213

Trennung nach 5 Jahren - wie letztes Gespräch angehen?

Dini277


75014
Das klingt ja erstmal gut. Halt dich auch daran. Fällt schwer, aber nur so kommst du bald darüber hinweg.
Du bist jung, keine Kinder, emphatisch, fair. Du bist ganz schnell unter der Haube und wirst wieder glücklich sein, vermutlich mehr als du jemals warst. Glaub daran. Guck nach Vorne

09.07.2022 13:19 • x 1 #91


Rosy


124
142
Lieber Kini91,

erst einmal möchte ich Dir meinen Respekt aussprechen. Du erscheinst klar, sachlich und ohne jeden Groll und versuchst, alles fair zu regeln.

Ich habe Deine Geschichte schon deshalb interessiert verfolgt, da mein Sohn, der auch in Deinem Alter ist, eine ähnliche Trennung zu bewältigen hatte und genauso agiert hat wie Du. Damals fragte ich mich, wo denn die Emotionen bleiben. Das kam ja hier auch schon zur Sprache.

Letztendlich wurde alles fair abgewickelt wie in einer Geschäftsbeziehung. Klar, vielleicht hat er gerade mit mir, die nicht gerade ein Fan seiner damaligen Freundin war, nicht darüber gesprochen, dass ihn das emotional mitnimmt.

Klar, es blieben dann noch einige ihrer Sachen, die sie nicht "brauchte", ewige Zeit in seiner Wohnung. Sie hatten auch noch lange Zeit freundschaftlichen Kontakt miteinander gepflegt, den sie unbedingt wollte, der jedoch meinem Sohn nach und nach egal wurde. Der Kontakt brach dann, nach einem letzten Gespräch viele Monate nach der Trennung, ab, nachdem mein Sohn seine jetzige Freundin kennenlernte.

Diese absolute Fairness und die Sachlichkeit, letztendlich auf beiden Seiten, finde ich heute toll. Damals dachte ich, es kommt noch ein nicht absehbarer Tiefpunkt, der aber ausblieb. Vielleicht geht Eure Generation anders an diese Problematik ran als die vorherigen. Vielleicht liegt es auch an der guten Erziehung .

Zu Deiner (Ex)-Freundin: wenn sie denn ihre Sachen aus Deiner Wohnung entfernt, sei etwas milde mit ihr. Wenn ich, wie sie, diesen Monat noch meinen Mietanteil bezahlt hätte, kann ich Ihre Einstellung durchaus nachvollziehen. Auch sie wird, obwohl sie diejenige war, die die Beziehung beendet hat, Probleme mit der Endgültigkeit haben. Und sie hat eben versucht, das emotional belastende Ausräumen zu schieben. Miete ist ja bezahlt, also hat sie noch Zeit, wird sie sich gedacht haben. Deine Ansage gestern hat sie sicherlich total schockiert. Aber sie reagiert ja auch sofort. Insoweit ist doch alles entspannt.

Bleib bei Deiner sachlichen Einstellung. Ich habe nicht das Gefühl, dass hier noch Stress entstehen wird. Es ist letztendlich für Euch beide nicht einfach und ihr seid auf einem guten Weg Richtung faire Trennung nach einer meist schönen gemeinsamen Zeit.

Und: auf keinen Fall den Mietvertrag kündigen. Das wirst Du anders mit dem Vermieter regeln können. Wenn Dein Einkommen für die Miete ausreichend ist, wird er kein Problem haben, sie als weiteren Schuldner aus dem Mietvertrag zu entlassen. Ein Grund für eine Mieterhöhung ist das nicht.

Bleib ruhig und stark! Du wirst das weiterhin gut meistern!

09.07.2022 16:06 • x 1 #92



Trennung nach 5 Jahren - wie letztes Gespräch angehen?

x 3


Kini91


39
1
80
@Rosy , vielen vielen Dank für deinen Beitrag. Er klingt in Teilen etwas anders als einige andere Beiträge hier, und so in der Retrospektive über die Trennung deines Sohnes zu lesen, insbesondere über den fairen Ausgang ohne Tiefpunkt oder Haken, und mit Happy End für ihn (wenn man das so sagen kann), ist wirklich schön und baut mich auf.

Werde morgen ihre Eltern treffen, um mich zu verabschieden. Dann in die Wohnung fahren um zu schauen, was dort wirklich passiert ist. Und wenn sie ihre Sachen weitestgehend ausgeräumt hat und dort nicht eine böse Überraschung wartet, werde ich sie nochmal kurz anrufen und meine Situation erklären, damit das nicht zwischen uns stehen bleibt. Und dann ist erstmal Kontaktsperre angesagt.

Kurzum, morgen ist nochmal ein recht ereignisreicher Tag, bis dann die harte Phase beginnt, in der sie keine Rolle mehr spielt. Dein Beitrag, Rosy, wird mir für den Tag morgen sehr helfen. Nochmals vielen Dank, dass du dir die Zeit dafür genommen hast!

09.07.2022 16:40 • x 1 #93


Rosy


124
142
@Kini91

Danke. Hier, in diesem Forum, sind viele unterwegs, die schlechte Erfahrungen gemacht haben - auch in der Trennungsphase. Daher werden die Aktionen Deiner Freundin schnell kritisch bewertet - unter dem Motto: siehste, hab ich‘s doch gewusst, die spielt unsauber.

Die Trennung und der Auszug sind jetzt, wenn ich es richtig verstanden habe, 2 Wochen her. Es ist bisher nichts Schlimmes passiert (mit Ausnahme der Trennung). Jeder von Euch beiden hat sein Päckchen zu tragen. Wenn Ihr das schafft, ohne, dass sich einer hintergangen oder übervorteilt fühlt, könnt Ihr doch stolz sein - auch wenn das vielleicht bis Ende Juli dauert (5 Jahre kann man doch nicht in 2 Wochen "auflösen").

Mein Sohn hatte mir übrigens vor wenigen Wochen erzählt, dass aus heutiger Sicht die Beziehung zu seiner Ex schon seit einigen Monaten vor der Trennung nicht mehr lief. Es war angespannt, keiner wollte was falsch machen und beide fühlten sich nicht mehr wohl. Vielleicht siehst Du die letzten Wochen/Monate Eurer Beziehung später auch kritischer.

Ich finde gut, dass Du Dich bei ihren Eltern verabschiedest.

Für morgen wünsche ich Dir alles Gute. Ich glaube, Ihr habt beide nichts falsch gemacht. Beziehungen gehen zu Ende, so schade das manchmal sein mag.

09.07.2022 17:32 • x 2 #94


Kini91


39
1
80
Sie hat mir gerade eine lange Sprachnachricht geschickt. Sie war von 6 Uhr morgens an mit vereinten Kräften in der Wohnung und hat all ihren Kram zusammengepackt und rausgeräumt. Hat sich für gestern entschuldigt. Und gebeten, dass ich nicht sauer sein soll, falls sie einzelne Dinge vergessen hat. Und dass sie nicht sauer auf mich ist.

Mich beruhigt das ungemein. Bin gespannt, wie es morgen aussieht. Aber für mich ist das ein fairer Abschluss, ohne dass noch was zwischen uns stehen bleibt. Jetzt gerade glaube ich auch an ein faires Ende, und dass ausgerechnet jetzt @Rosy sich meldet und diese Geschichte erzählt, gibt mir echt Hoffnung - und Kraft, ironischerweise.

09.07.2022 18:06 • x 2 #95


Bahia84


1068
1260
@Iunderstand Ich meinte, dass der TE mehr zu sich und zu seinen Gefühlen kommen soll. Und wenn er langsam aufwacht in Bezug darauf, dass er nicht sie die ganze Zeit in Schutz nimmt, sondern sich selbst und wenn er anfängt in die Wutphase zu kommen um mehr bei sich zu sein, dann finde ich das gut.

09.07.2022 18:34 • x 1 #96


Kini91


39
1
80
Ein kurzes, ersteinmal abschließendes Update.

Tatsächlich hat sie gestern mit mehreren Helfern die Wohnung genau wie von mir gefordert leergeräumt. All ihr Kram, viel Deko etc. sind raus. Es sind einzelne Dinge übrig geblieben, die in Schubladen etc. lagen, aber die sehe ich im Alltag nicht und kann ich ihr irgendwann nochmal übergeben. Habe mich bei ihr bedankt, dass sie das jetzt dann doch vor ihrem Urlaub noch durchgezogen hat - die Wohnung ist relativ kahl (Deko war immer ihr Part, nicht ganz überraschend), aber ich habe jetzt echt die Möglichkeit, die Wohnung ganz nach meinen Wünschen einzurichten und somit die Erinnerungen an die letzte Zeit zu tilgen.

Auch habe ich heute wie geplant ihre Eltern getroffen und mich verabschiedet, auch bei den Hunden etc., und meinen letzten Kram von dort mitgenommen. Es war ein nettes Gespräch, die Eltern standen immer noch sichtbar unter Schock über diese unerwartete schnelle Entwicklung, aber wir haben einen Kaffee zusammen getrunken, uns das Beste für die Zukunft gewünscht und etwas tränenreich verabschiedet. Das war gut.

Und schließlich habe ich miener Ex vorhin eine Nachricht geschrieben, in der ich ihr einen schönen Urlaub und viel Kraft für die Zukunft gewünscht habe, und gleichzeitig gesagt habe, dass mir dieses Wochenende sehr helfen wird, sie loslassen zu können. Sie hat schnell geantwortet, sich für die schöne Nachricht und für die sehr schöne lange Zeit zusammen bedankt und mir ebenfalls alles Gute für die Zukunft gewünscht.

Es steht nichts mehr zwischen uns, wir sind mit uns im Reinen, und jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, den Kontakt auf null herunterzufahren.

Ich bin zwar nicht mehr wütend auf sie, aber ich habe wirklich das Gefühl, an einem Punkt zu sein, an dem ich sie zwar einerseits vermissen werde, aber andererseits loslassen und nach vorne schauen kann. Ganz ohne jede Bösartigkeit. Ich bin Stand jetzt froh, diesen versöhnlichen Weg gegangen zu sein, anstatt ihr völlig die kalte Schulter zu zeigen.

Danke euch allen für die kontroversen, sehr unterschiedlichen Ratschläge. Einige halten mich jetzt sicher für zu versöhnlich, ein Weichei und vielleicht habt ihr recht, vielleicht kann ich so viel schlechter loslassen. Aber gerade fühlt es sich gut und richtig so an.

10.07.2022 20:21 • x 7 #97


Butterblume63


8769
1
21765
Thomas,für mich bist du alles andere als ein Weichei. Ganz im Gegenteil! So wie du dich verhalten hast kannst gut abschließen. Du bist mit ihr und mit dir im Reinen,besser geht es nicht. Du hast trotz deines Schmerzes wahre menschliche Größe gezeigt. Meine Hochachtung hast du auf alle Fälle. Die Frau die irgendwann an deiner Seite sein wird kann sich glücklich schätzen. Dir wünsche ich alles Gute.

10.07.2022 20:43 • x 4 #98


Rosy


124
142
@Kini91 Das freut mich wirklich sehr für Dich!

10.07.2022 20:47 • x 2 #99


Iunderstand


2322
3
5620
Ich denke, dass du jetzt alles doch so rigoros und schnell durchgezogen bzw drauf bestanden hast, wird die viel Kummer und Gedankenkarussell ersparen. Alles Gute für den weiteren Weg

10.07.2022 21:43 • x 1 #100


Heffalump

Heffalump


23273
1
35037
Zitat von Kini91:
Tatsächlich hat sie gestern mit mehreren Helfern die Wohnung genau wie von mir gefordert leergeräumt.

schmunzel

und das trotz neuer Fingernägel.

Nun kann die Heilung starten und du nach Ablauf des Ganzen dir wieder was prinziges aus dem Froschteich ziehen

11.07.2022 05:01 • x 1 #101


BrokenHeart

BrokenHeart


7419
1
8157
Zitat von Heffalump:
und das trotz neuer Fingernägel.


grrrrrrrr iiihhhghittttt

11.07.2022 05:11 • x 1 #102


Kini91


39
1
80
Gestern habe ich sie zum ersten Mal seit rund vier Wochen wiedergesehen. Sie hat mir ihren Schlüssel gegeben und wir haben die Höhe der Ausgleichszahlungen für gemeinsame Anschaffungen festgelegt. Dazu war sie bei mir in der Wohnung, bzw. in unserer ehemals gemeinsamen Wohnung. Sie war fast zwei Stunden da, wir haben uns neben den zu klärenden Dingen einfach sehr gut unterhalten, über unsere Urlaube erzählt und über unsere Gefühle gesprochen. Das war irgendwie schön.

Aber es war vor allem wohl ein Fehler, denn heute geht es mir unglaublich schlecht. Es ist in dem Gespräch wieder einmal klar geworden, dass es kein Zurück, keinen Neuanfang mit uns geben wird, und irgendetwas in mir scheint sich doch noch genau daran zu klammern. Ich dachte, ich wäre weiter - heute sitze ich mit einem riesigen Stein im Magen auf der Arbeit und kann kaum einen klaren Gedanken fassen. Letzte Nacht habe ich auch kaum geschlafen. *beep* - aber gehört wohl dazu. Die Trennung ist keine fünf Wochen her, was will ich da von mir erwarten? Ich sollte diesen Trennungsschmerz einfach zulassen, es ist vermutlich ein neuer Abgleich mit der Realität, der in meinem Kopf gerade passiert.

Heute 11:21 • #103


Butterblume63


8769
1
21765
Thomas,du hast den ganz typischen Fehler gemacht. Man trifft sich nie und wirklich nie dort wo es gemeinsame Verbindungen gibt. Ob Wohnung, Lieblingsplätze oder Lokal. Falls noch was zu klären gibt einen gänzlich neutralen Ort dafür wählen.

Nun musst du halt nochmals das Pflaster mit einem Ruck abziehen. Aber lasse den Schmerz zu. Irgendwann wird er weniger.

Vor 11 Stunden • x 1 #104


Kabis1


8
17
Hey Kini,

vielleicht war es dann doch kein Fehler, wenn es dir hilft die Trennung zu akzeptieren und dieses letzte bisschen Hoffnung loszuwerden? Mir fällt es auch schwer, auch wenn ich nach außen die Akzeptanz in Person mime, dieses kleine bisschen Hoffnung der andere möge doch eine Eingebung bekommen kriege ich ( nach fast 5 Monaten!) auch nicht ausgemerzt. Ich rufe mir immer wieder ins Gedächtnis, dass das Vertrauen und die Unbeschwertheit unwiderruflich verloren gegangen sind und diese Beziehung mir nie wieder das geben könnte, was sie mir mal gegeben hat. Vielleicht denkst du da auch mal intensiver drüber nach?

Wie geht es dir eigentlich in der Wohnung, kommst du damit so gut klar wie gedacht?

Vor 11 Stunden • x 1 #105



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag