50245

Thread für Affären Frauen und Männer zur Unterstützung

hatdazugelernt

hatdazugelernt

833
2294
Nö, tu das nicht, bitte. Ich bin manchmal grässlich und entschuldige mich dafür. Echt.
Aber das Wort sah so falsch aus.

09.03.2019 09:48 • #29116


kuddel7591

kuddel7591

5313
2
4696
Zitat von Ella8123:
@kuddel7591 Ich musste meinen Text so eben korrigieren. Zu Beginn antwortete ich dir, das mir meine eigene Intension auch nicht klar wäre. Das ich mich darauf besinne überhaupt endlich zu erkennen, dass er verschwinden muss. Für immer. Dass es jetzt nur noch um das durchhalten ginge... .Und das ist schon mal ein enormer Fortschritt, so finde ich. Als ich danach ein großes ABER schreiben wollte weshalb mir dieses durchhalten noch Sorgen bereite ( und jetzt haltet mich nicht für total bekloppt!) habe ich mir vorgestellt wie es denn ist wenn er vor mir stünde. Was ...


@Ella8123

das Heft des Handels - du bestimmst, wer dein Heft beeinflussen kann/soll/darf. Oder aber - dein
Heft heißt "klare Kante" und zeigst auf, wo es lang geht. Dass Gefühle/Emotionen und diese verdammten "Horrormönchen" immer wieder in die Quere kommen...DAS ist Leben PUR und
auch "in live"!

Und einer "klaren Kante" wohnt anfangs meist ein "Ja, aber..." bei. Affären betreffend ist meist mit einer Abhängigkeit von anderen Menschen, die gerade AF/AM immer wieder zappeln lassen. AF
wie AM haben nur EINE "Gewalt", indem sie sagen - RAUS aus der Affäre. AF/AM können niemals bestimmen, dass sich Fremdgänger/innen von ihren Partner/innen trennen. AF/AM sind immer in
der Warteschleife, bis sich die betrügenden "Madame e´ Monsieur" final entscheiden - egal für wen sie sich zu entscheiden gedenken. AF/AM als "Dritte" im Bunde?! AF/AM als "5. Rad am Wagen"? Angewiesen sein - auf "good will" des AP?

"Klare Kante" zeigen wollen und doch nur abwarten zu können, angewiesen zu sein....das ist das
Los von AF/AM. Und die Achterbahnen von AF/AM sind hier im Forum nachzulesen, immer nur in
der Defensive zu sein, bis....! "Das Heft des Handelns!" ...der ständige Begleiter in Affären - rational
ist/wird das bewusst....irgendwann...

09.03.2019 12:01 • x 1 #29117


6rama9

6rama9

2602
3
4179
Zitat von Ella8123:
Ob das, das selbe ist wie verliebt sein? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass inzwischen der 6 auch bei mir einen hohen Stellenwert hatte. Wäre er womöglich zu einem Treffen erschienen um nur so mit mir Zeit verbringen zu wollen (ich lach mich tot!) wäre es womöglich für mich schwierig geworden. Die S. Anziehung zu ihm ist erschreckend stark.

Und warum ist es für dich ein Problem einfach den guten 6 wie bisher auch mitzunehmen? Irgend etwas muss dich ja so massiv stören, dass du den kostenlosen, guten 6 nicht mehr unverbindlich genießen willst. Wenn dir das genügt, ist doch eigentlich alles paletti und solange du keinen Partner hast, tust du keinem weh (ok, indirekt seiner EF, aber das kann ja nicht wirklich für dich das ausschlagebende Problem sein). Also, warum willst du es beenden?

09.03.2019 14:29 • x 1 #29118


Brausekopf

Brausekopf

243
2
226
Ich war heute im Gottesdienst und mein ehemaliger AM war auch da mit EF und Kindern.
Die Kinder eher unsicher, ob sie mal in meine Richtung gucken können, er hat mich natürlich keines Blickes gewürdigt, eine Millisekunde registriert und auf "Oh Gott, ein böser Geist" geschaltet oder was da bei ihm im Kopf vorgeht und sie "festlich" mit Rock und Stiefeln gekleidet, viel zu viel Blush auf den Wangen, fast wie ein Clown, ich glaube sie hat am Anfang ein paar mal in meine Richtung geguckt, ich habe versucht so gut es geht eben nicht hinzusehen ...
AM und sie aber wieder typisch auf Abstand, beide sehen einfach nur fertig und unglücklich aus.
Es ist echt komisch die so zu sehen. Vor allem weil die (mental) überhaupt nicht gut aussehen. Das ist mir ja schon ein paar mal aufgefallen, vor zwei Wochen, als er mit mir in die gleiche Bahn eingestiegen ist, hatte ich ja im ersten Moment Mitleid und sein Anblick hat weh getan, bis ich mich selbst daran erinnern musste, was für ein Mensch er ist.
Sie versuchen ja nicht mal sich gegenseitig freundlich anzusehen oder sich zu berühren.
Ist ganz merkwürdig, irgendwie wäre es für mich leichter, wenn sie wenigstens klar versuchen würden zu demonstrieren, dass sie ihre Ehe zum x.mal retten wollen.
So, wie ich sie bis jetzt immer gesehen habe seit die Atomombe geplatzt ist, ist das einfach nur halbtotes nebeneinander atmen mit den Kindern dazwischen. Ich find's fast schlimmer als vorher, wenn man sie zusammen gesehen hat.
Wenigstens muss ich nicht mehr sofort weinen, wenn mir jemand aus dieser Familie über den Weg läuft.
Vielleicht könnte ich Tränen auch gut fernhalten, weil ich gestern Flahbacks hatte und nach der ersten Heulattacke eher wütend war.
Gegen deren "Familienglück" will ich auch nicht wirklich tauschen.

10.03.2019 15:07 • x 2 #29119


DieGute

101
185
Zitat von Brausekopf:
Gegen deren "Familienglück" will ich auch nicht wirklich tauschen

Und diesen Punkt kann man sich immer vor Augen halten. Ist das Familienglück? Würde ich so leben wollen? Möchte ich eine Frau an der Seite eines Mannes sein, der belügt und betrügt? Was wäre das für ein Leben?
Ist es nicht einfacher, stressloser, schöner, wenn ich diesen Mann nicht habe?
ist es nicht toll, dass er lieber bei seiner Frau bleibt, die damit leben kann?
Wer will so leben?

10.03.2019 15:15 • x 4 #29120


redhead1

203
316
"Familienglück" - Die "Mitbewohnerin", zu der ich den AM zurückgeschickt habe, fällt durch ständig wechselnde pubertäre Profilfotos auf WhatsApp auf. Bei Porträtfotos sieht man dicke Augensäcke.
Nee, beneiden tu ich keinen von denen.
Eher habe ich den Verdacht, dass das tatsächlich ganz gut funktioniert hat, so lange durch mich was abgefedert wurde.
Naja, man wird sehen, was draus wird...

10.03.2019 16:04 • x 3 #29121


Brausekopf

Brausekopf

243
2
226
Zitat von DieGute:
ist es nicht toll, dass er lieber bei seiner Frau bleibt, die damit leben kann?
Wer will so leben?

-toll- ist in jedem Fall, dass meine Kinder nicht so sehr involviert waren wie sein.
Und ob sie wirklich damit leben kann, ich vermute nicht. Sie selbst sagte ja erst vor kurzem zu meinem Noch-Ehemann, dass sie schwere Depressionen hat seit Jahren und jeden Tag überlegt, ob sie vor die Bahn springt oder zur Schere greift.
Der AM weiß das, hat nicht zum ersten mal auf "Liebe" mit einer anderen gemacht, hat die Sache mit mir nicht wirklich versucht zu verstecken... als ob er es drauf angelegt hätte denke ich mir im Nachhinein.
Ich glaube sie ist so krank, dass sie einfach alles erduldet, nur damit nach aussen alles "gut" aussieht.
Ich will so nicht leben, so viel offensichtliches Unglück tut schon aus der fernen Betrachtung weh.
Für mich gab es nie eine Aufklärung, wird es auch nie geben.
Die Gesamtsituation lässt mich nur schwer heilen. Aber irgendwann wird das hoffentlich passieren.
Was die haben will ich niemals für mich und meine Kinder.

10.03.2019 17:27 • x 1 #29122


hatdazugelernt

hatdazugelernt

833
2294
Wir haben es damals wieder miteinander versucht- Nochmann und ich, als er sagte, dass er sich in eine andere Frau verliebt hat. Also nur verliebt, da lief noch nix, wäre aber gerne gelaufen- also die Schmachtphase.
Wir könnten nicht schlafen, haben die WE durchgeheult meistens, waren beide kreuzunglücklich.
Dass ich ihm danach nie wieder eine Chance gegeben habe, lag an der Zeit. Ich könnte so etwas einfach kein zweites Mal durchstehen.
Bei offiziellen Anlässen musste ich auch die Dame seines Herzens sehen und mich tierisch zusammenreißen. Damit man mir nichts anmerkt.
Nach ein paar Monaten Fassade aufrecht erhalten hab ich mich getrennt, ich konnte nicht mehr.
So fühlt sich das an- traurig, lähmend, belastend.

10.03.2019 20:03 • x 6 #29123


Brausekopf

Brausekopf

243
2
226
Zitat von hatdazugelernt:
Nach ein paar Monaten Fassade aufrecht erhalten hab ich mich getrennt, ich konnte nicht mehr.
So fühlt sich das an- traurig, lähmend, belastend.

Das klingt so schlimm, es tut mir leid, dass du so leiden musstest.
Mir stehen Tränen in den Augen.

10.03.2019 20:35 • x 1 #29124


hatdazugelernt

hatdazugelernt

833
2294
Danke für dein Mitgefühl.
Aber- ich hab es nie bereut, dass ich mich getrennt habe. Ich fand, dass unsere Beziehung und wir beide es verdient hatten, ehrlich miteinander zu sein. Und wenn du jemanden wirklich lieb hattest, dann möchtest du mit dem nicht die gequälte Fake-Version einer Ehe leben, während er sich vielleicht wünscht, woanders zu sein. Oder nicht weiß, wo er sein will.
Dann fühlen sich auf einmal die geliebten Strand- und Skiurlaube, Radelausflüge, Abende auf der Terasse schal und leer und quälend an. Und das traute Eigenheim, die Familientreffen und Einladungen. Die Fassade halt. .

10.03.2019 21:08 • x 3 #29125


Brausekopf

Brausekopf

243
2
226
Zitat von hatdazugelernt:
Danke für dein Mitgefühl.
Aber- ich hab es nie bereut, dass ich mich getrennt habe.

Es ist toll, wenn deine Entscheidung dich am Ende zufrieden macht. Es ist auch vernünftig und stark so reflektiert etwas loszulassen, das schaffen nicht all zu viele Leute.
Trotzdem tut so eine Trennung weh und ich leide immer ein bisschen mit meinem Mitmenschen mit, wenn ich mir vorstellen kann, was da passiert.

In meiner Konstellation gab es eigentlich nur Verlierer und einen großen Totalschaden.

Zitat von hatdazugelernt:
Und wenn du jemanden wirklich lieb hattest, dann möchtest du mit dem nicht die gequälte Fake-Version einer Ehe leben, während er sich vielleicht wünscht, woanders zu sein. Oder nicht weiß, wo er sein will.

Das ist wirklich ein starkes Statement, ich hoffe dein Noch-Ehemann sieht die Größe, die so eine Einstellung erfordert.


Zitat von hatdazugelernt:
als er sagte, dass er sich in eine andere Frau verliebt hat. Also nur verliebt, da lief noch nix, wäre aber gerne gelaufen

Dass er dir das gesagt hat, anstatt zweigleisig zu fahren, finde ich von ihm auch mutig. Auch wenn das sicher schmerzhaft und schockierend war.

Redet ihr noch miteinander?

10.03.2019 21:30 • x 2 #29126


Kicki

30
29
Hi. Ich glaube nicht das jeder Mann lügt wenn er sagt das seine Ehe schlecht ist und er zu Hause keinen S mehr hat. Bei mir war das so aber getrennt habe ich mich letztlich von der Affäre, da mir meine Kinder das wichtigste sind und bleiben werden und ich jeden Tag mit ihnen zusammen sein will. Ich habe für mich das Glück neu definiert und mich auf meine Kinder besonnen. Ich habe mich von der Affäre getrennt, diese auch nie mehr kontaktiert, obwohl ich darunter lange gelitten habe und es immer noch manchmal tue. Es war für die Affäre und mich der beste Schritt, denn so eine Situation zerfrisst wirklich alle Beteiligten. Manchmal entscheidet Mann halt nicht aus Liebe sondern aus Vernunft.

Und wenn die Leute jetzt wieder sagen aber was zeigst Du den Kindern denn damit was lebst Du ihnen vor, sage ich das ein Vater sein persönliches Glück nicht über das seiner Kinder stellt, sondern zu seiner Familie steht. Und zum Glück der Kinder gehören eben auch sichere wirtschaftliche Verhältnisse und ein Vater der Abends mit ihnen im Bett kuschelt. Nicht jeder Mann belügt seine Affäre um S zu bekommen, auch wenn es von mir nicht richtig war das überhaupt zuzulassen ....

10.03.2019 22:05 • x 4 #29127


hatdazugelernt

hatdazugelernt

833
2294
Zitat von Brausekopf:
Dass er dir das gesagt hat, anstatt zweigleisig zu fahren, finde ich von ihm auch mutig. Auch wenn das sicher schmerzhaft und schockierend war.


Ich habs gemerkt, war nicht soooo schwer und dann hab ich ihn gefragt- und er hat gesagt, ja stimmt.
Und hat geheult. Mir hats fast das Herz zerrissen. Ich hab ihn im Arm gehalten und mir wars selbst so zum Heulen. Ich hatte ihn ja echt lieb und konnte das gar nicht ertragen.
Das Blöde war, wir hatten echt ne saugute Zeit zusammen bis dahin, kids groß, endlich mal mehr Zeit- und dann das. Mist.
Wir reden noch miteinander, sollten wir auch wirklich , weil es jetzt ans Eingemachte und die Scheidung geht etc. Ich hab halt leider gleich sofort die Trennung von ihm mit einer desaströsen Affäre meinerseits gefeiert, was unsere Aufarbeitung ein bisschen erschwert und verzögert hat, seufz.

Ich wollte nicht die sein, für die er sich aus Vernunft entscheidet.

10.03.2019 23:04 • x 1 #29128


hatdazugelernt

hatdazugelernt

833
2294
Ich vermisse ihn manchmal.
Ich denke auch- hab ich alles getan für unsere Ehe, hätte ich mehr tun sollen, es nochmal versuchen?
Aber letztlich habe ich das Vertrauen in mich verloren, ihn glücklich machen zu können und mit ihm glücklich zu sein.
Und was heißt das- glücklich.
Denk ich viel darüber nach.
Ob ich das überbewertet habe.
Ob ich unrealistisch war oder bin.
Aber ich mag einen Mann in meinem Leben ganz- oder gar nicht. Nicht mit einem halben Herzen bei jemand anderen, nicht mit einem halben Hintern noch in seiner Ehe und Vergangenheit.
Ich mag keine Lügen und kein Gemauschel und kein Verstecken.
Und ja, ich hab auch das für ein paar Monate gelebt, bis meine Affäre offen gelegt wurde.
Ich will sagen können- das ist mein Partner. Das und das machen wir. Das planen wir. Daran arbeiten wir. Das sind- WIR.
Und dann ist halt da noch das verflixte Vermissen und die Sehnsucht und all das. Was die Klarheit erschwert. Und dann muss man sich entscheiden.

10.03.2019 23:26 • x 3 #29129


hatdazugelernt

hatdazugelernt

833
2294
Und noch eines, irgendwie ist mir das wichtig. Mein Nochmann kann ein grenzwertiger Stiesel sein und seinen Frauengeschmack teile ich schon mal nicht. Und er hat mich sehr verletzt.
Aber hat mich nicht angelogen. Das rechne ich ihm hoch an.

10.03.2019 23:37 • x 1 #29130




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag