298

Schuldig gesprochen, aber Unschuldig !

unfassbar

945
1501
Zitat von Eifelgast:
Kannst Du jetzt bitte mit den Beleidigungen, persönlichen Angriffen, Unterstellungen und Schuldzuweisungen aufhören? Weder die TE noch ich haben Dir irgendwas getan.


@eifelgast
Wo liest du Beleidigungen, Angriffe, etc. bei Otten?

15.03.2019 12:00 • x 3 #31


Otten82

1263
1
2251
Zitat von unfassbar:

@eifelgast
Wo liest du Beleidigungen, Angriffe, etc. bei Otten?


Wahrscheinlich Stillnazi und heilige Kuh.

Egal, ich bin hier lieber mal raus und gehe ein Langzeitstillforum aufmischen. :lol:

15.03.2019 12:02 • x 3 #32


Eifelgast

@unfassbar:

Beleidigungen: Langzeitstillen, Stillnazi, sich zu fühlen wie eine heilige Kuh, Brust auspacken

persönliche Angriffe: "Ist das bei Dir so?", "geht über ein normales und gesundes Maß hinaus", "Oder willst Du nur deinen Männerhass loswerden?" "Lies doch einfach mal richtig."

Unterstellungen: fehlende Abnabelung beim Jüngsten (trotz 10-12 Stunden Trennung Mo-Fr), "wenn man mit seinem Mann jahrelang eine Eltern WG betreibt", "Du schwärmst über nen Arbeitskollegen..."

Schuldzuweisungen: "Ich sehe IHN hier gar nicht als das "Problem" sorry." "wenn es ich ein Mann wäre ein No Go sorry " "wenn eine Frau sich dem Partner nachts entzieht"

Wenn Ottens Vorstellung von einer guten Ehe mit einer Stillzeit von höchstens 8 Wochen, 6 Monaten oder einem Jahr und (Ein-)Schlafen im gemeinsamen Bett einhergeht, ist das doch okay.
Vielleicht sah der Mann der TE das genauso. Wir wissen es nicht.

Aber allen Paaren, die aufgrund von Schnarchen, Kindern oder Schichtarbeit in getrennten Betten schlafen, eine Eltern WG zu unterstellen. Und bei nächtlichem Stillen eines 2jährigen gleich mit fehlender Abnabelung, unnormalem oder ungesundem Verhalten, der Fähig- oder Unfähigkeit, ein Kind ohne "Brust auspacken" ins Bett zu bringen, liest sich für mich wie das Herumtrampeln auf Liegenden, um sich selbst zu beweisen, dass man alles "richtig" macht.

Und bitte nicht mit "aber das hilft doch der TE zu reflektieren und eigene Anteile zu erkennen" kommen. Dazu passt der Ton nun wirklich nicht. Da musste eher jemand für sich was loswerden, als dass das der TE helfen sollte.

15.03.2019 12:49 • x 6 #33


regenbogen05

2368
2550
Zitat von Eifelgast:
Da musste eher jemand für sich was loswerden, als dass das der TE helfen sollte.

Das trifft auch auf Dich zu. Schon mal daran gedacht?

15.03.2019 12:57 • x 1 #34


Otten82

1263
1
2251
Lieber EIfelgast,

wenn du dich hier anmeldest dann kannst du mich blockieren und musst mich nicht mehr lesen.

Dann sage ich mal ganz wertfrei meine Meinung hierzu.

Wenn die ganze Geschichte von der anderen Seite geschrieben WÄRE, dann sehen die Kommentare ganz ganz anders aus.

Ein Mann lässt seine Frau mit 3 Kindern am WE alleine zu Hause, obwohl die Frau schon um Hilfe gebeten hat macht der Mann mit irgend einer Arbeitskollegin einen Umweg von 1 Stunde. Er hat es gar nicht eilig nach Hause zu kommen, obwohl die Frau ihn darum gebeten hat.
Er juckelt lieber mit der Arbeitskollegin durch die Weltgeschichte.
Was wäre hier wohl los ?

Es macht keinen Unterschied ob Mann oder Frau, die Sache mit dem Umweg war nicht okay. Nicht ihrem Mann ( der um Hilfe bat ) noch ihren Kindern gegenüber die die TE das ganze WE nicht gesehen hat. Und ja, das wäre wenn ich ihr Mann wäre für mich vollkommen unverständlich.
Das sie von dem Arbeitskollegen geschwärmt hat hat sie übrigens selber geschrieben.

Was soll der Mann denn dann bitte denken ? Und dann noch zu lügen. Joa, da wurden hier schon für wesentlich weniger Indizien wie eine Parfumflasche ein Fass aufgemacht.

Mit dem Mann ist ihr eine Stunde wichtig ( wichtiger als ihr Mann der sie um Hilfe bittet und ihre Kinder die sie vermissen ) aber abends ist ihr der eigene Mann nicht wichtig genug um die Schlafsitution zu ändern ?

Kann die TE damit was anfangen ? Meine Meinung ist die gleiche.

15.03.2019 13:09 • x 9 #35


Eifelgast

@Otten, wenn die Geschichte anders herum wäre, eine Frau mit Belastungsdepression und 3 Kindern zu Hause überfordert, eine fremde Parfümflasche zu sehen glaubte und ihr arbeitender Mann eine Stunde später zu Hause war als angekündigt, sie daraufhin bei Ankunft ein Donnerwetter abgelassen hat, dann eingelenkt hat, dann im Keller weint und nun die Scheidung will, würde man auch davon ausgehen, dass das Problem komplexer ist als nächtliches Stillen und dabei einschlafen.

Wir sind uns aber einig, dass der Mann in dieser Familienkonstellation zurückstecken musste und ihm das nicht gut getan hat. Dass die TE in der Familienkonstellation das "Problem" ist, führt aber nicht weiter. Die Kinder waren gewollt, der Mann im Burn-Out und die Frau verdient gut/besser. Wären die Rollen umgekehrt, käme der Tipp, öfter Blumen mitzubringen, Paartherapie zu machen, einen Babysitter oder eine Haushaltskraft zu engagieren, um die Hausfrau zu entlasten. Aber den Rat, sie nachts öfter mal zu "beep" hab ich hier noch nie gelesen.

@regenbogen05: Nach meiner Erfahrung scheitern Ehen, in denen der Mann nur zu Hause ist oder die Frau sichtbar mehr Geld nach Hause bringt als der Mann, an dem zerbröselnden Selbstwertgefühl des Mannes, das die Frau durch nichts (auch nicht durch 6) stabilisieren kann, weil es darum geht, wie der Mann sich im Verhältnis zu anderen Männern (und nicht im Verhältnis zu seiner oder anderen Frauen) einstuft.

Mit meinen Posting wollte ich der TE die Angst vor einer Trennung und Scheidung nehmen. Viele Frauen mit Hausmännern (genauso wie Vollzeit arbeitende Männer mit Hausfrauen) glauben, dass sie nicht beides schaffen können, den Hauspartner nicht ersetzen können, und versuchen deshalb, eine Trennung unbedingt zu vermeiden. Bei den arbeitenden Frauen zeigt sich aber, dass der Aufwand für Haushalt und Kinder neben der Arbeit nach einer Weile gut machbar ist, wenn man die Balance selbst bestimmen kann, und man davor keine Angst haben muss. Eine unausbalancierte Ehe ist häufig anstrengende als eine ausbalancierte Alleinverantwortung. Das wollte ich, auf die Frage der TE, "Was soll ich tun? loswerden." Ob ihr das mehr oder weniger hilft als der Rat, abzustillen und für ihren Mann nachts verfügbar zu sein, wird sie selbst entscheiden können.

Und ja, ich musste für mich selbst loswerden, dass ich es schlimm finde, wenn Frauen in gemeinem Ton intimste Entscheidungen anderer Frauen herauspicken, um damit das Scheitern von Beziehungen zu begründen. Hätte die TE berichtet, dass sie sich untenrum nicht mehr rasiert oder nach 3 Kindern 20 Kilo schwerer ist, wäre dann wohl ein "kein Wunder, dass der Mann geht, wenn Du Dich so gehen lässt" gekommen. Wenn das Leben mal so einfach wäre...

Fakt ist: Der Mann der TE will die Scheidung. Sie muss damit jetzt umgehen. Weder Parfümflaschen noch 6Angebote werden daran etwas ändern. Einem Mann wäre geraten worden, umgehend einen Fachanwalt aufzusuchen, Dokumente zu sichern, um die Kinder zu kämpfen, die Diskussionen mit dem Partner auf das Notwendige zu reduzieren, sich schon mal damit abzufinden, dass wohl ein anderer Mann dahinter steckt, und sich ausrechnen zu lassen, was ihn die Trennung und Scheidung kosten wird und neben mehr Sport sich schon Mal Pläne zu machen, wie er mit weniger Geld jetzt klar kommt. Aber auf keinen Fall hinter der scheidungswilligen Frau herzurennen und sich vor ihr zum Horst zu machen. Wieso sollte der Rat an die TE anders lauten?

15.03.2019 14:19 • x 3 #36


unfassbar

945
1501
Zitat von Eifelgast:
Nach meiner Erfahrung scheitern Ehen, in denen der Mann nur zu Hause ist oder die Frau sichtbar mehr Geld nach Hause bringt als der Mann, an dem zerbröselnden Selbstwertgefühl des Mannes, das die Frau durch nichts (auch nicht durch 6) stabilisieren kann, weil es darum geht, wie der Mann sich im Verhältnis zu anderen Männern (und nicht im Verhältnis zu seiner oder anderen Frauen) einstuft


Ich glaube, dieser Abschnitt trifft ganz oft des Pudels Kern.

15.03.2019 14:40 • #37


Puppenmama5269

Puppenmama5269

4477
5
7310
Zitat von Otten82:
Das Kind hier ist 2 Jahre alt. Die Muttermilch hat mit 2 Jahren keinerlei Mehrwert mehr.


True.
Da kommt mir immer eine Szene aus GOT in den Kopf.
Da wurde ein Junge ( ich glaub er war 9 Jahre oder so) von der Königin Mutter gestillt. Der junge war nen Ekel Paket. :drehen:

Zitat von Otten82:
Und weisste was ? Mein Mann hat KEINE Brüste und auch er kann unserem Sohn Nähe geben, stell dir das vor .


Auch Richtig.
Ich habe meine beiden Kids gestillt. Eine 6 Monate und eine 9 Monate.
Dann hatte ich keine Kraft mehr und ich war der Meinung, reicht.
Abstillen und fertig.

Übrigens, meine jüngste musste ich heute ohne Brust zu Bett bringen. Sie hat Fieber. Puh! Gott sei dank ohne Milcheinschuss.


Es ist absolut zum Nachteil vom Kind wenn es so lang gestillt wird. Da kann sich die Mutter nich lösen. Und nicht das Kind. Meine jüngste ist 2 1/2 Jahre und isst und trinkt übrigens normal vom Esstisch mit. Ohne meine Brüste! ^^

Oh und übrigens, damals schliefen meine Mädels in meinem ehelichen Bett hin und wieder. Und mein EX auf der anderen Seite.
Wozu der Unsinn mit getrennten Schlafzimmern?

Warum ist dir ein Feedback vom Kollegen wichtiger als heim zu kommen zur Familie?
1 Std mehr Fahrt und DEINE Spiritkosten für ein Feedback? Das hätte nicht bis zum Montag danach warten können? Oder per Whatsapp?

Ich wäre auch sauer.
Mag sein das du nichts mit deinem Kollegen hattest. Aber du solltest anfangen deinen eigenen Ehemann nicht aus den Augen zu verlieren.

15.03.2019 14:43 • x 6 #38


Otten82

1263
1
2251
Zitat von Puppenmama5269:
Oh und übrigens, damals schliefen meine Mädels in meinem ehelichen Bett hin und wieder. Und mein EX auf der anderen Seite.
Wozu der Unsinn mit getrennten Schlafzimmern?


Jepp, hier auch Familienbett. Kind geht halt schon begleitet mit einem von uns zu Bett und schläft und wir kommen dann irgendwann nach.

Zitat von Puppenmama5269:
Es ist absolut zum Nachteil vom Kind wenn es so lang gestillt wird. Da kann sich die Mutter nich lösen.


Beim Stillen werden Hormone ausgeschüttet, Stillen wird dadurch für die Frau zu etwas tollem, entspannendem. Ähnlich wie bei einem Or. us. DAS wird natürlich immer abgestritten, obwohl wissenschaftlich belegt.

Deswegen kommen auch viele Frauen nicht mehr davon los, der Körper der Frau ( nicht vom Kind ) gewöhnt sich an die Hormonausschüttung und braucht das irgendwann. Wohlgemerkt die FRAU will das.
Denn Nähe, Fürsorge , Trost usw kann man auch anders geben.
Die gleichen Hormone sorgen auch dafür, dass man keine großartige Lust auf 6 hat.

So viel zum Langzeitstillen. Damit sollte sich die TE einfach mal auseinander setzen. Sie schreibt selber, dass sie in ein paar Monaten abstillen will. Warum nicht JETZT ? Warum in ein paar Monaten ? Das ist wie mit dem Rauchen aufhören, ach neee heute ist schlecht, ach nee morgen ist so viel Stress....

Zitat von Puppenmama5269:
Warum ist dir ein Feedback vom Kollegen wichtiger als heim zu kommen zur Familie?


Das meine ich ja auch. Vor allem hat ihr Mann schon um Entlastung gebeten. Das einfach zu ignorieren , nach einem WE wo sie sowieso komplett mit Übernachtung woanders war. Und dann noch der Kollege von dem sie ihrem Mann vorgeschwärmt hat. Das ist wirklich nicht verständlich.
Und da geht es nicht um 1 Stunde, sondern die Mischung macht es hier.

15.03.2019 14:54 • x 3 #39


Puppenmama5269

Puppenmama5269

4477
5
7310
Zitat von Otten82:
nach einem WE wo sie sowieso komplett mit Übernachtung woanders war.


Apropos, hat ja anscheinend doch geklappt das das Kleinkind ohne stillen eingeschlafen ist. :kratzen:

Wie Otten schon sagte, warum nicht JETZT abstillen?
Du stillst tagsüber auch nicht. Wegen deiner Arbeit. Es gibt keinen Grund das weiter zu machen.
Denk an deinen Gatten. Er braucht seine Ehefrau zurück.

15.03.2019 15:10 • x 4 #40


Otten82

1263
1
2251
Zitat von Puppenmama5269:
Apropos, hat ja anscheinend doch geklappt das das Kleinkind ohne stillen eingeschlafen ist


Oh oh :shock: Soll ich dich Sherlock nennen ? Oder lieber Whistleblower ? :grinsen:

15.03.2019 15:13 • x 1 #41


Puppenmama5269

Puppenmama5269

4477
5
7310
Zitat von Otten82:
Oh oh Soll ich dich Sherlock nennen ? Oder lieber Whistleblower ?


Holmes. Mrs Holmes. 8)

@te ich vermute deine Antwort ist folgende: ich habe abgepumpt bevor ich gefahren bin. :kratzen:

ABER dein Mann gab die Flasche, nicht wahr? :wink:

Nichts für ungut. Fühl dich nicht angegriffen @te.
Aber du musst erkennen wo der Fehler ist an eurem Problem.

15.03.2019 15:17 • x 1 #42


Eifelgast

Frauen zu sagen, wie sie stillen sollen, ist wie Männern zu sagen, wie sie pinkeln sollen. Kann man machen. Geht einen aber im Grunde nichts an.

Ich hatte beim Stillen kein Wohlgefühl, gönne es abe jeder anderen Frau, wenn sie es als schön empfindet. Warum ist ihr Wohlgefühl und das des Kindes (das sie wohl kaum zum Stillen zwingen wird) so verurteilenswert. Das Wohlgefühl / die Hormonausschüttung ihres Mannes findet ja auch noch statt. Vielleicht nicht so häufig, wie er das gerne hätte. Aber die TE sieht ihr Jüngstes ja auch nicht so viel, wie sie das gerne hätte. Da müssen beide zurückstecken.

Der Mann der TE hat ihr ja nicht vor ein paar Tagen eröffnet, dass er möchte, dass sie abstillt und bei ihm im Bett einschläft, sondern dass für ihn die Ehe seit dem Streit vor 12 Tagen beendet ist und er die Scheidung will. Warum tun wir hier so, als müsst man das nicht ernst nehmen? Glaubt denn wirklich jemand, dass der Mann der TE sich jetzt mit einem Parfümflaschenscreenshot oder mehr 6 es anders überlegt, die Scheidung von Tisch ist und die TE ihre Ehe dadurch rettet? Selbst wenn der Mann morgen Arbeit fände, die ihn nicht belastet, und die TE ab morgen bei den Kindern bliebe und nachts im Ehebett, wäre die Ehe doch nur durch ganz viel guten Willen von beiden Seiten dann noch zu retten. Und der Mann der TE macht nicht den Eindruck, als wäre da noch viel guter Wille. Auch der TE geht es in dieser Ehe ja nicht mehr gut, wenn sie ständig ein schlechtes Gewissen gegenüber ihren Mann und ihren Kindern hat und ihr berufliches Fortkommen ihr als egoistisch erscheint.

15.03.2019 15:22 • x 1 #43


unbel Leberwurs.

4876
1
4112
Zitat von Eifelgast:
Frauen zu sagen, wie sie stillen sollen, ist wie Männern zu sagen, wie sie pinkeln sollen. ..


Aber genau das wird den Männern doch vorgeschrieben

15.03.2019 15:37 • x 3 #44


Otten82

1263
1
2251
Zitat von Eifelgast:
Und der Mann der TE macht nicht den Eindruck, als wäre da noch viel guter Wille.


Er ist der böse für dich , merkste selber oder `? Er ruft zu Hause den Notstand aus , wird dann von der Frau belogen die mit dem Typen den sie laut eigener Aussage ja sooo toll findet durch die Weltgeschichte fährt und das ist völlig in Ordnung ?
Einem Typen mit dem sie sowieso auf der Fortbildung das ganze WE verbracht hat ?
Ähm jaaa.
Er sitzt im Keller und weint. Aber , who cares ?

Zitat von Eifelgast:
Auch der TE geht es in dieser Ehe ja nicht mehr gut


Ja ?

Ich glaube du projezierst hier deine eigene Geschichte, nichts weiter.

Zitat von Eifelgast:
schlechtes Gewissen gegenüber ihren Mann und ihren Kindern hat und ihr berufliches Fortkommen ihr als egoistisch erscheint.


Die Stunde Umweg war auch so unnötig wie ein Kropf. Und ja, das war egoistisch wenn der Partner zu Hause um Hilfe bittet. Wie würdest du so eine Aktion denn sonst nennen ? Ich nenne es egoistisch, dickfellig und ignorant dem Partner gegenüber.
Es sind ja wohl auch IHRE Kinder, sie hat sich die Kinder genauso gewünscht.

15.03.2019 15:40 • x 3 #45




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag