59

Trennung mit Haus und Kinder

Random


74134
Wenn du so etwas nicht getan hast und es künftig nicht machst, ist alles kein Problem.

Ein Richter oder die Polizei fragt nach Zeugen und Beweisen und ist ansonsten bei solchen Behauptungen nicht erfreut.

15.04.2016 23:19 • #46


golo81


37
3
4
Ich hab inzwischen das Gefühl, als wenn sie einen festen plan verfolgt. Denn immer wenn ich nicht nach ihre Nase tanze, kommen kurze Versöhnungsschübe, die dann am nächsten Tag wieder vorbei sind. Ich hab keine Ahnung, was sie genau plant, aber ich kann es mir mittlerweile vorstellen. Langsam bekomme ich Panik vor dem was da noch alles kommt.

16.04.2016 00:12 • #47



Trennung mit Haus und Kinder

x 3


Momoo

Momoo


163
76
Hallo Golo,
Was hast du für vorstellungen was sie da planen könnte?
Wie gesagt bei Trennung oder Scheidung hat der gesetzgeber so ziemlich alles festgelegt. Deine frau kann genauso wenig alleine entscheiden wie du selbst.
Ihr habt BEIDE die gleiche Rechte und Pflichte.

16.04.2016 07:56 • #48


Random


74134
@golo
Ist der Ort, wo ihr wohnt, ihre Heimat? Hat sie dort ihre Wurzeln und Hauptkontakte?
Sind ihre Eltern und Geschwister in der Nähe?

16.04.2016 08:05 • #49


Shootz


38
2
2
Hallo Golo, fühl dich gedrückt.

Mein Mann hat sich heute vor einem Monat von mir getrennt. Lässt mich schwanger und mit fünfjähriger Tochter wegen den Schwangerschaftsbeschwerden und einer 19 jährigen sitzen. Er wollte das unsere Tochter und ich aus dem gemieteten Haus ausziehen. Ich teile die Meinung - wer nicht mehr will muss gehen. Nicht der oder die sitzen gelassene.

Er lässt auch keinen Versuch zu und heute Nacht ist er das erste Mal nicht nach Hause gekommen. Eine Paartherapie will er nicht versuchen.

Anwaltliche Beratung werde ich jetzt auch in Anspruch nehmen. Das kann ich dir auch nur raten.

16.04.2016 08:09 • #50


Albatros


87
3
36
Hallo Golo,
ich bin mit meiner Meinung ganz bei Solskin, hab die ganze Nummer vor 8 Jahen durchmachen müssen und hatte keine Unterstützung wie dieses Forum hier.
Du glaubst du kennst deine Frau? ... Du kennst gar nichts!
Meine hatte schon lange vor der ausgesprochenen Trennung einen Plan wie sie mich um alles bringen konnte was wir wir uns in 25 Jahren erarbeitet hatten.... und der Plan hat funktioniert !

Da muss Frau nur clever und srupellos genug sein... dazu noch die Kinder als Trumpfkarte einsetzen und so schnell kannst du gar nicht regieren wie du alles los bist was du dir erarbeitet hast...

Der Gesetzgeber hat alles geregelt? .. Da kann ich nur lachen!

Ein Beispiel: Meine Ex hatte damals unseren Anhänger weggeschschlossen und ich brauchte den um für meine neue Wohnung was zu transportieren.
Trotz Absprache das sie mir den Hänger wie besprochen gibt hat sie ihn dann nicht rausgerückt!
Bin dann zur Polizei.. schließlich hatte ich dem Brief, war darin als Besitzer eingetragen, der Schein und die Versicherung liefen auf meinen Namen!
Eine halbe Stunde waren die Beamten bei meiner Ex, kamen wieder und erklärten mir das es sich um eine Trennungsauseinandersetzung handelt und sie dort nichts machen werden!
Soviel zu dem Thema... in Gesetz ist gar nix geregelt!... Das ist bei Trennung wie im wilden Westen! ... wer zuerst zieht hat gewonnen!

Meine Ex hat bei vor der von ihr ausgesprochenen Trennung alles was von Wert war außer Haus geschafft... auch die Rechnungen... somit konnte ich noch nicht einmal belegen das die Sachen überhaupt da waren!

Sie hatte gute Freundinnen die sie beraten haben und eine (noch)-Mann der niemals geglaubt hätte das diese Frau zu einem solchen skrupellosen, gewissenlosen und geldgieriegen Monster mutiert ist.
Man steht dan plötzlich vor einer Frau von der nur noch die äußere Hülle geblieben ist, innen drin steckt ein Alien... etwas das in dieser Situation dein schlimmster Feind ist.... viel mehr als jeder andere es sein kann!

Ich kann da Solskin nur zustimmen! ... rechne mit dem Schlimmsten!
Man kann sich immer noch positiv überraschen lassen, aber geh jetzt erstmal davon aus das es deiner Frau nur noch darum geht sich das Haus, die Kinder und das Kapital zu sichern... und glaube mir... wenn du nicht verdammt aufpasst und noch an das Gute in deiner Frau glaubst, geht es dir genauso wie mir und du verlierst alles!
Ziehe auf gar keinen Fall aus dem Haus aus! ... Du hast nach 3 Monaten keine Chance wieder in dein eigenes Haus zurückzukommen!
Sicher dir alle Unterlagen! ... Sperre die Konten... Sparbücher an einen sicheren Ort bringen!
Bei Provokationen deiner Frau mit der sie Gewalt provozieren möchte ... sofort die Polizei rufen und den Sachverhalt von den Beamten protokollieren lassen!
Meine Ex hatte auch versucht mich auf diese Art aus dem Haus zu bekommen! Lass dich nicht darauf ein!... auch wenn sie dich noch so provoziert!
Sichere die den BESTEN Amwalt für Familienrecht an deinem Ort ... bevor dein Frau dies tut!
Bei Trennung auf jeden Fall beim Anwalt eine TRENNUNGSVEREINBARUNG aufsetzen in der alles geregelt wird! .... Haus, Finanzen, Kinder...
Wenn es um die Kinder geht vergiss das Jugendamt!
Die stehen grundsätzlich auf der Seite der Mütter, selbst dann wenn die Kinder von der Mutter geschlagen werden (war jedenfalls bei mir so)!

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Kraft und starke Nerven... und ich wünsch Dir das es für dich gut ausgeht.

16.04.2016 14:40 • #51


golo81


37
3
4
Albatros du machst mir Angst, aber wahrscheinlich ist es die Realität. Ich merke ja inzwischen in was für einem Spiel ich mich hier befinde und das es nicht nach meinen Regeln, bzw. fairen Regeln gespielt wird. Inzwischen habe ich bereits aus der Nachbarschaft gehört, dass meine Frau dort erzählt hat, dass ich ausziehe.
Ich bin immer noch verwundert, wie ein Mensch sich so um 180° drehen kann, das ist ja schon Schizophrenie. Man selbst steht einfach nur da und ist machtlos, weil man selbst gar nicht in solche fiesen Richtungen denken kann.

16.04.2016 15:15 • #52


Random


74134
Ganz klar mein lieber, wenn sie dich provoziert und zur Weißglut bringt, sogar wenn sie dich schlägt, renn Weg, am besten zur Polizei!

Und ja, Albatros hatte recht, drei Monate aus dem Haus und du hast keine Chance mehr dort wieder einzuziehen, wenn sie das nicht will.

Nix unterschreiben und Nix sagen, wenn Zeugen dabei sind.

Zumindest so lange, wie du dich nicht auskennst. Und ich denke du hast noch überhaupt keinen Plan.

16.04.2016 15:29 • #53


Gast Angst


74134
Ich empfehle zur Regelung des Umgangs mit den Kindern, den Weg zum Jugendamt.
Die Beratung dort ist kostenlos und neutral.
Keinesfalls werden Mütter bevorzugt!
Es soll zum Wohle der Kinder die beste Lösung gesucht werden

16.04.2016 15:55 • #54


Albatros


87
3
36
Lieber Gast Angst:
Ich hatte für meinen Jungen vor Gericht die Einsetzung einer Familienhilfe von Jugenamt erstritten, gegen den Willen der Mutter.
Als ich mich als Vater an der Hilfe in diesem Rahmen beteiligen wollte (was ausdrücklich dafür vorgesehen ist),
hieß es vom Jugendamt: Wir werden sie nicht mit beteiligen weil ihre Ex-Frau dies nicht möchte!)
Was bitte war hiervon zum Wohl des Kindes und was zum Wohl der Mutter?

17.04.2016 21:47 • #55


Shootz


38
2
2
Ich glaub da müssen wir uns gar nicht drüber unterhalten. Männer haben es generell schwieriger in solch einer Situation.

Hoffe Golo hat Glück wenn er einen guten Anwalt an der Seite hat

18.04.2016 07:06 • #56


Solskinn2015

Solskinn2015


5802
3
7393
Hallo Golo,

bei mir war auch schon alles geplant. Sie hatte ihre Leute im Hintergrund. Hat sie mir auch mal so gesagt. Sie bespricht das mit ihren Leuten. Wer das war weiß ich nicht. Ihr Neuer wahrscheinlich, ihre Schwester und ihre Nichte schätze ich und ein paar geschiedene Damen aus unserem Bekanntenkreis, deren Freundschaft plötzlich reaktiviert wurde.

Ich hatte auch das Gefühl sie will mich provozieren körperlich zu werden. Ich habe mir dann z.B. verbeten, dass ihre Nichte bei uns übernachtet (38 J). Ich hatte Angst plötzlich gibt es Zeugen für etwas was nie geschehen ist. Also vermeide solche Situationen.

Gehe zu einer Anwältin. Meine Meinung können die ihre Geschlechtsgenossinennen besser einschätzen und wissen wo man bei denen ansetzten kann. Ich hatte mit zwei Gespräche. Beide waren sehr auf die Kinder und das Kindswohl ausgerichtet und beide haben die Situation der EX zu 100% richtig eingeschätzt.

Ich kann Dir nur den folgenden Rat geben: Du bist überrannt worden vom Feind, den Du bisher nicht als Feind wahrgenommen hast. Du warst unvorbereitet. Du hast im Augenblick keine Chance dich effektiv zu wehren.

Also Disengage (zieh dich zurück), verschwende keine Energie in Scharmutzel, lasss sie ins Leere laufen und konsolidiere Dich (mit deinem Anwalt, deiner Familie und deinen Freunden).

Bleib im Haus wohnen. Mache nichts überstürztes. Was für Dich läuft ist die Zeit. Sie will Dich schnellstmöglich entsorgen für ihren Neuen. Sie hat zeitlichen Druck. Du nicht.

18.04.2016 09:36 • x 1 #57


Solskinn2015

Solskinn2015


5802
3
7393
Ich bin ausgezogen. War vielleicht ein Fehler. Aber ich war nicht in der Lage was anderes zu machen. Ich war nicht vorbereitet genug und emotional so platt, dass Du mich unter der Tür hättest durchschieben können.

Aber ich habe eine Trennungs- und Scheidungsfolgevereinbarung mit ihr abgeschlossen. Aus ihren Kommentaren wurde mir schlagartig klar, dass ich finanziell ausblute wenn ich das nicht mache. Mir war auch klar, wenn der Neue erst einmal etabliert ist, wird die Situation noch verfahrener und ich habe keine keine Möglichkeit mehr bei ihr einen Hebel anzusetzten.
Wir haben das Vermögen aufgeteilt. Sie hat mir EUR 9,500 für Möbel und den Auszug bezahlt. Wir hatten kein gemeinsames Konto. Ich habe 12 Jahre lang 90% meines Gehalts für die Familie ausgegeben und den Rest ihr überwiesen. Sie hat die laufenden Sachen bezahlt. Ich hatte also nichts mehr. Ich habe durchgesetzt, dass sie die Annuität des Hauses alleine trägt. Ich hatte ja meine neue Wohnungsmiete zu stemmen. Ich habe ihr einen großzügigen Steuerausgleich gezahlt und mich so gestellt als ob ich Stkl 1 wäre. Sorgerecht war bei uns beiden.

Vereinbare gleich das paritätische Wechselmodell für die Kinder oder möglichst viel Kinderzeit bei Dir. Kannst Du da alles reinpacken.

Sie will dich raushaben. Also wird sie unterschriftsbereit sein.

18.04.2016 09:54 • x 1 #58


Random


74134
Ich lese hier schon eine Weile und hab Trennungen im Bekanntenkreis erlebt.
Für mich ein ganz entscheidender Vorteil, um die Dimension möglicher aber durchaus realistischer Unsäglichkeiten von sich trennenden Menschen einzuschätzen.

Einlullen und hinterrücks einen Plan durchziehen gehört zum gängigen Repertiore.

@Soleskin

@Golo: Wenn Du platt bist, zieh nicht aus sondern nimm ´ne Auszeit.
Wenn der Neue erst mal im Haus ist wird es nicht einfacher.

Und knüpf jede schriftliche Vereinbarung an ein verbindliches Recht auf genügend Zeit mit Deinen Kindern

18.04.2016 10:31 • #59


golo81


37
3
4
Ich danke Euch für eure Einschätzungen, Empfehlungen und Tipps!

18.04.2016 12:21 • #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag