333

Schuldig gesprochen, aber Unschuldig !

unbel Leberwurs.

4883
1
4119
Zitat von Eifelgast:
. Warum ist ihr Wohlgefühl und das des Kindes (das sie wohl kaum zum Stillen zwingen wird) so verurteilenswert.


Das Stillen selber wäre doch vielleicht gar nicht das Problem, wenn es nicht solche massiven Auswirkungen auf die Zweisamkeit der Eltern hätte.

15.03.2019 15:50 • x 4 #46


Kummerkasten007

4146
2
4739
Das Stillen ist m.E. lediglich ein weiterer Mosaikstein, der nicht ins Gesamtbild der Ehe passt.

15.03.2019 15:55 • x 1 #47


KPeter

51
197
@naomi
Mal abgesehen von der hier heiß-diskutierten Stillgeschichte wollte ich noch mal auf den Grund deines Themas zurück kommen.

Ja, dein Mann suchte mehr oder weniger nach einem Grund, um über die Scheidung nachzudenken. Davon gehe ich auch aus. Und darum kann die Lösung nur darin liegen, ihn sehr selbstbewusst danach zu fragen, warum er das will.

Und bevor du das fragst, übst du mal still mit dir alleine vor dem Badzimmerspiegel, wie man selbstbewusst und überzeugend ein paar gut vorbereitete Sätze an den Mann bringt. Wenn du in einer Führungsposition bist, weißt du das vielleicht ja auch längst. Es geht da um solche Dinge wie Zwerchfellatmung und Nasenanteil an der Stimme. Und dann sagst du ihm sinngemäß: Okay, ich hab das jetzt alles zur Genüge gehört. Ich weiß, dass ich weder fremdgegangen bin noch überhaupt daran gedacht habe. Und da ich das sehr sicher weiß, kommt mir das, was du da seit Tagen machst, wie aus einem falschen Film vor. Wenn du dich unbedingt trennen willst, wirst du das tun. Aber hör endlich auf, mich und meinen angeblichen Betrug als Grund vorzuschieben. oder so ähnlich. Und dabei schaust du ihm sehr offen und gerade in die Augen. Es geht darum, aus der Rechtfertigung wieder heraus zu kommen, denn dazu besteht ja kein Grund. Du kennst die Fakten und handelst nach diesen Fakten.

Vielleicht findest du dann auch bald heraus, warum er glaubt, sein Heil in der Flucht suchen zu müssen und dir dafür die Schuld zuzuschieben.

In einer guten Paartherapie kann man das dann vielleicht auch noch so aufarbeiten, dass herausgefunden wird, was ihn wirklich bedrückt und über Scheidung nachdenken lässt.

15.03.2019 16:19 • x 5 #48


furby10

294
2
176
Irgendwie Blicke ich da nicht durch... Du sagtest es sei dein parfum dann zeig es doch ihn...? Glaubt er dir nicht ist einiges im argen.. Aber wenn ein Mensch krankhaft Eiffersüchtig ist gibt es kein Rezept.. Hatte ich auch schon mal obwohl die angebliche affaire ich mit ins Boot holte.. War mir sehr unangenehm aber nützte dennoch nichts...

15.03.2019 16:28 • #49


Naomi2476

Naomi2476


18
1
12
Wow, bin über die Kommentare wirklich überwältigt. Der ein oder andere hat mir wirklich weitergeholfen, um es ua vom Blickwinkel meines Mannes zu sehen. DANKE EUCH ALLEN- Es tut einfach nur gut mit jemand darüber zu reden/ schreiben.

Zum Thema stillen bin ich seit Weihnachten dabei , verzweifelt, es funktioniert nicht. Jetzt Ostern, wenn ich frei habe, schlage ich mir die Nächte um die Ohren um ihn abzustillen. Übrigens empfiehlt die WHO Stillzeit von 24 Monaten, da danach Abwehrstoffe wie Immunglobuline produziert werden und über die Muttermilch übertragen werden. Das war aber gar nicht mein Ziel, der kleine hat es eben sehr stark gefordert und bei zwei anderen Kindern ua schulpflichtig, waren die Schreinächte nicht zumutbar für die andere Tochter ( Schlaflos in die Schule am nächsten Morgen etc) daher die Ferien.

Nun zum Seminar-WE, war das erste mal übrigens , musste ich nachts nach Hause fahren, weil der kleine so einen Stress gemacht hatte. Ich war die Nächte schlaflos zwischen Hotel und Heim unterwegs. Die zweite Nacht bin ich früh losgefahren 4.30 Uhr, weil es mir unangenehm war meinem Chef ggü diese "Schwäche/ Last" zu zeigen. Frauen haben es nun einmal schwieriger im Job, bei Kindern wird man gleich reduziert als nicht 100% Kraft! Daher müssen wir 200% geben. Spagat Familie, Job und Ehemann im Einklang bringen.
Als ich nachts losfuhr, war mein Mann schon irritiert über die Uhrzeit. Ich wollte wenigstens noch 2h im Hotel schlafen,bevor das anstrengende WE weiterging. Er konnte das nicht verstehen. Als er mich morgens anrief, hatte ich verschlafen ( bei der gestückelt Nacht zwischen Seminar, Kind und Hotel Fahrt - KEIN Wunder ), aber er kann es nicht verstehen, warum er 5 min lang anrufen musste bis ich reagierte. Ich hatte meinen Wecker verschlafen . In seinem Kopfkino bin ich nachts 4.30 Uhr zu meinem Kollegen gefahren, habe 2 h Schäferstündchen mit ihm verbracht, daher verschlafen und er sah die Parfum Flasche

15.03.2019 22:49 • #50


Kicki

30
29
@eifelgast

Das sehe ich aber mal auch anders. 6 bis 12 Monate ist stillen normal, darüber hinaus ist das nicht mehr gesund und abzustillen. Wenn man dem Kind die Brust weiter reicht, wird es sie aber vermutlich weiter nehmen aber auch das macht es nicht richtiger oder noch gesund

Deine Einstellung dazu das Männer kommen und gehen kann bei Dir ja durchaus so sein, braucht man aber nicht unbedingt verallgemeinern und ist wohl nicht der richtige Rat für eine Frau die um ihre Ehe kämpfen möchte, was natürlich nicht ins Weltbild Männer kommen und gehen passt. Sorry ziemlich daneben auch wenn Du vermutlich schlechte Erfahrungen gemacht hast.

15.03.2019 23:02 • x 1 #51


Naomi2476

Naomi2476


18
1
12
@KPeter so ähnlich habe ich es versucht, da hat er mir auch geglaubt, nun kippt das ganze wieder. Aber danke, ich werde es so machen. Bisher habe ich immer versucht seine Bedenken zu rechtfertigen und zu erklären - aber das bringt kaum was. Beim Verschlafen bzw nicht Reaktion meinerseits auf die Anrufe, kann er es so nicht akzeptieren. Begründung bei den kids stehst du auch sofort auf- auch im Tiefschlaf.

Aber ich denke das @Otten82 mit seiner Denkweise doch recht hat. Ich war egoistisch und hatte mit gedacht auf 1h kommt es nun nicht an.
Er sagt die Rolle des Hausmannes etc ( eure Eltern- WG) macht ihm nichts aus

15.03.2019 23:05 • #52


Naomi2476

Naomi2476


18
1
12
Zitat von furby10:
Irgendwie Blicke ich da nicht durch... Du sagtest es sei dein parfum dann zeig es doch ihn...? Glaubt er dir nicht ist einiges im argen.. Aber wenn ein Mensch krankhaft Eiffersüchtig ist gibt es kein Rezept.. Hatte ich auch schon mal obwohl die angebliche affaire ich mit ins Boot holte.. War mir sehr unangenehm aber nützte dennoch nichts...


Habe ich gezeigt, er behauptet es war ein anderes

15.03.2019 23:30 • #53


Perzet

903
1747
Zitat von Naomi2476:
Beim Verschlafen bzw nicht Reaktion meinerseits auf die Anrufe, kann er es so nicht akzeptieren. Begründung bei den kids stehst du auch sofort auf- auch im Tiefschlaf.


Hierzu habe ich vor vielen Jahren einen Bericht gesehen, daß die Ohren auch im Schlaf arbeiten. Dazu werden die wahr genommenen Geräusche vom Unterbewusstsein bewertet. Und nur die Geräusche, die eine besondere Bedeutung haben führen zum geweckt werden.
Das können individuell ganz verschiedene Sachen sein. Der eine schläft, während neben ihm die Straße aufgerissen wird.
Eine andere kann die Klingel überhören. Aber das zarte winseln ihres Säuglings nimmt eine Mutter auch zwischen allem anderen wahr und reagiert sofort darauf.

Natürlich gibt es individuelle Unterschiede, was, wie, wann, wie schnell, warum, etc.

Aber die Tendenz, was für einen als absolut wichtig erachtet wird, bringt einen zum aufwachen, wo andere noch drüber weg schlafen. Und Mütter gelten an dieser Stelle als wahre Wunder.

15.03.2019 23:37 • x 1 #54


Kicki

30
29
@ TE

Hi erstmal sorry das es bei Euch gerade so läuft. Ich hoffe ihr bekommt das nochmal hin das solltet ihr finde ich.

Aber dafür musst du dir auch die Situation und Angst deines Mannes klar machen. Ich vermute mal er liebt Dich und womöglich zeigt er es Dir auch, er fängt immerhin auf das du 5 Tage die Woche bis zu 12 Stunden am Tag arbeitest (ist wirklich kein Vorwurf aber ich habe auch schon genug treads von Hausfrauen gelesen die sich da sehr vernachlässigt gefühlt haben obwohl der Mann nach der Arbeit noch mit ins Bett gegangen ist). Jetzt sitzt er da und seine Frau schwärmt von einem anderen Kollegen im der kurzen Zeit wo sie nach Hause kommt und dann mit einem Sohn im Bett verschwindet, ich empfinde nicht nicht als besonders eifersüchtig aber ich glaube das würde mir gehörig stinken. Und das geht womöglich jetzt seit einem Jahr so, als denkt dein Mann vielleicht schon seit einem Jahr darüber nach ob er sich seine Ehe so vorgestellt hat. Im stank das Seminar vermutlich auch noch dazu. Ganz ehrlich wenn ich in der Woche 60 Stunden im Büro verbringen würde, wüsste ich was ich am WE nicht machen würde, genau ein Firmenevent. Würde meine Frau mich vermutlich auch fragen ob ich noch richtig Luft ziehe.

Frag Dich mal ganz ehrlich ob Du Dich im letzten Jahr nicht weiter von deinem Mann distanziert hast und wenn ja was der wirkliche Grund dafür war. Wenn die Ursache möglicherweise in deinem Kollegen liegt, dann hat Du die Antwort es könnte sein das dein Mann das schon länger an deinem Verhalten gemerkt hat und das Wochenenddings der letzte Tropfen war der ihm fehlte um sich ebenso zu distanzieren.

Das ist alles echt nicht böse gemeint und auch kein Vorwurf, wenn es so ist, kann jedem passieren. Aber wenn es so ist, frag dich auch mal ob dein Kollege auch jeden Tag 12 Stunden die Kinder gehütet hätte, ich denke die Antwort
weißt du selbst ...

Und wie gesagt man kann vielleicht mit so etwas umgehen wenn die Beziehung glücklich und auf Augenhöhe ist, sonst er nicht.

LG Ich hoffe echt das ihr das schafft

15.03.2019 23:55 • x 3 #55


Florentine

384
5
304
Hallo Naomi,

ich war in einer ähnlichen Situation wie du: zerrissene Nächte mit Säugling, schwieriges Abstillen (habe ich dann auch im "Urlaub" gemacht und hatte genau 0 Erholung dadurch) und Arbeit nach 14 Wochen.
Ich bin auch abends oft einfach erschöpft bei dem Kleinen eingeschlafen und tue es heute manchmal noch.
Mein Mann blieb ebenfalls 2 Jahre zuhause, ebenfalls ist es so, dass ich erheblich mehr verdiene als er.
Bei uns ist allerdings noch sehr viel Anderes im Argen.

Nur so viel:
Niemand muss sich dafür rechtfertigen oder schämen, wenn er/sie nach einem langen Arbeitstag einfach MÜDE ist und einschläft.
Ist ja nicht so, dass man da liegt und denkt: "ha, heute lass ich den Alten auf dem Sofa hocken und ratze erstmal gepflegt 10 Stunden."
Da kann man allerdings auch mal gelegentlich einen "Weckdienst" mit dem Partner vereinbaren. Ist kein Riesenproblem, wenn es denn für beide wichtig ist.

Fühlst du dich denn selber grundsätzlich noch gut mit deinem Arbeitspensum?
10 oder 12 Stunden sind heftig.
Das habe ich in Arbeitsspitzen (ca.2-3mal pro Jahr) auch, aber das dauert meistens nur 3 oder 4 Wochen an und wird dann wieder auf Normalmaß runtergefahren.
Könntest du das auf absehbare Zeit irgendwie reduzieren? Durch Homeoffice oder so?

Mit deinem Mann, sofern er sich noch darauf einlässt, solltest du versuchen, verbindliche Absprachen zu treffen.
Wenn man sich nicht komplett aufreiben möchte, muss man sich tatsächlich verabreden und absprechen, d.h. Zeit für die Kinder (wann haben deine Kinder mal exklusiv zwanzig Minuten oder so die Mama ganz für sich alleine?), Zeit für deinen Mann (s. Weckdienst) und nicht zuletzt Zeit für dich.

Auch solche Veränderungen und die Gespräche darüber können in einer Paarberatung angelegt werden.

Übrigens: mein Mann hat die Elternzeit auch freiwillig und gern übernommen, er war ebenfalls ausgelaugt vom Job.
ABER: erst bei einer Paarberatung rückte er ehrlicherweise damit raus, dass ihn die Zeit psychisch total belastet hat und er auch irgendwie der Meinung war, ich würde ihm dafür etwas "schulden".
Wenn man mit solchen Hypotheken versucht, allein am Küchentisch zu reden, funktioniert das nicht sonderlich gut.

Darauf geben, dass er gerne Hausmann ist, würde ich nicht allzuviel.
Frage auch hierzu: gäbe es denn eine machbare Alternative für euch?

Hat dein Mann denn irgendwann mal mit dir darüber ernsthaft gesprochen, dass er mit der Situation unzufrieden ist?

16.03.2019 00:50 • x 1 #56


bindabei

101
43
Ah ja, du bist unschuldig aber dein Verhalten sagt etwas anderes.
Also 10-12 Std Arbeit, na ja das hast du dir selbst so eingerichtet .
Dann kommst nach Hause müde , Zeit ist nur noch fürs Kind .
Auch selbst so eingerichtet.
Am Wochenende bist total nervig, so wie auf einem Entzündung Kur .
Schau noch ob Nachricht von Kollegen rein kommen.

Die Idee mit dem getrennte Schlafzimmer ist % auch deine .

Genau so hättest du dir ein Hund kaufen können und ins Bett zwischen euch beiden schlafen lassen und mit EM Stress machen, der Hund muss hin .
Zu deinem Mann sind alle Wege verbaut.
Zum Glück hast du zufällig zum den Kollegen mit dem angeblich nichts läuft , immer ein Weg frei .

Wann hast du deinen Mann das letzte Mal gelobt?
Hast du ihn schon mal gesagt, dass du dich freust endlich Zuhause zu sein?
Hast du ihn auch mal gesagt, das du an ihn denkst?
OK, hast du überhaupt an ihn gedacht? Wenn der Kollege und der Chef plus arbeiten soviel Platz beanspruchen, dann bleibt für EM nichts übrig, nicht wahr?
Wie oft im Jahr besuchst du ihn in seiner arrest Zelle? Oh nein , da bist du zu müde.
Was hast du gemacht als er in Keller gelitten hat?
Wieso bist du nicht hingegangen , vor seinem Augen der Slipper ausgezogen die momo gezeigt und gesagt
"Schau ma her, die gehört dir ganz allein"
Dann ihn geritten und am Ende eine leichte Ohrfeige gegeben und ins Gesicht gebrüllt
"Kommt nie wieder auf die Idee mir Betruges zu unterstellen"
Das hätte mehr überzeugt als alle anderen empfohlene Aktionen.
Siehst du wo das Problem ist.
Für den Chef willst du fit sein.
Für dein Mann willst du immer müde sein .
Für den Kollege mit dem angeblich nichts läuft, sind dir Umwege kein Problem .
Zu deinem Mann findest du kein Weg .

Nun hat er die Schnauze voll und du verstehst nicht warum. Schließlich läuft bei dir so gut.
Er ? Wer ist er?

Du kannst ihn eine AF die ihn hegt und flegt gönnen .
Du kannst dein Leben Ablauf ändern .
Du kannst dich trennen.

Dich trennen wirst du niemals, dann ist auch dann das Kindermädchen weg.
Dich ändern , kommt für dich nicht im Fragen.
Also bleibt nur übrig , ihm eine zweite Frau zur Seite zu stellen.

16.03.2019 06:19 • x 3 #57


unbel Leberwurs.

4883
1
4119
Zitat von bindabei:
Ah ja, du bist unschuldig aber dein Verhalten sagt etwas anderes. Also 10-12 Std Arbeit, na ja das hast du dir selbst so eingerichtet . Dann kommst nach Hause müde , Zeit ist nur noch fürs Kind . Auch selbst so eingerichtet..


Jetzt aber mal halblang. Geld fällt nicht vom Himmel und einer muss es schließlich verdienen. Wären die Geschlechterrollen hier klassisch verteilt, würde das als selbstverständlich gelten, wenn der Mann weiter an seiner Karriere arbeitet.

16.03.2019 08:50 • x 1 #58


Florentine

384
5
304
Was ich noch sagen wollte, @noemi:

Nimm dir das Bild der bösen, kastrierenden Ehefrau nicht zu sehr zu Herzen.
Die habe ich auch gehört und wenn du dir hier die umgekehrten Varianten durchliest, liest du auch andere Ratschläge und Tipps.

Die Entscheidung für euer Modell haben zwei erwachsene Menschen getroffen, die bereits Erfahrung mit Säuglingen hatten und mit Kleinkindern.
Wenn dieses Modell aus irgendwelchen Gründen für einen von beiden nicht mehr stimmt, muss man Lösungen suchen.

Du schreibst, du arbeitest jetzt seit einem Jahr und das kleinste Kind ist zwei? Dann hattet ihr aber ja zuvor zumindest auch Elteenzeit zusammen oder?

Ich finde auch, 1 Jahr lang für einen richtig guten Job, für eine Karrierechance, seine Prioritäten so zu setzen, muss nicht gleich mit dem Sündenfall gleichgesetzt werden.
Wie schnell vergeht 1 Jahr.

16.03.2019 08:55 • x 1 #59


Otten82

1263
1
2261
Zitat von Naomi2476:
Aber ich denke das @Otten82 mit seiner Denkweise doch recht hat.


Ich bin eine Frau aber macht ja nichts :D

16.03.2019 09:09 • #60




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag