10072

Sie ist verliebt und hat ihre Sachen gepackt

Mira_

Mira_


2365
4419
Zitat von Luto:
Kannst Du da auch mal 6-8 konkrete Threads benennen? Ich habe sowas noch nicht gelesen, warum auch immer nicht ...

Ist mir auch neu

01.08.2020 13:25 • #3196


Urmel_

Urmel_


7901
1
11669
Auf Basis meiner Vita fühle ich zwar viele Dinge, die mich umgeben, deutlicher, aber eben dadurch auch intensiver. Das ist in einer Heilungsphase ganz schön anstrengend mitunter, weil die Wellen dann doch ganz schön groß sind. Hilft ja nix, da muss ich durch, dennoch ist es mitunter schon ganz schön kraftraubend.

Mir gelingt es mittlerweile öfter, Dinge aus einem gewissen Abstand zu betrachten. Ich glaube dieser Punkt, also die wechselnden Phasen, sind für Menschen, die sich nicht in solchen wechselnden Phasen befinden, mitunter schwer nachzuvollziehen. Davon losgelöst gibt es natürlich auch Menschen, die alles in einer gewissen Weise interpretieren, aber da muss man sich eben auch klar machen, dass diese Form der Interpretierung nichts mit den Umständen, sondern eben sehr viel mit den Menschen selber zu tun hat. Und zwischen eigener Ego-Bestätigung und einem guten Rat auf Basis der Realität gibt es dann doch eben Umstände.

Womit ich immer besser fahre: ich lasse die Emotionen da, wo sie hingehören, im anderen Menschen.

In Sachen Ex bin ich Phasenweise auch recht ruhig, in mir ruhend. Aber die negativen Ausschläge sind noch sehr beachtlich, aber glücklicherweise nur stundenweise präsent. Ich vermute, dass es mit der Form der Trennung zusammenhängt, und vor allem mit dem zerstörten Vertrauen. Sowas bringt jeden Menschen an seine emotionalen Grenzen. Aber auch da merke ich, zum Glück, dass ich weder in mir bitter bin, nach Rachegefühle habe, noch andere negative Dinge im Außen denke zu erlangen, damit es mir im Inneren besser geht. Und Zeit bringt Heilung, also mache ich mir da nicht so viel Sorgen.

Die ganze Geschichte wird für mich mit zunehmender Zeit immer weniger ein Rätsel, auch wenn ich in schwachen Phasen gerne Details analysiere und mich so über die schweren Stunden rette, bis in mir die Sonne wieder aufgeht. Ich würde mal ganz vorsichtig vermuten, dass meine Trennung und die nicht vorhandene Fähigkeit meiner Ex, über ihre Emotionen zu reden (vor allem die negativen) eng verbunden sind. Wenn man den Deckel auf seinen Gefühlen lässt, dann stauen sich alle Emotionen an. Und vor allem die, die man auch auf anderem Wege (Reden) nicht aus sich raus lassen kann. Ich hatte also einen Kochtopf an der Hand. Und da Menschen Fehler machen, auch wenn ich sagen muss, dass ich mich in der Beziehung wirklich am Riemen gerissen habe und ein offener und sehr liebender Partner war, gibt es natürlich immer Dinge, die man in einer Beziehung klären muss. Und da ich keine Gedanken lesen kann und mit mir nicht gesprochen wurde, konnte ich bei Problemen nicht gegensteuern. Es war also alles nur eine frage der Zeit. Man kann jetzt weiter vermuten, dass nicht über Emotionen reden können auch ein Hinweis auf andere Probleme ist und an sich auch einen Partner verlangt, der keine Fehler macht, denn dann platzt der Kochtopf auch nicht. Wie utopisch sowas ist, muss man ja nicht erklären. Bringt man in den Mix noch einen Partner, der nachlässt und eine eigene Schwächephase hat, man also im Partner auf einmal die Unsicherheit erkennt, die man in seinem eigenen Kochtopf versteckt hat, dann verstärken sich Emotionen, die man nicht mehr im Zaum halten kann. Und dann werden Auswege gesucht.

Ich würde einfach mal raten und sagen, dass der eigene Kochtopf in Kombination mit Schwäche im Außen, die die eigene Schwäche im Inneren nur multipliziert, für ganz schön viel Angst sorgt. Dazu noch das Bedürfnis, den perfekten Partner haben zu müssen, weil man ja den Druck aus dem Topf nicht entweichen lassen kann und schon gehts ab Richtung Desaster. Wobei Desaster in diesem Kontext ja auch nur heißt, dass man die stärksten Gefühle mit Schwung aus dem Topf lässt. Angenommen es wären Wut und Angst, dann haut man dem Ex was um die Ohren und sorgt gleichzeitig dafür, dass man keine Angst haben muss, denn ein frischer Partner übernimmt jetzt das Schöne im Außen, damit man nicht das Schlimme im Innen anschauen muss. Wir Menschen sind aber komplex. Das heißt, wenn die eine Emotion "bedient" ist, dann melden andere Emotionen ihre Ansprüche an. Das kann man teilweise mit der Umschreibung vergleichen "die Gefühle sind verschüttet". Die sind nie verschüttet, die sind überlagert, durch eine stärkere Emotion.

Nun kann man sich natürlich fragen, was denn solche Spekulationen bringen sollen, denn man muss doch nur die Augen aufmachen, denn man hat ja schließlich eine Trennung. Also ganz davon ab, dass Trennung nur ein Wort ist, gibt es immer Hinweise auf nicht aufgelöste Spannungen, Emotionen und schlichtweg viele Fragen. Ich heile, dass ist einfach so. Ich werde wieder unbelastet sein und ich werde wieder ne tolle Frau finden. Mache ich mir absolut keine Gedanken drüber, alles zu seiner Zeit. Aber es gibt immer auch die Möglichkeit, dass ein Ex-Partner zurück kommt und ich würde gerne vorher alles verstehen, damit ich nicht offen und erneut in ein Messer laufe. Oder, falls ich als Partner nicht gut war, daran arbeite, dass ich als Partner besser werde. Doch eins werde ich nie: perfekt sein. Für mich und meine Geschichte heißt das, dass ich mehr Probleme bei meiner Ex sehe als bei mir. Und zwar schwerwiegende Probleme. Und ich bin mir sicher, dass sie das selber auch weiß.

Zeit, die jetzt vergeht, zeigt meiner Ex möglicherweise, dass die schlimmen Gefühle nicht an mir liegen, sondern diese in ihr sind. Einer der Gründe, warum ich vollkommen aus der Sache, bis auf den kleinen Fehler mit dem Chat mit Bestis Mann, ausgestiegen bin. Ohne mich aus der Gleichung zu nehmen, kann sie ihre eigenen Gefühle gar nicht genau anschauen. Sie hat bei der Trennung dennoch versucht, die ganzen Emotionen aus ihrem Topf bei mir zu belassen. Wäre ich flehend und heulend angekommen, wäre das auch hingehauen, dennoch ein trügerischer Plan. Denn im Endeffekt wäre es nur das Hochgefühl gewesen, mit weißer Weste aus der Sache rausgekommen zu sein, als der wertvollere Partner, was die Emotionen in ihrem Kochtopf überdeckt hätten. Es wäre Selbstbetrug gewesen, der ohne das Hochgefühl sofort wieder mit voller Härte präsent ist. Manche Leser lesen aus solchen Ausführungen immer die Unterstellung, dass der Ex-Partner etwas bewusst macht, einen Plan hat. Dabei ist es viel einfacher. Der oder die Ex hat ein Ego und das will nicht als der Böse aus der Sache raus. Und vor allem nicht als der Part, der sich zwar getrennt hat, aber eigentlich etwas sehr wertvolles verloren hat. Daher sind die meisten froh, wenn der Ex ihnen die Bestätigung gibt (flehen, bitten), dass man ja ganz viel Wert ist. Und so kann man lustig pfeifend aus dem Haus gehen und das Leben genießen. Auch nur temporär, aber immerhin.

Bei meiner Geschichte kommt hinzu, dass ich bei der Trennung nur minimal Validierung gegeben habe. Und auch, dass meine Ex sich irgendwie auch der anderen Emotionen im Kochtopf noch bewusst war. Und deswegen habe ich eine Trennung ohne Abschiedsbrief (eher vernachlässigbar) und auch nach der Druckphase (zeig eine Reaktion!) den Wandel zur Lockphase (zeigst Du bitte eine Reaktion?). Mit dem Wunsch, für sich selbst und die Entscheidung Sicherheit zu haben. Denn bereits jetzt melden sich die anderen Gefühle aus dem Kochtopf. Und auch die angenommene Schwäche von mir hat sich nicht bestätigt, denn ich habe sie in Ruhe ziehen lassen. Dazu kommt, dass ganz langsam auch das Vermissen einsetzt. Denn Urmel war ja nicht nur mies, er hat auch für viele schöne Dinge gesorgt. Und in dem ganzen Drama des Kochtopfes noch ein Next, der alle Gefühle im Kochtopf, die allesamt mitgenommen wurden, bedienen darf. Prost Mahlzeit.

So, Wort zum Samstag.

01.08.2020 14:36 • x 18 #3197



Sie ist verliebt und hat ihre Sachen gepackt

x 3


Gracia


7062
4336
Zitat:
so, Wort zum Samstag


Jup.
Meisterhaft erklärt.
Hut ab und verneig

01.08.2020 15:38 • #3198


NoName1


47
1
68
Echt super erklärt. Das hilft mir, gute 2 Wochen nach meiner Trennung, sehr. Danke!

01.08.2020 16:34 • #3199


Zugaste

Zugaste


542
963
Hallo @Urmel_
Ich bin hier drüber gestolpert.

Zitat von Urmel_:
Sprache und Kommunikation faszinieren mich, die Unterschiede zwischen Mann und Frau faszinieren mich.


Zitat von Urmel_:
Glaub mir, die hat echt nicht richtig kommunizieren können, wenn was nicht passt. Die lebt das eher aus. Wenn ich sie beim Autofahren nerve, dann gibt sie Vollgas. Sie sagt nicht, halt den Mund, sondern sie kanalisiert das in Aktionen.


Ich finde es super spannend, dass du trotz ihrer Defizite, die sie im kommunikativen Bereich hat eine so erfüllte und schöne Beziehung beschreibst.

01.08.2020 16:45 • x 2 #3200


Urmel_

Urmel_


7901
1
11669
Zitat von Zugaste:
Hallo @Urmel_
Ich bin hier drüber gestolpert.





Ich finde es super spannend, dass du trotz ihrer Defizite, die sie im kommunikativen Bereich hat eine so erfüllte und schöne Beziehung beschreibst.

Auch ihren Ex ist sie Mal mit einem Messer losgegangen, weil sie so verzweifelt war. Dennoch sagte eine gemeinsame Freundin von uns, dass er super zu ihr passt, weil er instinktiv wusste, wann er hinterher muss und sie fest in den Arm nehmen muss. Hat ihm der Instinkt ja viel gebracht. Und ist für mich auch Anzeichen, dass die Probleme nicht typabhängig sind.

Nein uns ging es zur Neige, als wir wegen Corona und Job zu viel Zeit am Stück verbracht haben. Dazu noch meine Schwächephase.

Ich glaube, dass die nur Extreme kennt, wenn sie nicht aus sich raus kann und nicht flüchten kann.

Würde auch erklären, warum ich nach der Eskalation keine saubere Trennung habe, denn die Explosion ist vorbei und nun steht sie vor den Scherben. Mit Next, der dieses Jahr vermutlich nicht überleben wird.

Und es erklärt auch, warum da ganz vorsichtig etwas angezeigt wird. Aber da muss noch mehr kommen.

Oder welchen Schluss zieht man als Verlassener aus folgender Begebenheit?

Ex -> Schwester -> Urmel, Reden

Ich hab nochmal überlegt, wen wir so kennen und was so passiert ist nach der Trennung. Ergebnis: Alle (!) zur Verfügung stehenden Kanäle waren nach der Trennung in Betrieb. Alle.

Bin Mal gespannt, ob und wann sie sich aus der Deckung wagt.

01.08.2020 17:08 • #3201


6rama9

6rama9


5687
4
9494
Zitat von Urmel_:
Würde auch erklären, warum ich nach der Eskalation keine saubere Trennung habe, denn die Explosion ist vorbei und nun steht sie vor den Scherben. Mit Next, der dieses Jahr vermutlich nicht überleben wird.

Gewagte Prognose nach 4 Wochen ohne jeden Kontakt. Mein Rat: Nicht alles zerdenken und die Gedanken dauernd im Kreis drehen lassen, sondern die Trennung akzeptieren und nach vorne schauen. Dieses ständige, fast schon obsessive gedankliche Kreisen darum, wie sie sich wohl fühlt, was sie plant und denkt, ist vor allem für dich ungesund. Wenn sie sich wieder meldet, dann meldet sie sich. Wenn nicht dann nicht. All dein Hirnen wird das in keinster Weise beeinflussen. Zumal die Beziehung meiner Meinung nach eh tot ist... selbst wenn sie zurück kommt, ist soviel Vertrauen verloren, dass ihr sicher nie mehr entspannt auf dem Boden liegend euch gegenseitig den Nacken kraulen werdet und den Tag entspannt ausklingen lassen werdet. Das Kapitel ist vorbei und ich denke du weißt das auch.

01.08.2020 18:11 • x 12 #3202


zebra2020

zebra2020


2171
2
3536
Zitat von Urmel_:
Auch ihren Ex ist sie Mal mit einem Messer losgegangen, weil sie so verzweifelt war.




Ohne Worte.

01.08.2020 18:17 • x 1 #3203


zebra2020

zebra2020


2171
2
3536
Zitat von Urmel_:

Bin Mal gespannt, ob und wann sie sich aus der Deckung wagt.


Hoffentlich nicht mit einem Messer in der Hand.

01.08.2020 18:22 • #3204


6rama9

6rama9


5687
4
9494
Zitat von Urmel_:
Auch ihren Ex ist sie Mal mit einem Messer losgegangen, weil sie so verzweifelt war.

Zu Zebras "Ohne Worte": Ist dir denn nicht der Verdacht gekommen, dass du mit ihr einen Griff ins Klo getan hast, als du das gehört hast? Jetzt mal ehrlich, so eine Aktion deutet doch auf eine gewaltige psychische Schieflage hin und ist eigentlich durch nichts, aber auch gar nichts zu entschuldigen.

01.08.2020 19:10 • x 2 #3205


Urmel_

Urmel_


7901
1
11669
Dein Rat mit dem Ablenken ist durchaus gut. Und das mache ich auch. Es sind halt kleine Schritte. Ich vermute, dass da jeder Mensch sein eigenes Tempo hat. Was ich sehe ist, dass ich im Gegensatz zu vorherigen Trennungen, viel schneller heile. Das hat definitiv etwas damit zu tun, dass ich mich um meine inneren Wunden gekümmert habe.

Zitat von 6rama9:
Gewagte Prognose nach 4 Wochen ohne jeden Kontakt.

Ich habe da ein unerschütterliches Selbstvertrauen. Das ist natürlich in dunklen Stunden in Stücke zerblasen, aber es sitzt in mir, schaut mir zu und sagt sich, dass ich mir halt meine Zeit nehme, wenn ich es brauche, dann steht es mir zur Seite. Ich denke, ich darf mir erlauben, auch mal machtlos zu sein, zu fühlen wie es ist, wenn man den Schmerz ertragen muss. Ich glaube, das ist gesund.

Aber zum Thema.
Du hast ja am Anfang des Threads schonmal die Behauptung aufgestellt, auf Seite 128, Post 1.913, dass ich ja nur kurze Partnerschaften hatte: "Urmel, du hattest schon viel Partnerschaften kurzer Dauer." In Post 1.915 habe ich Dir dann gesagt, dass ich nur lange Partnerschaften hatte. Die Behauptung wurde dann kommentarlos unter den Tisch fallen gelassen. Ich möchte damit sagen, dass Du da vielleicht teils von Deinem Eindruck ausgehst, aber eben nicht auf Basis von Tatsachen argumentierst.

Ich würde da jetzt nicht nur mein Selbstvertrauen anführen, sondern vielleicht das ganze mit Erfahrung untermauern:

- Freundin 1
Ein kurzer Neustart nach Trennung. Danach mehrfach über die Jahre im Bett gelandet, hält immer noch Kontakt wenn die Ehe langweilig ist.

- Freundin 2
Rebound, hat mich abgeschossen, als raus kam, dass ich mit Ex was hatte und am Ende noch einer anderen Perle. Kamen wieder zusammen, aber ich hatte zu viel kaputt gemacht.

- Freundin 3
Erst trennt sie sich um Comitment zu bekommen, dann trennt sie sich, weil ich was anderes hatte, dann macht sie mich Jahre später auf ner Party erneut klar.

- Freundin 4
Trennt sich, weil wir beide keine gute Partner waren, ich aber offensichtlicher aufgeflogen bin. Reconnect nach einigen Monaten, noch viele Jahre zusammen, dann Urmel ins Straucheln gekommen, sie mit Rebound aus der Beziehung erneut raus. Nach wenigen Monaten mehrere Versuche, dass ich auf sie anspringe. Da hatte ich aber endlich angefangen an mir zu arbeiten und es gelassen.

Das heißt, dass sich mein Selbstvertrauen auf Erfahrung fußt. Und in Zahlen gesprochen kamen 100 Prozent meiner Ex-Freundinnen mehrfach wieder an. Ich hab vermutlich ein Stück Zucker in der Tasche, was weiß ich. Ob ein Reconnect gut ist, lasse ich mal offen.

Zitat:
Zumal die Beziehung meiner Meinung nach eh tot ist... selbst wenn sie zurück kommt, ist soviel Vertrauen verloren, dass ihr sicher nie mehr entspannt auf dem Boden liegend euch gegenseitig den Nacken kraulen werdet und den Tag entspannt ausklingen lassen werdet.

Ist das Dein genereller Rat an alle Menschen die hier im Forum schreiben? Dass eine Trennung immer endgültig ist? Da dürften Dich aber einige hier sehr komisch anschauen, die nach einer Trennung gemeinsam die Chance genutzt haben, an einer Partnerschaft zu arbeiten.

Oder war es Deine Einschätzung von meiner Situation? Dann kann ich Dir versichern, dass Menschen sich ändern. Ich habe bereits viel über die letzte Beziehung gelernt und ich denke, dass meine Ex die Chance hat, ebenfalls was zu lernen. Ich sehe keinen Grund, ihr das zum jetzigen Zeitpunkt abzusprechen. Was den Reconnect angeht, da mache ich mir meistens keine Sorgen, halt auch auf Basis meiner Erfahrung (siehe oben).

Und vielleicht auch noch etwas zu Rebound-Beziehungen. Der Verlasser hat gar keine Zeit, die alte Beziehung zu verarbeiten. Und er nimmt auch den Invest des Partners (bei mir war es ja temporäre Schwäche, bei ihrem Ex das Unvermögen, generell was auf die Kette zu bekommen UND der Umstand, dass ich meine Ex schon vor der Beziehung 6 Jahre kannte) als Annahme mit in die neue Beziehung. Also ein Typ, mit dem sie wenige Tage in einer Beziehung ist gegen das temporäre Bild von Urmel. Dazu noch meine Aktion, dass ich sofort alle Seile gekappt habe und sofort sämtliche Sicherheit genommen habe, was uns zum nächsten Punkt bringt.

Die Trennung. Die war kopflos, die war teilweise schlecht geplant und die basiert eben auf der Annahme, dass wer anders die Qualitäten von Urmel hat plus zusätzliche Qualitäten. Das kannste knicken, dass man das aus dem Stand hinbekommt. Plus, er hat eigene Fehler, die ihr im Laufe der Zeit klar werden. Plus, sie ist schon unsicher aus der Beziehung und hat bereits mit Spielchen angefangen. Sehr überlegt, sehr erwachsene, sehr endgültige Trennung - nicht.

Meine gewagte Behauptung fußt also auf Erfahrung (bei mir kamen alle Mädels mehrfach wieder, keine Ahnung, wie da Deine persönliche Bilanz ist), Rebound ist in 99 Prozent der Fälle zum Scheitern verurteilt und ne Kopflose Trennung, die mehr (versuchtes) Drama reinbringt als Ruhe.

Ich denke, in ruhigen Momenten, kann ich da recht entspannt mit umgehen.

01.08.2020 19:42 • x 4 #3206


Sohnemann

Sohnemann


9396
1
12675
Rama übt immer Druck aus und lebt in seiner abgeschotteten Wirklichkeit.
Eine konstruktive Intention erkenne ich nicht

Bist aufm guten Weg Bro

01.08.2020 19:50 • x 4 #3207


GuterZuhörer


31
47
Zitat von Urmel_:
Die Trennung. Die war kopflos, die war teilweise schlecht geplant und die basiert eben auf der Annahme, dass wer anders die Qualitäten von Urmel hat plus zusätzliche Qualitäten.


Bei allem Respekt vor deinem Wissen: oftmals möchte man nach dem Ende einer Beziehung doch gerade einen Partner mit gänzlich anderen Charaktereigenschaften, weil man noch unter dem Eindruck des Scheiterns steht. Wie lange das dann interessant ist und funktioniert, steht auf einem anderen Blatt.

Und du kennst diese Person, also den neuen Partner, ja nicht einmal, hast bestenfalls eine Vermutung. Also dein Selbstvertrauen möchte ich haben, davon auszugehen, so sicher einschätzen zu können wie es deiner Ex gerade geht!

01.08.2020 20:23 • #3208


Urmel_

Urmel_


7901
1
11669
Zitat von GuterZuhörer:

Bei allem Respekt vor deinem Wissen: oftmals möchte man nach dem Ende einer Beziehung doch gerade einen Partner mit gänzlich anderen Charaktereigenschaften, weil man noch unter dem Eindruck des Scheiterns steht. Wie lange das dann interessant ist und funktioniert, steht auf einem anderen Blatt.

Und du kennst diese Person, also den neuen Partner, ja nicht einmal, hast bestenfalls eine Vermutung. Also dein Selbstvertrauen möchte ich haben, davon auszugehen, so sicher einschätzen zu können wie es deiner Ex gerade geht!

Was Menschen denken was sie wollen, was sie wirklich wollen und was sie bekommen können durchaus drei unterschiedliche Sachen sein.

Der Dame ist langweilig geworden, ich war phasenweise ne Lusche und sie wollte Drama. Jetzt haben wir Drama.

Aber wie Debby auch schon festgestellt hat, die hat das so unsicher in die Wege geleitet, dass sie da alle Ausfahrten wie man es spielerisch lösen kann, durch Unüberlegtheit zugeparkt hat. Und nun sitzt sie da und weiß nicht, wie sie rauskommen soll.

Frauen -> Gießkanne. Denkst Du denn, die weiß nicht, dass Next ne gewagte Wette ist? Die hat sich bestimmt mit Besti in Rage geredet, hatte noch ne Rechnung mit Urmel offen und wollte ihm mal so richtig Dampf machen. Und nebenbei halt noch was von Liebe erzählen.

Und wie gesagt, vergiss den Faktor Rebound nicht.

Wenn eine Frau sagt, dass sie Liebe spüren will und Liebe spürt und sich dann noch sagt, dass ja ihre Emotionen für den derzeitigen Partner erloschen sind (also ich hatte keine echte Trennung, ich hab Konkurrenz vor den Latz bekommen) dann kann sie auch gleich noch die Lottozahlen von nächster Woche verkünden.

Denn Du kannst viele Dinge sagen, aber wenn dann Zapfenstreich ist, wenn man einfach mal macht, dann startet exakt an dem Punkt erst das Gefühl. Unter anderem das Gefühl, wie es ist, wenn Urmel a) ihr Spiel in Leere laufen lässt (die muss sie echt geärgert haben) und b) das Gefühl wie es ist, wenn man das Spiel startet und sofort mit der Sense die Sicherheit genommen wird.

Verstehst Du? Nur weil Frauen als Institution der Emotionen gelten, haben die noch lange keinen Plan, welche Emotionen ab Tag X denn wirklich anliegen. Und dann kommt der Katzenjammer. Und dann wird ganz ganz ganz vorsichtig über einen weit weit weit entfernten Kanal mal ganz ganz ganz vorsichtig das Wort "Reden" in den Mund genommen.

01.08.2020 20:39 • x 3 #3209


GuterZuhörer


31
47
Zitat von Urmel_:
Denn Du kannst viele Dinge sagen, aber wenn dann Zapfenstreich ist, wenn man einfach mal macht, dann startet exakt an dem Punkt erst das Gefühl.


Da bin ich absolut bei dir, das habe ich in dieser Woche beim Thread vom "Sommermann" gelesen, als die Dame sich sehr kalt(blütig) und abweisend verhalten hat.

Bis zu dem Punkt, als er seinen Ankündigungen Taten folgen ließ und seine Koffer gepackt hat. Da wurde sie plötzlich anhänglich, es war allerdings vermutlich bereits zu spät. Wobei sehr unsicher ist, wie lange diese Phase der Anhänglichkeit angedauert und zu was sie letztlich geführt hätte.

01.08.2020 20:51 • #3210



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag