93

Trennung - der einzige Weg

frechdachs1


2102
1
2469
Zitat von Sophia_:
mein Mann und mein AM sind sehr unterschiedlich

Das lese ich immer wieder und kann es von mir auch so behaupten. Weißt du, du hast viele Jahre mit einem Mann zusammengelebt, der anders ist als der neue. Das ist sicher spannend, da es eben soviel zu entdecken gibt. Glaubst du aber auch, dass du mit diesen Gegensätzen im Alltag klar gekommen wärst?

06.09.2021 19:15 • x 1 #31


Corvinian


302
358
Sehr schön mit der Liebe und der Psychatrie

Es ist schon erstaunlich was Menschen alles aufgeben und anderen antun um diesem ominösen Gefühl nachzurennen. Nehmen wir mal an, das liegt gar nicht an dem neuen Mann sondern an einem selbst, die Leere der letzten Jahre wird nun endlich wieder gefüllt.

Ich gelange mehr und mehr zu der Ansicht, dass es in den allermeisten Fällen mehr mit einem selbst zu tun hat als mit einer Partnerin, einem Job, den Umständen blabla. Diese passive Denkweise erwachsener Menschen ist schon "interessant" und häufig vertreten.

@te: könnte die Chance sein, deinem Leben inkl Ehe eine neue Qualität zu geben.

06.09.2021 19:28 • x 4 #32



Trennung - der einzige Weg

x 3


Sophia_

Sophia_


29
1
26
Hallo Frechdachs,

ich weiß es nicht, ob es gut gegangen wäre oder nicht.
Die Frage stelle ich mir nicht mehr.

06.09.2021 21:38 • #33


frechdachs1


2102
1
2469
Zitat von Sophia_:
Die Frage stelle ich mir nicht mehr.

Vllt solltest du sie dir stellen um leichter abschließen zu können. Das es, wie ein Urlaubsflirt, eine schöne Zeit war, aber für mehr es vllt. gar nicht gereicht hätte.

Das größere Problem sehe ich eher in dem Punkt, dass er jetzt dir einen Punkt in DIR selbst aufgezeigt hat, dass dir eben im Leben was fehlt. Dieses Loch wird bleiben, wenn du es nicht füllst. Das ist auch vllt. vielmehr der Schmerz den du fühlst. Dieses Loch was er hinterlässt.

06.09.2021 21:41 • x 1 #34


Sophia_

Sophia_


29
1
26
Hallo Frechdachs,

ja, dieses Loch gibt es ... ich hoffe, dass ich nach einiger Zeit all diese Momente in schöner Erinnerung behalten kann und dankbar dafür bin, sie erlebt zu haben.

Ich denke momentan nicht gerne daran ... was wäre wenn ... Ich habe so oft gedacht, was wäre, wenn wir den Schritt wagen, was wäre wenn ...

06.09.2021 23:09 • #35


paulaner

paulaner


4750
2
11681
Zitat von Corvinian:
Nehmen wir mal an, das liegt gar nicht an dem neuen Mann sondern an einem selbst, die Leere der letzten Jahre wird nun endlich wieder gefüllt.

Ich gelange mehr und mehr zu der Ansicht, dass es in den allermeisten Fällen mehr mit einem selbst zu tun hat als mit einer Partnerin, einem Job, den Umständen blabla. Diese passive Denkweise erwachsener Menschen ist schon "interessant" und häufig vertreten.

Ja. Und darum kommt es nach Affären ja so unglaubhlich selten zu festen Beziehungen.
Meistens ist es das Gefühl, das einem der andere vermittelt. Das, was er mit einem macht. Und gar nicht so sehr die Person an sich.
Und wenn es in dem Moment nicht der Mann/die Frau ist, dann ist es eben eine andere. Hauptsache man fühlt sich wieder gesehen, begehrt, usw.
Affären sorgen fast immer für einen Ausgleich eines Mangels.
Und dann kommt noch diese Verrücktheit namens Verliebtheit dazu...

13.09.2021 18:12 • #36


meineMeinung

meineMeinung


1351
2706
Hallo @Sophia_

du hörst dich sehr widersprüchlich an:
Zitat von Sophia_:
Ich habe noch nie in meinem Leben so sehr geliebt.

eine klare eindeutige Aussage.
Zitat von Sophia_:
Genau vor einem Jahr wollte er sich trennen. Wir haben geplant, wie unser gemeinsames Leben aussehen könnte.

Du hättest dich zu diesem Zeitpunkt getrennt, ohne wenn und aber. Dein Mann hätte keine Rolle mehr gespielt.
Dann kam der Sinneswandel beim AM.
Und jetzt?
Zitat von Sophia_:
Was ist mit meinem Mann? Ich schätze ihn und ich liebe ihn, aber mehr wie einen sehr, sehr guten Freund oder Bruder. Und ich weiß nicht wirklich, ob das ausreichend dafür ist, unsere Ehe weiter zu führen.

Zitat:
Ich bin mit meinem Mann 32 Jahre zusammen, wir sind seit 21 Jahren verheiratet. In dieser Zeit gab schöne und schwierige Zeiten. Ich liebe ihn und schätze ihn.

Zitat von Sophia_:
Ich möchte auch aus dieser Krise wieder eine neue Basis schaffen - ich hoffe, dass mir das auch gelingt. Dieses Mal liegt es an mir.

Jetzt die Rolle rückwärts. Weis er von der Affäre, von deinen Gefühlen, dass er nur noch im Spie ist, weil der AM nicht wollte?
Bist du dir dieser Tatsache bewusst?

Zitat von Sophia_:
Eine offene Beziehung ist eine gute Lösung ,wenn beide Partner damit einverstanden sind. Ich denke, dass mein Mann verletzt wäre, wenn ich ihm das vorschlagen würde. Ich denke, ich habe schon genug angerichtet ...

Das heißt für mich, dass du ihn eher nur noch als Versorger oder als Rückzugsort betrachtest. Für Auswärtsspiele wärest du weiterhin offen. Dafür dürfte er dann aber auch.
Könnte es nicht sein, dass dein Mann auf dich verzichten würde, wenn du ihn über die Affäre unterrichtest, es waren ja immerhin 1,5 Jahre. Oder dass er spätestens dann raus wäre, wenn du ihm den Vorschlag unterbreitest, mit seinem Einverständnis mit Anderen ...

13.09.2021 18:34 • #37


Sophia_

Sophia_


29
1
26
@meineMeinung, ich habe die Affäre nicht gesucht.
Es stimmt, ich hatte wirklich tiefe Gefühle für meinen AM. Mein Ehemann war mir aber nie egal - im Laufe der Zeit ist aber einiges in unserer Beziehung verloren gegangen.
Ich sehe meinen Mann weder als Versorger noch als Rückzugsort.
Ich hätte mir selber nicht zugetraut, dass ich eine Affäre haben würde. Aber es ist passiert. Und ich möchte nun einen klaren und geraden Weg gehen, zusammen mit meinem Mann.
Das scheint falsch rüber gekommen zu sein - das allerletzte, was ich will ist eine neue Affäre. Ich habe daraus gelernt und möchte klare Verhältnisse.
Vielleicht waren meine Zeilen chaotisch - das spiegelt nur meinen Zustand wider. ... bin neben der Spur.
Bist du noch nie zwischen zwei Frauen gestanden?

13.09.2021 23:13 • x 1 #38


So-What


355
1036
@Corvinian
Ich finde Du hast das sehr gut beschrieben. Das trifft es meiner Meinung nach sehr gut. Es gibt rast- und ruhelose Menschen. Denen fehlt immer ein "Projekt", rennen vor irgendeiner Leere in sich davon und müssen sie mit etwas aufregenderem, neuen, lebendigen, dramatischen, bestätigendem Füllen, weil nichts zu genügen scheint. Schon gar nicht Ruhe, denn sie haben selbst keine oder wollen keine, denn sonst spüren sie die Leere zu sehr.

@Sophia_
Wie sieht denn Dein Leben sonst so aus?
Kinder sind aus dem gröbsten raus, eigenständig, vielleicht noch finanziell etwas abhängig, dann wars das aber auch schon, nehme ich an.
Job?
Pläne für die Zukunft?
Wünsche?
Sehnsüchte?
Hinterfrage Deine eigene Motive, nicht die Deines AM.

Ansonsten bewundere ich Deine Konsequenz, sofern Du es durchziehst und die Kontaktsperre einhältst. Er hatte seine Chance und hat sie vertan.
Allerdings bin ich der Meinung, dass Dein Mann die Wahrheit verdient hat. Nicht weil jemand leiden soll, auch nicht Du. Aber es würde eine Menge Bewegung in die Sache bringen, ihr würdet euch neu aufstellen. Vielleicht auch jeder für sich. Aber ich denke nicht, dass Du aus dieser Spirale aus Sehnsucht und Hamsterrad auf diese Weise herauskommst.

Ich mag mich auch irren, aber ich kenne keine Ehen, die jahrelang eingefahren waren jeder ein bisschen vor sich hin lebt, Pflichten erfüllt, Leidenschaft fehlt, die plötzlich einfach so über Nacht neues Leben bekommen, wenn beide gravierende Dinge nicht aus - und ansprechen, sondern versuchen auszusitzen. Damit meine ich nicht mal nur Betrug, allerdings schwebt dieser über allem, finde ich.
Da gibt es aber auch viele andere Dinge, die da sind, aber nie zum Thema werden, weils halt so ist oder immer schon so war. Und kann man doch nicht sagen und so schlimm ist es ja eigentlich gar nicht und haste nich' gesehen...!

Ich denke nicht, dass alles wieder gut ist, wenn dieser AM aus Deiner Gefühls- und Gedankenwelt verschwunden ist.

14.09.2021 13:03 • x 5 #39


Heidemarie


3673
1
3395
@So-What

Sehr guter Beitrag! Ja es gibt diese rast- und ruhelosen Menschen, die häufig auch sehr erfolgreich sind und meist zahlreiche Projekte am Start haben. Nichts dagegen zu sagen, denn sie sind Leistungsträger.
Es gilt eben zu erkennen, ob man selbst dauerhaft an der Seite einer solchen Person bestehen kann bzw. sich angenehm und wohl fühlt.

14.09.2021 13:19 • x 1 #40


Happy54


16
5
Zitat von So-What:
Allerdings bin ich der Meinung, dass Dein Mann die Wahrheit verdient hat.

Was sollte das bringen?

14.09.2021 14:57 • #41


So-What


355
1036
Zitat von Happy54:
Was sollte das bringen?

Habe ich ausführlich erklärt.

siehe hier:
Allerdings bin ich der Meinung, dass Dein Mann die Wahrheit verdient hat. Nicht weil jemand leiden soll, auch nicht Du. Aber es würde eine Menge Bewegung in die Sache bringen, ihr würdet euch neu aufstellen. Vielleicht auch jeder für sich. Aber ich denke nicht, dass Du aus dieser Spirale aus Sehnsucht und Hamsterrad auf diese Weise herauskommst.

Ich mag mich auch irren, aber ich kenne keine Ehen, die jahrelang eingefahren waren jeder ein bisschen vor sich hin lebt, Pflichten erfüllt, Leidenschaft fehlt, die plötzlich einfach so über Nacht neues Leben bekommen, wenn beide gravierende Dinge nicht aus - und ansprechen, sondern versuchen auszusitzen. Damit meine ich nicht mal nur Betrug, allerdings schwebt dieser über allem, finde ich.
Da gibt es aber auch viele andere Dinge, die da sind, aber nie zum Thema werden, weils halt so ist oder immer schon so war. Und kann man doch nicht sagen und so schlimm ist es ja eigentlich gar nicht und haste nich' gesehen...!

Ich denke nicht, dass alles wieder gut ist, wenn dieser AM aus Deiner Gefühls- und Gedankenwelt verschwunden ist.

14.09.2021 15:00 • x 1 #42


Sophia_

Sophia_


29
1
26
@So-What,
danke für deinen Impuls. Natürlich ändert sich eine Ehe nicht von einen Tag auf den anderen, es ist ein Prozess und es bedeutet auch, sich Fragen zu stellen, Standpunkte zu hinterfragen und Wertigkeiten, wenn nötig, neu auszurichten. Es braucht die Bereitschaft dazu.
Ich habe mich entschieden, meinem Mann nichts von der Affäre zu erzählen. Warum sollte er leiden - das habe ich zu verantworten - ich habe die Situation heraufbeschworen, nicht er.
Ich werde meinem AM gegenüber konsequent sein, auch wenn es jetzt schmerzt. Wir - nicht nur er, hatten unsere Chance. Jetzt ist es zu spät, auch wenn er umschwenken wollte.

14.09.2021 15:33 • x 2 #43


So-What


355
1036
@Sophia_
Es ist natürlich Deine Entscheidung, ob Du beichtest oder nicht. Natürlich kann man das auch so sehen, dass Du Dein Gewissen auf Kosten Deines Mannes erleichtern würdest. Du weißt nicht, wie das Dein Mann letztendlich sehen würde. Vielleicht wollte er es auch gar nicht wissen.

Ich persönlich vertrete die Meinung, dass er während der Ehe und jetzt um viel beraubt wird, nicht nur um Ehrlichkeit und Treue. Du warst sicher verändert während Deiner Affäre, wenn auch nicht gewollt oder bewusst. Es ist ist viel Energie an ihm und eurer Ehe abgegangen, die Du woanders "gebraucht" hast. Jetzt hast Du Liebeskummer, auch das muss er irgendwie im Verborgenen aushalten. Ich gehe davon aus, dass er zumindest etwas irritiert ist und weiß nicht warum. Irgendwas wird er schon spüren.
Ich habe das erlebt. Es ist furchtbar. Meine Wut, dass er meine Verunsicherung nicht gewillt war aufzulösen, war fast genauso schlimm für mich, wie der Vertrauensbruch an sich.
Du versuchst das jetzt vielleicht wieder auszugleichen und änderst Dich wieder irgendwie, aber auch das wird er eventuell spüren und ist weiterhin irritiert.
Die Dynamik nach Beichte wird sicher eine andere sein und viel bei euch auslösen. Natürlich auch negatives.

Die Frage ist, was und wer ist Dir wieviel wert? Momentan stellst Du Dich über ihn, auch wenn Du der Meinung bist, Du würdest ihn schützen wollen. Das nehme ich Dir nicht so ganz ab.
Aus Erfahrungswerten würde ich wollen, dass das Zurückwollen so enorm ist (und keine Notlösung), dass alle Karten offen auf dem Tisch liegen, und zwar vom Betrüger initiiert, was mir zeigen würde, weil der Betrüger so viel Verantwortung und Reue zeigt, dass er auch in Kauf nimmt, dass er zum Schluss den Kürzeren ziehen muss, also eine Trennung folgt. Widerspricht sich vielleicht, für mich klingt es logisch und die einzige Chance. Ich hoffe, ich habe das verständlich erklärt.

Aber ja, vielleicht schaffst Du das tatsächlich ohne dass er je davon erfährt. Ihr seid andere Menschen! Ich kann Dir nur meine Sicht der Dinge erläutern.

14.09.2021 16:32 • x 4 #44


Corvinian


302
358
Schwierige Situation, das absolut richtige zu empfehlen ist wirklich schwierig.
Grundsätzlich ist bei deiner Entscheidung, liebe Sophia, die konsequente Abschottung zum AM sicher notwendig. Wer weiss noch davon und wie realistisch ist es, dass es nie jemand rumposaunt und es hintenrum rauskommt? Wissen es alle, nur er nicht?
Wenn du das ausschließen kannst und das Thema ausnahmslos mit Dir selbst zu tun hat könnte es vielleicht wirklich besser sein nichts zu erzählen.
Seine Reaktion könnte von...bis ausfallen, diese Nachricht wird ihn in eine ziemlich schlimme Zeit führen... ich verstehe, dass Du das nicht willst.
Gleichzeitig solltest du ab sofort andere Maßstäbe an dich selbst anlegen was Treue und Standhaftigkeit angeht. Dein persönliches Durcheinander in Ordnung bringen. Das schuldest du deinem Mann, vor allem wenn Du ihn nicht einweihen willst.

14.09.2021 16:44 • x 2 #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag