46

Trennung nach 24 Jahren Ehe aufgrund Vertrauensverlust

Herbstblüte

13
1
8
Ich habe hier schon viel still mitgelesen und würde jetzt gerne auch meine Geschichte erzählen um Eure Einschätzungen hierzu zu lesen…

Ich bin über 24 Jahre mit meinem Mann verheiratet, von dem ich mich vor 6 Wochen aufgrund einiger mich sehr verletzender Vorfälle getrennt habe. Mir geht es sehr schlecht damit, da ich meinen Mann sehr geliebt habe.

Was ist passiert:

Ich habe durch Zufall heraus gefunden, dass mein Mann mich zusammen mit meiner erwachsenen Tochter angelogen hat. Wir waren zusammen unterwegs und hatten nur sein Handy dabei. Als meine Tochter per WhatsApp geschrieben hat, habe ich den Chat Verlauf gelesen, da ich dachte, dass sie in die Familiengruppe geschrieben hätte. Ich habe dann gelesen, dass mein Mann meiner Tochter ein sehr teures IPhone geschenkt hat, welches eigentlich für mich vorgesehen war und auch auf meinen Namen bestellt wurde. Mein Mann hat meine Tochter massiv manipuliert und mit ihr über mehrere Wochen Lügengeschichten konstruiert. Meine Tochter hat mehrfach Bedenken geäußert und mein Mann hat dann Späße darüber gemacht, wie man mich verarschen könnte und wie sie reagieren könnten oder welche weiteren Lügen man mir erzählen könnte, wenn der Schwindel auffliegt. Der Chatverlauf war wirklich völlig infantil und ich hatte den Eindruck, er hatte richtig Spaß an dieser Intrige. ich war völlig schockiert. Besonders schlimm empfand ich, dass ich ihm erst einige Tage vorher noch erzählt habe, dass es mich belastet, dass meine Tochter auch öfter lügt und dies auch sehr überzeugend macht.
Danach hatten wir eine schwere Krise, da es kurze Zeit vorher auch schon einen ähnlichen Vertrauensbruch gab. Einsicht bei meinem Mann gab es keine, er betrachtet dies als Bagatelle und derartige Lügen als Verhältnismäßig. Er hätte einfach keine Lust gehabt mit mir über so etwas zu Diskutieren, err wußte ja dass ich damit nicht einverstanden gewesen. Er konnte nicht verstehen, dass dieses Verhalten und die Lügen die Vertrauensbasis der Beziehung massiv beschädigt hat.

Es erwuchs daraus dann eine große Ehekrise und ich sprach davon mich zu trennen. Wir beschlossen dann dennoch unsere lang geplante längere Reise mit dem Wohnmobil zusammen anzutreten und wollten danach eine Paartherapie machen. Wir waren dann zwei Wochen unterwegs und haben uns wieder sehr gut verstanden und auch wieder Zukunftspläne geschmiedet.

Ich habe dann zufällig mitbekommen, wie mein Mann einer alten Exfreundin geschrieben hat. Er hat diese Frau seit über 25 Jahren nicht mehr gesehen und ihr bisher lediglich gelegentlich zum Geburtstag gratuliert. Es stellte sich dann heraus, dass er in der Zeit unserer Krise intensiven telefonischen Kontakt mit dieser Frau hatte und mit dieser auch über unsere Eheprobleme gesprochen hat. Er hat dieser Frau aus unserem Urlaub heraus geschrieben, dass er sich nach seiner Rückkehr wieder bei ihr meldet und sie dann besuchen kommt.
Während wir noch darüber diskutieren, erzählte mir mein Mann dann, dass er auch noch ein weiteres Treffen mit einer anderen Exfreundin, meiner Vorgängerin geplant hat. Zu dieser hatte er ebenfalls während unserer Ehe keinen Kontakt. Was mich dann allerdings völlig aus der Bahn geworfen hat, war dass dieses Treffen zusammen mit unseren Trauzeugen, also zu viert aber ohne mich stattfinden sollte. Diese Trauzeugen waren sein ehemals bester Freund mit seiner Freundin, welche die beste Freundin seiner Ex ist. Er hat vor über 20 Jahren den Kontakt aufgrund eines Streits abgebrochen und auch zu diesen während unserer Krise wieder Kontakt gesucht. Ich habe dann gesagt, dass ich dieses Treffen absolut geschmacklos und unangemessen finde und er mich von einem Paartreffen noch dazu mit unseren Trauzeugen nicht ausschließen könnte. Ich habe dann auch erfahren, dass er auch vor diesem Paar ebenfalls unsere Eheprobleme ausgebreitet hat. Es wurden untereinander auch Witze gemacht, dass er es doch wieder mit der Ex versuchen sollte.

Ich muss zugeben, ich habe sein Handy gecheckt, ich musste einfach wissen, woran ich nach den ständigen Lügengeschichten bin und es mit eigenen Augen sehen um es glauben zu können.

Ich habe dann auch gelesen, dass er Späßchen über unsere Krise gemacht hat mit Lachsmilies etc.
Das Schlimmste aber war, dass er seinem Freund mitgeteilt hat, dass ich mit dem geplanten Treffen nicht einverstanden wäre. Sein Freund erwiderte darauf, dass er das verstehen könne. Mein Mann erklärte dann aber, dass er keinen Rückzieher machen würde und sich auf das Treffen freuen würde.

Dieser Ex schrieb er dann auch noch aus seinem Urlaub und teilte ihr mit, dass er sich darauf freut, sie bald wieder zu sehen. Mir erzählte er noch ein paar Tage vorher, dass er gar keine Nummer von ihr hätte und auch kein Interesse daran mit ihr Kontakt zu haben.

Mein Mann rechtfertigte dies alles damit, dass er einsam gewesen sei und festgestellt habe, dass er außer mir niemanden habe. Es hätte ihm gut getan sich mit vertrauten Menschen auszutauschen.Außerdem hätte er sich ohne mein Einverständnis ja auch gar nicht mit diesen Frauen getroffen….

Ich habe dann den Urlaub am nächsten Tag angebrochen, bin Nachhause gepflogen und habe die Beziehung beendet. Eine wirkliche Entschuldigung ist nie gekommen, auch keine Reue.
Er sagte zwar, dass er mich liebt, nie eine Trennung wollte und eine Eheberatung helfen könne.
Ich habe mich aber derart verraten und herabgewürdigt gefühlt und auch den letzten Rest Vertrauen verloren und kann das nicht mehr verzeihen, auch weil die Einsicht fehlt.
Mittlerweile sind die Fronten völlig verhärtet und mein Mann ist ausgezogen.

Ich bin völlig fassungslos, wie man nach 24 Jahren für Nichts so leichtfertig seine Beziehung aufs Spiel setzen und mit Füßen treten kann….

Im normalen Alltag und in Urlauben haben wir uns all die Jahre immer sehr gut verstanden. Probleme gab es allerdings immer, wenn wir Konflikte oder Meinungsverschiedenheiten hatten. Diese konnten nie geklärt werden und Gespräche wurden verweigert, indem er einfach schweigt oder den Raum verlässt. Bei Diskussionen wurden die Sachverhalte verdreht und umgekehrt oder geleugnet. Wenn er z.B. etwas zugesagt und versprochen hat, behauptet er zum Beispiel, dass dies nicht stimmt. Eine aufrichtige Entschuldigung oder ein Eingeständnis, für ein Fehlverhalten habe ich noch nie von ihm gehört. Generell ist mein Mann sehr egozentrisch und kann sich überhaupt nicht in andere Personen einfühlen.
Nach einem Konflikt tut er einfach so, als ob nichts passiert wäre. Eine Bereitschaft an sich zu arbeiten fehlt völlig und Schuld haben bei ihm grundsätzlich immer nur die Anderen.

Was denkt Ihr war meine Entscheidung richtig. Ich fühle mich gerade so leer und mein ganzes Leben liegt in Trümmern….

Gestern 22:22 • x 1 #1


Chrome

Chrome


952
1269
@Herbstblüte

Du bist eine Dramaqueen und nein es ist nicht alles in Ordnung, aber anstatt dich mal zu fragen wieso dein Mann das alles macht, willst du jetzt hier lesen das dein Verhalten super ist.

Weißt du was ich da lese? Ein Mann der nur zu gut um dein Drama bescheid weiß und kein bock auf endlose Diskussionen hat.

So kommt deine Geschichte zumindest bei mir an. Er will eurer Tochter ein Geschenk machen und du sagst nein, wer gibt dir das Recht dazu? Er kann selbst entscheiden was er macht und du musst nicht mit allem einverstanden sein, er ist immer noch ein eigenständiger Mensch.

Habe da ein paar Fragen

Wieso muss er sich rechtfertigen vor dir? Wieso muss er lügen? Macht dir das keine Sorgen? Ich würde mir total große Sorgen machen wenn der Partner wegen einem Handy so lügen muss.

Da sagt man überhaupt nix dazu außer das man es als übertrieben ansieht und man nicht damit einverstanden war. Jedoch ist deine Meinung in der Hinsicht absolut unwichtig oder fragst du ihn bei jeder deiner Geschenke ob das ok ist?

OK es lief auf deinen Namen, aber er hat sich dazu entschieden es eurer Tochter zu geben und fertig, damit musst du leben und nix anderes.

Nächste Frage, wieso hat er keine Freunde? Wieso hat er mit dem Trauzeuge Streit? Ich habe so das Gefühl du bist da mit dran schuld, kann das sein?

Ich kann seine Reaktion verstehen, er war einsam und alleine, wir Menschen sind aber soziale Tiere und brauchen den Austausch. Er hat nur menschlich gehandelt und wem er seine Geschichte erzählt kann dir ebenfalls egal sein. Er ist nicht dein Eigentum und auch hier, anstatt dich zu fragen wieso er lieber mit 2 ex Freundinnen spricht als mit dir, auf die Idee kommst du gar nicht.

Du scheinst eine Persönlichkeit zu sein, mit der man anscheinend nicht ordentlich sprechen kann oder er fühlt sich nicht wohl dabei und auch das ist schrecklich nach so einer langen Zeit.

Du kommst in meinen Augen hier nicht gut weg, dass er Fehler gemacht hat steht außer Frage, dieses lustig machen und so geht gar nicht, aber jetzt denk mal ganz genau darüber nach, all das wäre nicht passiert, wenn dein Mann keine Angst davor hätte normal mit dir zu sprechen.

Also ja, es liegt an euch beiden und du scheinst einen großen Anteil daran zu haben.

Gestern 23:19 • #2



Trennung nach 24 Jahren Ehe aufgrund Vertrauensverlust

x 3


FrauDrachin

FrauDrachin


2168
2
4240
Zitat von Herbstblüte:
Ich bin völlig fassungslos, wie man nach 24 Jahren für Nichts so leichtfertig seine Beziehung aufs Spiel setzen und mit Füßen treten kann….

Hey du,

was für eine traurige Geschichte... Lass dich erst mal umarmen.

Ich finde es erst mal total richtig und wichtig, dass du deine eigenen Gefühle ernst nimmst. Jetzt einfach weiter so wie bisher zu machen, ist vermutlich keine gute Idee.
Auf der Schebene finde ich durchaus, dass man deinen Man durchaus verstehen kann, sowohl damit, dass er mit dir nicht unbedingt ausdiskutieren möchte, ob er seiner erwachsenen Tochter ein IPhone schenkt oder nicht, und auch darin, dass er Kontakt mit vertrauten Menschen außerhalb der Ehe gesucht hat.
Aber viel wichtiger ist, dass die Art, wie er das tut, die Heimlichkeiten und die Lästereien, zeigen, dass der Respekt vor dir ein gutes Stück weit verloren gegangen ist, ganz abgesehen davon, dass du ja hier eine absolut dysfunktionale Art, mit Konflikten umzugehen, beschreibst.

Ganz klar zu sagen, dass es ein weiter so nicht geben kann, das finde ich total richtig, und wenn er keinen Handlungsbedarf sieht, bzw. nicht bereit ist, sein Handeln zu hinterfragen, dann bedeutet nicht weiter so eben gar nicht weiter. Das ist total schade...

Wäre es keine Option, sich mal anzuschauen, was sich denn in der Eheberatung so für Wege auftun?

Gestern 23:22 • x 1 #3


Herbstblüte


13
1
8
Du kennst mich doch überhaupt nicht….

Und nein mit mir gibt es keine endlosen Diskussionen.Ich bin auch absolut keine Dramaqueen. Natürlich kann mein Mann meiner Tochter ein Handy schenken, aber nicht mein Handy, welches er mir versprochen hat und es gab vor allen Dingen keinen Grund zu lügen.

Mein Mann hat keine Freunde, weil er sich mit allen Freunden zerstritten hat. Meistens ging es um geschäftliche Dinge. Mein Mann hat alleine während unserer Beziehung um die 20 Gerichtsverfahren geführt und ist in jeder Firma in der er war angeeckt.
Ich habe übrigens viele Freunde und mit niemanden Streit.

Gestern 23:49 • x 2 #4


Saraaah


164
5
329
Ist es deine Tochter oder eure ? Hört sich so an als ob er nicht der Papa wäre

Gestern 23:58 • x 1 #5


Herbstblüte


13
1
8
Es ist unsere gemeinsame Tochter

Heute 06:45 • #6


Lillilli


391
512
Ob deine Entscheidung richtig war, kannst nur du beantworten. Ich denke nach 24 Jahren hättet ihr auch gemeinsam noch die Paartherapie versuchen können. Ein Problem ist doch die Kommunikation zwischen euch und dass ihr es nicht schafft Konflikte zu lösen. Er lügt, du schaust heimlich ins Handy. Die Vertrauensbasis ist nicht mehr da, daran könntet ihr aber arbeiten, wenn denn noch Liebe da ist.

Heute 07:36 • x 1 #7


Herbstblüte


13
1
8
[QUOTE=Chrome] Wieso muss er sich rechtfertigen vor dir? Wieso muss er lügen? Macht dir das keine Sorgen? Ich würde mir total große Sorgen machen wenn der Partner wegen einem Handy so lügen muss.

Da sagt man überhaupt nix dazu außer das man es als übertrieben ansieht und man nicht damit einverstanden war. Jedoch ist deine Meinung in der Hinsicht absolut unwichtig oder fragst du ihn bei jeder deiner Geschenke ob das ok ist?


Mein Mann musste nicht lügen und es gab auch keinen Grund dazu. Er muss sich auch nicht rechtfertigen. Ich habe die Geschichte hier sehr gekürzt dargestellt und wollte auch nicht die ganze Vorgeschichte dazu schreiben, da das hier den Rahmen sprengen würde.
Es handelte sich bei dem Handy um das teuerste und neueste IPhone. Mein Mann hat mich gefragt, welche Farbe und Modell ich mir wünsche und das IPhone dann bestellt. Ich habe ihm dann aber angeboten, dass er das IPhone nehmen soll und wir dann seins unserer Tochter schenken. Es ging vor allem darum bessere Urlaubsbilder machen zu können. Da unsere Tochter ohnehin schon zu sehr
verwöhnt ist, habe ich den Vorschlag gemacht, dass wir ihr zusammen das Handy als Belohnung für Haus hüten während unseres Urlaubs schenken. Es war also ohnehin meine Idee.
Letztendlich war das Handy aber bereits vor der Bestellung an unserer Tochter versprochen und ich wurde von Beginn an belogen.
Ich habe mir natürlich Gedanken gemacht, warum mein Mann ständig lügt. Ich denke es ist wohl in seiner Kindheit begründet. Er wurde in seiner Kindheit übermäßig verwöhnt, alles hatte sich nur um ihn gedreht und es wurden ihm alle Wünsche erfüllt. Er braucht auch heute ständige Bestätigung und will überall gut da stehen. Es ist generell so, dass meine Ansichten und Vorstellungen grundsätzlich ignoriert werden und mein Mann sich hierüber hinwegsetzt oder im Nachhinein behauptet, die Dinge wären doch mit mir abgesprochen.
Er möchte auch bei unserer Tochter Nr. 1 sein und ich denke er wollte sich Bestätigung holen.
Schlimm finde ich auch nicht, dass er das Handy meiner Tochter geben wollte, sondern die Art und Weise und ganz besonders, dass er sie manipuliert hat mich anzulügen, was in meinen Augen gar nicht geht und einen erheblichen Vertrauensbruch darstellt.

Heute 07:40 • x 1 #8


Lillilli


391
512
Wenn er ständig Bestätigung von allen braucht, hat er wohl ein vermindertes Selbstwertgefühl. Das würde auch die Konfliktscheue erklären. Glaubst du ihm nicht, dass er dich liebt?

Heute 07:50 • #9


Herbstblüte


13
1
8
Zitat von Chrome:

Nächste Frage, wieso hat er keine Freunde? Wieso hat er mit dem Trauzeuge Streit? Ich habe so das Gefühl du bist da mit dran schuld, kann das sein?

Kontaktabbrüche zu ehemals engen Freunden ziehen sich durch sein gesamtes Leben. Auch im Berufsleben hatte er ständig Konflikte im zwischenmenschlichen Bereich, hinzu kommt dass er sehr viel arbeitet und sich nicht darum gekümmert hat, Freundschaften zu pflegen. In den Streit mit den Trauzeugen war ich nicht involviert, es ging um geschäftliche Differenzen. Ich fand super , dass er wieder Kontakt zu diesem Freund hat und habe mich sehr darauf gefreut, die Beiden wieder zu treffen. Ich fand es daher sehr verletzend, dass hier ein Treffen geplant wurde, an dem ich nicht dabei sein sollte.

Heute 07:57 • #10


Lillilli


391
512
Du hast es bisher so beschrieben als hätte dein Partner außer dir und deiner Tochter keine nahe stehende Person. Jetzt hat er einen Konflikt mit dir und möchte mit wem darüber sprechen, find ich nachvollziehbar, dass er dich da nicht mitnimmt.

Heute 08:02 • #11


Chrome

Chrome


952
1269
@Herbstblüte

Naja aber er hat es wahrscheinlich geplant als ihr euch so gestritten habt und er kann ja schlecht wissen wie es weitergeht, in die Zukunft kann er nicht sehen.

Dazu kommt das seine Ex dabei sein wird, vielleicht will er keine peinlichen Momente erleben mit euch beiden am Tisch, oder sie würde nicht kommen wenn du dabei bist.

Auch hier, ihr könnt 0 miteinander reden und das einzige was dich interessiert ist ein belangloses Treffen. Ich wäre eher sauer das mein Mann mir nicht einmal ordentlich erzählen kann was Sache ist und vor allem auf mich selbst, weil ich es zugelassen habe das wir so eine Kommunikation haben.

Dein Mann muss entweder Angst vor dir haben, oder weiß um deine Reaktion und erspart sich das durch kleinere Lügen. Ach Ja es kann natürlich auch sein das er 0 Respekt mehr vor dir hat und es ihm egal ist was du willst.

Jedoch kommst du echt bei mir so an als würdest du aus allem ein Drama machen, darauf hätte ich auch kein Bock. All meine anderen Fragen willst du wohl nicht beantworten oder?

Heute 08:04 • #12


Chrome

Chrome


952
1269
@Herbstblüte

Ich sage ja, du hast keine Basis mit diesem Mann, Kommunikation ist mit das wichtigste überhaupt und die findet bei euch 0 statt.

Heute 08:08 • #13


Herbstblüte


13
1
8
@Chrome Ja genau das ist das Problem. Ich habe ja auch erwähnt, dass er allen Gesprächsversuchen grundsätzlich aus dem Weg geht und das war leider auch schon immer so. Konflikte werden daher immer nur verdrängt und niemals gelöst. Es gibt daher leider auch nie Kompromisse.

Heute 08:16 • #14


Heffalump

Heffalump


23244
1
34982
Zitat von Herbstblüte:
Ich bin völlig fassungslos, wie man nach 24 Jahren für Nichts so leichtfertig seine Beziehung aufs Spiel setzen und mit Füßen treten kann….

Erstmal willkommen, wo keiner sein will. Aber bei der Schilderung deines, äh, Gatten macht mich nur eines fassungslos, die Betriebsblindheit, mit der du ihn all die Jahre wahrgenommen hast.
Zitat von Herbstblüte:
Mein Mann hat alleine während unserer Beziehung um die 20 Gerichtsverfahren geführt und ist in jeder Firma in der er war angeeckt.

Und ich wette, er war immer das arme Opfer, immer die anderen Schuld.

@Scheol

Und das Töchterchen reitet auf der gleichen Welle

Heute 08:20 • x 2 #15



x 4