298

Schuldig gesprochen, aber Unschuldig !

unbel Leberwurs.

4876
1
4112
Zitat von Naomi2476:

Seit 2 Jahren haben wir getrennte Schlafzimmer zwangsweise , weil ich bei unseren jüngsten schlafe, ich bekomme ihn nachts nicht abgestillt und schlafe dann immer dabei ein. Der jüngste hat am wenigsten von seiner Mama, weil ich ja kaum da bin, so hält er mich nachts fest und ich genieße auch die Zeit mit ihm. In paar Monaten ist alles vorbei( versuche ihn abzustillen) und ich wäre wieder zu meinem Mann ins Bett gezogen


2 Jahre deswegen getrennt schlafen finde ich aber auch eine heftige Nummer.
(Tagsüber kannst Du doch auch nicht stillen?! )

Vlt ist mit diesem WEfür ihn ein Fass übergelaufen.
Du tagsüber nicht da, abends Trubel wegen der Kids, Du erschöpft aufm Sofa und nachts auch nicht da.
Und dann machst Du Dir noch "Schöne Wochenenden" aus Sicht Deines Mannes und Du bist wieder nicht da...

15.03.2019 10:03 • x 7 #16


nennmichpaul

nennmichpaul

106
1
118
@Naomi2476 Ich habe in meinem Leben auch schon viel gesehen und durchgemacht.

Kurzschlußreaktion, Menschen neigen ab und an dazu, auch ich. Dann wird man trotzig. Gesunde Eifersucht hat ja nichts schlechtes. Ich bin kein PT aber behaupte ein guter Menschenkenner zusein. Der erste Gedanke den ich hätte bei sowas ?, Na klar, Angst um meine Beziehung/Ehe. Und das er im Keller geweint hat, ist vollkommen OK. Er zeigt Emotionen. Ich selber bin eigentlich ein sehr harter Bursche,aber auch ich habe viel geweint, konnte es auch nicht wahrhaben. Soll man zeigen, wir sind ja keine Roboter.
Versuche zu retten was noch da ist, ich habe es nicht getan. Denn, man soll sich wundern wie schnell man nach einer trotzdem langen Beziehung sofort auf New Life umschalten kann.Kommt natürlich auf die Umstände an.

Ich wünsche euch beiden das ihr das packt ! ! !

Gruß

15.03.2019 10:07 • x 2 #17


unfassbar

945
1501
OMG :shock:
Was hatte ich heute im Kaffee?
Ich hab im ersten Moment doch glatt gelesen nimmmichpaul statt @nennmichpaul
Oder liegt es am Freitag?

Sorry für OT

15.03.2019 10:10 • x 2 #18


nennmichpaul

nennmichpaul

106
1
118
Zitat von unfassbar:
OMG :shock:
Was hatte ich heute im Kaffee?
Ich hab im ersten Moment doch glatt gelesen nimmmichpaul statt @nennmichpaul
Oder liegt es am Freitag?

Sorry für OT


Hey unfassbar,

sehr schön, ich habe frei, es ist erst 10:15 und konnte schon herzlich Lachen, Danke dafür :D

Gruß

15.03.2019 10:12 • x 1 #19


Otten82

1263
1
2251
Ich finde das mit den getrennten Schlafzimmern auch echt krass. Ich habe zu Langzeitstillen aber auch eine ganz eigene Meinung die ich hier lieber nicht schreibe.

Wann hat dein Mann denn seine " Qualitytime " mit dir ? Ich habe zwar "nur " 1 Kind, bin aber nach 8 Wochen wieder arbeiten gegangen. Natürlich ist es schwer alles unter einen Hut zu bekommen, aber beim Kind einzuschlafen und die getrennten Schlafzimmer wären für mich wenn ich ein Mann wäre ein No Go sorry.

Gerade abends bleibt dann doch Zeit mit dem Partner den Tag ausklingen zu lassen. Das er jetzt so eifersüchtig reagiert könnte mehrere Gründe haben. Aber ich glaube ( das ist nur meine Meinung ), dass da generell viel in Schieflage ist.

Du schwärmst über nen Arbeitskollegen und nimmst 1 Stunde Umweg in Kauf, schläfst aber abends nicht bei deinem Mann in einem Bett. Sorry, aber da wäre ich auch grelle.

15.03.2019 10:45 • x 6 #20


Eifelgast

Naomi2476,

ich habe das hinter mir. Bin für meinen Mann in die Bresche gesprungen, habe auf Elternzeit und Zeit mit den Kindern verzichtet und beruflich Gas gegeben, weil er uns nicht ernähren konnte, aber gleichzeitig keine Abstriche beim Lebensstandard machen wollte. Habe zu früh abgestillt, alle seine Wünsche durch meine Arbeit finanziert, mehr als die Hälfte des Haushalts gemacht, trotzdem noch ein schlechtes Gewissen gehabt, dass ich ihn mit den Kids allein lasse. Bin nachts für den Kleinen aufgestanden, weil mein Mann ihn nicht mehr im Schlafzimmer haben wollte, aber das Kind mich vermisst hat wie sau und nachts immer nach mir suchte, weinte. Ich hab das Kind vermisst. Trotzdem zugunsten des Mannes es so eingerichtet, wie er es richtig fand, um ihm eine bessere Ehefrau sein zu können. Dann noch seine Eifersucht. Auf meine Arbeit, meine Leistungsfähigkeit und zuletzt andere Männer. Eine Beförderung musste ich ablehnen, weil er sie in letzter Sekunde nicht mittragen wollte. Ich hab mich immer mehr beschränkt und klein gemacht, ihm immer mehr abgenommen und ihm Freiräume geschaffen, damit er selbst wieder mehr für sich machen kann. Ich hab ihn ja geliebt und wollte, dass es ihm und uns allen gut geht. Die freie Zeit hat er dann mit einer Frau verbracht, bei der er toller Hecht sein konnte. War während dessen illoyal zu mir ohne Ende. Das half beim Entliehen und Trennen.

Er ist jetzt seit 3 Jahren weg und unser Leben (meins und das der Kids) ist seitdem viel viel schöner geworden und nicht mehr so anstrengend. Wir haben uns jetzt ohne ihn so eingerichtet, dass ich uns mit weniger Arbeit noch gut finanzieren kann und genug Zeit für die Kids bleibt. De größte Brocken war der Trennungsunterhalt an ihn. Aber nach einem Jahr musste er sich dann wieder selbst finanzieren und seitdem geht es uns richtig gut und die Lebensqualität ist so viel höher, dass es mich ärgert, dass ich ihn so lange geliebt habe und ihm alles diese versteckt wütenden Reaktionen auf seine eigene Unfähigkeit habe durchgehen lassen.

Ich kenne nicht ein einziges Paar, bei dem die Ehe es überlebt hat, wenn die Frau länger als ein halbes Jahr nach außen sichtbar stärker oder "wichtiger" war als ihr Mann. Das Selbstwertgefühl der Männer zerbricht daran.

Ich wünsch Dir alles Gute und eine schnelle Trennung und reibungslose Scheidung.

15.03.2019 10:50 • x 1 #21


Otten82

1263
1
2251
Zitat von Eifelgast:
Habe zu früh abgestillt,


Das Kind hier ist 2 Jahre alt. Die Muttermilch hat mit 2 Jahren keinerlei Mehrwert mehr.

Ich empfehle hier mal die Doku : "Stillen bis der Schulbus kommt"
ein 2 jähriges Kind ist nicht zu früh abgestillt. Es muss auch in dem Alter schon einen gewissen Abnabelungsprozess geben, alles andere schadet auf Dauer mehr als das es hilft.

15.03.2019 10:56 • x 8 #22


Naomi2476

Naomi2476


17
1
10
Zitat von Scheol:

Ich würde zu ihm sagen ,

ich werde mich nicht für etwas entschuldigen was ich nicht getan habe.
Was du denkst und was du daraus machst,ist dein Problem . PUNKT.

.
.
.
.
.
Wenn du versuchst dich zu rechtfertigen , wird es immer mehr Ungereimtheiten geben wo er nachfragen kann. Ich würde mich nicht auf solch Diskussion einlassen.

Ich werde nicht sagen oder jemand vom Gegenteil überzeugen , wenn jemand behauptet ,das der Himmel grün ist nur weil jemand ein Knick in der Optik hat und etwas sehen will was nicht da ist.
Warum hat er den nicht gleich nach der Flasche gefragt ? Hätte sie und vor allem ihm viel Kopfschmerzen erspart.


Genau das habe ich ihn auch gefragt. Er ärgerte sich nur, dass er in dem Moment kein Screenshot gemacht hat, hätte er es mal gemacht, dann würde er jetzt ziemlich doof darstehen.
Ich habe die "harte" Methode auch schon versucht, ist mir egal was in deinem Kopfkino los ist...aber er verschließt sich und distanziert sich weiter von mir. SPIELT mir was vor

15.03.2019 11:06 • #23


Eifelgast

Stillen ist Nahrung UND Nähe, Geborgenheit, nonverbale Kommunikation.

Kinder stillen sich selbst ab, wenn all dies nicht mehr in dem Maß von der Mutter brauchen. Das Kind der TE braucht diese Nähe und Geborgenheit offenbar noch. Und jedes Kind ist anders.

Männer kommen und gehen. Kinder bleiben (wenn alles gut geht) ein Leben lang eine Verantwortung und Freude.
Wenn die TE das Gefühl hat, dass sie und ihr Kind das nächtliche Stillen noch brauchen oder genießen, muss sich aus meiner Sicht das Nähebedürfnis des erwachsenen Partners für ein paar Monate ode Jahre darum herum einordnen. Es steht diesem Mann ja freu, seine Frau in Arbeit und Haushalt so zu entlasten, dass das Nähebedürfnis des Kindes tagsüber gestillt werden kann und sein Nähebedürfnis dann nachts.

@Otten82: "Keinerlei Mehrwert" ist Deine Sicht und das darfst Du mit Deinem Kind so halten, was Du es für richtig hältst. Die TE sieht und empfindet es aber anders. Und das ist ihr gutes Recht. Wenn der Mann daraufhin eifersüchtig wird und 23 Jahre Beziehung in die Tonne tritt, ist er weder erwachsen noch ein großer Verlust.

15.03.2019 11:07 • x 5 #24


Otten82

1263
1
2251
Zitat von Eifelgast:
"Keinerlei Mehrwert" ist Deine Sicht und das darfst Du mit Deinem Kind so halten, was Du es für richtig hältst. Die TE sieht und empfindet es aber anders. Und das ist ihr gutes Recht. Wenn der Mann daraufhin eifersüchtig wird und 23 Jahre Beziehung in die Tonne tritt, ist er weder erwachsen noch ein großer Verlust.


Nee aber nur weil man ein Stillnazi ist muss man auch keine 23 Jahre in die Tonne werfen.
Ich kann meinem Kind übrigens auch ohne meine Brust Nähe und Zuneigung, Wärme und Trost liefern, dafür muss ich meine Brust nicht auspacken.

Und weisste was ? Mein Mann hat KEINE Brüste und auch er kann unserem Sohn Nähe geben, stell dir das vor .

15.03.2019 11:11 • x 4 #25


Eifelgast

Otten82, Du hast Deine Stillentscheidung so getroffen, wie Du es für richtig gehalten hast. Sei doch bitte so tolerant, dieses Recht auch allen anderen Frauen zuzugestehen, ohne sie mit Schimpfwörter zu belegen oder zu implizieren, dass sie die Bedürfnisse ihrer Kinder unter die ihrer Männer priorisieren müssten, um eine Ehe zu erhalten. Wenn das in Deiner Ehe so ist, tut mir das leid. Ich halte eine solche Ehe nicht für erhaltenswert.

Was mir auffällt ist, dass diejenigen, die mit ihren Lebensentscheidungen im Reinen sind, davon ganz unaufgeregt erzählen können, während diejenigen, die ihre Entscheidungen zum Teil auch bereuen, sie allen anderen aufdrücken müssen, um sie vor sich selbst besser rechtfertigen zu können.

15.03.2019 11:19 • x 4 #26


Otten82

1263
1
2251
Neee neee, das siehst du falsch. Ich rate hier aber auch nicht zur Scheidung so wie du.

Zitat von Eifelgast:
Ich wünsch Dir alles Gute und eine schnelle Trennung und reibungslose Scheidung.


Ich sehe IHN hier gar nicht als das " Problem " sorry.

Zitat von Eifelgast:
Männer kommen und gehen

Ist das bei dir so ?

Zitat von Eifelgast:
es erwachsenen Partners für ein paar Monate ode Jahre darum herum einordnen


Ja, man ordnet sich Kindern immer unter, aber man muss auch mal nen Punkt machen und JAHRE getrennte Schlafzimmer geht meiner Meinung nach über ein normales und gesundes Maß hinaus, auch für das Kind.

Zitat von Eifelgast:
Es steht diesem Mann ja freu, seine Frau in Arbeit und Haushalt so zu entlasten, dass das Nähebedürfnis des Kindes tagsüber gestillt werden kann und sein Nähebedürfnis dann nachts.


Liest du hier nen anderen Thread ? Oder willst du nur deinen Männerhass hier loswerden ?
Er ist HAUSMANN, er kümmert sich den ganzen Tag.
Sie KANN das Nähebedürfnis nicht tagsüber stillen, weil sie ARBEITET ! Lies doch einfach mal richtig.

15.03.2019 11:25 • x 7 #27


Otten82

1263
1
2251
Ach ja und abschließend, ich bin mit meinen Entscheidungen sehr im Reinen. Ich finde es nur vermessen nur weil man ein Kind bekommen hat sich zu fühlen wie eine heilige Kuh.

Männer können sich genauso gut um Kinder kümmern wie Frauen. Und wenn eine Frau sich dem Partner nachts entzieht braucht man die Brust nicht als Entschuldigung nehmen. Man kann Kinder auch anders "Einschlafbegleiten", auch Männder können Kinder ins Bett bringen.

Hier gibt es genug Männer mit Wechselmodell, auch die bringen ihre Kinder alleine ins Bett.

Und wenn man mit seinem Mann jahrelang eine Eltern WG betreibt so wirft nicht der Mann hier 23 Jahre weg. Und ob er ein Verlust ist oder nicht, das kann hier wohl nur die TE beurteilen.

15.03.2019 11:42 • x 9 #28


Eifelgast

Eben, deswegen stillt sie es ja nachts. Weil das Kind und sie sich tagsüber 11-13 Stunden nicht sehen und spüren können.

Kannst Du jetzt bitte mit den Beleidigungen, persönlichen Angriffen, Unterstellungen und Schuldzuweisungen aufhören? Weder die TE noch ich haben Dir irgendwas getan.

Die Ehe der TE wird sicherlich nicht am Stillen oder an getrennten Schlafzimmern gescheitert sein.

Bei der Ehe mit einem Mann, der im Keller weint und sich wegen einer Kosmetikflasche 12 Tage in einem Scheidungsszenario ergeht, das die TE veranlasst, über Parfümflaschenfotos in Hotelzimmern nachzudenken, wird nicht mehr viel zu retten sein. Diese Beziehung bekommt die TE nicht mehr alleine auf Augenhöhe hochgezogen. Dafür ist ihr Mann schon viel zu zerbrochen und hat sich schon innerlich aus der Ehe entfernt.

Grüße
Eifelgast (mit Kindern, getrennten Schlafzimmern und gesegnetem 6Leben, da erwachsenem neuen Mann)

15.03.2019 11:47 • x 1 #29


Otten82

1263
1
2251
Zitat von Eifelgast:
Die Ehe der TE wird sicherlich nicht am Stillen oder an getrennten Schlafzimmern gescheitert sein.


Stimmt, welche Ehen scheitern denn schon an fehlender körperlicher Nähe, fehlenden Gesprächen abends wenn die Kinder im Bett sind, fehlendem / anderem Bedürfniss nach 6, das Gefühl nicht mehr begehrt zu werden sondern zu Hause nur Putzmann und Babysitter zu sein... :roll:

Stimmt, die WG Situation kann auf keinen Fall ein Grund sein.

15.03.2019 11:51 • x 10 #30




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag