428

Schon wieder Affäre jetzt reichts endgültig

Sammiya

Sammiya

453
10
262
Ich melde mich nach ca. 4 jahren hier wieder, weil ich anscheinend nichts aus der Erfahrung die ich bereits mit meinem jetzt wirklich kommenden Noch-Mann gelernt habe.

Kurz zur Geschichte
Vor 4 jahren hatte mein Noch-Mann eine 3 monatige Affäre mit einer Arbeitskollegin, mein damaliger 10 jähriger Sohn (heute 14) sein Alibi.
Kurze Trennung dann erneuter Versuch mit Therapie etc. es war schwer doch irgendwie fanden wir wieder zusammen, auch wenn das Vertrauen nicht das selbe war.

Nun gut jetzt gehts zum aktuellen am Dienstag abend fand ich heraus das er seit 14 Tagen massiv an einer Frau arbeitet und sie ständig anflirtet.
Ich stellte ihn zur Rede und bekam Lügen ohne ende erzählt, am Mittwoch rief mich dann diese besagte Frau an und welch überraschung wieder eine Arbeitskollegin.

Diese Kollegin erzählte mir dann, das sie bis dato nichts von mir wusste und ihn mehrfach gefragt hätte ob er denn eine Beziehung hätte. Natürlich verneinte der Mistkerl es immer wieder, worauf sie anfing mit ihm zu schreiben und zu telefonieren.

Naja jedenfalls redeten wir über alles und sie erklärte das sie froh darüber sei, nichts mit ihm gehabt zu haben, denn sie sei nur auf Spass aus und nicht auf eine Beziehung.
Sie sagte auch das sie von mir durch ihre Freundin erfuhr und selbst mit mir reden will, bevor es über Gerüchte zu mir kommt.

Dieses Gespräch half mir weiter, ich war jetzt sicher gewesen, das er niemals damit aufhört und habe ihn am Mittwoch gebeten zu gehen, was er auch anstandslos tat.

Jetzt stehe ich wieder hier mit einem Scherbenhaufen und 2 kaputten Kindern von 8 und 14 jahren.
Doch eines ist anders ich habe heute am Freitag bereits alles geregelt Jugendamt,Bank,Anwältin ich bin damit fast überall durch und ich merke plötzlich wie leicht es ist ohne ihn zu sein.

Danke fürs lesen

01.03.2019 13:50 • x 14 #1


Vorbeigeschaut

So ist das eben mit der zweite Chance. Auch trotz Therapie. Wer einmal diese Grenze überschritten hat ohne Konsequenzen, macht es eben noch mal.

Was möchtest du dieses Mal machen?

01.03.2019 14:20 • #2


Gast7w

Ich hätte schon sehr lange die Konsequenzen gezogen.

01.03.2019 14:25 • #3


Sammiya

Sammiya


453
10
262
Dieses mal geh ich meinen Weg, alleine mit meinen und für meine Kinder.
Dieses mal besteht keine Chance darauf das ich zurück rudere, auch wenn es hart ist und ich ihn geliebt habe.
Ich war doof, naiv, gutgläubig einfach alles.

01.03.2019 14:25 • x 4 #4


paulaner

paulaner

972
2
1865
Zitat von Vorbeigeschaut:
Wer einmal diese Grenze überschritten hat ohne Konsequenzen, macht es eben noch mal.

Auch wenn man das immer und immer wiederholt, ist es doch keine Allgemeingültigkeit.
Das ist, wie alles, wesensabhängig.
@Sammiya : wünsche dir Kraft und alles Gute.

01.03.2019 14:29 • x 5 #5


Sammiya

Sammiya


453
10
262
Das schlimmste finde ich ist, meinen 8 jährigen so leiden zu sehen, meinen grossen interessiert das nicht und ihm ist es auch egal.

01.03.2019 14:31 • #6


Jabberwocky

Zitat von Sammiya:
Dieses mal geh ich meinen Weg, alleine mit meinen und für meine Kinder.
Dieses mal besteht keine Chance darauf das ich zurück rudere, auch wenn es hart ist und ich ihn geliebt habe.
Ich war doof, naiv, gutgläubig einfach alles.


Jetzt geh nicht zu hart mit Dir selbst ins Gericht.
Du hast ihn geliebt, Du hast ihm verziehen, Du hast an ihn geglaubt - sehr viel Großmut steckt in Dir.
Er hat das nicht zu schätzen gewusst - das ist nicht dein Fehler, sondern seine Blödheit!
Ich hoffe, Du bleibst weiterhin stark und gehst Deinen Weg!

01.03.2019 14:35 • x 15 #7


Sammiya

Sammiya


453
10
262
Ich werde den Weg gehen, ich würde ihn auch am liebsten überall blockieren auf allen Kanälen aber dirch die Kinder geht es nicht.

01.03.2019 14:40 • x 1 #8


Jabberwocky

Zitat von Sammiya:
Ich werde den Weg gehen, ich würde ihn auch am liebsten überall blockieren auf allen Kanälen aber dirch die Kinder geht es nicht.


Blockieren ist auch nur eine Flucht - eine ultima Ratio.
Stärke zeigst Du auf einem ganz anderen Weg: Sie distanziert freundlich, ermögliche den Kontakt zu den Kindern - jedes Gespräch, was die Paarebene betrifft, ist tabu, da nicht mehr relevant

01.03.2019 14:42 • x 4 #9


Sammiya

Sammiya


453
10
262
Es ist schwer ruhig zu bleiben, Mittwoch ist er ausgezogen und heute kommt er die Kinder besuchen.
Es müssen noch dinge geklärt werden, zb. Seine Gehaltsabrechnungen bis auf 4 Stück habe ich alle zusammen, um am kommenden Dienstag mit der Anwältin alles zu veranlassen.
Er wird mir die fehlenden wohl kaum aushändigen.

01.03.2019 14:55 • #10


Jabberwocky

Zitat von Sammiya:
Es ist schwer ruhig zu bleiben, Mittwoch ist er ausgezogen und heute kommt er die Kinder besuchen.
Es müssen noch dinge geklärt werden, zb. Seine Gehaltsabrechnungen bis auf 4 Stück habe ich alle zusammen, um am kommenden Dienstag mit der Anwältin alles zu veranlassen.
Er wird mir die fehlenden wohl kaum aushändigen.


Selbstverständlich ist es schwer - in Dir brodeln doch die Gefühle.
Umso wichtiger ist es, ruhig zu bleiben: Du wirst ihn und vor allem Dich durch deine Stärke überraschen, und Du wirst keine Fehler machen, weil die Emotionen Oberhand gewinnen.
Sollte er die fehlenden Gehaltsabrechnungen nicht dabei haben - nimm es zur Kenntnis. Kein Kommentar - das erledigt die Anwältin

01.03.2019 15:00 • x 1 #11


KPeter

75
294
Zitat:
>>Ich melde mich nach ca. 4 Jahren hier wieder, weil ich anscheinend nichts aus der Erfahrung die ich bereits mit meinem jetzt wirklich kommenden Noch-Mann gelernt habe<<

Doch, hast du. Du hast gelernt, deine Grenzen klar zu definieren und die dann auch einzufordern. Du hast damals alles getan, was in deinen Kräften stand und das war gut so. Denn sonst hättest du es vermutlich bedauert, die Ehe zu schnell aufgegeben zu haben. Was deinen Mann nun bewogen hat, sich wieder auf die Pirsch zu begeben, wissen wir nicht, aber er wusste, dass sein Kredit aufgebraucht ist, wenn er dabei erwischt wird. Das alles ist eine Folge deiner Bemühungen damals und die vier Jahre, die euren Kindern in einer - so vermute ich intakten Elternbeziehung gelebt haben, sind auch durch nichts zu Ersetzen.
Was ich sagen will: Versuche möglichst nicht abzuwerten, was du damals getan hast und dass du damals um ihn und die Beziehung gekämpft hast. Es war richtig. Und was du jetzt aktuell getan hast, war auch richtig. Das fühlst du selber, weil du jetzt eine andere Frau bist als vor vier Jahren.
Zitat:
>>Dieses Gespräch half mir weiter, ich war jetzt sicher gewesen, das er niemals damit aufhört und habe ihn am Mittwoch gebeten zu gehen, was er auch anstandslos tat.<<

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein Partner, der widerstandslos eine Trennungsankündigung hinnimmt, selber schon nah dran war und letztlich nur noch ein Anlass gefunden werden musste.
Trotzdem bleibt festzuhalten. Nicht dein Mann hat sich von dir getrennt, sondern du hast dich von deinem Mann getrennt. Und das zeigt, dass Trennung nicht immer etwas Grausames ist, sondern dass sie auch heilsam sein kann. Denn du hast dich ja getrennt, weil es dir danach besser gehen sollte.
Zitat:
>>Jetzt stehe ich wieder hier mit einem Scherbenhaufen und 2 kaputten Kindern von 8 und 14 jahren.<<

Ja, der Scherbenhaufen wird einige Zeit in Anspruch nehmen, aber du hast es ja aus Überzeugung getan und dann wirst du auch die Kraft finden, ihn wegzuräumen. Warum bezeichnest du deine Kinder als kaputte Kinder? Mich irritiert das. Du hast die Trennung doch zu Recht gewollt und dabei auch das Wohl deiner Kinder im Blick gehabt. Also müssen sie dabei nicht kaputt gehen, denn natürlich habt ihr beide die Aufgabe, für die den besten Weg zu suchen.
Zitat:
>>Doch eines ist anders ich habe heute am Freitag bereits alles geregelt Jugendamt,Bank,Anwältin ich bin damit fast überall durch und ich merke plötzlich wie leicht es ist ohne ihn zu sein.<<

Dein Belohnungszentrum funktioniert also schon. Gut so. Das zeigt doch, dass es genau die richtige Entscheidung für dich war.
Zitat:
>>Ich war doof, naiv, gutgläubig einfach alles.<<

Sorry, auch das sehe ich anders. Du warst zielorientiert und hast deine Ehe weitere vier Jahre erhalten können. Die kann dir und deinen Kindern niemand mehr nehmen. Du wärest naiv gewesen, wenn du deinem man seine Stories geglaubt hättest. Hast du aber nicht, also wo warst du naiv?
Zitat:
>>Das schlimmste finde ich ist, meinen 8 jährigen so leiden zu sehen, meinen grossen interessiert das nicht und ihm ist es auch egal.<<

Ich fürchte, dass er mit 14 auch noch leidet, es aber natürlich nicht zeigen will, weil er sich fast erwachsen fühlt und Erwachsene so etwas nicht zeigen dürfen. Es ist übrigens EUER BEIDER Aufgabe, den Kindern so wenig Leid wie möglich zuzufügen.
Zitat:
>>Ich werde den Weg gehen, ich würde ihn auch am liebsten überall blockieren auf allen Kanälen aber durch die Kinder geht es nicht.<<

Es ist sinnvoll, mit ihm über alle technischen Fragen zu reden, alles Emotionale aber wegzulassen und abzulehnen. Es sei denn, dir wäre danach.
Zitat:
>>Es ist schwer ruhig zu bleiben, Mittwoch ist er ausgezogen und heute kommt er die Kinder besuchen.<<

Hast du schon einen Plan, wie du dich in seiner Gegenwart den Kindern gegenüber verhältst? Es ist wichtig für die Kinder, dass du da nicht nur impulsgesteuert reagierst, denn deine Impulse sind wegen deines Erregungszustandes, deiner Wut und Enttäuschung nicht gut zu kontrollieren.
Bis hierhin finde ich, dass du alles gut gemacht hast, dir gegenüber aber möglichst nicht so streng sein solltest.
Herzliche Grüße

01.03.2019 15:34 • x 10 #12


Sammiya

Sammiya


453
10
262
Als er kam war ich total nervös und aufgeregt, wäre ihm am liebsten an die Gurgel gegangen, was ich natürlich nicht getan habe.
Es war schwer mit Abstand halten und ihm keine Gefühle oder Emotionen gegenüber zu offenbaren.
Ich wollte so vieles sagen, aber ich habe es mir geschenkt.
Er hat dann die jungs eingepackt und ist mit ihnen zum Sportplatz gefahren, um mit ihnen zu kicken.
Ich habe ihn gebeten die Kinder um 18 Uhr wieder zu bringen, was er auch anstandlos hingenommen hat.

01.03.2019 17:39 • x 1 #13


KPeter

75
294
Zitat:
>>Als er kam war ich total nervös und aufgeregt, wäre ihm am liebsten an die Gurgel gegangen, was ich natürlich nicht getan habe. Es war schwer mit Abstand halten und ihm keine Gefühle oder Emotionen gegenüber zu offenbaren. Ich wollte so vieles sagen, aber ich habe es mir geschenkt.<<

Das war sicher nicht leicht. Aber es war wichtig für die Kinder. Zu deinen Gefühlen darfst du aber stehen und ich hoffe, du hast Ventile, um nicht an deiner Wut zu ersticken. Notfalls hilft immer ein wütender Brief an den (Ex)Partner, in dem man seinen Gefühlen freien Lauf lässt. Es stellt sich dann meistens heraus, dass man ihn besser nicht zustellt, sondern verbrennt, zerreißt oder sonst was damit macht. Aber man ist es erst einmal los.
Und du hast ja jetzt auch noch die schwierige Aufgabe, wenn die Jungs wieder kommen.

01.03.2019 17:57 • x 2 #14


Sammiya

Sammiya


453
10
262
Er hat die Kinder pünktlich zurück gebracht und hat hier noch mit den Kindern gegessen, weil ich wusste das es dem kleinen viel bedeutet dem grossen auch aber er geht anders damit um und zeigt es nicht. Danach hat er sich noch mit den kids beschäftigt und den kleinen ins Bett gebracht. Wir haben uns dann noch unterhalten und klar gestellt das wir nur noch in Verbindung wegen der Kinder stehen, aber ansonsten getrennte Wege gehen.
Es fiel so schwer sachlich zu bleiben und natürlich passierte das was kommen musste, ich hab wie ein Schlosshund geheult und lief ins Bad.
Es tut so verdammt weh ihn zu sehen, trotzdem weiss ich das es die richtige Entscheidung ist niemals wieder zurück zu ihm zu gehen.
Ich habe ihm auch erklärt das ich nicht auf den Trennungsunterhalt verzichten werde, seine Aussage war das er dann im Monat nur 200 euro für sich hätte und so nix mit den Jungs machen könnte. Innerlich dachte ich mir, selber Schuld du Blödmann was nun kommt hast du dir selbst eingebrockt und auf der anderen Seite dachte ich mir das es mir leid tut.
Er erzählte mir auch davon, das er nun Ärger auf der Arbeit hat wegen mir, aber auch da dachte ich sofort dont f... the company.

01.03.2019 20:48 • x 3 #15