646

Sie hat weniger Verlangen - sich zurückziehen sinnvoll?

Sonar

Sonar

38
1
25
Hallo,

ich lebe in einer 15 jährigen Ehe. Wir haben 2 Kinder, recht aufgedreht und wir sind beide 43 Jahre alt.

In den letzten 4 Jahren hat sich unser S. auf ca. 1 mal pro Monat eingependelt. Mir ist das zu wenig und ich habe dies auch schon kommuniziert. Mir ist bewusst, dass Druck nie Lust fördert und das man eigentlich auch nichts machen kann, wenn es in dieser Hinsicht nicht harmoniert. Druck bewirkt Rückzug. Wenn es zum S. kommt, ist dieser sehr gut und da sage ich nicht nur aus meiner Sicht. Auch sie ist dahingehend rundum glücklich und kommt auf ihre Kosten. Sie ist glücklich und liebt mich, was sie mir auch immer wieder beweist. Wir harmonieren (nicht im langweiligen Sinne) sehr gut und eine Trennung möchte ich deswegen nicht. Gleichzeitig fehlt mir aber was.

Was mir fehlt ist das Gefühl leidenschaftlich begehrt zu werden. Ich habe kein mangelndes Selbstbewusstsein, frage mich aber doch immer wieder mal, warum sie nicht den Anfang macht oder mir ihr Lust auf mich zeigt. Sie nimmt keine Pille oder Medikamente. Sie fühlt sich auch in ihrem Körper wohl. Anfangs und auch als die Kinder noch etwas kleiner waren hat sie gelegentlich mal die Initiative ergriffen und was schönes getragen. Dies ist nun alles weggefallen. Was Sie nun stattdessen sagt ist, "man könnte mal wieder". Ich spüre, dass Sie das mir zu Liebe macht. so nach dem Motto:

"er müsste mal wieder. " oder "jetzt durfte er schon so lange nicht, er tut mir leid. " und unter diesem Druck wird das eigene Verlangen natürlich dann eher noch geringer.

Was mich also zur Zeit wieder sehr beschäftigt ist meine Gefühl, dass es sich dabei oft um S. aus einer gewissen Verpflichtung gegenüber mir ist. Das fühlt sich für mich nicht gut an. Ich habe darüber mit ihr ausführlich geredet. Doch wie bereits geschrieben, was bringt es, wenn sie weniger Lust hat als ich. Da mir die Position des Bittstellers nicht gefällt und mir S. aus Pflichtgefühl des anderen gegenüber nichts gibt und natürlich Diskussionen und Offenheit ab einem gewissen Maß eher destruktiv wirken als förderlich, habe ich für mich erstmal beschlossen, mich etwas zurückzuziehen.

Das kann in die Hose gehen und sie ist froh oder aber es nimmt ihr denn vielleicht vorhandenen Druck. Ich nehme mich nicht körperlich zurück, sondern werde einfach darauf verzichten sie zu verführen. Ich bin ihr übrigens nie auf die Pelle gerückt. Ich kenne die Dynamiken und für mich selbst, wäre einmal die Woche genau richtig.

Sofern ich also das nächste mal das Gefühl habe, sie fragt mich nur mir zu liebe, sage ich wohl einfach, "alles ok, muss nicht sein und nehme sie in den Arm". Ich will eigentlich keine Spielchen aber mehr fällt mir im Moment nicht ein.

Ich würde mich freuen, wenn jemand dazu ein paar gute Gedanken hat.

ps: Spannung, Wochendende allein etc. ist zwar alle paar Monate möglich aber ändert langfristig nichts.

Grüße

19.07.2020 12:55 • #1


n-ever

n-ever


654
13
495
Ich halte den Rückzug für verkehrt.
Lieber sag ihr (freundlich), dass du keine Pflichtnummer möchtest, aber den Eindruck hast, dass es nicht mehr als das wäre. Und frag sie, womit du ihre Lust befeuern könntest. Was sie scharf macht usw...
Rückzug ist der Anfang vom Ende

19.07.2020 13:05 • x 8 #2



Sie hat weniger Verlangen - sich zurückziehen sinnvoll?

x 3


_Tara_

_Tara_


7188
8
10148
Zitat von Sonar:
Sofern ich also das nächste mal das Gefühl habe, sie fragt mich nur mir zu liebe, sage ich wohl einfach, "alles ok, muss nicht sein und nehme sie in den Arm". Ich will eigentlich keine Spielchen aber mehr fällt mir im Moment nicht ein.

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass mit dieser Taktik Euer S. völlig aussterben wird.

19.07.2020 13:08 • x 2 #3


Emma14

Emma14


3827
3139
Sie könnte dann aber vielleicht denken, dass du eine andere hast.

Besser fände ich wenn ihr vereinbart, eine bestimmte Zeit z.B. ein halbes Jahr keinen GV mehr zu haben. Evtl geht ihr auch zu einer Eheberatung. Alles nur keine Spielchen, wie du es vorhast.

19.07.2020 13:10 • x 1 #4


Lebengehtweiter

Lebengehtweiter


1256
1899
Wie heute schon zu selben Thema schrieb, kann das der Beginn der emotionalen Trennung sein.

19.07.2020 13:12 • x 2 #5


ttttt


Zitat von n-ever:
Ich halte den Rückzug für verkehrt.
Lieber sag ihr (freundlich), dass du keine Pflichtnummer möchtest, aber den Eindruck hast, dass es nicht mehr als das wäre. Und frag sie, womit du ihre Lust befeuern könntest. Was sie scharf macht usw...
Rückzug ist der Anfang vom Ende



Jeder und jede ist für die eigene Lust verantwortlich. Lust vermindert sich, wenn die Kosten Nutzen Rechnung nicht aufgeht. Dass was sie momentan aus dem sechsuellen Akt rausbekommt, ist nicht so gut, dass sich der Aufwand lohnt. Und das muss gar nichts mit dir zu tun haben. Wo das Problem liegt, kann nur sie beantworten, wenn sie es denn selber weiss. Die sechsuelle Anziehung kann schon mit den Jahren leiden, vor allem wenn aus einem Liebespaar ein Elternpaar wird. Anziehung erfordert eine gewisse Distanz zum anderen, den anderen idealisieren können und Verführungskompetenz.
Als ich in meiner Beziehung das Problem hatte, dass Anziehung und Lust weniger wurden, haben wir dafür gesorgt, dass wir uns wieder hübsch für den anderen machen, dass wir uns genug Zeit nehmen, dass wir die Situationen, die Orte verändern. Das hat die Lust aufeinander wieder angekurbelt.

19.07.2020 13:18 • x 3 #6


Gorch_Fock

Gorch_Fock


5422
2
11053
Sonar, dieser Rückzug ist falsch und wird letztlich die Abwärtsspirale noch weiter drehen. Denn Frauen können generell schon mal viel länger "ohne" Sechs auskommen. Insb. wenn wie bei Euch alle Haken im "Pflichtenheft" (zwei Kinder, check - Haus, check - Mann verdient 4000 Netto - check, abgearbeitet sind. Sie hat ja alles.
Letztlich kannst Du noch "froh" sein, wenn sie in der Konstellation überhaupt noch ankommt.
Natürlich ist das unbefriedigend. Aber sechsuelle Anziehung kannst Du auch nicht durch Gespräche herbeizaubern. Wie angesprochen müsstet ihr ca. halbes Jahr auf Sechs komplett verzichten - auch wenn sie will - und dann könnte man weiter sehen. Das sind so Maßnahmen aus der Sechsualtherapie.
Ansonsten bist Du als Mann der Verführer. Du hast ihr jetzt gesagt was Du dir wünscht, das muss reichen. Jetzt musst Du mal schauen das ihr Zeit für Zweisamkeit habt und sie dann auch nach den Regeln der Kunst verführen. Wenn das alles nichts hilft, wären Optionen wie Öffnung der Ehe auch eine Möglichkeit, damit Du wieder auf Deine Kosten kommst. Möglicherweise vermisst sie auch etwas. Es ist aber wichtig, diese Punkte jetzt anzugehen BEVOR es in Affairen mit der 25 Jährigen Praktikantin auf der Arbeit kommt.

19.07.2020 14:11 • x 5 #7


unbel Leberwurs.


11580
1
12819
Zitat von Sonar:
Was mir fehlt ist das Gefühl leidenschaftlich begehrt zu werden.
...
Ich habe darüber mit ihr ausführlich geredet..


Ich bin Dir einige Ehejahre voraus und kenne Dein Problem zur Genüge.
Ich habe sicher auch nicht immer alles richtig gemacht und kenne auch kein Patentrezept.
Wie auch hier werden Männer meist erst dann aktiv, wenn der 6 nachlässt.
Oft mäkeln sie dann aber nur an dem Symptom, ohne die eigentliche Ursache (Misstände in der Partnerschaft/Alltag) anzugehen.
Folgende Erfahrungen habe ich gemacht:

- Lust und Leidenschaft kann man nicht herbeiquatschen
- In einer langjährigen Beziehung ist die Lust selten gleich verteilt. Momentan hast Du mehr Lust, in 5 Jahren kann es andersherum sein (auch weil Dir die Lust über Jahre "abtrainiert" wurde)
- der 6 verändert sich. Man fällt selten(er) vor Lust und Leidenschaft übereinander her.
- eine Frau hat (nur) dann Lust, wenn sie entspannt ist
- qualitative Paarzeit hilft. Tanzkurs, Sauna, gemeinsames WE. Raus aus dem Alltag !
- Stress bei ihr ist ein Lustkiller, während Männer trotzdem lust haben
- Stress kann bedeuten: Probleme mit Kindern, Job, Familie, Figur, Finanzen, Freundin, Hund (beliebig erweiterbar)
Wenn Du jetzt auf die Idee kommst, ihr ein möglichst stressfreies Leben zu machen, ihr viel abzunehmen, ihr jeden Wunsch von den Lippen abzulesen ("Happy Wife, Happy Life"), um ihre Lust zu steigern, bist Du allerdings auch wieder auf dem Holzweg.
- (Achtung Überspitzung):Dem Mann muss es gelingen, die richtige Mischung zwischen dem verlässlichen Versorger und dem Abenteurer (Surfer, Rocker) zu finden. Ersterer ist sehr wichtig für die Partnerwahl, wenn eine Familie gegründet werden soll.
Gleichzeitig ist "der Versorger" ein Sinnbild für Langeweile. Der Schlüppi der Frau wird beim "Abenteurer" wässrig, der aber wiederum unzuverlässig ist und somit nicht für eine Familie in Frage kommt.
Wenn Du also die Anziehungskraft steigern willst, mach mal was verrücktes für Dich, sei mal der der freiheitsliebende, auf niemanden angewiesene Mann. Sag nicht immer Ja. Das macht Eindruck, auch wenn sie im ersten Moment sogar sauer ist.
Mir ist klar, dass das Ganze ein Spagat ist und wie gesagt, ein Patentrezept habe ich nicht.

Einige Foris hier vertreten gar die Auffassung, dass sich eine Frau ihrer Beziehung niemals zuuu sicher sein darf, sie sich auch immer ein wenig anstrengen müsse.
Aber auch hier. Wo ist da die Grenze? Denn sich gegenseitig Vertrauen sollte man sich ja schon in einer Partnerschaft.

Das richtige Paket musst Du für Dich /Deine Frau finden.
Die richtige Mischung aus Versorger, Daddy, Romantiker, Zuhörer und Abenteurer.

20.07.2020 09:45 • x 7 #8


Sonar

Sonar


38
1
25
Hallo,

vielen Dank für eure Gedanken hierzu.

Wenn ich mich aber nicht zurückziehe und Sie mir zu liebe S. mit mir hat, dann hat das in meinen Augen zur Folge, dass sie irgendwann eine Abneigung aufbaut. Sie tut ja etwas, was sie nach ihrem Empfinden nicht tun würde. Sie bietet es mir quasi an und wenn ich es mache, habe ich den schwarzen Peter, da nur Triebbefriedigung und keine Rücksicht. So fühlt es sich zumindest für mich an. Wenn mir das egal sein soll und ich mir nehmen soll was ich will ist es kein Problem aber so unterwürfig ist sie nicht.

Zitat von n-ever:
Lieber sag ihr (freundlich), dass du keine Pflichtnummer möchtest, aber den Eindruck hast, dass es nicht mehr als das wäre.


Das wäre eine Option.

Zitat von n-ever:
Und frag sie, womit du ihre Lust befeuern könntest. Was sie scharf macht usw...


Hab ich schon gemacht. Sie sagt sie ist glücklich mit allem was ich mache und sie hat nichts bestimmtes. S. hat in ihrem Alltag keinen Stellenwert. Sie ist mit allem beschäftigt aber nicht damit.

Zitat von _Tara_:
Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass mit dieser Taktik Euer S. völlig aussterben wird.


Warum? Kann es nicht auch sein, dass der Druck dann nachlässt bei ihr?

Zitat von Emma14:
Sie könnte dann aber vielleicht denken, dass du eine andere hast.


Wäre das zu verkehrt? Konkurrenz belebt das Geschäft. Es ist ja nicht so.

Zitat von ttttt:
Dass was sie momentan aus dem sechsuellen Akt rausbekommt, ist nicht so gut, dass sich der Aufwand lohnt.


Danach sieht sie das immer anders und ist froh es gemacht zu haben. Sie vergisst das aber immer wieder.

Zitat von ttttt:
Und das muss gar nichts mit dir zu tun haben.


Leider sehe ich das nicht immer so.

Zitat von ttttt:
Wo das Problem liegt, kann nur sie beantworten, wenn sie es denn selber weiss.


Sie weiss es nicht. Sie hat ihrer Meinung auch kein Problem. Ist alles normal.

Zitat von Gorch_Fock:
Letztlich kannst Du noch "froh" sein, wenn sie in der Konstellation überhaupt noch ankommt.


Stimmt, ich sollte mich bemühen das so zu sehen.

Zitat von Gorch_Fock:
Wie angesprochen müsstet ihr ca. halbes Jahr auf Sechs komplett verzichten - auch wenn sie will - und dann könnte man weiter sehen.


Schwer. Nicht wegen einem Druck meinerseits, eher weil ich dann das Gefühl einer Bruder-Schwester Beziehung hätte.

Zitat von unbel Leberwurst:
- Lust und Leidenschaft kann man nicht herbeiquatschen


Da bin ich ganz bei Dir.

Zitat von unbel Leberwurst:
- In einer langjährigen Beziehung ist die Lust selten gleich verteilt. Momentan hast Du mehr Lust, in 5 Jahren kann es andersherum sein (auch weil Dir die Lust über Jahre "abtrainiert" wurde)


Schwer vorstellbar aber manchmal wünsche ich mir das.

Zitat von unbel Leberwurst:
- der 6 verändert sich. Man fällt selten(er) vor Lust und Leidenschaft übereinander her.


Leider ist das in der Tat so. Es mangelt an Gelegenheiten. Sie ist aber auch nicht der Typ dazu. Ich hatte schon Frauen da wäre das alles kein Problem gewesen.

Zitat von unbel Leberwurst:
- eine Frau hat (nur) dann Lust, wenn sie entspannt ist


Ist bei ihr 100% so. Vorher gibts nur Mama-Modus.

Zitat von unbel Leberwurst:
- qualitative Paarzeit hilft. Tanzkurs, Sauna, gemeinsames WE. Raus aus dem Alltag !


Machen wir gelegentlich aber nicht oft genug.

Zitat von unbel Leberwurst:
- Stress bei ihr ist ein Lustkiller, während Männer trotzdem lust haben


Genau.

Zitat von unbel Leberwurst:
- Stress kann bedeuten: Probleme mit Kindern, Job, Familie, Figur, Finanzen, Freundin, Hund (beliebig erweiterbar)


Bis auf Finanzen und Figur kann ich alle Haken setzen.

Zitat von unbel Leberwurst:
Wenn Du jetzt auf die Idee kommst, ihr ein möglichst stressfreies Leben zu machen, ihr viel abzunehmen, ihr jeden Wunsch von den Lippen abzulesen ("Happy Wife, Happy Life"), um ihre Lust zu steigern, bist Du allerdings auch wieder auf dem Holzweg.


Das mache ich tatsächlich so. bzw, habe ich 2 Jahre so gemacht. Bin mit den Kids weg etc. Hat nichts gebracht...

Zitat von unbel Leberwurst:
- (Achtung Überspitzung):Dem Mann muss es gelingen, die richtige Mischung zwischen dem verlässlichen Versorger und dem Abenteurer (Surfer, Rocker) zu finden.


Das ist mir bewusst und eigentlich bin ich auch dieser Typ und kein Ja-Sager. Die meiste Zeit bin ich aber doch Papa.... Natürlich kann ich das nicht mehr alles so ausleben wir früher aber eine gewisse Abenteuerlust habe ich mir immer bewahrt.

20.07.2020 11:21 • x 1 #9


Doing

Doing


1011
8
1104
Meine fünf Cent zum Thema:
- Die ständige Zurückweisung, wird dir auf dauer die Gefühle kaputt machen
- Wie du schon gut selber weißt, Druck wird ihr die Lust ganz kaputt machen
- Ausdauersport verringert deine Li*ido. Gutes Mittel, die Situation für dich kurzfristig erträglicher zu gestalten. Aber nat. keine Lösung. Aber wirklich lange strecken. Sprinten u. Krafttraining wirkt in die gegenteilige Richtung

20.07.2020 11:39 • #10


Sohnemann


Wenn nicht beide die Notwendigkeit sehen (fühlen), dass das Thema auch für den anderen befriedigend ist, ist es eine Zwickmühle ohne eleganten Ausweg.

Aus heutiger Sicht Würde ich dieses Thema *einmal ganz deutlich* ansprechen und dann nicht mehr.

20.07.2020 11:40 • x 1 #11


unbel Leberwurs.


11580
1
12819
Zitat von Sonar:
Das mache ich tatsächlich so. bzw, habe ich 2 Jahre so gemacht. Bin mit den Kids weg etc. Hat nichts gebracht...


Das ist noch ein anderer Aspekt.
Du solltest mit den Kids was unternehmen um der Sache willen.
Wenn Du immer im Hinterkopf hast "Jetzt entlaste ich sie heute mit den Kindern, dann hat sie heute abend bestimmt Lust"
Oder "Wenn ich mit ihr Essen/in die Sauna gehe, ist sie bestimmt entspannt und hat danach Lust", dann schlag Dir das aus dem Kopf.
Das wittert jede Frau auf 10 Meilen gegen den Wind.

Zitat von Sonar:
. S. hat in ihrem Alltag keinen Stellenwert. Sie ist mit allem beschäftigt aber nicht damit.


Umso wichtiger, diesen Alltag öfter zu durchbrechen.
Natürlich geht das nicht andauernd. Allerdings ist dieser "böse Alltag" doch genau das, was sie sich/ihr euch gewünscht hat/habt?!
Mit kleinen Kindern ist es halt stressig und das Elternsein hat Vorrang.
Mit 43 ist das Leben aber noch nicht vorbei, wenn sie grösser werden, habt ihr wieder mehr Zeit für euch.

Zitat von Sonar:
Danach sieht sie das immer anders und ist froh es gemacht zu haben. Sie vergisst das aber immer wieder.


Du glaubst gar nicht, wie oft ich das schon gehört habe, Du bist also nicht allein.

20.07.2020 11:48 • x 4 #12


n-ever

n-ever


654
13
495
Deiner Antwort entnehme ich:

1: Es steht ein deutliches und ehrliches Gespräch an. Dir fehlt was zum Beziehungsglück. Und zwar ernsthaft. Das muss sie wissen.

2: Ihr solltet euch noch heute für 4-5 Pärchenevents in den nächsten zwei Wochen verabreden, selbst wenn ihr keinen Bock habt und die Betreuung der Kinder aufwändig wird.
Muss ja kein Aufwand sein, Hauptsache Zeit zu Zweit. Und seien es Spaziergänge oder so.

3. Sie hat laut deinen gesetzten Haken viel Stress und Libido hat weniger Priorität. Das sie diese Priorität so ordnet, liegt aber an ihr.
Sofern du deinen fairen Teil am Familien und Beziehungsleben leistest, gibt es keinen Grund ihr noch mehr abzunehmen.
Wer keine Probleme hat, macht sich welche. Manche Menschen muten sich grundsätzlich mehr zu, als gut für sie ist.
Da muss Sie ihre Prioritäten neu ordnen.
Dafür muss sie aber auch wissen, WIE wichtig das Thema für dich und somit eure Beziehung ist.
Also nimm Punkt 1 sehr ernst.

Es geht nicht darum, etwas zu fordern, sondern aufzuzeigen wie es dir damit geht. Nur wenn sie das erkennt, kann sie überhaupt ins handeln kommen und etwas von ihren Sorgen deligieren, zugunsten eurer Beziehung.

20.07.2020 14:32 • #13


Waspy

Waspy


2007
2095
Mh...
liest sich...als ob Du Einiges machst und gemacht hast, um Feuer bei Euch, Bzw. Schwerpunkt bei Ihr,
Zu entfachen.

Bin auch der Meinung, ganz deutlich von Deiner Warte zu kommen und transparent/deutlich zu machen,
dass Du ein Bedürfniss hast, was Du erfüllen möchtest und nicht bereit bist, in so großem Maße zu verzichten.
Müsstest dann ja auch Einiges unterdrücken.
Partnerschaft geht dann meistens ganz gut, wenn man authentisch bleibt.
..gemeinsam darüber sprechen, unter Respekt ihrer Und Deiner Bedürfnisse, wie ihr das lösen wollt.

Wenn sie es gar nicht so will (einmal im Monat is schon wenig), sollten Deine Bedürfnisse trotzdem genau das annähernd gleiche Gewicht bekommen, wie Ihre.

Rückzug lässt das Ganze nur mehr ausm Ruder laufen.
Kommt eventuell bumerangig zurück.

Wage den Schritt zu Dir und damit in ein klareres Wir.

20.07.2020 14:49 • #14


_Tara_

_Tara_


7188
8
10148
Zitat von Sonar:
Warum? Kann es nicht auch sein, dass der Druck dann nachlässt bei ihr?

Ja, der Druck wird nachlassen. Sie wird denken: "Gott sei Dank! Er hat's endlich kapiert und lässt mich in Ruhe!" Sie wird daraus schließen, dass es für Dich auch okay ist, keinen S. mehr zu haben und dann beginnt die se.uelle Abwärtsspirale. Dann macht keiner von Euch jemals mehr einen Anfang und das war's mit Eurem S.leben. Der Unterschied wird nur sein, dass sie darüber froh sein wird und Du immer frustrierter.

Aber wenn Du meinst - probier es halt aus! Und in zwei Monaten wirst Du ja merken, ob Deine Taktik funktioniert, oder nicht.

20.07.2020 17:24 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag