menschen bringen in einem das Schlechteste hervor.
3) Man bringt aber auch das Schlechteste in ihnen hervor.
4) Wenn man das Schlechteste eines halbwegs anständigen Menschen hervorbringt, ist es aber eindeutig nicht so schlimm, wie wenn man das Schlechteste von jemandem rausholt, der es geniesst Macht über andere zu haben, extrem manipulativ ist und keinen Respekt oder Sensibilität hat...
5) Toxische Kombinationen von zwei Menschen kann es geben, in dem Sinne, dass ein gewisser Mensch eine Beziehung zu einem "schwierigen" Menschen länger und heftiger mitmacht als ein anderer.
6) Das Wort "toxisch" enthält für mich, dass die Beziehung aber immer mehr Gift für einen als für den anderen ist. Es enthält auch die Idee eines langsamen Todes. Wenn beide sich gegenseitig vergiften, ist meiner Meinung Nach der Missbrauch Element, die "Machtschieflage" nicht da, der diese Beziehungen gekennzeichnet.

Es ist ein Fehler zu glauben, dass jemand, der gewisse Spielchen spielt und so handelt, sich mit einem anderen Menschen ganz nett und liebevoll benehmen würde.

Ich glaube eher, je netter jemand ist, desto mehr trauen sich machtgeile Typen. Desto offener und unverschämter werden sie.
Wenn jemand "stärker" ist, dann treiben sie es noch feiner, lügen mehr, verheimlichen mehr, weil sie wissen, das geht schwerer. Grundlegend anders benehmen sie sich aber nicht und irgendwann merkt auch die "stärkste" Frau, dass etwas nicht stimmt...oder er lässt es ihr spüren...

Wenn man einen gewissen Charakter hat, gerne lügt, Kritik nicht annehmen kann und Grenzen immer wieder überschreitet, kann man sich so lange verstellen wie man will, da kommt immer wieder raus. Natürlich ist jede Beziehung anders, aber ich glaube einfach nicht dran, dass man gewisse Sachen provoziert oder fordert.

Wenn man immer wieder toxische Beziehung hatt, sollte man sich schon analysieren und gucken, dass man ein bisschen an sich arbeitet, aber wenn man einmal an so jemanden gerät und die Beziehung nicht seeewig lange geht, sollte man sich auch nicht übertrieben fertig machen oder sich auch noch übertriebene Vorwürfe machen.

Es gibt halt kranke Kerle und die ändern sich nicht. Ist gut, dass man nie wieder mit ihnen zu tun haben muss...

14.01.2020 23:58 • x 2 #40


T4U

T4U


7519
9147
Zitat von soul-mate:
ch hätte mit mehr Kommentaren a la "wieso hast du das überhaupt mit dir machen lassen?" gerechnet.
Aber ihr versteht mich. Das tut gut.

Warum hast du das denn? Mitgemacht?

Der Schlüssel dazu liegt ja auch in dir. Und auch wieder nicht. Es sind auch Kindheitsmuster oder wie in meinem Falle, die totale Naivität. Geprägt durch :
"Der, der dir bestimmt ist kommt schon noch!", "jeder Topf findet seinen Deckel" , solche Sprüche hörte ich von meiner Mutter ständig. Auch gern: "Ein Guter hält es aus - und um einem schlechten ist es nicht schade" (weil bis das der (blöde) Tod..) wenn ich mal erwähnen wollte, warum es mir nicht gut ging.

Zudem werden solche Wesen auch angezogen von dem was sie begehren. Status zum Beispiel. Als wir zusammen auf einer seltenen Familienfeier waren, hat fast jeder seiner mütterlichen Verwandtschaft ihm auf die Schulter geklopft, ihn gelobt, das er jetzt Geld geheiratet hat - ich kam mir vor wie auf dem Viehmarkt. Dabei waren meine Eltern nicht reich, nur wurde mehr gespart.

Zitat von soul-mate:
, ich wäre ja krank was ich mir alles einbilde.

Logisch bildest du dir alles ein, und auch logisch, das er draußen zu jeden lieb ist, sich teils gern mit dir zeigt. Motto schaut her, was ich tolles hab - und zuhause lässt er die Maske fallen und rügt dich, weil deine Schuhe nicht zum Outfit passten, du an einer Stelle blöd gelacht hast und dich sowieso nicht benehmen kannst, Du fällst von Freude ins Grübeln, wie kann er nur sich so an Kleinigkeiten aufreiben. Du wolltest ihm eine Freude machen, hast das rote Kleid getragen, das er ausgesucht hat, die Schuhe hat er auch ausgesucht - und plötzlich gefällt es ihm nicht mehr?

Versuchst ihm zu gefallen, weil du ihm gern Freude bereitest. Dabei bereitet ihm Freude, zu zusehen, wie du irgendwann frägst, das Kleid? die schuhe? Haarlänge usw. Du traust dir eigene Entscheidungen nicht mehr zu, weil er bestimmt wieder was zu bemängeln hat. Und du willst ihm doch gefallen!

Gibt x Beispiele für, wo man sich normal verhält, normal Mann freut sich - aber der Typ - dreht alles ins Gegenteil um, du weißt irgendwann nicht mehr ob du weiblein oder männlein bist. Somit, man hat schon eigene Anteile.

Und auch, wenn er längst Geschichte ist, bleibt ein Reststachel vorhanden, weil man sich auch hat prägen lassen, durch seine Unarten, es hinterlässt ja Spuren.
Es macht also Sinn, zu schauen, wie hat es so kommen können und wo hätte ich es vielleicht beeinflussen können.

Lies dir mal das Thema von Tulpenmädchen durch, wie perfide seine Spiele waren - was dir davon bekannt vor kommt, und auch weil du dort nicht gefühlsmäßig verbunden bist, wie hättest du reagiert

whatsapp-mit-eindeutigem-inhalt-von-einer-anderen-frau-t48926.html

15.01.2020 05:18 • #41


Tuvalu123

Tuvalu123


929
2
1171
Zitat von soul-mate:
a genau, das dachte ich auch letztens als ich die 2. Staffel gesehen habe

Ich habe sie jetzt zu Ende gesehen. Echt krank. Ich meine der Plot ist natürlich so geschrieben, dass der Zuschauer zwischen Sympathie und Abstoßung oszilliert, aber meine Fresse. Ich frage mich gerade, ob es eine Metapher ist, für die Ausprägungen von vermeintlicher Liebe und was im Namen der Liebe so gerechtfertigt wird. Ich meine seine zweite Freundin Beck ist ja selbst nicht sonderlich emotional gefestigt oder führt gesunde Beziehungen (egal ob zu Männern, Familie oder Freunden), aber hey sie ist keine Sozio- oder Psychopathin. Ich las einen kurzen Abschnitt darüber, wie die Serienmacher quasi Victimblaming betrieben, indem sie Beck ein solchen Twist am Ende gaben. Möchte hier nicht zu viel spoilern.

Warum gibt es hier im Forum eigentlich keinen Sammelthread zu toxischen/ungesunden Beziehungen? Den Narzisstenthread finde ich persönlich zu stark fokussiert auf dieses Thema und nicht jeder Mensch hat eine NPS, sondern tendiert evtl. auf dem Spektrum eher zur narzisstischen Selbstschutzstrategie. Den Begriff hat übrigens Stefanie Stahl in ihrem Buch benutzt. Ich verwende lieber diesen.

Hättet ihr Interesse an einem solchen Austausch?

15.01.2020 05:47 • #42


T4U

T4U


7519
9147
Zitat von Tuvalu123:
narzisstischen Selbstschutzstrategie

Lese ich hier zum ersten Mal

15.01.2020 05:53 • x 2 #43


Tuvalu123

Tuvalu123


929
2
1171
Schaue oder höre mal in ihr Buch rein. Das hat mir auch nochmals die Augen geöffnet.

15.01.2020 05:54 • #44


T4U

T4U


7519
9147
Zitat von Tuvalu123:
Das hat mir auch nochmals die Augen geöffnet.

das will ich nicht. Meine Augen bleiben zu.

15.01.2020 06:04 • #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag