203

Singles - vom Leitbild zum Sozialschmarotzer

Meerschaum


Übrigens ist eine Freundin von mir sowie der Mann, mit dem ich eine emotionale Affäre hatte, immernoch Singel. Beide sind um die 60 Jahre alt, hatten mehrere Beziehungen bzw. waren verheiratet und genießen nun ihre Freiheit. Auch das finde ich nicht etwa anrüchig, sondern beneide sie ein bisschen. Zumal beide finanziell und beruflich gut situiert sind.

Ja, auch ich habe ab und zu mal nachgefragt, ob ich ihnen bei der Partnersuche behilflich sein darf. Sogar den Mann, in den ich eigentlich selbst lange Zeit bis über beide Ohren verliebt war. Das tat ich aber nicht, um zu nerven oder zu kritisieren, sondern weil sie mir beide sehr am Herzen liegen und ich ihr bestes für sie möchte. Ich hätte die beiden zu gerne verkuppelt. Das war aber aussichtslos, denn ihre Charaktere passten überhaupt nicht zusammen. So unterließ ich also irgendwann die Kuppelversuche, weil mir die Freundschaft zu beiden wichtiger war und ich merkte, daß sie nicht mehr gerne mit mir zusammen waren.

Beide stehen auch alleine fest im Leben und ich genieße die Freundschaft zu ihnen. Ebenso habe ich kinderlose Freunde, die schon lang verheiratet sind. Ich habe Menschen in klassischen Ehen in meinem Freundeskreis und geschiedene oder unverheiratete. Ich habe einen gleichgeschlechtlich Bekannten, den ich sehr schätze und eine gleichgeschlechtlich Cousine. Was zum Henker geht es mich an, ob und mit wem alle diese Menschen ins Bett gehen? Ich verstehe diese Sichtweise nicht!

30.07.2019 10:54 • #136


Meerschaum


Etwas kritisches muss ich hier aber auch noch äußern. Ich bemerke schon, dass sich in unserer Gesellschaft einiges auch zum negativen verändert hat. Liebe verkommt häufig zur Ware und S. wird in gewissen Kreisen zur Leistungsschau. Da gibt es PUAs und Fukk-Buddies und ähnliches. Schlimme Wörter für schlimme Zustände. So gewissen- und verantwortungslos sollte man mit sich und anderen nicht umgehen. Da lob ich mir doch die selbstbewussten und verantwortungsvollen Singels.

30.07.2019 11:09 • #137


Summersby

Summersby


598
836
Zitat von Blanca:
Ich denke, daß er zumindest latent aufs Unterbewußtsein mit einwirkt, auch wenn es dafür natürlich noch andere Gründe geben mag (siehe meinen letzten Beitrag weiter oben). Irgendwo muß diese Vorstellung ja schließlich herkommen, daß man ohne Beziehung nur noch ein unvollständiger, minderwertiger Mensch sei und sich deswegen behandeln läßt wie der letzte Dreck.

Wir leben hier schließlich nicht in einem Teil der Welt, wo dies auf äußeren Zwängen beruht.


Das unterschreibe ich. Seitdem ich Single bin und das ist noch nicht lange, wird mir an jeder Ecke vermittelt, dass ich mich zu binden habe. Sei es die Bemerkung der Nachbarn oder die Werbung der Singlebörsen, die ihr eigenes Geschäft damit machen. Mal ganz abgesehen davon, dass die Kreuzfahrt (Beispiel, ich halte aus umwelttechnischen Gründen nichts davon), für einen Single doppelt so teuer ist.

09.08.2019 11:25 • #138




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag