65

Tipps zur Selbstverteidigung wegen Freunde von Ex

Landlady_bb

Landlady_bb


1098
3
1491
Zitat von Bimms:
Die kennen den sehr gut.
Behaupten sie.
Zitat von Bimms:
Die gingen auf die gleiche Schule.
Ich ging mit der jetzigen Ehefrau eines mittelberühmten Entertainers auf die gleiche Schule. Trotzdem kenne ich sie kaum und sie mich absolut nicht, da sie zwei Klassenstufen über mir war und wir nichts miteinander zu tun hatten.
Zitat von Bimms:
Das hat er wohl schon von Anfang an gesagt
Behaupten sie.
Und? Hat er es auch zu dir gesagt? Ganz direkt?
Nee, hat er offenbar nicht.
Warum nicht?
Weil er es möglicherweise niemals wirklich vorhatte, geschweige denn jetzt, nach einem zeitlichen Abstand von mehreren Monaten.
Deshalb noch mal mein Merksatz: Achte nicht nur auf die Information - "XY will dich verkloppen" -, sondern stets auch auf den Informanten. - Wer ist es? Warum erzählt er mir wann, wo, wie was?

21.03.2021 11:12 • #31


6rama9

6rama9


6544
4
11263
Ich verstehe das Problem nicht. Wenn der andere prügeln will, dann steckt der TE halt ein paar Schläge ein und stellt eine Strafanzeige. Eine größere Genugtuung als die Sozialstunden des Angeklagten und ein paar Hundert Euro Schmerzensgeld zu erhalten, kann es doch gar nicht geben.

Gewalt habe ich schon immer mit Intelligenz beantwortet. Das haben meine Gegenüber irgendwann auch kapiert. Gewalt mit Gewalt vergelten zu wollen ist kompletter Unsinn, vor allem wenn man körperlich unterlegen ist. Das war vielleicht bei den Höhlenmenschen eine gute Vorgehensweise, aber heutzutage wär man ja doof, denn es gibt viel ja effektivere Methoden.

21.03.2021 15:56 • #32



Tipps zur Selbstverteidigung wegen Freunde von Ex

x 3


sadMonkey


169
5
134
Zitat von 6rama9:
Ich verstehe das Problem nicht. Wenn der andere prügeln will, dann steckt der TE halt ein paar Schläge ein und stellt eine Strafanzeige. Eine größere Genugtuung als die Sozialstunden des Angeklagten und ein paar Hundert Euro Schmerzensgeld zu erhalten, kann es doch gar nicht geben. ...

Deine Ansicht in allen Ehren, aber sie ist in Deutschland einfach sehr naiv.

Eine Strafanzeige verläuft oft im Sand - erst Recht wenn die Ex und der Neue sich als Opfer darstellen.
Von den "Bekannten" die davon wussten hat in aller Regel niemand Lust vor Gericht auszusagen und involviert zu werden.

Sozialstunden gibt es auch nicht für ein Blaues Auge, sondern vielleicht bei einem gebrochenen Kiefer.

Gleiches gilt fürs Schmerzensgeld. Da gibt es für monatelanges Trinken aus der Schnabeltasse für den Geschädigten mit Glück mal 1000-2000Euro.

Und Gewalt abzuwehren hat nichts aber auch gar nichts zu tun mit "Gewalt mit Gewalt beantworten".

Genau dafür gibt es auch entsprechende Notwehrparagraphen.

Ich rate dazu sich mal mit Antigewalttrainern zu beschäftigen, die früher selbst Gewalttäter waren und beschreiben wie sie früher gedacht und gehandelt haben.

Also: Flucht oder Verteidigung bleiben wenn es dazu kommt die einzigen Möglichkeiten.

Zumindest den eigenen Kopf und Körper schützen.

21.03.2021 22:00 • x 3 #33


6rama9

6rama9


6544
4
11263
Zitat von sadMonkey:
Deine Ansicht in allen Ehren, aber sie ist in Deutschland einfach sehr naiv. Eine Strafanzeige verläuft oft im Sand - erst Recht wenn die Ex und der Neue sich als Opfer darstellen. Von den "Bekannten" die davon wussten hat in aller Regel niemand Lust vor ...

Quatsch. Eine Strafanzeige ist 1000x wirksamer als jeder Boxhieb. Ich verstehe schon, dass es der männlichen Denke widerstrebt, Gewalt mit Intelligenz zu begegnen. Aber es ist ungleich wirksamer. Glaub mir, wenn der Aggressor einen Schlag bekommt, kümmert ihn das reichlich wenig. Wenn er aber eine Vorladung zum Gericht bekommt, ist das ein unerwartet heilsamer Schock. Denn das ist nicht sein Terrain. Da kennt er sich nicht aus, da kann er nichts gewinnen.

Niemand, der was im Hirn hat, lässt sich auf eine Schlägerei ein. Das ist was für Dumpfbacken und Trottel. Heutzutage setzt ein Anwalt den entscheidenden Punch.

21.03.2021 23:57 • #34


Holzer60


4791
5
6488
Zitat von Bimms:
Das Thema wurde dann mehrere Monate gelassen und auf einmal kamen wir auf ein Thema, was mit dem Rebound zutun hat. Dann kam von dem Freund, dass das der ist, der mir an den Kragen will. Ich fragte, warum es denn sei und sie meinten, dass es wegen meiner Ex wäre. Jetzt komme ich zur Frage: Was kann ich tun, wenn wir uns mal begegnen? Es ist nämlich so, dass ich nicht dieser "Schlägertyp" bin oder "zurückschlagen" kann. ...


Also wenn du unterwegs bist, dann solltest du immer schön die Laufschuhe eingepackt haben, denn rennen wirst du ja wohl können?!.

VG Holzer60

22.03.2021 00:05 • #35


sadMonkey


169
5
134
Zitat von 6rama9:
Quatsch. Eine Strafanzeige ist 1000x wirksamer als jeder Boxhieb. Ich verstehe schon, dass es der männlichen Denke widerstrebt, Gewalt mit Intelligenz zu begegnen. Aber es ist ungleich wirksamer. Glaub mir, wenn der Aggressor einen Schlag bekommt, kümmert ihn das reichlich wenig. Wenn er aber eine Vorladung ...

Ich habe doch überhaupt nicht von Schlägerei gesprochen?!

Ich sprach davon seinen Kopf zu schützen und möglichst zu laufen.

Deinem Idealbild stimme ich zu, und ich wünschte es wäre so einfach.

Ich habe die Probleme daran genannt. Beschäftige dich mal mit Antigewalttrainern und berichte von ehemaligen Gewalttätern.

Einen Gewalttäter juckt es NULL ob er eine Vorladung bekommt. Ich habe mehrere renommnierte Juristen in der Familie und dass Gewaltstraftaten in aller Regel viel zu schwach bishin zu überhaupt nicht geahndet werden.

Und werde dir bitte darüber bewusst, dass "auf sich einprügeln zu lassen" jemanden ernsthaft in Lebensgefahr bringt.

Und die seelischen Wunden sind dazu noch weitaus schlimmer. Da hilft es auch nichts wenn man im besten Fall a) ohne schwere Verletzungen daraus kommt und b) mit viel Glück der Täter 100 Sozialstunden bekommt und man selbst ein paar hundert Euro Schmerzensgeld (mehr gibt es für ein Blaues Auge eben nicht).

Das ist auch ein Problem im Rechtssystem.

22.03.2021 00:12 • x 1 #36


6rama9

6rama9


6544
4
11263
Zitat von sadMonkey:
Einen Gewalttäter juckt es NULL ob er eine Vorladung bekommt. Ich habe mehrere renommnierte Juristen in der Familie und dass Gewaltstraftaten in aller Regel viel zu schwach bishin zu überhaupt nicht geahndet werden.

Wir reden hier aber nicht von einem Gewalttäter. Natürlich gibt es auch tatsächliche Gewalttäter, bei denen nur Fersengeld hilft. Aber bei diesen wäre die Aufforderung zurückzuhauen der dümmstmögliche Vorschlag.

22.03.2021 17:34 • #37


Toretto


1002
2
1522
Zitat von 6rama9:
Wir reden hier aber nicht von einem Gewalttäter. Natürlich gibt es auch tatsächliche Gewalttäter, bei denen nur Fersengeld hilft. Aber bei diesen wäre die Aufforderung zurückzuhauen der dümmstmögliche Vorschlag.


Du WILLST es aber auch einfach so sehen, wie du es sehen willst.
Im Regelfall passiert heutzutage bei Anzeigen wegen leichterer Körperverletzung vor Gericht nichts, außer du hast unparteiische Zeugen oder es gibt Kameras o.ä. Meist wird das Ganze vorher eingestellt.

22.03.2021 17:47 • x 1 #38


Tin_

Tin_


1679
3368
Ganz ehrlich, auch wenn der Tenor ein anderer hier ist: biete dem die Stirn. Wenn mir einer dumm kommt auf der Schiene, dann stecke ich nicht zurück. Wenn zum Äußersten kommt, dann ist das eben so. Aber dann habe ich wenigstens meinen Stolz bewahrt. Viel schlimmer als physische Verletzungen sind die meines Stolzes als Mann. Kann man für primitiv halten und archaisch, so bin ich allerdings nunmal gestrickt - und ich finde das gut.

22.03.2021 18:04 • x 1 #39


Bones


6919
13046
Wenn man mal ein Messer im Bauchraum und im Rücken gespürt hat und monatelang seine Fäkalien über einen an der Bauchdecke geklebten Beutel abführen darf, merkt man,das der eigene Stolz und Gerechtigkeitssinn in so einer Situation einen Dreck wert ist.Kann man nicht beschreiben, muss man erlebt haben.

22.03.2021 20:20 • x 4 #40


6rama9

6rama9


6544
4
11263
Zitat von Tin_:
Und nochmal ganz offen: So wie du argumentieren Pu$$ies. So einfach ist das. Austausch ende. Ich wünsche keinen weiteren Austausch mit dir.

Jo, dann bin ich halt auch ne Pu$$ie. Kann ich mit leben. Mann Tin, was für ein altertümliches Weltbild. Für Erfolg, Ansehen und Selbstwert braucht es heute keinen Schlagabtausch und Kampf Mann gegen Mann mehr. Schaffst du es, deinem Gegenüber eine eingetragene Vorstrafe anzuhängen, hast du so meilenweit gewonnen. Selbst mit Knochenbruch. Und das schöne ist: Es kostet dich nur Geld einen guten und beharrlichen Anwalt zu engagieren. Pu$$ies rule the world, ob's dir gefällt oder nicht.

22.03.2021 22:23 • #41


6rama9

6rama9


6544
4
11263
Zitat von Bones:
Wenn man mal ein Messer im Bauchraum und im Rücken gespürt hat und monatelang seine Fäkalien über einen an der Bauchdecke geklebten Beutel abführen darf, merkt man,das der eigene Stolz und Gerechtigkeitssinn in so einer Situation einen Dreck wert ist.Kann man nicht ...

Tja, gegen ein Messer hilft halt nur eins: Rennen und erst gar nicht in die Situation geraten.

22.03.2021 22:24 • #42


Bones


6919
13046
Zitat von 6rama9:
Tja, gegen ein Messer hilft halt nur eins: Rennen und erst gar nicht in die Situation geraten.


Wie ich hätte in der Situation mit dem Verletzungsmuster wegrennen können,kannst du mir gerne mal vormachen, ansonsten kannst du dir dein hämisches "Tja" dahin schieben, wo die Sonne nicht hinkommt .

22.03.2021 22:27 • x 1 #43


Herakles

Herakles


44
114
Hallo @Bimms

Tut mir leid dass du in so einer Situation steckst, aber vielleicht machst du dir mehr Sorgen als du tatsächlich musst.

Als allererstes vergiss den Blödsinn das du dich irgendjemanden stellen musst. Nein das musst du nicht. Deine Ansätze oder Gründe mit Kampfsport/Selbstverteidigung anzufangen um dich gegen diesen Typen zu wehren, sind auch die falschen. Wenn du glaubst das geht von jetzt auf nächste woche Dienstag muss ich dich enttäuschen. Wenn der typ dich angreift dann kannst du versuchen dich zu wehren. Schaffst du es nicht, dann versuche deinen kopf zu schützen und wenn du die möglichkeit hast, dann lauf weg und ruf die Polizei. Alles andere bringt viele Probleme. Das weiß ich von mir selbst.
Ich habe mich in meiner Jugend weiß Gott sehr viel geprügelt. Ging keiner Konfrontation aus dem Weg, machte kein Schritt zurück. Liss mich provozieren, schaukelte mich hoch und stellte mich allem und jeden.
Was ich heute weiß ist, das bei 99% der Fälle es zu keiner körperlichen Auseinandersetzung gekommen wäre hätte ich doch nur einen Schritt zurück gemacht. In 99% Prozent der Fälle kann man solche Auseinandersetzungen aus dem Weg gehen. Nur 1% war es wo ich keine wirkliche Wahl hatte. Nach vielen Jahren im Kampfsport, vielen verschiedenen Disziplinen und Schulen, und sehr vielen Kämpfen sowohl im Turnier/Sport als auch auf der Straße, kann ich dir nur sagen was mein letzter und wirklich bester Trainer gesagt hat.
"Der beste Kampf ist der, der niemals stattfindet."
Lerne dich zu verteidigen, gehe zu einem Sport der dir gefällt. Aber nicht um jemanden zu verprügeln. Lerne dich selbst zu respektieren. Du wirst jetzt denken wieso soll ich kämpfen lernen und es nicht anwenden? Lieber ein Krieger im Garten, als ein Gärtner im Krieg.
Wenn es tatsächlich so ist dass du 17 bist, denke ich das der andere vielleicht auch ungefähr in deinem Alter ist. Dann mach, gehe mit deinen Eltern oder einen nahen Angehörigen zur Polizei. Es geht nicht darum das du etwas beweisen kannst. Die Polizei wird sich bei denjenigen melden. Meist reicht das schon, glaub mir. In deinem Alter kocht manchmal das Blut bei den einen oder anderen und die sind der Meinung die müssen der Welt was beweisen. Aber die kochen auch nur mit Wasser. Du musst dich nicht prügeln oder verprügeln lassen.
Gehe zur Polizei, vertraue dich deinen an und handle legal. Das ist alles was ich dir raten kann. Alles andere bringt noch mehr Probleme.

Alles Gute

22.03.2021 23:26 • x 4 #44


sadMonkey


169
5
134
Zitat von Toretto:
Du WILLST es aber auch einfach so sehen, wie du es sehen willst. Im Regelfall passiert heutzutage bei Anzeigen wegen leichterer Körperverletzung vor Gericht nichts, außer du hast unparteiische Zeugen oder es gibt Kameras o.ä. Meist wird das Ganze vorher eingestellt.

Vor Gericht muss der Fall ja auch erstmal kommen.
Das setzt ja schon Beweise und Ermittlungen voraus, die zur Anklageerhebung durch die Staatsanwaltschaft führten.

Es geht aber auch um das Strafmaß - gerade wenn der Täter dann eben kein einschlägig bekannter Gewalttäter ist, passiert beim ersten Mal eher wenig bis nichts.

Zum Fall hier an sich sei aber gesagt: wenn jemand wirklich den Drang hätte hier was zu unternehmen, dann hätte er den TE wohl schon aufgesucht...

23.03.2021 01:11 • #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag