217

Psychologisch betracht - der Narzisst

D
Ich habe was psychische Störungen anbelangt, inbesondere Narzissmus, einen wirklich passenden Vergleich gelesen:
Narzissten sind wie Dementoren.
Erst saugen sie einem das Licht ab und dann versuchen sie zu vernichten.

Das beschreibt meine Erfahrungen mit Narzissten 1 zu 1.

Mich hat lange die psychologische Sicht interessiert und manchmal finde ich es noch immer interessant. Aber meistens denke ich:

Akzeptiere das was Du nicht ändern kannst.

25.01.2023 17:26 • x 2 #136


B
@Desperate1980 trifft es sowas von gut. Erst ist mir immer mehr und mehr das Licht ausgegangen, das Leuchten ging verloren, gegen Ende war ich nur noch eine kaputte Seele. Innerlich tot, körperlich nur noch da...

25.01.2023 17:28 • x 2 #137


A


Psychologisch betracht - der Narzisst

x 3


Minusdioptrie
@Doppelherzchen er wollte doch nicht provozieren, mit welcher Absicht sollte er herausfordern wollen?, es ging ihm um die Info, nicht darum böse sein zu wollen.

25.01.2023 17:32 • #138


D
Zitat von Blumenmaedchen:
@Desperate1980 trifft es sowas von gut. Erst ist mir immer mehr und mehr das Licht ausgegangen, das Leuchten ging verloren, gegen Ende war ich nur ...

Es tut mir leid um jeden Menschen, der es nicht schafft dem Kreislauf zu entkommen.

Aber Du, Du hast es geschafft

25.01.2023 18:03 • #139


D
Zitat von Minusdioptrie:
@Doppelherzchen er wollte doch nicht provozieren, mit welcher Absicht sollte er herausfordern wollen?, es ging ihm um die Info, nicht darum böse ...


also anscheinend doch toxische Kommunikation. Hab ich mir fast schon so gedacht.

25.01.2023 18:14 • #140


Zimtstern22
Zitat von Minusdioptrie:
@Zimtstern22 ich versuche dich zu verstehen, du sagst, mein Bruder ist verstorben, dein Mann bekundet sein Beileid und fragt im Anschluss nach der ...

Mein Mann meinte, in einem Satz, tut mir leid, hast du an die Wurst gedacht.

Was sagst / fragst du deinen Partner/Freundin /oder sonstigen nahestehenden Menschen etc. wenn er/sie dir vom Tod eines Angehörigen erzählt?

25.01.2023 18:16 • #141


Solskinn2015
Mein Ex Schwager hat bei Oma nach der Beerdigung von Opa ( waren 75 Jahre verheiratet) erstmal den Fernseher angemacht, als alle nach der Beerdigung bei Oma in der Whg. waren. Unemphatisch: Ja. Aber doch auch nicht mehr?. Kann man das unter geistig beschränkt ablegen?Er sieht normalerweise erstmal seine Bedürfnisse.

25.01.2023 18:26 • #142


Kiara36
Ich denke schlechte Erfahrungen mit einem/er Partner/rin sammelt jeder. In meinem Umfeld war auch eine Person die sehr manipulativ war. Trotzdem konnte er durchaus emphatisch sein. Auch er log und verdrehte Tatsachen. Ich denke irgendwann fängt man an Vergleiche zu ziehen was die Verhaltensweisen anbelangt. Aber sagen ja er war Narzisst oder nicht kann man nicht genau sagen .Da sollte Fachpersonal die Diagnose stellen.
Nur das die Menschen die es betrifft sich kaum in Therapie begeben und so wird es ewig eine Vermutung bleiben

25.01.2023 18:28 • x 2 #143


Solskinn2015
Brauchen ja nicht alle gleich ne Therapie.

25.01.2023 18:34 • #144


L
Geht's noch um Narzissmus oder um Gedankenlosigkeit, Gleichgültigkeit oder eine eventuelle Überforderung?
All das beschriebene macht doch keinen Narzissten.
Viele Verhaltens-und Benimmregeln von damals werden stetig außer Kraft gesetzt. Fängt schon bei den Kids an, die nicht grüßen oder keinen Plan mehr von bitte und danke haben.

25.01.2023 19:28 • #145


I
@Lizzzy

Gefährlich ist's den Leu zu wecken...

Neulich hat mich meine Schwester angerufen und mir erzählt, daß mein Bruder gestorben ist. Es war ein bisschen Aufregung dabei, aber keine Trauer. Also bin ich auch sachlich geblieben. Tags darauf war ich bei meinem Freund, er hatte einen Kunden, und es dauerte ungefähr zwei Stunden, bis ich die Neuigkeit loswerden konnte. Nach den ersten Sätzen bekam ich eine Art Weinkrampf und er nahm mich in den Arm. Den Rest des Tages mußte ich immer wieder weinen.

Ich finde es nicht schlimm, sachlich zu bleiben, wenn das Gegenüber offensichtlich nicht trauert.

Hier ist soviel nicht gesagt, daß es sich eigentlich nicht lohnt, darüber zu reden.

Mfg
iadi

25.01.2023 19:51 • #146


L
Zitat von iadi:
Mfg
iadi

Ich befürchte, ich kann dir nicht folgen. Meine Aussage sollte zum Ausdruck bringen, dass eine schlechte/unsensible oder in deinem Fall eine zeitverzögerte zwischenmenschlichen Interaktion noch kein Indiz für eine narzisstische Persönlichkeitsstörung ist.

25.01.2023 20:12 • x 1 #147


I
@Lizzzy

Tut mir leid, daß ich so kurz war, daß Du mir nicht folgen kannst und Dir damit unnötige Mühe mache.

Ich lese diesen thread seit heute mittag, weil ich auf Antwort von der Erstellerin wartete. Statt dessen viel heiße Luft. Die Erstellerin war online, hatte aber anderes vor.

Als einige Zeit Ruhe herrschte, begann ich mit Zitat aus dem bekannten Gedicht.

Dann schilderte ich meine jungen Erfahrungen mit Tod und Trauer.

Der nächste Satz bezieht auf die Szene, in der die Frage nach der Wurst gestellt wurde.

Im letzten Satz gebe ich meinen Senf dazu. Hier, das meint den thread, ab zwei, drei Seiten vor meinem Einstieg.

Natürlich hast Du Recht, nichts beweist hier Narzissmus bei niemandem. Aber bei meiner Person frage ich nicht mehr danach. Bei allen Narzissmus-Tests, die ich für mich machte, landete ich bei 90%. Einfacher für mich, das damit zu begründen als eine gründliche Beichte abzulegen.

Mfg
iadi

25.01.2023 20:49 • x 1 #148


L
Zitat von iadi:
Bei allen Narzissmus-Tests, die ich für mich machte, landete ich bei 90%. Einfacher für mich, das damit zu begründen als eine gründliche Beichte abzulegen.

Online-Tests?
Keine gesicherte Diagnose?
Solche ist extrem schwer zu erstellen und es bedarf Zeit, Kompetenz und Erfahrung.
Ich halte nichts von Online-Tests.

Zitat von iadi:
Tut mir leid, daß ich so kurz war, daß Du mir nicht folgen kannst und Dir damit unnötige Mühe mache.

Keine Entschuldigung nötig, da keine Mühe.

25.01.2023 21:00 • #149


I
@Lizzzy

Ich halte auch nichts von online-tests. Sie werden ständig neu gefasst und ich sehe sie als so eine Art Rätsel an, bei dem Fangfragen gibt.

Ein Narzisst begibt sich erst dann in Behandlung, wenn der Leidensdruck zu groß wird. So weit war ich nicht. Ich hätte es auch nicht bezahlen können, also habe ich das Thema selbst studiert (7 oder 8 Bücher). Zur Zeit lese ich noch Erfahrungen zu Angst im Kapitalismus, danach werde ich Rogers Die nicht-direktive Beratung lesen.

Was mir auffällt: im Forum wird selten auf Autoren von Büchern hingewiesen, nur ab und zu fällt der Name von einem, der youtube-Videos einstellt. Das gefällt mir nicht.

25.01.2023 21:26 • x 1 #150


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag