53

Trennung nach reichlichen Überlegungen

Machiavelli
@Susi717 Ich finde wenn man den Wunsch nach einer Ehe hat, sollte man auch Sicherheit und Stabilität vermitteln und auch annehmen können. Diese Sicherheit und Stabilität musst du aber zuerst einmal in dir selbst finden. Das ist ganz wichtig.

08.02.2024 23:57 • x 2 #16


S
@Machiavelli Ich denke, wir sind beide nicht stabil genug

09.02.2024 00:00 • #17


A


Trennung nach reichlichen Überlegungen

x 3


S
@Machiavelli Mit wurde gerade bewusst, dass ich gar nicht unbedingt heiraten will
Es war eher verletzter Stolz wegen den anderen Frauen.
Ich habe mit ihm auch nie über das Heirat gesprochen.

09.02.2024 00:03 • x 2 #18


Machiavelli
Zitat von Susi717:
Mit wurde gerade bewusst, dass ich gar nicht unbedingt heiraten will
Es war eher verletzter Stolz wegen den anderen Frauen.

Das habe ich mir schon fast gedacht, aber schön dass du es für dich so reflektieren und auch ehrlich zu dir selbst sein kannst.

Zu dem Thema Stabilität: das habe ich mir auch schon fast gedacht, dass ihr beide nicht sehr stabil seid, denn wenn er es zb wäre, würde er dir nicht nach jeder Trennung hinterher laufen und sich eventuell sogar zum Bittsteller machen?! Ich weiß ja nicht wie das aussieht, wenn er dir hinterher läuft. Aber sowas macht ja halt kein Mann, der bei sich selbst angekommen ist. Nach einem Mal gibt man halt vielleicht nochmal ne Chance, aber wenn es sich immer wieder wiederholt, kann das Selbstwertgefühl des Mannes halt auch nicht gerade das Beste sein, wenn er sich dann immer noch und immer wieder in diese Position bringen lässt.

Sowas ist auf Dauer dann auch alles nicht mehr „gesund“ irgendwie.

Wie stellst du dir denn eine schöne Beziehung vor? Und denkst du ihr seid dafür beide die passenden Partner füreinander?

09.02.2024 00:13 • #19


R
Zitat von Susi717:
Ich habe nur bei ihm öfter Schluss gemacht

Entschuldige bitte, falls dich meine nun offen formulierten Worte verletzen:
Dein ganzer Text schreit Minderwertigkeitskomplex!
Du vergleichst fortwährend mit irgendwelchen Ex, mit welchen er wann zusammenziehen wollte, welche er wann mal heiraten wollte und ob das früher oder anders war als bei dir.
Weißt du was?
Das ist voll egal.
Denn mit keiner dieser Frauen ist er mehr zusammen, also war all dies offenbar nicht richtig und nicht stimmig - wieso sollte er das also mit dir wiederholen?
Wenn du einen positiven Blick drauf werfen würdest, könntest du sagen: hey, er hat sich offenbar Gedanken gemacht und weiterentwickelt und will dieselben Fehler nicht nochmal machen, das ist gut!
Er wollte dich vorstellen, dann wärst du beleidigt, kann er nichts machen.
Du hast offenbar vorher auch schon nicht sauber kommuniziert, was du dir wünschst.
Nach 8 Monaten Beziehung auch nur über einen Heiratsantrag nachzudenken und warum der nicht kommt, sollte sich eigentlich verbieten.
Du erwartest das irgendwie weil es mal bei irgendeiner Ex so war.
Meines Erachtens nach habt ihr beide offenbar in den letzten Monaten nicht wirklich offen mal über eure Erwartungen und Bedürfnisse gesprochen, das ist nicht gut.

09.02.2024 00:23 • x 2 #20


S
@Machiavelli Schwierige Frage. Ich glaube, wir räuchten beide stabilere Partner.

Vielleicht habe ich auch zu viel erwartet, bestimmt
Ich kann mich sonst nicht über ihn beklagen, er hat für mich sehr viel getan. So etwas habe ich ehrlich gesagt noch nie erlebt.
Vielleicht habe ich ihm jetzt Unrecht getan, auch durch meine Selbstzweifel.
Jetzt geh ich sogar noch weiter. Vielleicht wäre er bei einer anderen besser aufgehoben.

09.02.2024 00:24 • #21


S
@Renama Ich bin nicht verletzt wegen deinem Schreiben

09.02.2024 00:27 • x 1 #22


S
@Machiavelli Ich finde es aber auch schon belastend, wenn er sagt:
S. war meine große Liebe
S. war die Beste

09.02.2024 00:45 • #23


S
@Susi717 Also die andere Frau mit dem Initial S.

09.02.2024 00:47 • #24


Machiavelli
Zitat von Susi717:
Ich glaube, wir räuchten beide stabilere Partner.

Was noch viel besser wäre, wäre in erster Linie erstmal an euch selbst zu arbeiten. Ist das schwierig? Ja. Ist das unmöglich? Nein. Ich spreche aus Erfahrung.
Zitat von Susi717:
Vielleicht habe ich auch zu viel erwartet, bestimmt

Oder einfach schlecht kommuniziert?
Zitat von Susi717:
er hat für mich sehr viel getan.

Ich weiß, Taten sind wichtiger als Worte und Hilfsbereitschaft ist auch gut, aber dieses Argument „er hat für mich so viel getan“, höre ich irgendwie immer wieder in meiner Umgebung und dennoch scheint es nie so wirklich auszureichen.

Mal ganz ohne eigennütziges Denken, was ist mit seinem Charakter? Seine Art? Seinem Leben? Wie findest du ihn als Mann? Schafft er es dich zu fesseln, dein Interesse zu wecken, positive Gefühle in dir auszulösen, wirkt er nach wie vor attraktiv auf dich? etc, auch wenn er gerade mal nicht etwas für dich macht?
Zitat von Susi717:
Vielleicht habe ich ihm jetzt Unrecht getan, auch durch meine Selbstzweifel.

Vielleicht hast du dir selbst auch unrecht getan, indem du diese Selbstzweifel hast. Irgendwie ist es doch immer ein kleiner Verrat an uns selbst und unseren Wert, wenn wir Menschen uns einreden, wir seien nicht genug oder nicht gut genug, oder wenn wir uns mit anderen vergleichen und dann verunsichert sind.
Zitat von Susi717:
Vielleicht wäre er bei einer anderen besser aufgehoben.

Jetzt nicht in so eine Opferhaltung rutschen, mit solchen Äußerungen. Jeder ist seines Glückes Schmied und entscheidet letztendlich für sich selbst. Deswegen wäre meine Frage an dich auch, was willst denn du überhaupt?

Eine kleine Sache noch nebenbei bevor ich schlafen gehe, vielleicht hilft das deinem Selbstwert ein bisschen, wegen deines Alters. Guter Wein ist auch erst richtig gut, wenn er reift ;P Ich hatte mal eine „Partnerin“, die war älter als ich und diese Dame war mit Abstand eine der attraktivsten und interessantesten Frauen, die ich bisher kennengelernt habe und das obwohl sie rein optisch nichtmal dem Schönheitsideal entsprach. Doch sie war stets selbstbewusst, klug, gepflegt und selbstsicher, was sie irgendwie unwiderstehlich und äußerst liebenswert machte. Also es kommt nicht auf das Alter an.

Gute Nacht

09.02.2024 00:54 • #25


S
@Machiavelli Mir ist noch etwas eingefallen. Wir beide leiden unter Verlustangst. Ich gebe das zu und er auch.
Na gut, besser wie wenn nur einer Verlustangst hat.
Aber ist das eine Basis?

09.02.2024 01:01 • #26


R
Zitat von Susi717:
S. war meine große Liebe
S. war die Beste

Hat er das zu dir gesagt?
Ok, damit hätte ich auch ein Problem.
Das ist auch in der Kommunikation und in der Zwischenmenschlichkeit einfach dumm.

09.02.2024 01:04 • x 2 #27


Machiavelli
Zitat von Susi717:
Ich finde es aber auch schon belastend, wenn er sagt:
S. war meine große Liebe
S. war die Beste

Das sehe ich jetzt erst und was das angeht verstehe ich dich. Das ist natürlich unschön.

Um ehrlich zu sein, wenn ich eine Freundin hätte, die immer noch von ihrem Ex schwärmen würde, wäre ich über alle Berge Aber in wie weit sowas tolerierbar ist, entscheidet natürlich jeder für sich selbst.

09.02.2024 01:05 • x 1 #28


S
@Machiavelli Er wirkt sehr attraktiv auf mich und der Charakter ist gut.
Wir beide haben eine gemeinsame Liebe: Die Türkei
Er ist türkisch und für mich ist die Türkei wie mein Heimatland. Ich habe dort schon gewohnt und gearbeitet
Also eine Gemeinsamkeit und wir beide haben schwierige Familien.
Er ist oder war für mich ein guter Freund und Liebhaber, wir haben uns sehr viel anvertraut.
Und ich bin noch in ihn verliebt.

09.02.2024 01:08 • #29


R
Ich wiederhole meine Frage:
Hat er das über seine Ex direkt zu dir gesagt? Also so Auge in Auge?

09.02.2024 01:11 • #30


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag