59

Trennung mit Haus und Kinder

golo81


37
3
4
Hallo zusammen,

es sind ein paar Tage vergangen, ich hatte eine kleine Auszeit von zuhause (beruflich bedingt) und nun müssen neue Wege gefunden werden, wie das Leben weitergeht.
Die paar Tage Trennung waren ganz gut, die Stimmung zuhause zwischen uns beiden ist auch deutlich besser geworden. Ich habe gemerkt, dass ich sie gar nicht mehr zurück haben will, dadurch ist mein Eifersuchtspotential nicht mehr so hoch, was dazu führt, dass ich nicht so sarkastisch bin und es weniger Streit gibt.
Nach vielen Gesprächen, wer auszieht und wer was bezahlt - alle ohne wirkliches Ergebnis, kam dann von meiner Frau der Vorschlag, dass wir beide im Haus wohnen bleiben (ich störe sie ja nicht Zitat ende). Jeder bekommt sein eigenes Zimmer, die Kinder behalten ihre Kinderzimmer und Küche + Wohnzimmer wird gemeinsam genutzt (Frauen-/ Männerbesuche verboten). Ich weiß noch nicht so ganz genau, was ich von dieser Lösung halten soll? Auf der einen Seite finde ich es ganz gut, da sich zunächst für die Kinder nicht viel ändert und meine Frau die Zeit nutzen will, um selbst mehr Geld zu verdienen um eigenständiger zu werden. Auf der anderen Seite denke ich so eine Situation kann auf Dauer natürlich auch viel Konfliktpotential mit sich bringen, zudem löst man sich ja auch nicht komplett, da man ja deutlich mehr Schnittstellen hat als bei einer räumlichen Trennung. Ich weiß es nicht, beides hat Vorteile und Nachteile. Hat von euch jemand mit solch einer Wohn-/Lebenssituation in einem Haus Erfahrung?

25.04.2016 21:32 • #151


Random


74142
Zitat von golo81:
Hallo zusammen,

es sind ein paar Tage vergangen, ich hatte eine kleine Auszeit von zuhause (beruflich bedingt) und nun müssen neue Wege gefunden werden, wie das Leben weitergeht.
Die paar Tage Trennung waren ganz gut, die Stimmung zuhause zwischen uns beiden ist auch deutlich besser geworden. Ich habe gemerkt, dass ich sie gar nicht mehr zurück haben will, dadurch ist mein Eifersuchtspotential nicht mehr so hoch, was dazu führt, dass ich nicht so sarkastisch bin und es weniger Streit gibt.
Nach vielen Gesprächen, wer auszieht und wer was bezahlt - alle ohne wirkliches Ergebnis, kam dann von meiner Frau der Vorschlag, dass wir beide im Haus wohnen bleiben (ich störe sie ja nicht Zitat ende). Jeder bekommt sein eigenes Zimmer, die Kinder behalten ihre Kinderzimmer und Küche + Wohnzimmer wird gemeinsam genutzt (Frauen-/ Männerbesuche verboten). Ich weiß noch nicht so ganz genau, was ich von dieser Lösung halten soll? Auf der einen Seite finde ich es ganz gut, da sich zunächst für die Kinder nicht viel ändert und meine Frau die Zeit nutzen will, um selbst mehr Geld zu verdienen um eigenständiger zu werden. Auf der anderen Seite denke ich so eine Situation kann auf Dauer natürlich auch viel Konfliktpotential mit sich bringen, zudem löst man sich ja auch nicht komplett, da man ja deutlich mehr Schnittstellen hat als bei einer räumlichen Trennung. Ich weiß es nicht, beides hat Vorteile und Nachteile. Hat von euch jemand mit solch einer Wohn-/Lebenssituation in einem Haus Erfahrung?


Hallo Golo,
Ich hatte bis zum Auszug meiner EX fast vier Monate Zeit diese Erfahrung zu machen und zu erkennen, dass das zumindest für mich gar nix wäre. Ich war dann nur noch froh, das sie fort war. Und da war kein Neuer, zu dem sie abends ging.
Wenn´s die Finanzen zulassen, nimm zumindest ´ne 1ZW für Dich als Zweitsitz.

25.04.2016 21:46 • #152



Trennung mit Haus und Kinder

x 3


LonelyXmas

LonelyXmas


6080
10154
Hallo Golo,
ich habe mit meiner Ex und meiner Tochter rund vier Monate zusammengelebt. So eine Art WG.

Vorteil war, dass sich für die Tochter erstmal nichts ändert und ich sie noch ständig um mich haben konnte und unsere Bindung noch verbessern konnte. Die Ex konnte in Ruhe eine Wohnung suchen und finden.

Es lief eigentlich ganz gut, von dem einen oder anderen Streit abgesehen. Aber die hätten wir auch bei getrennten Wohnverhältnissen gehabt.

Meine Trennungsarbeit verläuft nach ihrem Auszug besser. Aber Du musst Vorteile und Nachteile abwägen und entscheiden. Für mich war es im Nachhinein die richtige Entscheidung.

26.04.2016 07:22 • #153


abteilungmann


823
2
1004
hey Golo,
ich weiß nicht ob das unter einem Dach so toll ist. Ich dachte sie hat ein Appartement wo sie hin wollte?
Das ist kein Zustand! Ihr seit keinen WG oder Bruder und Schwester.. was verspricht sie sich von so einer Lösung, wo soll das hinführen.
Ich habe Bedenken, sie will nicht aus Ihrer Komfortzone raus und wahrscheinlich nur Zeit gewinnen.

26.04.2016 12:18 • #154


Lotta72

Lotta72


363
8
120
Hallo golo,

der Ablöseprozeß wird sich dadurch für dich schmerzhaft in die länge ziehen.

26.04.2016 12:44 • #155


golo81


37
3
4
Danke für eure Rückmeldungen. Ich muss sagen, wir verstehen uns sehr gut, es gibt momentan keine Spannungen. Ich denke der Abstand war wirklich gut, um mir auch darüber klar zu werden, dass ich die Beziehung gar nicht mehr will. Wir sind momentan dran unsere Kosten aufzusplitten, da ich künftig nicht mehr alles bezahlen will und werde, was auch in ihrem Interesse ist. Und nachdem jetzt der Stress etwas aus der Sache raus ist, merke ich, wie ich auch vom Kopf her langsam wieder freier werde und mich auch wieder auf die Arbeit konzentrieren kann. Das es sich bei dieser Lösung um keine Lösung bis zum Ende aller Tage handelt ist mir klar - schwierig wird es ja bereits, wenn von welcher Seite auch immer ein ernsthaft neuer Partner ins Spiel kommt (damit mein ich nicht den Lappen). Ich werde mich jetzt erst mal wieder auf die Arbeit konzentrieren und das Liegengelassene aus den letzten 4 Monaten aufarbeiten, danach gucken wir nach neuen Lösungen.

26.04.2016 13:26 • #156


Sonne100


963
1672
Hallo golo, ich denke, du bist auf dem richtigen Weg. Schnelle Entscheidungen, sind nicht immer die beste Lösung. Laß alles auf dich zukommen, denn Wohn-/Lebenssituationen sind individuell verschieden. Wie heißt ein Sprichwort Kommt Zeit, kommt Rat. Wünsche dir alles Gute. LG

26.04.2016 13:38 • x 1 #157


golo81


37
3
4
Hallo zusammen,

nachdem lange nichts mehr von mir kam, hier ein Zwischenstand.

Eigentlich war alles auf einem guten Weg, zwar nicht mehr zurück in Richtung Beziehung, aber auf einer freundschaftlichen Basis und einem fairen Umgang miteinander. Wir haben uns sogar sehr gut miteinander verstanden, gute Gespräche geführt und waren uns einig, dass wir diesen Umgang miteinander behalten wollen, auch im Sinne der Kinder. Das unsere Beziehung zu ende war, war für uns beide klar.
Durch Zufall habe ich jemanden kennengelernt und bin meiner Frau gegenüber damit auch offen und ehrlich umgegangen. Mit der weiblichen Person die ich kennengelernt habe, habe ich keine Beziehung, wir verstehen uns nur gut und machen ab und an gemeinsame Unternehmungen. Die Reaktion meiner Frau hierzu war zunächst positiv, mit der Aussage ich freu mich für dich. Doch dann kam die Kehrtwende, seit dem habe ich die Hölle zuhause. Mir werden permanent Intrigen unterstellt, ich würde mit der Person zusammen irgendwelche Pläne schmieden usw.. Gespräche früher ich gegen eine Wand, kein gesagtes Wort kommt bei meiner Frau an. Ich bin absolut nicht der Typ, der irgendwelche Intrigen plant, mir ist daran gelegen, dass unsere Situation fair aufgelöst wird, ich würde meine Frau sogar in jeder Hinsicht, wenn sie bei irgendetwas Hilfe benötigt unterstützen, da ich mir denke, den Kindern soll es gute gehen. Wenn die Kinder bei Ihr bleiben, kann es Ihnen nur gut gehen, wenn es der Mama auch gut geht. Aber wie gesagt, all das will sie nicht hören. Fakt ist, dass ich unser gemeinsames Haus nicht halten kann, wenn ich mir selbst eine vernünftige Wohnung nehme. Zunächst hatte meine Frau auch zugestimmt, dass wir das Haus verkaufen. Jetzt heisst es ich würde ihr alles nehmen. Sie droht mir jetzt die Kinder zu nehmen und 500Km weit weg zu ziehen. Super Situation, ich dachte eigentlich, dass wir auf einem guten gemeinsamen Weg sind, aber so kann man sich täuschen.

19.05.2016 09:31 • x 1 #158


LonelyXmas

LonelyXmas


6080
10154
Hallo golo,
tut mir leid für Dich und Deine Kinder, dass die Sache wieder so eskaliert ist.

Sie sagt, sie freut sich für Dich. Aber ich denke ihr Ego ist massiv verletzt, weil da vielleicht eine Nachfolgerin am Start ist.

Sie will/kann wohnungstechnisch nicht raus aus der Komfortzone, kommt aber jetzt mit Deiner Bekanntschaft nicht zurecht und schlägt um sich vor Wut. Vermutlich spinnt sie den Gedanken weiter, was passiert, falls ihr zusammenkommen und ein Paar werden würdet. Dann wäre die Wohnsituation spätestens irgendwie aufzulösen.

Viel Glück und gute Nerven.

19.05.2016 16:33 • #159


abteilungmann


823
2
1004
das ist jetzt nicht dein Ernst oder?
Was will sie denn nun mit der Aktion.

19.05.2016 16:38 • #160


Random


74142
Zitat von golo81:
Sie droht mir jetzt die Kinder zu nehmen und 500Km weit weg zu ziehen.


wohl die übelste und brutalste Drohung.
Wie alt sind die Kinder?
Kann sie da hin, wo sie droht hin zu gehen?

19.05.2016 16:44 • #161


golo81


37
3
4
Die Kinder sind 7 und 10. Warum sollte sie nicht dahin können?

19.05.2016 16:50 • #162



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag