118

Single mit Beziehung?

Plentysweet

Plentysweet


5374
8582
Zitat von Dracarys:
Angst sollte niemals ein Grund für eine Bindung sein.

Wenn diese Bedingung alle konsequent leben würden, gäb es, so glaub ich, fast keine Paare mehr. Oder zumindest sehr viel weniger .

08.05.2020 22:16 • x 2 #46


Blanca

Blanca


3456
25
4631
Zitat von Majeduzi:
Aber was genau?

Das nennt sich "living apart together" und ist IMO ein sehr schönes Beziehungsmodell für Menschen ohne bzw. mit bereits abgeschlossener Familienplanung.

Ich weiß nicht, ob Du über Singlebörsen nach einem Partner suchst oder Dich lieber überraschen läßt. In jedem Fall würde ich gleich zu Beginn eine klare Ansage machen, daß Du Dir eine Festbeziehung mit Exklusivitätsanspruch wünschst, die dauerhaft in getrennten Wohnungen geführt wird. Sollte jemand Dich fragen warum, zieh Dich zurück. Die Frage allein würde schon offenbaren, daß derjenige völlig anders tickt und daher ungeeignet für diese Beziehungsform ist.

Leider wird dieses Beziehungsmodell mitunter von Leuten ausgenutzt, die es heimlich in eine Freundschaft plus umwandeln. Das wäre dann so der Typ Frauenversteher, der Dir vermeintlich grossherzig viel Freiraum einzuräumen bereit ist und Dir womöglich auch viele Komplimente macht wegen Deiner Selbstständigkeit - aber eben nur, weil er so Raum für sein heimliches Doppelleben gewinnt.

Es gibt Paare die dieses Modell leben und für die es hervorragend funktioniert. Also laß Dich davon nicht entmutigen, sondern folge Deinem Weg und bleib Deinen Erwartungen treu.

09.05.2020 14:40 • x 2 #47



Single mit Beziehung?

x 3


Blanca

Blanca


3456
25
4631
Mit Blick auf Deinen Threadtitel möcht ich noch anmerken, daß Du dann kein Single wärst, sondern eine Person, die in einem Singlehaushalt lebt, obwohl sie in einer Festbeziehung (oder auch Ehe) ist.

09.05.2020 14:51 • #48


Arnika

Arnika


3053
4
4323
Meinerseits Meinung nach scheitern die meisten Beziehungen eben genau am Zusammenwohnen, Diskussionen um den Haushalt, das Fernsehprogramm, dem ewigen Kompromiss und Konsensfindung. Mich geht der Haushalt meines Mannes nichts an, und vice versa. Siehts bei ihm mal chaotisch aus, ist es mir egal. Ist ja seine Höhle. Und wenn einer von uns beiden krank ist, was soll schon sein? Da kümmern wir uns umeinander, wenn der Betreffende nicht lieber auf alter sterbender Elefant macht und sich nicht leidend zurückzieht.

Mal sind wir bei mir, mal bei ihm und dazwischen sind wir auch gern mal alleine. Oder mit Freunden unterwegs, was bei Weitem auch nicht immer im Duo vorkommt, aber da weckt man auch niemand auf, falls es mal später wird. Manchmal picken wir permanent zusammen, manchmal sehen wir uns die halbe Woche nicht. Das Schöne ist aber, wir haben die Wahl. Ist sicher nicht für jeden was, aber für manche genau das Richtige zum Glücklichsein

09.05.2020 16:51 • x 6 #49


Majeduzi


14
1
36
@Arnika das hört sich total gut an.

Genauso würde ich es mir wünschen.
Ich könnte mir auch eine gemeinsame Wohnung vorstellen, wenn genug Platz da wäre, damit jeder seinen eigenen Bereich hätte.

Ich schrieb ja bereits, dass es mir nicht um eine Affäre oder F+ geht.

@Blanca der Begriff living apart together ist mir bekannt.
Das ist dann eine Form des Zusammenlebens in getrennten Wohnungen, oder ?

Ich suche niemanden, und in einer Singlebörse war ich noch nie.

Ich frage mich halt, könnte ich mir eine neue Beziehung vorstellen und wie sollte diese dann aussehen.

Ich bin mir sehr klar, was ich Zukunft möchte und was ich auf keinen Fall will.
Diese Freiheit, die ich mir hart erarbeitet habe, möchte ich nicht wieder aufgeben.
Und ich frage mich, ob Verbindlichkeit und Freiheit sich vereinbaren lassen.?

Ich kenne ein Ehepaar, die sind seit über 25 Jahren verheiratet und leben das wirklich.
Das ist aber wahrscheinlich eher selten.

Nun ja, ich werde es sehen, wenn es soweit ist.
Ihr erfahrt dann als erstes, ob es funktioniert.

09.05.2020 17:25 • x 1 #50


Plentysweet

Plentysweet


5374
8582
Zitat von Majeduzi:
Und ich frage mich, ob Verbindlichkeit und Freiheit sich vereinbaren lassen.?

Also ich denke Beides ist auf jeden Fall vereinbar. Wenn sich beide in dem Konzept wiederfinden, dafür offen sind und die Vorteile davon sehen können. Und keiner das Gefühl hat, er ist da in was reingequatscht worden, gegen seinen Willen. Oft ist es ja eh so, dass beide unter der Woche beruflich eingespannt sich und manche Partner sich deswegen nur die wichtigsten Infos über Kinder und Haushalt im Vorbeigehen zuraunen. Oder sogar nur die Klinke in die Hand geben. Da ist von wirklicher Paar- Zeit nicht viel zu sehen.
Zwei Wohnungen, resp. zwei Haushalte setzt natürlich eine dafür angemessene wirtschaftliche Unabhängigkeit voraus.

09.05.2020 18:25 • x 1 #51




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag