118

Single mit Beziehung?

Majeduzi


14
1
36
Also Freundschaft + und Affäire ist das nicht was ich meine.

Mir geht es darum, dass beide Personen dieser Verbindung sich selbst nicht aufgeben müssen.

Ich brauche keinen Versorger, keinen Mann, der mich anhimmelt oder mich für irgendetwas braucht.

Es wäre doch toll, wenn es einen Mann gäbe, der grade ganz zufrieden mit sich und seinem Leben ist, mich zufällig irgendwo trifft, man kommt ins Gespräch und stellt fest, dass man sich etwas zu sagen hat, sich sogar anziehend findet und Zeit miteinander verbringen möchte.
Und trotzdem kann man doch seins behalten... oder nicht ?

06.05.2020 21:23 • x 3 #16


Plentysweet

Plentysweet


5379
8595
Zitat von Majeduzi:
Und trotzdem kann man doch seins behalten... oder nicht ?

Ja, meiner Mng nach unbedingt und das muss man sogar. Nur ein eigenes erfülltes Leben kann eine Paarbeziehung dauerhaft nähren und bereichern.

06.05.2020 21:25 • x 3 #17



Single mit Beziehung?

x 3


Majeduzi


14
1
36
Zitat von Lilli70:
Es ist schön zu sehen, dass die Illusionen nie aufhören. Auch nicht mit über 50. Du möchtest, dass man(n) nichts von dir erwartet. Ich denke, dass du aber schon Erwartungen hast. Das dann zu vereinen, heißt Partnerschaft. Das ist ja alles toll gedacht, solange keiner von beiden mehr will. Das hat sowas Buddhistisches. Nur leider sind wir alle keine Mönche. Indem Moment, wo wir erwachen, bewerten und erwarten wir. Das ist menschlich. @ Kätzchen hat recht, das nennt man dann F+, hat aber mit wirklicher Intimität nichts zu tun.


Ich denke schon, dass Intimität möglich ist.
Viele verwechseln Intimität mit Besitzanspruch glaube ich.
Wo ich dir recht gebe ist, dass irgendwo immer eine Erwartung da ist. Allerdings kann ich diese Erwartung einfach zur Kenntnis nehmen und dann akzeptieren dass sie vielleicht nicht erfüllt wird, und mich dann darüber freuen was mir der andere anbietet.

06.05.2020 21:34 • x 2 #18


Emma75

Emma75


1122
2
2076
Zitat von Egoist:
Ich hoffe ich finde da mal die richtige.

Wenn der Altersunterschied Euch nicht stört, sehe ich bei der TE und Dir eine rosige Zukunft!
Vielleicht geht es der TE ähnlich wie mir, die immer an Männer geraten ist, deren Bedürfnisse über allem stehen und die einen weit über die eigenen Grenzen hinweg dafür benutzt haben, ohne auch nur in kleinster Form auf die Bedürfnisse der Frau zu achten. Ich bin auch fertig damit - ein Mann kommt mir beim besten Willen nicht mehr ins Haus. Meine Erfahrung ist - so hart das klingt - dass sie nur Arbeit verursachen und Nerven kosten ohne die Lebensqualität sonderlich zu heben. Wenn es nicht so fies der Ehefrau gegenüber wäre, würde ich am ehesten noch eine Affäre eingehen - dann hat er schon jemanden für Heim, Herd und Alltagsgezackere und ich picke die Rosinen, aber der Betrug dahinter schreckt mich ab.
Liebe und Austausch finde ich auch eine tolle Vorstellung, aber im Moment scheint mir der Preis dafür zu hoch. Ich wünschte sehr, dass die TE jemanden findet, der bereit ist, dieses, in meinen Augen optimale, Beziehungsmodell zu leben - nur glaub ich nicht dran, dass es da viele Kerle gibt, die das auch so sehen.

06.05.2020 21:37 • x 1 #19


Revell

Revell


392
1
520
Zitat von Majeduzi:
Besitzanspruch


Alles sehr schwierig und die Grenzen schwimmend.

Beginnt es dann nicht schon damit wenn ich von meiner Partnerin spreche?

06.05.2020 21:38 • #20


Sonnenblume53


852
1067
Zitat von Majeduzi:

Ich denke schon, dass Intimität möglich ist.
Viele verwechseln Intimität mit Besitzanspruch glaube ich.
Wo ich dir recht gebe ist, dass irgendwo immer eine Erwartung da ist. Allerdings kann ich diese Erwartung einfach zur Kenntnis nehmen und dann akzeptieren dass sie vielleicht nicht erfüllt wird, und mich dann darüber freuen was mir der andere anbietet.


Klingt wirklich erwachsen!

Es wäre ja auch eine Erwartung, die Erwartung zu haben, nichts zu erwarten!
Ich denke, so war das gemeint mit dem "mich darüber freuen, was der andere mir anbietet", oder?

06.05.2020 21:40 • x 2 #21


Majeduzi


14
1
36
Zitat von Revell:

Alles sehr schwierig und die Grenzen schwimmend.

Beginnt es dann nicht schon damit wenn ich von meiner Partnerin spreche?



Darüber musste ich jetzt kurz nachdenken

Aber ich sage ja auch mein Arbeitskollege und verbinde das nicht mit einem Besitzanspruch

06.05.2020 21:43 • x 1 #22


Majeduzi


14
1
36
Zitat von Sonnenblume53:

Klingt wirklich erwachsen!

Es wäre ja auch eine Erwartung, die Erwartung zu haben, nichts zu erwarten!
Ich denke, so war das gemeint mit dem "mich darüber freuen, was der andere mir anbietet", oder?


Ja genau

06.05.2020 21:45 • x 1 #23


Malina84


809
6
1060
Hallo, ich denke auch das es möglich ist eine solche Beziehung zu führen wenn man den passenden Partner dafür findet. Es gibt bestimmt den ein oder anderen Mann der das auch so sieht und dann könnte es klappen.
Wünsche die viel Glück

06.05.2020 21:46 • x 2 #24


Revell

Revell


392
1
520
Zitat von Majeduzi:


Darüber musste ich jetzt kurz nachdenken

Aber ich sage ja auch mein Arbeitskollege und verbinde das nicht mit einem Besitzanspruch


Er ist aber auch dein Kollege

Definition:
Ein Kollege (lateinisch collega Amtsgenosse, Standesgenosse; daher veraltet auch Kollega) ist im deutschen Sprachgebrauch die Bezeichnung, die sich Mitarbeiter desselben Unternehmens oder derselben Institution untereinander geben.


Im Gegensatz zu deinem Partner


Definition:
jemand, der mit anderen etwas gemeinsam zu einem bestimmten Zweck unternimmt, sich mit anderen zusammentut.

06.05.2020 21:46 • #25


Plentysweet

Plentysweet


5379
8595
Zitat von Sonnenblume53:
Es wäre ja auch eine Erwartung, die Erwartung zu haben, nichts zu erwarten!

Aber, jetzt mal Hand aufs Herz: Gibts das in der Realität? So bedürfnisbefreit zu sein? Kann man sooo cool über Allem stehen, nehmen was kommt und sich von seinen Erwartungen und Hoffnungen befreien? Natürlich wäre dies das Allerbeste. Aber ist das realistisch? Es klingt echt super buddhistisch.

06.05.2020 21:47 • x 4 #26


Majeduzi


14
1
36
Zitat von Malina84:
Hallo, ich denke auch das es möglich ist eine solche Beziehung zu führen wenn man den passenden Partner dafür findet. Es gibt bestimmt den ein oder anderen Mann der das auch so sieht und dann könnte es klappen.
Wünsche die viel Glück


Dankeschön

06.05.2020 21:48 • x 1 #27


Majeduzi


14
1
36
Zitat von Plentysweet:
Aber, jetzt mal Hand aufs Herz: Gibts das in der Realität? So bedürfnisbefreit zu sein? Kann man sooo cool über Allem stehen, nehmen was kommt und sich von seinen Erwartungen und Hoffnungen befreien? Natürlich wäre dies das Allerbeste. Aber ist das realistisch? Es klingt echt super buddhistisch.


Aber so ansatzweise wär doch schon mal was

06.05.2020 21:50 • x 2 #28


Sonnenblume53


852
1067
Zitat von Plentysweet:
Aber, jetzt mal Hand aufs Herz: Gibts das in der Realität? So bedürfnisbefreit zu sein? Kann man sooo cool über Allem stehen, nehmen was kommt und sich von seinen Erwartungen und Hoffnungen befreien? Natürlich wäre dies das Allerbeste. Aber ist das realistisch? Es klingt echt super buddhistisch.


Lach...Plentysweet, genau das habe ich auch gerade gedacht: jetzt wird`s wirklich buddhistisch!
Was ganz gut passt, denn meine Freundinnen und ich üben uns in buddhistischen Sichtweisen.

Nein, ich habe das absichtlich so explizit geschrieben, um auf Lilly`s "immer eine Erwartung an eine
Beziehung" einzugehen - es wäre theoretisch bereits eine Erwartung, keine zu haben.
Im Alltag natürlich nur im Kloster in Kambodscha möglich...wenn überhaupt...

06.05.2020 21:51 • x 2 #29


Senta55

Senta55


345
443
Seit 9 Wochen habe ich so eine Situation. Davor war ich ca 3 Jahre Single, mit gelegentlichen kurz Affären.
Schn einige Monate spürte ich eine gewisse Sehnsucht nach einem Mann, mehr Verbindlichkeit, verliebt sein usw.
Nun ist er da.
Bilanz nach 9 Wochen.
Alles schön, alles neu. Einige WE zusammen verbracht, meist in seinem riesigen Haus.
Vor 3 Tagen seine "Einladung bei ihm zu wohnen"....
Er ist übrigens 60,ich knapp 56.

Vor 2 Tagen, ein Gespräch ,worin er mir liebevoll sagte, dass ich auch mal S. Mit einem anderen Mann haben könnte, solange er die Nummer eins bleibt.... Au weh. Mein gedankenkarusell sprang an, ein mulmiges Gefühl in der Magengegend.... Meine Frage, ob er an eine offene Beziehung denkt, hat er unklar beantwortet.

Abgesehen davon, möchte er mit mir reisen, mich in seine Firma miteinbeziehen. Er kocht selbst oft, freut sich aber sehr, wenn ich in Küche aktiv bin.
Er hat einen 16 jährigen Sohn, der bei ihm lebt und der mich nicht gern dort sieht.
Ich mag diesen Mann sehr und der S. ist wirklich sehr schön.
Er ist ständig aktiv, immer neue Ideen, ein Typ der jahrelang 70-80 Std pro Woche gearbeitet hat.
Am liebsten soll ich nun jedes Wochenende bei ihm sein.

Ganz ehrlich... Ich bin erstmal durch.
Das sind für mich direkt zu viel Themen auf einmal.
Für das kommende Wochenende bleibe ich zuhause. Ich brauche Erholung!
Very speciale für mich :Er steht auf SM, braucht es aber nicht unbedingt.
Ich meine, so ein facettenreicher Typ ist ja spannend, aber auch anstrengend.
Wie ich das weiter handle, muss ich abwarten.
Das war jetzt nur mal ein kurzer Einblick, was da grade so zum Thema bei mir abläuft.
Ich bin gar nicht interessiert zu ihm zu ziehen, weil ich befürchte, dass er ne Eierlegende Wollmilchsau evtl sucht, und Angst vorm Alleinsein hat.
Also, ich erkenne, dass es schwierig sein kann, in unserem Alter das Optimum zwischen unabhängig und verbindlich zu finden.
Aber, kommt Zeit, kommt Rat. Ich übe mich in Gelassenheit und werd regelmäßige Distanz halten. Ob er damit klar kommt, bleibt abzuwarten.

06.05.2020 21:56 • x 3 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag