373

Schon wieder Affäre jetzt reichts endgültig

Mira_

Mira_

1126
1561
Zitat von victim_reloaded:

Narzissmus ist keinesfalls ans Y-Chromosom gebunden. :mrgreen:

Klar, weil auch alle direkt narzisstisch sein müssen :roll:

11.03.2019 09:12 • x 2 #361


victim_reloaded

Zitat:
Klar, weil auch alle direkt narzisstisch sein müssen


Wir alle haben gewisse narzisstische Züge. Eine "gesunde" Portion davon ist sogar hilfreich.
Leider wird der Begriff Narzissmus hier im Forum allzu oft direkt mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung gleichgesetzt.
Führt dann auch zu entsprechenden Missverständnissen.

11.03.2019 09:26 • x 3 #362


Mira_

Mira_

1126
1561
Zitat:
Wir alle haben gewisse narzisstische Züge. Eine "gesunde" Portion davon ist sogar hilfreich.
Leider wird der Begriff Narzissmus hier im Forum allzu oft direkt mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung gleichgesetzt.
Führt dann auch zu entsprechenden Missverständnissen.

Nichts für ungut aber mit deinem Spruch hast Du genau das getan. Wo ist denn etwas an dieser Fernsehsendung gesund? Du schriebst weder "gesunde Portion" noch "narzisstische Züge". Du hast Narzissmus geschrieben und somit verallgemeinert. Von Dir habe ich mehr erwartet, als solch eine luschi Antwort mein lieber. Gerade Du solltest mit Krankheitsbildern etwas vorsichtiger sein und wissen wie das ankommt. Vor allem hier im Forum, wo Narzissmus bei jeder Kleinigkeit geschrieen wird. ;-)

11.03.2019 09:39 • x 2 #363


abteilungmann

703
2
790
Zitat von Mira_:
Es ist wichtig seine Entscheidungen zu akzeptieren. Er darf auch alleine entscheiden, ob er seinen Vater sehen will oder nicht.Du stärkst ihn damit, wenn du hinter seiner Entscheidung stehst und ihn nicht zwingst, zu ihm zu gehen obwohl er sich nicht danach fühlt.
Was mir bei dir auffällt ist aber, dass Du sehr oft mit ihm über eure Probleme redest. Im ersten Augenblick ist das natürlich gut aber belagere ihn nicht mit deinem Problemen. Er ist dein Kind und nicht dein Freund.Du musst ihn be- und schützen und nicht andersherum.
Wenn ich mich irren sollte, entschuldige ich mich vielmals :freunde:


Da bin ich voll bei dir!
Frage mich warum ein 14 j. Kind ein Elternteil im Handy sperrt?

Und die TE akzeptiert das natürlich, weil die ihrem Ehemann unterschwellig damit eine reindruecken kann.
Wenn sie , so wie sie ws sagt: den eh nicht zurück will, dann koennte sie im Umgang mit Kindern und Vater mehr positiv einwirken.
Es geht ja um das Wohl der Kinder und den weiteren naechsten Schritten im Umgang

11.03.2019 11:14 • x 2 #364


Lug

Ich Frage mich auch warum der ahnungslose Vater gesperrt wird, ihm dann vorgeworfen wird gesperrt worden und nichts davon gemerkt zu haben zu sein . Wie merkt man das denn wenn man nicht damit rechnet?
Naja jedenfalls hätte ich oder der sohn sofort den Mann kontaktiert. Und die Situation besprochen.
Wahrscheinlich hat sich nämlich einer von dem Fussball einen scherz gmacht. Der junge wird's ja erzählt haben und einer von den Jungs war das Oder seine Freundin hatte Stress mit ihm und macht ärger.
Jedenfalls steht der Mann dem wehrlos gegenüber und du machst unnötig Stress.
Und der junge. Der hat jetzt eins gelernt: der feind ist der Vater.

11.03.2019 11:52 • x 1 #365


Sammiya

Sammiya


273
8
103
Mein Sohn hat ihn selbst blockiert es war seine Entscheidung, ob ich jetzt was gesagt hätte oder nicht ich kann nur hinter seinen Entscheidungen stehen und diese akzeptieren.

@lug
Man man man irgendwie wirst du mir immer verdächtiger

11.03.2019 11:56 • #366


abteilungmann

703
2
790
Muss man alle Entscheidungen pubertäre Kinder akzeptieren und dahinter stehen?
Ich sage Nein.
Wenn er morgen die Schule schmeißt?!,
Anfaengt zu rauchen etc.
Gehst du dann genauso vor?

11.03.2019 12:53 • x 2 #367


Brightness

Zitat:
Mein Sohn hat ihn selbst blockiert es war seine Entscheidung, ob ich jetzt was gesagt hätte oder nicht ich kann nur hinter seinen Entscheidungen stehen und diese akzeptieren.


Du hast sehr wohl andere Handlungsoptionen, als dies stillschweigend zu akzeptieren. Du hättest

1. sehr gründlich hinterfragen können, was euren Sohn veranlasst, seinen Papa zu blockieren, wenn er von dritter Seite bedroht wird. Das macht nur Sinn, wenn er seinen Vater beschuldigt, damit etwas zu tun zu haben. Anhand der Reaktion des Vaters ist nicht davon auszugehen. Das hättest du ihm vermitteln können. Oder

2. den Vorschlag des Vaters annehmen können, vorbei zu kommen, um den Vorfall gemeinsam zu besprechen. Das hätte eurem Sohn gezeigt, dass seine Eltern in Krisensituationen gemeinsam für ihn sorgen wollen und können. Wenn die Bedrohung so traumatisierend war, ist es traurig wenn eure Streitereien immer noch höher stehen. Eurem Sohn hättest du sehr wohl erklären können, dass du jetzt diejenige bist, die das Ruder übernimmt und als verantwortungsvoller Elternteil selbstverständlich den gemeinsam sorgeberechtigten und -pflichtigen Vater ins Boot holst. Zu seinem Schutz.

Grundsätzlich sollte ein 14-Jähriger durchaus autonom den Umgang gestalten dürfen. Allerdings scheint hier kein kleiner Rebell unterwegs zu sein, der sich reiben muss, sondern ein labiler Junge mit Depressionen und Suizidgedanken. Der in eurem Elternkonflikt zerissen wird. Der braucht sicher mehr als andere Schutz und Führung.

Mir fällt immer wieder auf, dass du häufig sagst, du erträgst es nicht, deinen Ex schon wieder zu sehen. Wenn darauf aufmerksam gemacht wird, dass es um die Jungs geht, ist es ganz schnell die Entscheidung des Kindes. Ich habe das Gefühl, du versteckst deine Antihaltung hinter dieser "Kindesentscheidung". Ich glaube, du willst das beste für eure Kinder. Allerdings gelingt es dir nicht, zum Kindeswohl die Streitereien mit dem Ex mal außen vor zu lassen. Vielleicht noch zu früh?

Vielleicht fängst du mal damit an, eure Kinder als solche zu bezeichnen. Du schreibst immer von deinen Kindern.

11.03.2019 13:28 • x 6 #368


Mira_

Mira_

1126
1561
Zitat von Brightness:

Du hast sehr wohl andere Handlungsoptionen, als dies stillschweigend zu akzeptieren. Du hättest

1. sehr gründlich hinterfragen können, was euren Sohn veranlasst, seinen Papa zu blockieren, wenn er von dritter Seite bedroht wird. Das macht nur Sinn, wenn er seinen Vater beschuldigt, damit etwas zu tun zu haben. Anhand der Reaktion des Vaters ist nicht davon auszugehen. Das hättest du ihm vermitteln können. Oder

2. den Vorschlag des Vaters annehmen können, vorbei zu kommen, um den Vorfall gemeinsam zu besprechen. Das hätte eurem Sohn gezeigt, dass seine Eltern in Krisensituationen gemeinsam für ihn sorgen wollen und können. Wenn die Bedrohung so traumatisierend war, ist es traurig wenn eure Streitereien immer noch höher stehen. Eurem Sohn hättest du sehr wohl erklären können, dass du jetzt diejenige bist, die das Ruder übernimmt und als verantwortungsvoller Elternteil selbstverständlich den gemeinsam sorgeberechtigten und -pflichtigen Vater ins Boot holst. Zu seinem Schutz.

Grundsätzlich sollte ein 14-Jähriger durchaus autonom den Umgang gestalten dürfen. Allerdings scheint hier kein kleiner Rebell unterwegs zu sein, der sich reiben muss, sondern ein labiler Junge mit Depressionen und Suizidgedanken. Der in eurem Elternkonflikt zerissen wird. Der braucht sicher mehr als andere Schutz und Führung.

Mir fällt immer wieder auf, dass du häufig sagst, du erträgst es nicht, deinen Ex schon wieder zu sehen. Wenn darauf aufmerksam gemacht wird, dass es um die Jungs geht, ist es ganz schnell die Entscheidung des Kindes. Ich habe das Gefühl, du versteckst deine Antihaltung hinter dieser "Kindesentscheidung". Ich glaube, du willst das beste für eure Kinder. Allerdings gelingt es dir nicht, zum Kindeswohl die Streitereien mit dem Ex mal außen vor zu lassen. Vielleicht noch zu früh?

Vielleicht fängst du mal damit an, eure Kinder als solche zu bezeichnen. Du schreibst immer von deinen Kindern.

:daumen:
Kannst Du dich mal bitte hier anmelden? Ich mag viele deiner Beiträge sehr gern.

11.03.2019 18:28 • #369


KrümelundLeo

KrümelundLeo

70
2
35
Zitat von Brightness:

Mir fällt immer wieder auf, dass du häufig sagst, du erträgst es nicht, deinen Ex schon wieder zu sehen. Wenn darauf aufmerksam gemacht wird, dass es um die Jungs geht, ist es ganz schnell die Entscheidung des Kindes.

Vielleicht fängst du mal damit an, eure Kinder als solche zu bezeichnen. Du schreibst immer von deinen Kindern.


:daumen: dem ist nichts mehr hinzuzufügen :daumen:

11.03.2019 22:02 • #370


kuddel7591

kuddel7591

4978
2
4473
Zitat von KrümelundLeo:

:daumen: dem ist nichts mehr hinzuzufügen :daumen:


@

situativ zu entscheiden, alles "richtig" machen zu wollen, obwohl die "Hütte Ehe und Familie" lichterloh brennen....wer kann das von sich behaupten, ALLES im Griff zu haben?

Auch die "Sprache" ist eine andere bei der TE.... sie schreibt, wie ihr der Schnabel gewachsen
ist. Wer allerdings die Goldwaage zu benutzen gedenkt - aus dem bequemen Sessel heraus denkend und schreibend, als nicht direkt Betroffener - hat ein leichtes Spiel.

Noch etwas anderes - der EM der TE hat sich erneut "anderweitig" um eine Frau "gekümmert" - der Titel des Threads besagt es. KEINE Ehefrau will ihren betrügenden EM dann um sich haben - ihn wirklich "nicht immer" sehen wollen. Das wird im Forum zigfach an anderen Stellen mit ähnlichen Worten von Betrogenen zum Ausdruck gebracht...und auch von AF, denen die ihre EF betrügenden EM (wieder) "das Weite" suchen. Wie sieht es aus mit der Verhältnismäßigkeit bei den Usern, die aburteilen, obwohl sie gleiches/ähnliches selbst erleben mussten?
Dass die TE im "Nirwana" rumgeistert - welche betrogene EF oder verlassene AF war NICHT im "Nirwana" - kurz nachdem sie die Nachricht bekamen, belogen und betrogen worden zu sein, bzw. (wieder) verlassen zu werden?

Wer OHNE "Probleme" solches überstanden hat, schreibt nicht in diesem Forum....und wer das dennoch tut, werfe den 1. Stein. Ich hoffe, das Klirren der Glasscheiben des Glashauses bleibt uns allen erspart....

12.03.2019 10:40 • x 1 #371


Brightness

Zitat:
Kannst Du dich mal bitte hier anmelden? Ich mag viele deiner Beiträge sehr gern.


Danke @Mira,

den Grund warum ich mich nicht anmelde siehst du anschaulich einen Post über diesem dargestellt. Ich habe kein Interesse an Metadiskussionen. Leider fühlen sich sehr viele Schreiber bemüßigt, die Kommentare anderer Poster zu kommentieren und zu bewerten, statt andere Meinungen stehen zu lassen. Dadurch wird ausufernd über die Ratsuchenden geredet, nicht mit ihnen. Sie werden dadurch entmündigt.

Liebe Sammiya,

bitte entschuldige dieses off-topic. Wie geht es dir, bist du in deinen geplanten Schritten weiter gekommen?

Alles Gute

Brightness

12.03.2019 13:58 • #372


Sammiya

Sammiya


273
8
103
Heute haben sich die Kinder seine Wohnung angesehen und ich habe ihm die Briefe meiner Anwältin übergeben.
Was nun folgt, weiss nur die Zukunft, denn bei dem lieben Geld, hörte es immer auf, da wurde er eigenartig.

Zudem habe ich meine Festnetz nr. Geändert, nicht weil ich den Nm damit ärgern will, sondern mich schützen.

Es ist erstaunlich was der Nm sich alles leisten kann und wie glücklich er ist, ja sogar stolz darauf ist nun uns nicht mehr zu haben.

Für einen Augenblick tat es weh, aber als ich meine Kinder ansah, war das alles weg.

12.03.2019 17:30 • x 1 #373


Dummda2

Dummda2

1819
1
2129
Natürlich soll man besonnen sein, wenn Kinder im Spiel sind. Sie sollen auch nicht instrumentalisiert werden. Ja, klar. Aber auch Eltern sind Menschen und in so einer Situation emotional überfordert. Wer kann da schon ruhig bleiben und alles richtig machen?

Zudem sollte man eher vom Partner der fremdgegangen ist und offensichtlich innerlich bereits abgeschlossen hat, Ruhe erwarten können.

Hier soll die betrogene Ehefrau, die sich nicht nur um sich, sondern auch um die Kinder kümmern muss, besonnen verhalten. Etwas mehr Verständnis wäre hier schon angebracht.

13.03.2019 13:14 • x 5 #374


kuddel7591

kuddel7591

4978
2
4473
@ Dummda2

das "Plakative" gibt mehr an "Schlagzeilen" her - DIE sind oftmals Trumpf in den Diskussionen.

Du beschreibst das "Kleingedruckte" so....

Zitat:
Hier soll die betrogene Ehefrau, die sich nicht nur um sich, sondern auch um die Kinder kümmern muss, besonnen verhalten. Etwas mehr Verständnis wäre hier schon angebracht.


...und damit hast du den Nagel voll getroffen.

Die TE ist um Schadenbegrenzung bemüht....für die Kinder und AUCH für sich selbst. Als Mutter MUSS sie "auf dem Damm" sein, was in der Situation schwer genug ist. Auch als EF Abstand zu wollen - logo - um für sich UND für die gemeinsamen Kinder da zu sein. Dass die TE ihren EM (vorerst) "nicht sehen will"....auch das ist verständlich.

Zitat:
Zitat:
Aber auch Eltern sind Menschen und in so einer Situation emotional überfordert. Wer kann da schon ruhig bleiben und alles richtig machen?


Ja.... im Forum gibt es Menschen, die alles "richtig" gemacht haben, als die Bude bei ihnen selbst lichterloh brannte. Dass Step by Step ein Weg gesucht wird....wer immer alles "richtig" gemacht hat/macht, hat immer gleich Patentlösungen parat.

Ich kann von mir sagen: "Ich bin nur ein Mensch....!"

13.03.2019 13:39 • #375