1561

Trennung nach 33 Jahren - es tut so weh!

K
Zitat von Jamirah:
Wie viele schon geschrieben haben, ist für die Gehenden der Satz: ich war seit Jahren nicht mehr glücklich die einfachste Option. Dann haben sie ja einen Grund zu gehen. Aber sie sind erwachsen und sie können den Mund aufmachen.RECHTZEITIG. Das hat er nicht getan. Such die Schuld nicht bei Dir,komme zur Ruhe ohne ...


Du hast recht, ich wiederhole mich, ich weiß. Und zur Ruhe kommen ist der richtige Ausdruck. Ich habe eine Unruhe in mir, die ich nicht in de Griff bekomme. Ich schaffe es nicht, sie in positive Energie umzukehren und z.B. laufen zu gehen oder die Schränke auszuräumen. Ich warte alles ab und gehe nichts an. Es ist unmöglich! Ab und zu habe ich das Gefühl, dass mich mal jemand in den Hintern treten sollte.

21.05.2023 09:00 • x 1 #166


K
Zitat von Jamirah:
Wie viele schon geschrieben haben, ist für die Gehenden der Satz: ich war seit Jahren nicht mehr glücklich die einfachste Option. Dann haben sie ja einen Grund zu gehen. Aber sie sind erwachsen und sie können den Mund aufmachen.RECHTZEITIG. Das hat er nicht getan. Such die Schuld nicht bei Dir,komme zur Ruhe ohne ...


Zur Ruhe kommen würde ich so gerne. ich habe eine innere Unruhe in mir, die ich leider nicht in positive Energie umwandeln kann. Ich würde so gerne anfangen, Schränke und Haus leer zu räumen. Aber ich schaffe es nicht, es ist wie eine Blockade. Spätestens Mitte August muss das Haus leer sein, und ich bekomme meinen Hintern nicht hoch.

Und die Feiertage oder verlängerten Wochenenden sind in der Tat schlimm. Auch wenn ich einen großen Freundeskreis habe, es sind hauptsächlich Paare. aber das bekommt man natürlich überall als Neu-Single.

21.05.2023 09:39 • #167


A


Trennung nach 33 Jahren - es tut so weh!

x 3


Gorch_Fock
Dann mach Dir doch mal eine To-Do-Liste mit für den Tag realistischen Zielen. Schritt für Schritt, dann klappt das auch.

21.05.2023 09:42 • #168


J
Und lass Dir Zeit. Diese innere Unruhe wird Dich begleien, solange Du auf der Baustelle sitzt und solange die Trauer noch so dominant ist. Schau mal, ob Du jemanden finden kannst, der mit Dir durch das Haus geht und erst einmal mit Dir aufschreibt, wad Dir wichtig ist. Eine enge Vertraute, die Dich dabei in den Arm nimmt, trotzdem nicht das Ziel verliert und Deine Tränen aushält. Vietueller Drücker wird mitgeschickt.

21.05.2023 12:03 • x 1 #169


K
Ich heule gerade durchgehend drei Stunden, keine Ahnung, woher das auf einmal zu heftig kommt.

21.05.2023 12:38 • x 1 #170


Gorch_Fock
Raus an die frische Luft und vor allem Sonnenlicht.

21.05.2023 13:15 • #171


K
Hilfe, ich fühle mich total überfordert, ich habe das Gefühl, lange halte ich den ganzen Kram nicht mehr aus. Trennung, Hausverkauf, Wohnungssuche. Vor einer Woche musste ich auch noch meine Mutter ins Krankenhaus bringen, gestern wurde sie verlegt. Sie hat Durchblutungsstörungen, jetzt ist ihr kleiner Zeh abgestorben und muss abgenommen werden, ich muss gleich ins Krankenhaus. Sie leidet schon seit zwei Jahren unter diesen Problemen. Wie sie dann nach Hause kommen wird, ist fraglich. Ich kann nicht mehr, wieso muss man so viel auf einmal ertragen. Und den Kerl interessiert nichts. Ich fühle mich wie 150 Jahre alt, kaputt und zu nichts zu gebrauchen.

Gestern habe ich wieder Bösheiten gehört. Ich glaube, ich hatte es schon mal erwähnt, dass er sagt, er wäre seit Jaaaaaahren unglücklich. Jetzt kommt auch noch hinzu, dass ich dominant gewesen wäre, ich fang bald an zu schreien. Meine beste Freundin sagt, dass es nicht zu glauben ist, was er sich alles herausnimmt, so wenig Anstand, um so etwas zu sagen. Er versucht, die Trennung zu begründen, leider. Warum geht er nicht einfach und hält seinen Mund. Ich hoffe so sehr, dass der Hausverkauf jetzt bald über die Bühne geht und ich neu anfangen kann.

23.05.2023 11:24 • x 1 #172


J
Liebe Kikki, bin auf der Arbeit, deshalb ein liebevoller Drücker. Deine Mutter kann auch mit einem Krankenwagen nach Hause gebracht werden. Zu Deinem Mann schreibe ich später.

23.05.2023 11:55 • x 1 #173


J
Liebe Kiki, Du musst etwas für Dich tun. Vielleicht ist jetzt die Zeit, dass Du nur noch auf Dich selbst achtest. Versuche eine akute Krankenhauseinweisung für eine psychosomatische Station zu bekommen. Zur Not auch über die Rettungstelle. Aber schließ mal das Haus zu und höre nur auf Dein körperliches und nervliches Befinden. Lass den Mann reden, was er will. Scheinbar braucht er das für sein Ego. Er ist ein A. ,das muss Du Dir immer wieder wie ein Gebet vorsagen. Deine Zeit kommt noch. Du kannst aber nur mit Kraft Deine Ziele verfolgen und kannst im Moment nur für Dich da sein. Also zieh Dich von allen Belastungen, die Du spürst zurück. Auch von Deiner Mutter. Erst, wenn Du wieder Kraft hast, kannst ihr wieder liebevoll zur Seite stehen. Trau Dich, Dich selbst in den Mittelpunkt zu stellen.

23.05.2023 17:45 • x 2 #174


L
Zitat von Kiki66:
Warum geht er nicht einfach und hält seinen Mund.

Sag ihm das und geh jedesmal aus der Situation. Du musst Dir gar nichts anhören in der Richtung.

Lass Dir mal beim Hausarzt Blut abnehmen. Vermutlich solltest Du bei den Stress auch mal substituieren.

23.05.2023 17:50 • x 4 #175


B
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und hab ganz ähnliche Probleme im Moment.
Bin nach 33 Jahren (davon 27 Jahre verheiratet) verlassen worden.
Mich würde interessieren, liebe Kiki66, wie deine Kinder auf diese Situation reagieren. Besteht Kontakt zum Vater? Sind sie bereit, mit ihm zu sprechen? Und er mit ihnen?
Mein Mann fühlt sich nicht verpflichtet, unseren Kindern die ganze Situation zu erklären. Das belastet mich sehr und ich stehe immer zwischen den Fronten. Ich verstehe mich gut mit meinem Mann und wir sind uns einig, was die Trennung betrifft. Er wohnt im Moment noch in unserem gemeinsamen Haus. Er wird jedoch Anfang Juni ausziehen.
Viele Grüße und danke für die Antwort.

24.05.2023 07:47 • #176


K
Zitat von Jamirah:
Liebe Kiki, Du musst etwas für Dich tun. Vielleicht ist jetzt die Zeit, dass Du nur noch auf Dich selbst achtest. Versuche eine akute Krankenhauseinweisung für eine psychosomatische Station zu bekommen. Zur Not auch über die Rettungstelle. Aber schließ mal das Haus zu und höre nur auf Dein körperliches und ...


Leider kann ich mich da nicht rausziehen, meine Mutter kann nichts alleine. Ich kann mich nicht einweisen lassen, das Haus steht im Verkauf, ich muss da leider jetzt durch. Ich bekomme das anders nicht hin. Allerdings ist es jetzt gerade wieder noch heftiger. Über unseren Sohn habe ich gerade gehört, dass er unsere Sofas und andere Möbel mit in ihr Haus nehmen will. Was ist das bitte für eine Frau?

24.05.2023 13:12 • x 1 #177


K
Zitat von Lumba:
Sag ihm das und geh jedesmal aus der Situation. Du musst Dir gar nichts anhören in der Richtung. Lass Dir mal beim Hausarzt Blut abnehmen. Vermutlich solltest Du bei den Stress auch mal substituieren.


Ich war beim Arzt, Blut ist ok.

Ich hasse ihn dafür, dass es mir so grottenschlecht geht, alles tut weh.

24.05.2023 13:13 • #178


K
Zitat von Bäuerin:
Hallo zusammen, ich bin neu hier und hab ganz ähnliche Probleme im Moment. Bin nach 33 Jahren (davon 27 Jahre verheiratet) verlassen worden. Mich würde interessieren, liebe Kiki66, wie deine Kinder auf diese Situation reagieren. Besteht Kontakt zum Vater? Sind sie bereit, mit ihm zu sprechen? Und er mit ihnen? Mein ...


Hallo Bäuerin, wenn ihr Euch einig seid, ist doch alles ok.

Wir haben ja eine ganz andere Situation. Aber mit den Kindern kann ich dich beruhigen. Beide haben Kontakt zu ihm. Als es letztes Jahr rauskam, war es allerdings schon sehr dramatisch, da wollte mein Sohn nichts mehr von ihm wissen. Aber mein Ex hat Kontakt gesucht und ihm alles erzählt. Genauso wie unserer Tochter. Die beiden sagen eben, wenn die Ehe von ihm aus nicht mehr glücklich war, dann muss er eben gehen. Wäre besser so. Aber sie wissen natürlich auch, wie schlecht es mir geht. Sie wollen aber kein Sprachrohr zwischen ihm und mir sein.

24.05.2023 13:16 • x 1 #179


K
Gerade heute morgen habe ich gedacht, es wird besser. Ich habe heute ohne Tablette geschlafen. Und auch, weil ich heute von ihm gehört habe, dass sein Anwalt die Ansicht meines Anwaltes bestätigt hat was Unterhalt etc. angeht.

Und jetzt bin ich so am Boden zerstört, was muss man noch alles ertragen Leute, es ist doch nicht zu fassen. Wir haben diese wunderschönen Möbel, die allerdings für ein großes Haus sind, gemeinsam gekauft. Ich kann mir keine große Wohnung dafür leisten und er zieht direkt zu ihr in ihr Haus, wenn unser Haus verkauft ist. Wie makaber, wie taktlos mir gegenüber. Ich weiß, er hat abgeschlossen, aber wie fies kann man sein.

24.05.2023 13:21 • x 1 #180


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag