52

Trennung nach 24 Jahren Ehe aufgrund Vertrauensverlust

Herbstblüte


13
1
9
@Lillilli ich denke auch das er ein Problem mit seinem Selbstwertgefühl hat und erkenne viele narzisstischen Verhaltensweisen bei ihm. Ich glaube er liebt das was ich für ihn bin und für ihn tue, aber nicht mich als Person.
Wie ich mich fühle ist im eigentlich egal, wenn ich z.B. auch mal ein Problem habe oder auch krank bin, werde ich ignoriert. Es dreht sich eigentlich alles immer nur um ihn und seine Wünsche.

Heute 08:22 • x 3 #16


Herbstblüte


13
1
9
@Heffalump ja genau so ist es leider. Es gibt für ihn nur Freund oder Feind.

Heute 08:26 • #17



Trennung nach 24 Jahren Ehe aufgrund Vertrauensverlust

x 3


Chrome

Chrome


952
1271
@Herbstblüte

Und wieso heirate ich so einen Mann? Da warst du dir nicht mehr wert und hast das all die Jahre akzeptiert.

Sorry, aber du kennst deinen Mann und kommst jetzt wie viele Jahre später damit daher? 20? Ist ja auch egal, du hast große Probleme damit und musst es jetzt entweder weiter akzeptieren oder eine Lösung für dich finden mit der du leben kannst.

Also scheint die Trennung das einzige zu sein das für dich passt, nehme sie an und beginne von vorn. Schau in dich rein und lerne dazu, selbstreflektion nennt man so was.

Gründe erkennen, eigene Fehler sehen und diese verarbeiten, damit man nächstes mal nicht die selben begeht.

Du wirst deinen Mann nicht ändern können, kann nur er selber tun und er sieht darin keine Notwendigkeit anscheinend.

Also hast du die Konsequenzen zu ziehen oder damit zu leben

Heute 08:27 • #18


Heffalump

Heffalump


23244
1
34983
Zitat von Herbstblüte:
Es gibt für ihn nur Freund oder Feind.



Schau genau, und schau vor allem weit zurück. Er war schon immer so, er macht keinen Unterschied, ob Familienmitglied oder Arbeitgeber / Kollegen.
Was gefiel dir damals an ihn?

Heute 08:29 • x 2 #19


Lillilli


391
512
Zitat von Herbstblüte:
@Lillilli ich denke auch das er ein Problem mit seinem Selbstwertgefühl hat und erkenne viele narzisstischen Verhaltensweisen bei ihm. Ich glaube er liebt das was ich für ihn bin und für ihn tue, aber nicht mich als Person. Wie ich mich fühle ist im eigentlich egal, wenn ich z.B. auch mal ein Problem habe oder ...



Wenn sich alles nur um ihn dreht, wieso muss er dann lügen und verheimlichen? Wenn du mit ihm durch bist, dann ist es ja in Ordnung, du musst dein Leben nicht mit ihm verbringen. Allerdings hätte er jetzt ein Paartherapie mit dir gemacht, das wäre endlich eine Möglichkeit gewesen miteinander zu kommunizieren, auch eurer Tochter zuliebe.

Heute 08:32 • #20


Hansl

Hansl


8314
3
7894
Ein Lügner eben.

Heute 08:41 • #21


Hansl

Hansl


8314
3
7894
Zitat von Herbstblüte:
Schlimm finde ich auch nicht, dass er das Handy meiner Tochter geben wollte, sondern die Art und Weise und ganz besonders, dass er sie manipuliert hat mich anzulügen, was in meinen Augen gar nicht geht und einen erheblichen Vertrauensbruch darstellt.


Ja.
Auch wenn hier wieder so schräge Analysen und Schuldzuweisungen an Dich herangetragen werden... Nichts rechtfertigt Lügereien. So wie sich das darstellt, handelt es sich bei dem Herren um einen notorischen Lügner

Heute 08:42 • x 3 #22


Heffalump

Heffalump


23244
1
34983
Zitat von Hansl:
so schräge Analysen und Schuldzuweisungen an Dich herangetragen werden

Kommt das noch? Oder wo liest du denn mit?

Lügen sind die Vorstufe von Betrügen, wenn ich nicht irre

Heute 08:51 • x 1 #23


BlueWoman45

BlueWoman45


340
444
Während ich dein Eröffnungspost gelesen habe, hab ich mich immer wieder gefragt, wie man für sowas 24 Jahre Ehe hinschmeißen kann. Ich dachte, jetzt kommt was von wegen Konto geleert, mit der Ex abgehauen, alles stehen und liegen lassen. Aber nein: Bisher nur grenzdebil kindisches Getipper.

Verletzend alles, sicher. Ungute Vorbereitung zum Fremdgehen, sehr fies, sicher, ja. Eine Krise auf jeden Fall.

Aber meine Frage: Was lief da all die Jahre vorher bei euch? Dass du so krass jetzt eine Grenze ziehst, zeigt doch auch, dass dir schon länger die Nerven blank liegen müssen. Wieso?

Du schreibst, er habe immer wieder gelogen: Bei was genau?

Bisher ist passiert: Er hat sich mit eurer Tochter gegen dich verbündet. Er hat sich über dich lustig gemacht. Er hat mit der Ex angebandelt und rumgeschwindelt. Er hat mit anderen Menschen über eure Eheprobleme gesprochen.
Mehr hab ich jetzt nicht gelesen oder hab ich etwas übersehen? Sind das gute Gründe, 24 Jahre Ehe hinzuwerfen?

Heute 09:26 • #24


Hansl

Hansl


8314
3
7894
Zitat von BlueWoman45:
Sind das gute Gründe, 24 Jahre Ehe hinzuwerfen?

Heute 09:30 • #25


Yoda563


342
3
540
Ich kann dich voll verstehen. Bei sowas wäre bei mir der Ofen auch aus. Er respektiert dich null, wenn er mit Freunden über dich lästert und deine Gefühle ins Lächerliche zieht. Da wird mir fast schlecht beim Lesen. Ich vermute - und das schreibe ich nicht immer - dass du nach einer Weile erleichtert dein Leben leben wirst, ohne ihn. Je mehr du jetzt auf ihn zugehst, desto weniger wird er dich respektieren. Zieh die Trennung durch - und arbeite danach auf, was dich bei ihm gehalten hat.

Heute 09:38 • x 5 #26


Hansl

Hansl


8314
3
7894
Zitat von BlueWoman45:
Sind das gute Gründe, 24 Jahre Ehe hinzuwerfen?


Aus meiner Sicht: Es gibt da nichts zu diskutieren.
Der Mann scheint charakterlich wenig nett zu sein.

Heute 09:47 • x 2 #27


BlueWoman45

BlueWoman45


340
444
Zitat von Hansl:
Der Mann scheint charakterlich wenig nett zu sein.

Aber 24 Jahre lang wars okay?! Dann wäre sie 24 Jahre lang massiv unglücklich gewesen, und das lese ich so nicht. Weiterhin wundert mich sehr: Nach 24 Jahren kann man seinen Partner doch exzellent einschätzen. Nach 24 Jahren kenne ich meine Pappenheimer. Da reicht ein Blick, und ich weiß Bescheid. Dass man grundsätzlich leider negativ überrascht werden kann - geschenkt.

Den Charakter meines Partners kenne ich doch dann aber. In- und auswendig!

Vor 11 Stunden • #28


Heffalump

Heffalump


23244
1
34983
Zitat von BlueWoman45:
Den Charakter meines Partners kenne ich doch dann aber. In- und auswendig

hat dir aber auch nicht geholfen?
Auch wenn es in deinem Falle keine 20 Jahre waren

Vor 11 Stunden • x 2 #29


Hansl

Hansl


8314
3
7894
Zitat von BlueWoman45:
Aber 24 Jahre lang wars okay?


Diesen Gedanken kann man auf alle Scheidung anwenden. Zudem, Okay ist relativ.
Man sieht weg, hofft.
Und natürlich, irgendwann , eskalieren die schlechten Eigenschaften, Gemeinheiten

Vor 11 Stunden • x 2 #30



x 4