162

Schlechter S. und Mann sieht es nicht ein - was tun?

Lillilli


391
512
Zitat von alleswirdbesser:
Sehe ich auch so. Wobei mir persönlich 6 in der Beziehung sehr wichtig ist und ohne würde ich es vielleicht im hohen Alter und bei gesundheitlichen Problemen akzeptieren, ansonsten wäre es ein Problem. Die Frage ist, ob und wie man, eigentlich er, das ändern kann. Kann er das bewusst steuern, wenn er will? Sich ...



Das geht schon über Wahrnehmungs- und Körperübungen, das offene Gespräch ohne Schuldzuweisungen und viel Selbsrreflexion. Und es braucht klar seinen Willen, nur er kann sich mehr Lust machen.

27.07.2022 11:56 • #91


brndbschlngrxl

brndbschlngrxl


589
631
Zitat von Lillilli:
Ich glaube sie hat schon beschrieben, dass es innige Momente zwischen ihnen gibt. Das er beim S. so handelt, heisst nicht, dass er sie nicht liebt. Andere Paare haben keinen S. und lieben sich. Sein Problem mit der Lust muss mit der Beziehung nichts zu tun haben.

Diese innigen Momente in denen er ero. Gefühle zulässt sind die Momente in der TE überhaupt nicht damit gerechnet hat.

Das sagt doch im Grunde alles.

Der Mann wertet seine Frau nirgendwo ab, in keiner Weise zeigt er irgendwelche harten Merkmale eines Narzissten!

Aus meiner Sicht ist er schlicht überfordert und kurz vorm Burnout.

Die Momente in denen er sich noch spürt und wo der Kopf frei ist, da geht er dann auf sie zu.
Wo ich ihn in der Verpflichtung sehen würde wäre zb der Vorschlag dass ihr euch einen Tag in der Woche mindestens 4 Stunden nur für euch freimacht. Was dort geschieht, würde ich erstmal offen halten.
Sofern es Scham ist die er empfindet, sollte dieser Vorschlag sehr empathisch sein und ohne Anspielung auf 6.
Es sollte primär darum gehen, dass er sich öffnen kann und sie sich auch.
Vertrauen schaffen.

27.07.2022 12:15 • x 2 #92



Schlechter S. und Mann sieht es nicht ein - was tun?

x 3


XSonneX

XSonneX


1519
3
2765
Es hat ja schon nach 2-3 Monaten (Beziehungsbeginn) eine Veränderung gegeben in Bezug auf s. Und dafür wird es ja eine Erklärung geben. Vllt. hat er Stress oder aber ,er hat vielleicht garnicht so ein ausgeprägtes Bedürfnis wie die TE. Ich denke das beste wäre ein Gespräch zwischen den beiden und das nicht wärend des s. Und nicht zwischen tür und angel und Baby Geschrei und nicht vorwurfsvoll sondern klären im schöner Atmosphäre. Aber um ein Gespräch wird man wohl nicht drum gerum kommen.

27.07.2022 12:29 • x 2 #93


Deceived_m

Deceived_m


70
2
237
Zitat von Nostraventjo:
Der vulnerable Narzismus äußert sich dadurch dass diese Menschen an guten Tagen sehr wohl sozial und liebevoll sein können, regelrecht fürsorglich und hilfsbereit. Aber eben nur wenn ihnen gerade danach steht. Das ist das Problem.

Also dich ignoriere ich jetzt. Deine Beiträge hier sind ja sowas von daneben.
Da ist ein ganz anderes Problem da, aber du musst ja in jedem zweiten Thread in dem du kommentierst den Narzissmus rauslassen.
Ein Mindestmaß an Differenzierung stünde dir gut zu Gesicht!

Er macht alles, hat seinen Job, kümmert sich etc. etc. Er hat eben nur keine Lust auf S.!
Da braucht man nicht gleich wieder alle Fachbegriffe und die arme Frau in der schlimmen Männerwelt rauskramen.

Meine Fresse. Sorry an die anderen für mein OT.

Fakt ist, es muss klar sein ob er allgemein keinen S. will (immer oder vorübergehend), oder nur keinen S. mehr mit dir will. Ich glaube du setzt ihn einfach unter Druck und er soll auf Kommando den DonJuan machen, trotz Job und Unterstützung im Haushalt.
Ja ich weiß, die Frau hat es auch schwer... alles gut.

27.07.2022 15:57 • x 4 #94


Nostraventjo

Nostraventjo


1044
2
2496
Zitat von Deceived_m:
Also dich ignoriere ich jetzt. Deine Beiträge hier sind ja sowas von daneben. Da ist ein ganz anderes Problem da, aber du musst ja in jedem zweiten ...

Kümmere dich doch um deinen eigenen Kram, davon scheinst du ja auch einigen zu haben wenn du nicht einmal andere Meinungen akzeptieren kannst und mir per PN dann noch gute Besserung wünscht, du Clown!

27.07.2022 16:05 • #95


Anonym6138


16
14
Hallo ihr Lieben,

kurzes Update: ich habe meinen Mut zusammengenommen und noch mal das Gespräch mit meinem Mann gesucht.
Er hat mein Anliegen verstanden und es kamen ein paar neue Erkenntnisse heraus: das Stichwort Scham ist durchaus zutreffend, und zwar seinen eigenen Körper betreffend. So wie ich das eigentlich auch schon vermutet hatte. Die Augen sind geschlossen und nicht bei mir, weil er sich darauf konzentriert, es möglichst gut zu machen: seinen P. im richtigen Moment anzuspannen, einen bestimmten Winkel einzunehmen etc... - hier kommt das Thema Druck zum Tragen. Und zwar hat er gesagt, dass wir bei unserem S. am Anfang der Beziehung sehr schnell ein sehr hohes (Qualitäts-)niveau erreicht haben, welches er quasi seitdem als Standard betrachtet und als das, was er leisten muss. Er denkt, er könne mich sonst nicht befriedigen. Die Häufigkeit des S. hat neben der Stressbelastung vor allem deswegen nachgelassen, weil er dachte, immer diesen Standard erfüllen zu müssen und jedes Mal 45 Minuten dabei sein zu müssen, um mich glücklich machen zu können. Er war sehr froh, dass ich das nochmal so genau angesprochen habe und irgendetwas ist an diesem Gespräch anders gelaufen als bisher, sodass diese neue Erkenntnis mit dem Druck ans Licht kommen konnte.

Einen Tag später hatten wir traumhaften S., ungelogen. Er hat mich angesehen und ich fand nicht, dass es wirkte als fühle er sich dabei unwohl. Er fasste mich an, und zwar genau richtig. Denn eigentlich konnte er das schon immer sehr gut! Mir ist dann selbst aufgefallen, dass auch ich ein selbst erschaffenes Problem mit Druck habe: ich denke, es darf nicht zu lange dauern, bis bei mir der Höhepunkt erreicht ist. Durch diesen Stress, den ich mir selbst mache, dauert es dann nur länger und ich mache mir noch mehr Gedanken. Das ist etwas, woran ich arbeiten muss: locker lassen.

Ich kann natürlich absolut noch nicht sagen, ob das nachhaltig ist, diese Veränderungen. Man wird es mit der Zeit sehen.. Aber der S. nach diesem Gespräch war wirklich toll und endlich wieder total frei und unbefangen und mit sehr viel, von beiden Seiten spürbarer Lust.
Kann gerade leider nicht mehr weiter schreiben, aber so viel schonmal zum weiteren Verlauf.

Liebe Grüße

Vor 8 Stunden • x 6 #96


Deceived_m

Deceived_m


70
2
237
Hallo und erstmal vielen lieben Dank für deine Rückmeldung.

Ich freue mich total, dass ihr einfach miteinander geredet hat und ein großes Lob an dich, dass du hier offenbar super einfühlsam warst und mit ihm gesprochen und vor allem, seine Ängste genommen hast.

Ja, auch bei Männern tut das ab und zu mal gut. Aber so wie du gehen die wenigsten Frauen mit Ihrem Partner um. Es ist überflüssig zu sagen und zu wünschen - dranbleiben. Genießt die neuen schönen Momente. Der Knoten ist geplatzt und das ist echt TOP!

P. S.: Viele Grüße an alle Hobbypsychologen die hier wieder ihre rudimentären Kenntnisse aus dem eigenen verkorksten Lebensentwurf, über die Situation der TE stellen mussten. Völlig überraschend ist ihr Partner wohl kein Narzisst oder Alk., oder beides. Feedback von denjenigen wäre mal toll. Aber man gibt ja sicher seine Weisheiten schon wieder in anderen Threads zum Besten. Vulnerabler Narzissmus Ich lach mich jetzt noch weg

Vor 1 Stunde • x 1 #97


Nostraventjo

Nostraventjo


1044
2
2496
Sehr unschön jemanden zu blockieren und per PN zu belästigen und dann so einen Spruch zu drücken. Bei dir läuft auch einiges nicht mehr rund.

Vor 29 Minuten • #98


thegirlnextdoor


4131
9495
Liebe Anonymus, bin ich froh dass ich nach zwei Seiten gleich zum Ende gegangen bin
Toll wie es sich bei euch aufgelöst hat

Genau das wollte ich nämlich auch schreiben... mein Mann und ich sind zusammen seit wie 18 waren... und bei uns war es anfangs im Bett schwierig... sehr schwierig (er auch: Unlust und Scham...)
... heute ist es genial -

das ist alles möglich!
- Auch wenn viele hier das nicht glauben wollen.
Natürlich kann sich der S. verändern und tut es auch... und er kann sehr wohl besser werden, sogar besser als man je erwartet hätte... wenn der Wille dazu vorhanden ist (und die gegenseitig Anziehung)

Ich drücke euch beiden ganz fest die Daumen!

(Und bevor wieder implizite Anschuldigungen kommen: leider können auch Ehen in denen der S. super ist schwierig sein und Trennungen im Raum stehen... das Leben wäre so bezaubernd einfach, wenn alles schwarz-weiß wäre...)

Vor 6 Minuten • #99



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag