51

Räumliche Trennung ein Zeichen für es ist vorbei?!

irgendwer

irgendwer

495
2
516
Hallo Foris,

meine Geschichte kennen hier ja schon so einige.
Gestern hat die Therapeutin meiner Frau Ihr geraten, erstmal autonom zu Leben. Also nur Sie und unsere Tochter.
Und das obwohl wir gerade ein sehr Harmonisches Leben führen. Nur sieht Sie sich selbst gerade als nicht beziehungsfähig. Soll ich dies nun als AUS sehen oder ist es tatsächlich eine Chance um wieder zur Liebe zu finden? Ich selbst kann es irgendwie nicht nachvollziehen.... Und es fällt mir schwer alles einfach hinter mir zu lassen....

24.02.2016 08:57 • #1


JungeRömerin


Guten Morgen Schatz,
hab ich Dir heute schon gesagt, dass ich Dich liebe, ... hab' ich Dir heute schon gesagt, wie schön Du bist!?
So hat Lieblingsexemich immer gerne geweckt + Kaffeeduft & Zeitung... und... Du weißt schon..

Erstmal ATMEN! Herr Irgendwer, atmen Sie ganz ruhig und tief ein und genauso tief aus. Konzentrieren Sie sich bitte nur und ausschließlich auf Ihre Atmung.
Ich melde mich in 40' wieder bei Ihnen, so gewünscht.
HDl, ... Du, mein Held! Helden dürfen nicht sterben.

24.02.2016 09:21 • x 1 #2


irgendwer

irgendwer


495
2
516
Guten Morgen Liebes,
Atemübungen sind gerade schwer durch zuziehen da mir mein Praktikant gegenüber sitzt.....
Ja ich würde mich sehr freuen wenn du dich nochmal meldest.

HDAl

24.02.2016 09:34 • #3


Maus 89

Maus 89


6096
9154
Was bedeutet "autonom"? Das ihr euch trennen sollt..... oder....... das deine Frau lernt auf eigenen Beinen zu stehen? Ich habe einen Klinikaufenthalt hinter mir, wo ich gelernt habe
"Nur ich selber bin dafür verantwortlich, wie es mir geht!"
Das heißt nicht zwangsläufig, das ich mich von meinem Partner trennen soll. Es heißt, "Sorge für dich....
Geh behutsam mit dir um.......Höre in dich hinein, um herauszufinden, was gut und richtig für dich ist...."

24.02.2016 09:42 • #4


irgendwer

irgendwer


495
2
516
Das Zweite trifft es ganz gut. Auf eigenen Beinen stehen.
Ich sage es mal so, wir sind zur Zeit nicht zusammen. Trennung vor 3 Monaten. Wohnen zusammen. Trennung kam wegen einem Arbeitskollegen in den sie sich verliebt hatte. Die Geschichte ist nun aber vorbei und wir haben eigentlich wieder super zueinander gefunden. Sie sagt selber ist ist total harmonisch bei uns. Sie weiß aber auch ganz genau ich will nicht nur "ihr bester Freund" sein. körperlich ist bis gestern auch viel Nähe da gewesen. Somit hatte ich gedacht, wir leben weiter zusammen und finden so wieder ganz zueinander. Aber nun gestern der Vorschlaghammer. Sie sagt es ist Ihr Bedürfnis mal auf eigenen beinen stehen zu können...

24.02.2016 09:49 • #5


Maus 89

Maus 89


6096
9154
Was ist so schlimm daran, wenn sie auf eigenen Beinen stehen will? Vielleicht nimmt sie dir damit eine Last ab. Jeder erwachsene Mensch muss die Verantwortung für sich, selbst tragen.

Versuch es positiv zu sehen...... oder hat sie schon gesagt, das sie sich von dir trennen will?

24.02.2016 09:55 • #6


irgendwer

irgendwer


495
2
516
Haben noch nicht darüber geredet. Sie hatte mir gestern die Ansicht ihrer Therapeutin geschildert. Als ich mir dann anhören musste, vielleicht würde ich sie gar nicht lieben sondern hätte ein Problem mit mir selbst und wer liebt muss auch loslassen können, habe ich das Gespräch beendet. Es tat mir zu sehr weh. Heute Abend reden wir nochmal darüber. Als ich Sie aber fragte, ob sie es auch so sehen würde wie ihre Therapeutin. Sagte sie nur, naja, dafür gehe ich ja dahin. Finde es nicht schlimm, dass sie auf eigenen Beinen stehen will....die frage ist doch: Muss man dafür zwangsläufig alleine sein?

24.02.2016 09:59 • #7


Maus 89

Maus 89


6096
9154
Nein, muss man nicht. Ich kann nicht beurteilen, inwieweit sie von dir abhängig ist, finanziell und auch psychisch.

Ich war zu 100% von meinem Mann abhängig. Ich habe toleriert, das er über drei Jahre eine Affäre hatte, aus Angst, ohne ihn keine Daseinsberechtigung zu haben. Durch den Aufenthalt in der Akutklinik wurde ich soweit gestärkt, das ich ihm Bedingungen stellen konnte, um unsere Ehe wieder in normale Bahnen zu bringen. Er hat sich nicht daran gehalten, jetzt wohne ich alleine.

Was ich dir damit sagen will, gib ihr Zeit, respektiere ihre Grenzen, unterstütze sie, soweit sie es zulässt, höre ihr zu und setze sie keinesfalls unter Druck!

24.02.2016 10:19 • x 2 #8


Mucki40


Hallo irgendwer!

Wo finde ich deine Ausgabgsgeschichte?

24.02.2016 10:21 • #9


JungeRömerin


So, dann sperrt man @Belltier 's und Deine Praktikantin zusammen in die Besenkammer und dann gehts in die 2te Runde. Das verschafft uns Zeit.
Möchtest Du eine Kurz- oder Long Vision? Soll ich meine Geschichte bei Antworten außen vor lassen?
Hast Du eine ganz spezielle Frage genau an mich?

Tschüß und Drücker ...bis zur Mittagspause.

24.02.2016 10:30 • x 1 #10


irgendwer

irgendwer


495
2
516
Zitat von Maus 89:
Nein, muss man nicht. Ich kann nicht beurteilen, inwieweit sie von dir abhängig ist, finanziell und auch psychisch.

Was ich dir damit sagen will, gib ihr Zeit, respektiere ihre Grenzen, unterstütze sie, soweit sie es zulässt, höre ihr zu und setze sie keinesfalls unter Druck!


Eigentlich ist sie nicht abhängig von mir. Sie redet es sich nur irgendwie ein. Sie hat Ihre eigene Arbeit. Sie unternimmt alleine was mit Ihren Freundinnen. Auch kommt der Haushalt auf beide nur zu 50%. Psychisch bin ich halt immer für Sie da, wenn sie jemanden braucht zum Anlehnen, was sie mittlerweile als Schwäche bei sich sieht?!
Ich respektiere Ihre grenzen ganz klar, setze sie nie unter Druck und höre Ihr sehr viel und lange zu. Unterstützen tue ich sie sehr gerne. Zeit gebe ich Ihr auch. Deshalb verstehe ich es ja nicht so genau. Zumal Die Bude erstmal leer wäre wenn ich ausziehen müsste. Auch bleibt sie ja weiterhin in dem gewohnten Umfeld, im gewohnten Haus und hat auch meine geliebte Tochter weiterhin. Sie will autonom werden und dafür muss ICH alles aufgeben. Das ist es glaube ich was mich so hart trifft!

Geschichte ist in meinem ersten Thread nachzulesen.

24.02.2016 10:31 • #11


irgendwer

irgendwer


495
2
516
Zitat von JungeRömerin:
So, dann sperrt man @Belltier 's und Deine Praktikantin zusammen in die Besenkammer und dann gehts in die 2te Runde. Das verschafft uns Zeit.
Möchtest Du eine Kurz- oder Long Vision? Soll ich meine Geschichte bei Antworten außen vor lassen?
Hast Du eine ganz spezielle Frage genau an mich?

Tschüß und Drücker ...bis zur Mittagspause.



Long Vision bitte! So wie du es am liebsten hast!

24.02.2016 10:32 • #12


Maus 89

Maus 89


6096
9154
Wenn ich es richtig verstanden habe, will sie heute abend noch mal mit dir reden. Frag sie doch einfach, inwieweit du ihre Entwicklung zu einem autonomen Leben behinderst. Und, inwieweit du sie dabei unterstützen kannst.

24.02.2016 10:40 • x 2 #13


Mucki40


Jetzt habe ich mich mal "belesen"!

Ich finde ein Gespräch immer genial, in dem man den anderen spüren lässt, dass man ihm zur Seite stehen wird, auch wenn das Veränderungen beinhaltet, die nicht leicht sein werden.

Das Gefühl von Unabhängigkeit ist wichtig. Deine Frau braucht Zeit und Ruhe diese für sich wiederzufinden und sei es "nur" die innerliche. Es ist schwer, wenn Kinder mit im Spiel sind, das weiß ich leider selber. Aber ich habe auch erfahren, dass eine räumliche Trennung hilfreich ist. Für mich persönlich ist das nicht ganz so gut gelaufen, weil es das Ende der Beziehung bedeutet hat. Bei einem Bekannten hingegen, hat die Frau schon nach einer Woche gemerkt, dass das alles doch nicht das ist, was sie möchte und sie versuchen es noch einmal. Zwar noch mit getrennten Wohnungen, aber immerhin als Paar. Er hat ihr aber auch immer das Gefühl gegeben, dass ihre Entscheidung für ihn zwar nicht schön ist, er sie aber akzeptiert und immer für Sie und die gemeinsamen Kinder da ist. Das scheint geholfen zu haben!

Dir ganz viel Glück und ein gutes Gespräch heute Abend

24.02.2016 11:01 • x 1 #14


JungeRömerin


Zitat von Mucki40:
Das Gefühl von Unabhängigkeit ist wichtig.

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Maus & Mucki haben ganz toll Hilfestellung geleistet.

24.02.2016 13:15 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag