195

Ständige Absagen, was soll so ein Verhalten?

Elfe11

Elfe11


4841
2
4582
Ich blockiere Mitmenschen, die mir 3 x Treffen nacheinander absagen! Ohne triftigen Grund. Einmal ein Multi Millionär und Geschäftsfreund meines verstorbenen Vaters. Er war dann immer in Kitzbüüühel... Ich konnte die Ausrede nicht mehr hören.

Er hat einen vermeidenden, unsicheren Bindungsstil.

Er hat vermutlich parallel eine Andere am Start!

Es gibt einige wenige Sternzeichen wie Zwillinge oder Ziege, die sich mit Terminen generell schwer tun. Die muss man organisieren und managen... und es ihnen nachsehen.

Er hat keinen Respekt und Achtung vor dir. Sonst würde er sich das nicht trauen.

Blockiere ihn doch mal ein paar Monate und ignoriere ihn. Dann achtet er dich wieder mehr!

22.05.2022 04:15 • x 1 #46


whynot60


3890
6647
Genau so etwas in dieser Art hättest Du ihm aber sagen sollen. Er sollte wissen, wie Du Dich wegen seines Verhaltens fühlst. Damit sollte man nicht hinter dem Berg halten. Ebensowenig wie mit den Hoffnungen, die man hat oder hatte.

Zitat von Tinar:
So manches Mal hätte ich ihm gerne meine Meinung zu seinem Verhalten mitgeteilt, ich traute mich am Ende doch nie, ich hatte einfach nicht den Mut, weil ich jedesmal wieder die schönen Treffen in meinem Kopf hatte, weil ich jedesmal wieder im Kopf hatte, wie toll es eigentlich sein könnte, immer wieder die kleine Hoffnung spürte, es ist vielleicht doch alles ganz anders, es liegt vielleicht doch nicht an mir.


Zu bedenken ist hier nämlich auch:

Zitat von Tinar:
S. hatten wir, wir schliefen zweimal miteinander, den S. gab es nicht bei jedem Treffen, er machte auch nie Andeutungen oder den Anschein, dass er es nur darauf abgesehen hat. Wenn ich aber genauer überlege, dann stimmt es, dass er danach noch unzuverlässiger wurde, sich weniger Mühe gab.


Möglicherweise ist sein Trieb nicht sonderlich ausgeprägt oder er hat nur selten Lust.
Und wenn Du nun hier mitspielst, ohne offen mit ihm über Deine Gefühle, über Deine Hoffnungen, Deine Erwartungen zu sprechen, so hast Du ihm damit sozusagen die für ihn optimalste Beziehungsform geboten. Ihr habt ansonsten nicht viel miteinander zu tun, trefft Euch alle Zeiten einmal, alles andere wird von ihm abgesagt, und ganz selten habt Ihr auch mal S., wenn er gerade geneigt dazu ist.
Für ihn - möglicherweise - optimal, für Dich ein ziemliches Gefühlsdesaster.

In irgendeiner Weise wirst Du handeln müssen. Entweder tatsächlich den Kontakt überhaupt beenden oder ihm einmal ganz deutlich klarmachen, wie sich sein Verhalten, vor allem diese Absagen dauernd unter fadenscheinigen Gründen, in Deinem Gefühlsleben widerspiegeln.

Die Menschen sollten generell viel mehr und viel offener über ihre Gefühle und Gefühlszustände reden. Nur zu schweigen und darauf zu warten, dass der andere schon etwas merkt und dieses und jenes ändert, oder dann und wann einzuschnappen und sauer zu sein, das reicht bei weitem nicht für eine einigermaßen dauerhafte und sich entwickelnde Gefühlsbeziehung.
Ich frage mich auch, was der Mensch eigentlich so denkt, was er sich vorstellt. Diese Gefühls-Schweigsamkeit ist ja, wie sich in ein Restaurant zu setzen und darauf zu warten, dass der Ober schon irgendwann einmal etwas servieren wird, und das Wohlschmeckendste noch dazu. Das allerdings ist der sicherste Weg zum Verhungern.

22.05.2022 04:59 • x 3 #47



Ständige Absagen, was soll so ein Verhalten?

x 3


Chrome

Chrome


283
416
Dir geht es schlecht damit, also bist Du in der Schuld etwas zu ändern.

Ich verstehe die Menschen nicht, sie erwarten immer Dinge von anderen obwohl dieser es nicht muss oder kann.

Für ihn ist es so perfekt, für dich nicht, also musst du Nägel mit Köpfen machen und es klar stellen. Ruf ihn an, sag ihm das es so nicht mehr geht und das du mehr willst als das.

Einmal Gefühle zeigen und sich öffnen, so schwer ist das nicht und danach weißt du woran du bist

22.05.2022 07:12 • #48


senzanome

senzanome


1113
4
2881
Zitat von Chrome:
Dir geht es schlecht damit, also bist Du in der Schuld etwas zu ändern. Ich verstehe die Menschen nicht, sie erwarten immer Dinge von anderen obwohl .

Einmal Gefühle zeigen und sich öffnen, so schwer ist das nicht und danach weißt du woran du bist

Schrieb ich auch zu Anfang, aber Dein letzter Satz ist dennoch oft nur Wunschdenken. Ob er sich dann auch öffnet und offen sagt, was er fühlt und wie er sich die weitere Zukunft vorstellt, ist der TE zu wünschen.
Aber ein Mann, der scheinbar starken Gefuehlsschwankungen unterworfen ist, nach seinen kurzfristigen Absagen zu urteilen, wird eher nicht klar seine Emotionen benennen können und schon gar nicht verlässlich.
Dennoch, liebe TE, ist es der einzige Weg, sag ihm, was seine häufigen Absagen in Dir auslösen oder finde Gefallen an der emotionalen Achterbahnfahrt.

22.05.2022 07:41 • x 1 #49


Anlachen

Anlachen


2517
2
5242
Zitat von whynot60:
Ich habe nun wohl fast eine halbe Stunde über diesen Satz sinniert, aber durchschaue ihn nach wie vor nicht ganz. Deine Augen sehen keine glühenden ...


Entschuldige wohl, da war ich wohl etwas zu verschwurbelt. Meine Sinne hören und sehen, in Bezug auf Deine Utopie, anders, sollte die Aussage sein. Da war nichts falsch aufgepflanzt.

Ich bin aber diesbezüglich keine gute Ratgeberin zur Zeit. Hollywood hat mehrere Seiten, nicht nur Romantik.
Schön und wünschenswert wäre das, glühende Küsse allerüberall.

Zur Zeit ist dieses leider nicht meine Rolle. Also ein durchaus subjektiver Einwurf.

22.05.2022 08:58 • x 1 #50


Mai22


74129
Hätte, würde, könnte, wenn, typisches Future Faking.
Vielleicht hat auch seine Schildkröte Magen-Darm. Er wird immer einen Grund finden um nicht....
Hauptsache, er hält dich bei der warm.


https://www.conflict-manager.com/future-faking

22.05.2022 09:11 • #51


ElGatoRojo

ElGatoRojo


6948
1
13185
Zitat von whynot60:
Nur zu schweigen und darauf zu warten, dass der andere schon etwas merkt

... funktioniert erfahrungsmäßig nicht. Weder bei Männern noch bei Frauen. Und läßt, wenn nach langer Zeit doch etwas bemängelt wird immer Raum für die Antwort: Du hast ja nie gesagt, dass dich das stört

22.05.2022 11:02 • x 1 #52


H-Moll


1044
2043
Zitat von Tinar:
Hallo ihr Lieben! Ich verstehe das Verhalten eines Mannes (36) nicht, den ich vor ca 6 Monaten kennengelernt habe. Dieser Mann fragt mich immer von selbst nach einem Treffen, sagt dieses dann meist kurzfristig wieder ab. Sonntag schrieb er mir, er meinte, dass er mich gerne wiedersehen würde und dass er Urlaub ...

Deine Antwort, zumindest für dich, sollte sein: not my monkeys, not my circus.

22.05.2022 13:01 • #53


whynot60


3890
6647
Zitat von Anlachen:
Ich bin aber diesbezüglich keine gute Ratgeberin zur Zeit. Hollywood hat mehrere Seiten, nicht nur Romantik.
Schön und wünschenswert wäre das, glühende Küsse allerüberall.


Na immerhin wünschenswert.
Aber wie es bedauerlicherweise aussieht, ist das zur Zeit nicht so Dein Ding.
Das lässt andererseits aber hoffen für die Zukunft.

Zum Thema Hollywood habe ich aber zumindest ein passendes Liedchen für Dich, das seinerzeit weltberühmt in Österreich war.

23.05.2022 02:54 • x 1 #54


whynot60


3890
6647
Zitat von ElGatoRojo:
... funktioniert erfahrungsmäßig nicht. Weder bei Männern noch bei Frauen. Und läßt, wenn nach langer Zeit doch etwas bemängelt wird immer Raum für die Antwort: Du hast ja nie gesagt, dass dich das stört


Da bin ich ganz Deiner Meinung.
Aber man kann und muss davon ausgehen, dass immer weitaus mehr verschwiegen als gesagt wird. Und irgendwann brechen die Beulen dann auf und vergiften die Beziehung.
Wer aus irgendeinem Unvermögen oder Unwillen schweigt, der erwartet allerdings stets, dass man es ja merken müsse, und da man es nicht gemerkt habe, sei man eben empathielos.
Die wundersamsten Kapriolen werden hier geschlagen, nur um sich fortwährend selber zu retten als fehler- und mangellose Inkarnation. Erstaunlich, dass zumindest das immer tadellos und zielsicher gelingt.
Aber es ist, wie es eben ist.

23.05.2022 03:03 • x 1 #55


whynot60


3890
6647
Zitat von Mai22:
Hätte, würde, könnte, wenn, typisches Future Faking.


Futur Faking - wieder einen wunderbaren Begriff gelernt, mit dem sich sicher so einiges anfangen lässt.
Danke!
Bisher ist mir immer nur das Past Faking aufgefallen. (Kernaussage: War alles nur sch....!) Aber ja, es muss auch ein Futur Faking geben.

23.05.2022 03:09 • x 1 #56


LeTigre

LeTigre


1851
1
5379
@Tinar

Ich kann total nachvollziehen, wie du dich fühlst. Man hat ja auch investiert und wenn einem der Mann dann immer wieder Krümel hinwirft, denkt man, dass man ihm vielleicht Unrecht getan und er WIRKLICH nur krank war... aber da muss man realistisch bleiben. Kein Mann sagt ein Date mit einer Frau, die er wirklich will ab, weil sein Arm weh tut oder ein Männerschnupfen im Anflug ist. Das sind halt lahme Ausreden. Was mir auch irgendwann aufgefallen ist, dass nie ein Ausweichtermin angeboten wurde. Wenn man nicht kann, aber gerne will, dann schreibt man doch sowas wie:Oh, sorry. Heute kann ich leider nicht, aber vielleicht können wir uns ja morgen Nachmittag treffen.

Der Gedanke, dass er nachdem ich gefühlt bereits 1000mal gefragt habe, endlich mal ja zu einem Treffen sagt und dann nicht kurz vorher absagt, wurde für mich immer absurder. Irgendwann fing ich an, brutal ehrlich zu mir selbst zu sein.

Würde er wollen, dann würde man Wege finden sich trotz Umzug, Krankheit, unaufgeräumter Wohnung, krankem Hamster usw. zu sehen. Aber er will scheinbar nicht.

Selbst wenn es jetzt endlich mal zu einem Treffen kommt, muss ich dann wahrscheinlich wieder mehrere Monate bis zum nächsten Date warten.

So wenig Zeit/ so viel Stress hat doch kein Mensch!

Naja, das hat mir den Absprung erleichtert. Dieses Er wird eh wieder absagen. Und selbst wenn es dann endlich mal zum Treffen kommt, die Leichtigkeit und der Zauber sind weg. Man vergisst ja nicht, wie oft man abgewiesen wurde.

23.05.2022 07:50 • x 3 #57


senzanome

senzanome


1113
4
2881
Zitat von whynot60:
Futur Faking - wieder einen wunderbaren Begriff gelernt, mit dem sich sicher so einiges anfangen lässt. Danke! Bisher ist mir immer nur ...

Und sicher etabliert sich auch das Present Faking, ich gebe vor, da zu sein, bin aber wo anders... Allgegenwärtig durch Abwesenheit. Summasumarum life - faking. Ich fürchte, ich bin aus der Zeit gefallen, aber das war nur time faking, oder so...
Ich werde den nächsten Menschen umarmen, der mir begegnet, ganz real, ob er will oder nicht!

23.05.2022 08:17 • x 1 #58


senzanome

senzanome


1113
4
2881
Zitat von whynot60:
ahnen. Die
Kürzlich habe ich etwas gelesen, das diesen Tatbestand, wie ich meine, im Kern wiedergibt: Es gibt nur zwei Arten von Liebe: Die sinnliche und die unsinnige. (Auf den Fall der TE bezogen heißt das, da von sinnlich ja nicht einmal ein Anschein vorhanden ist, dass ohnehin alles ein Rohrkrepierer ist und allein aus diesem Grund andere Fragen zu bedeutungslosen Nebensächlichkeiten werden.)
Da die sinnliche Liebe in der Regel den Makel der recht raschen Vergänglichkeit oder zumindest Ermüdbarkeit an sich hat, die unsinnige zwar unter Umständen viel redet, aber mangels echten Inhalts nichts halten kann von dem, was sie spricht, so wird dem, was heute unter Liebe läuft und daher- und davonläuft, naturgemäß kein sonderliches Gütesiegel anhaften.

Da blutet einer leidenschaftlichen Romantikerin das Herz. Tatbestand..., 2 Arten von Liebe ... - warum diese Kategorisierung, Klassifizierung, wo ist der Zauber hin, die Macht, Kraft der Liebe, die uns über all das doch erheben sollte...?
Ja, auch ich habe gelitten im Namen der Liebe, aber diese Wunden trage ich mit Stolz, weil sie die Wahrhaftigkeit bezeugen, mit der ich mich dieser Himmels Weisung unterworfen habe.
Ich kannte kein Invest, noch Ghosting, ich hielte und halte es mit Ingeborg Bachmann ich bin immer ich, will mich irgendetwas beugen, lieber breche ich..., das bedeutet in diesem, wie so vielen ähnlichen Fällen hier, ich zeige, sage, was ich fühle, ohne zu taktieren, abzuwägen, markettieren.

Und warum hat die sinnliche Liebe den Makel der raschen Ermüdbarkeit? (wieder die Kategorisierung, grrrrr...) Meine Eltern sind 55 Jahre verheiratet und ein Liebespaar mit viel Zärtlichkeit und Leidenschaft, sie haben sich viel verziehen, genug gelitten, hatten in all den Jahren einige Dramen, sich aber niemals verloren, weil sie sich niemals losgelassen haben.
Erfuellt das nun den Tatbestand der unsinnigen Liebe, weil sie, unter anderem, nie ueber den Sinn dieser Liebe sinnierten?
Mitunter beschleicht mich die Vorstellung, dass die aktuelle Partnersuche und daraus entstehende dates besser gleich bei einer Psychotherapie, besser Analyse stattfinden sollte, damit jeder zarte Funken an Interesse zerredet und bewertet werden kann.

23.05.2022 13:15 • x 1 #59


whynot60


3890
6647
Zitat von senzanome:
Meine Eltern sind 55 Jahre verheiratet und ein Liebespaar mit viel Zärtlichkeit und Leidenschaft, sie haben sich viel verziehen, genug gelitten, hatten in all den Jahren einige Dramen, sich aber niemals verloren, weil sie sich niemals losgelassen haben.


Ja, wunderbar!
Aber die Liebe Deiner Eltern zueinander wurzelt halt noch in einer Zeit, in der Seele und Liebe noch nicht ausgewandert waren und dem Konsum Platz gemacht hatten.
Heute allerdings sind sowohl die Verhältnisse als auch die Bedingungen ganz andere. Ein Zusammenhalt auch durch die dunklen Wolken hindurch ist weder nötig noch erwünscht. Man würde ja geradezu für blödsinnig gehalten, würde man z. B. im Fall eines sogenannten Betruges nicht gleich die Koffer packen - seien es die eigenen oder jene des anderen.
Kaum noch jemand steht ein Drama durch, kaum noch jemand erntet dessen Früchte. Bestenfalls dass einige das als solches empfundene Elend zu einer Paartherapie schleppen (wenn ich das schon höre!).
Die heutigen Liebesgeschichten sind Lappalien, eher mit dem Anschein von Blessuren auf dem Egoweg als mit jenem einer nennenswerten Zugewandtheit und Zugehörigkeit.
Was Deine Eltern noch erlebten und erleben, ist das Ideal von Liebe. Aber merkst Du davon heute noch irgendein Morgen- oder Abendleuchten? Es wird geredet von Liebe, ja, aber was dahinter gefühlt wird, das möchte ich ja nicht einmal mehr wissen. Besser, sich aus den Büchern der Vergangenheit die eine oder andere Romantik heraussaugen und sich daran laben als über Schrotthaufen wandern ins Nirgendwo.


Zitat von senzanome:
Mitunter beschleicht mich die Vorstellung, dass die aktuelle Partnersuche und daraus entstehende dates besser gleich bei einer Psychotherapie, besser Analyse stattfinden sollte, damit jeder zarte Funken an Interesse zerredet und bewertet werden kann.


Ich weiß nicht - aber läuft es im Grunde nicht ohnehin so ab? Erst die algorithmische Suche nach passenden Matches und dann die gründliche Analyse aller Holprigkeiten der Persönlichkeit samt entsprechender Generalbefundung.
Mich wundert es ja vielmehr, dass es nicht überhaupt geich alle von vornherein bei allen Potentiellen abschreckt. Vermutlich brauchen sie dazu noch ein paar Lehrgänge in psychologistischer Wachsamkeit und eine weitere Triebnivellierung ins Mikroskopische, dann wird sich dieser ganze unnötige Tumult ohnehin von selber erledigen.

24.05.2022 03:08 • x 2 #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag