1396

Trennung nach 33 Jahren - es tut so weh!

K
Zitat von Wollie:
verständlich, dass du sie sehr vermisst. Meinst du nicht, dass sie mehr an dich denkt als du glaubst ? Sie baut sich gerade ihr eigenes Leben auf und hat wahrscheinlich nicht die Kapazitäten dafür, sich mehr um dich zu kümmern. Aber klar, es enttäuscht dich irgendwo, dass da wenig Interesse kommt, wie es dir ...


das ist sicherlich so Wollie, sie ist eine großartige junge Frau mit einem sehr großen Herzen und sehr harmoniebedürftig. Sie hat wundervolle Freundinnen, ,ist denen sie über die Situation sprechen kann. Wir haben ihr sehr früh Flügel gegeben, sie war mit 16 schon ein Jahr in den USA, sie ist sehr selbständig. Und das ist ja auch gut so. Es ist mein Problem, ich fühle mich eben sehr allein. Main Sohn fliegt morgen auch für zwei Wochen in den Urlaub. Das wird eine schwere Zeit.

27.05.2023 06:22 • x 1 #196


K
Und ich glaube auch, dass sie viel an mich denkt und das ein Schutzmechanismus ist und nicht böse gemeint.

27.05.2023 06:23 • x 1 #197


A


Trennung nach 33 Jahren - es tut so weh!

x 3


Wollie
Zitat von Kiki66:
Es ist mein Problem, ich fühle mich eben sehr allein. Main Sohn fliegt morgen auch für zwei Wochen in den Urlaub. Das wird eine schwere Zeit.

und dieses Gefühl wird dich immer wieder einholen, deshalb ist es gut, dass du jetzt neue Ziele hast. Eine neue Wohnung, Nebenjob. Und viel Arbeit mit dem alten Haus.

27.05.2023 06:26 • x 3 #198


K
Das Schlimme ist diese Achterbahn der Gefühle. Und das ich auf einmal Single bin, ist auch etwas, womit ich erst umgehen lernen muss. Ich habe beinahe nur Paare um mich herum und verbringe momentan die meiste Zeit mit meiner Schwester, die schon hundert Jahre alleine ist. Ich will mich auch nicht bei den Paaren aufdrängen, ist ein komisches Gefühl.

27.05.2023 07:55 • x 3 #199


Wollie
Zitat von Kiki66:
Das Schlimme ist diese Achterbahn der Gefühle. Und das ich auf einmal Single bin, ist auch etwas, womit ich erst umgehen lernen muss.

ja, und auf dieser Achterbahn wirst du noch ein paar Runden drehen, leider ist das so. Weil du erstmal in deinem neuen Leben ankommen musst. Und dies ist ein Prozess, der länger dauert und da hat jeder sein individuelles Tempo. Aber, und dies ist die gute Nachricht: die Achterbahn hört auch auf zu fahren, wenn du an dem Punkt angekommen bist, wo du es zulässt und aussteigen kannst. An dem Punkt bist du momentan noch nicht, aber du bewegst dich darauf zu. Wenn du erstmal in deiner neuen Wohnung bist und das Thema altes Haus abgearbeitet ist, dann stehst du an einer anderen Stelle. Und ganz wichtig, lass diese Achterbahn zu, du kannst momentan da nicht aussteigen, soweit bist du noch nicht. Du musst diese Phasen durchleben und verarbeiten, damit eben die Bahn dann aufhört zu fahren.

27.05.2023 08:16 • x 2 #200


L
Hallo Kiki66, du wirst aus diesem tiefen Tal wieder heraus kommen, wirst auf dem Berg stehen, bei dir selber angekommen. Frage dich bei jedem Schritt, wie mache ich es am besten für mich; was tut mir gut. Du bist stärker, als du glaubst.

27.05.2023 11:20 • x 1 #201


K
es ist mal wieder ein schlechter Tag, ich bin Euch sehr dankbar für eure Unterstützung, aber diese Emotionen machen mich fertig. es ist kein guter Tag.
meine Schwiegermutter hat heute Morgen probiert, mich anzurufen. Ich Trau mich nicht, sie zurückzurufen, weil ich sicherlich in Tränen ausbrechen würde.

27.05.2023 13:28 • #202


K
Ich habe sie so unsagbar lieb, aber sie ist eben seine Mutter, ich will sie auch nicht voll jammern, das hat sie nicht verdient.

27.05.2023 13:29 • x 1 #203


L
Vielleicht möchte deine Schwimu für dich da sein. Das sollte man vielleicht auch mal erlauben können. Und weinen darfst du. Sollst du.

27.05.2023 13:40 • x 2 #204


Winza
Ich finde es völlig gerechtfertigt dass du ein Sofa behalten willst
Was deine Tochter betrifft... Da sind die letzten Worte noch nicht gesprochen.
Es wird vermutlich dauern aber sie kann nicht ewig die Augen vor dem Verhalten ihres Vaters verschließen. Sie wird sehen und auch begreifen wie er sich verhalten hat.

27.05.2023 18:03 • x 1 #205


Libellenfrau
Kiki66, wie geht es dir?

30.05.2023 18:54 • #206


J
Wollt auch noch einmal fragen wie es Dir geht. Hast so lange nicht geschrieben.

23.06.2023 18:44 • #207


K
Hallo Ihr Lieben,
ja, ich war lange nicht hier. Es ist viel passiert. Das Haus ist verkauft, Übergabe Mitte September, mein Ex ist bereits ins Haus der Frau gezogen und fährt morgen für vier Wochen mit ihr in den Urlaub. Mich lässt er - so wie in den vergangenen vier Monaten - mit der Arbeit am Haus etc. alleine, aber ich hab auch nichts anderes mehr von ihm zu erwarten. Ich weiß noch nicht so richtig, wie das mit der Hausübergabe laufen soll. Wir waren auch beide beim Notar, aber haben kein Wort miteinander gewechselt. Vielleicht mal in drei Jahren, keine Ahnung.

Er antwortet nicht auf schriftlichen Fragen zum nachehelichen Unterhalt, heute habe ich ihn jedenfalls gedroht, den Anwalt einzuschalten, wenn er sich nicht äußert. Nachdem ich die mail weggeschickt habe, hatte ich schon wieder Bedenken, ob das richtig ist. Wir wollten ja eine einvernehmliche Lösung, aber er sagt immer, er bräuchte noch Zeit. Ich denke, dass er am Manipulieren ist, er ist ja selbständig und kann sicherlich an vielen Schrauben stellen, um den nachehelichen Unterhalt zu drücken.

Außerdem will er den Kindern unbedingt die Frau vorstellen, die sind aber noch nicht so weit, da bin ich denen auch sehr dankbar für. Keine Ahnung, wie das z. B. Weihnachten werden soll. In seiner neuen Beziehung ist noch ein Jugendlicher mit im Haus, kann er ja da Familie spielen.

Ich habe wieder guten Kontakt zu meiner tollen Schwiegermutter, werde sie Anfang August sogar besuchen. Ich weiß zwar nicht, ob das gut ist, reißt vielleicht viele Wunden auf, ich werde es merken.

Ich nehme nun seit ein paar Wochen ein Psychopharmakum, das tut mir gut, ich kann zwar immer noch nicht so gut schlafen, aber ich heule nicht mehr den ganzen Tag, besser gesagt, ich heule beinahe gar nicht mehr. Ich bin endlich in de Wutphase angekommen (denke ich jedenfalls), habe aber immer noch Schmerzen im Rücken, einen total verspannten Körper. Ich freue mich sehr auf meine neue Wohnung, leider kann ich erst zum September rein. Dann wird alles sicherlich besser. Ich hätte so gern, dass mir alles gleichgültig ist, aber so weit bin ich leider noch nicht, und ich bin immer noch tief enttäuscht und erkenne ihn nicht wieder. Aber das scheint ja vielen hier so zu gehen. Ist schon komisch, wie ein Mensch sich verändern kann.

Es sind leider wieder einige neue Leidensgenossen im Forum angekommen, ich wünsche allen ganz viel Kraft für diese schreckliche Zeit. Es ist jetzt vier Monate her, dass er gegangen ist, die ersten drei Monate waren ein Drama, es ist immer noch ein Drama, aber es wird langsam besser. Ich weiß nicht, ob die Wunde jemals heilt, aber ich arbeite daran, dass ich irgendwann mein eigenes Leben leben kann ohne die schmerzenden Gedanken, die einen noch begleiten.

Bis bald!

06.07.2023 12:18 • x 11 #208


Vilya
@Kiki66
Kümmer dich nicht mehr um das Haus.
Fang an dich in deinem neuen Leben einzurichten und schalltet einen Anwalt ein. Wenn er sich nicht kümmern will, bitte! Du musst da selbst nicht hinterher rennen. Tue dir das nicht an.

Fühl dich gedrückt!

06.07.2023 13:21 • x 4 #209


L
4 Monate ! Du hast extrem viel geschafft. Hut ab....

06.07.2023 14:41 • #210


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag