253

Trennung nach Sternenkind

Saraaah


60
2
94
@Pinkstar schreib doch nicht so einen Blödsinn, jammernden Mann der mit seinem Leben nicht klar kommt !? Sorry er hat ein Kind verloren,er darf jammern und wütend sein!

Männer gehen mit sowas anders um,ich kenne einen Mann der ist an sowas zerbrochen!

An die Post Erstellerin, dein Weg ist gut so,du holst dir Hilfe und wirst alles verarbeiten auch wenn es immer weh tun wird!

Deinem Lebenspartner kannst du nicht helfen,er muss selbst drauf kommen das er eventuell Hilfe braucht! Kann möglich sein das er länger zum verarbeiten braucht und wieder zu sich findet! Ich wünsche euch alles Liebe

01.04.2021 23:42 • x 2 #76


Heffalump

Heffalump


13686
18788
Zitat von phanero:
Ihn so zu sehen, macht mich traurig und betroffen, aber helfen kann ich ihm nicht.

Müsste er sich selbst - aber das kann er nicht, genauso wenig wie er dich trösten und auffangen konnte

02.04.2021 00:13 • x 3 #77



Trennung nach Sternenkind

x 3


phanero

phanero


80
3
105
So Leute, hier ist der Rückschlag. Es lief zu gut zu Hause, wir waren uns wieder sehr nah, tatsächlich sind wir sogar noch ein paar Mal im Bett gelandet. Trotzdem gab es wieder etwas Zündstoff und wir gerieten in Streit. Dinge flogen und gingen kaputt und schon war wieder alles in Scherben.

Das war der Abend, an dem ich das letzte Mal hier geschrieben hatte.

Ich bin vor drei Tagen ausgezogen und zu meiner Freundin, die mir schon während des Aufenthalts in der Klinik ein Zimmer angeboten hatte. Ich kann so lange bleiben, wie es nötig ist. Letzlich gehe ich jetzt also den Pfad, den ich mir in der Klinik erarbeitet habe. Am Dienstag habe ich sogar meine erste Wohnungsbesichtigung.

Trotzdem bin ich total erledigt. Klar, ich kann das jetzt deutlich besser ertragen als noch vor drei Wochen, aber aber die Situation ist weiterhin sehr belastend und ich sehe fast alles nur schwarz. Nichts fühlt sich gut an und ich fühle mich nirgends richtig. Fehlt eigentlich nur noch, dass ich Corona bekäme, weil ich zuletzt soviel Freunde getroffen bzw. Hilfe bekommen habe.

Er ist jetzt immerhin nicht mehr allein, seine Mutter kam eingeflogen. Hätte sie viel früher machen sollen... bei der Beerdigung sehen wir uns dann wieder.

Ihm war zuletzt nicht wohl bei dem Gedanken, dass bei der Beerdigung viele meiner Freunde und meine Familie kommen würden, weil ja jetzt alle so ein schlechtes Bild von ihm haben. (Ach, warum nur?)
Ich war wirklich empört, dass er mich überhaupt vor die Wahl stellte, nur ihn oder meine Freunde dabeizuhaben - da war meine Aussage eindeutig. Letztlich hat er eingelenkt als ich ihm erklärte, dass er noch ein viel schlechteres Image hätte, wenn er nicht zur Beerdigung seiner Tochter gehen würde.

Warum muss ich über sowas überhaupt diskutieren?

Aber das liegt alles bald hinter mir, nur noch wenige Tage

04.04.2021 22:14 • x 1 #78


phanero

phanero


80
3
105
Ich bin gerade aufgewacht, viel zu früh. Allein in dieser großen Wohnung, meine Freundin kommt erst am Donnerstag wieder. Am Donnerstag Tagen wohnte ich noch im Dachgeschoss, jetzt schlafe ich quasi im Keller. Naja, im Souterrain.

Wisst ihr, ich bin wirklich oft eine meine Grenzen gestoßen in dieser Beziehung. Wir hatten fürchterliche Streits, sogar als ich hochschwanger war. Ich habe gekämpft, geweint, gebettelt. Er ließ sich nie erweichen und trampelte noch mit Worten auf mir herum.
Selbst im Paargespräch im Krisenzentrum leierte nur seine endlose Liste meiner Fehler herunter. Während er sich in seiner Wut erhaben und mächtig fühlte, war ich am Ende diejenige, die vor Verzweiflung Grenzen überschritt und verrückte Dinge tat.
Damit hatte er dann seinen Beweis, dass eine Beziehung mit mir nicht tragbar sei.
Er versuchte das sogar so vor meinen Freunden darzulegen, hat aber nicht wirklich gut geklappt.
Jetzt behauptet er, ich wäre gefährlich, er hätte Angst vor mir und ich bräuchte professionelle Hilfe. Wenn ich unangekündigt in die gemeinsame Wohnung käme, würde er die Polizei rufen.

Es ist nicht weiter passiert, außer dass Dinge kaputt gegangen sind. Vor einigen Monaten wurde es auch mal körperlich, aber das kam dann nicht wieder vor. Ich habe allerdings ein paar Kilo mehr als er und schwanger sowieso.

Ich habe es nie geschafft, aus unseren Konflikten zurückzutreten und ihn sein zu lassen. Es hätte aber auch nichts genutzt, er war auch Stunden später immernoch wütend und es fing einfach von vorne an. Er sagte zuletzt oft, ich müsse nur seine Regeln befolgen, dann könnte es gut werden mit uns. Vielleicht, und natürlich nur nach seinem Ermessen. Auch das brachte mich zur Verzweiflung.

Letztlich triggerte er immer meine Angst vor dem Alleinsein, wenn er sich von mir abwendete und dann mit zahlreichen Freunden und Familie telefonierte, um mich vor denen zu diffamieren. Dabei lachte er dann und machte Videos von den Dingen, die im Streit kaputt gegangen waren. Das kam nur 5 mal vor oder so, aber trotzdem...

Selbst gestern am Telefon, ich wollte klären, wann ich meine Wintersachen holen könnte, fing er an mich zu beschimpfen. Da war ich mal in der Lage, einfach aufzulegen und auch nicht mehr ranzugehen, als er erneut anrief.

Und doch sitze ich jetzt hier und vermisse ihn!
Unser Kind hätte kein gutes Leben mit uns als Eltern gehabt und ich wäre mit ihm auf Dauer unglücklicher geworden, als ich es jetzt ohne ihn bin.

Ich fühle mich gerade genauso verrückt, wie er es mir monatelang eingeredet hat und außerdem schuldig, weil ich nicht die Ruhe bewahren konnte. Ich habe auch Temperament, nicht von ungefähr!

05.04.2021 08:51 • #79


Heffalump

Heffalump


13686
18788
Zitat von phanero:
Er sagte zuletzt oft, ich müsse nur seine Regeln befolgen, dann könnte es gut werden mit uns.

Da hätte trotzdem nicht funktioniert. Weil seine Regeln sich sekündlich ändern würden

05.04.2021 09:00 • x 1 #80


phanero

phanero


80
3
105
Das haben sie ja zuletzt auch.

Eigentlich hatte er mir finanzielle Hilfe für den Umzug zugesichert, aber die habe ich jetzt "verwirkt". Ich könnte ja meine vielen Freunde und meine Familie fragen oder ein Darlehen aufnehmen, er schuldet mir nichts!

Nein, ich habe nur 9 Monate unser Kind getragen und meinen Körper hergegeben...

Je länger ich darüber nachdenke, desta wütender werde ich. Und Wut ist gut, die brauche ich um vorwärts zu kommen!

05.04.2021 20:41 • x 4 #81


Jane_1

Jane_1


620
1312
Zitat von phanero:
Eigentlich hatte er mir finanzielle Hilfe für den Umzug zugesichert, aber die habe ich jetzt "verwirkt".

Was für ein Held.

Unabhängig davon, ob du Anspruch darauf hast oder nicht. Euch ist etwas Schlimmes passiert, er hat etwas versprochen und jetzt hast du es "verwirkt". Wenn er genau das Wort benutzt hat...da fällt mir nichts mehr ein..

06.04.2021 16:55 • x 1 #82


phanero

phanero


80
3
105
Es gibt Updates. Ich hatte am Dienstag eine Wohnungsbesichtigung. Das kam über den Kontakt einer Freundin zu Stande. Ansonsten würde ich hier in Berlin wahrscheinlich noch monatelang suchen und bin mit meinem Kurzarbeitergeld und noch im Mutterschutz sicher nicht die beste Kandidatin.
Der Makler verzichtet mir zuliebe sogar auf seine Provision, weil es bereits Anwärter gab - ich habe ihm heute meine Unterlagen geschickt. Wünscht mir Glück, dass es ausreicht!

Die Wohnung ist auf der anderen Straßenseite, schräg gegenüber von meinem Ex dann also. Seltsamer Zufall, aber ich mag mein Kiez ja auch und habe viele Freunde dort.

Außerdem habe ich heute eine Bewerbung abgeschickt und mir bereits ein tolles Sofa organisiert.

Bin ein bisschen stolz jetzt, denn für viel mehr reicht meine Konzentration gerade kaum.

Morgen Mittag ist die Beerdigung meiner Tochter. Es kommen viele Freunde und ich bin so dankbar dafür! Natürlich kommt auch mein Ex, aber an dessen Schulter kann ich ja nicht mehr Weinen...

08.04.2021 20:07 • x 3 #83


EineMitleserin


79
259
Fühl dich gedrückt. Zur Beerdigung meiner Tochter waren mein Partner und ich allein. Bis heute redet niemand über sie innerhalb des Familien- und Freundeskreis. Dass es bei dir anders ist, ist ein großes Geschenk. Halte dich an den vielen Schultern fest, wenn es an der Schulter deines Ex nicht geht. Viele Beziehungen zerbrechen an solch einem Schicksalschlag. Wer weiß inwiefern bei ihm die Schuldgefühle überwiegen und er sich so nicht weiter zu helfen weiß. Jeder trauert anders, das ist so abgedroschen wie wahr und manchmal tun Menschen anderen sehr weh um ihren eigenen Schmerz irgendwie zu ertragen.
Ich wünsche dir viel Kraft. Mir selbst hat die Beerdigung geholfen zu realisieren. Aber es tut auch schrecklich weh. Ich gehe heute gerne zu Ihrem Grab, es gibt mir das Gefühl etwas für sie tun zu können und ihr nahe sein zu dürfen.
Halte dich an deine Lieben fest. Es ist trotz aller schrecklichen Dinge kostbar und leider nicht selbstverständlich, dass sie für dich in dieser Zeit da sind.
Ganz liebe Grüße

08.04.2021 20:18 • x 3 #84


Lebensfreude

Lebensfreude


7407
4
10918
Zitat von phanero:
Es gibt Updates. Ich hatte am Dienstag eine Wohnungsbesichtigung. Das kam über den Kontakt einer Freundin zu Stande. Ansonsten würde ich hier in Berlin wahrscheinlich noch monatelang suchen und bin mit meinem Kurzarbeitergeld und noch im Mutterschutz sicher nicht die beste Kandidatin. Der Makler verzichtet mir zuliebe ...

ich wünsche Dir, dass Du morgen diesen schrecklichen Tag überstehst.
ich denke an Dich.

08.04.2021 21:34 • x 2 #85


phanero

phanero


80
3
105
@EineMitleserin Ich denke, da hast du viele wahre Worte geschrieben, so schätze ich seine Situation auch ein. Aber das kann ich nun nicht mehr ändern, also kommt jetzt nur noch auf mich an. Auch wenn ich ihn jeden Morgen vermisse weiß ich, es ist besser so.

Es tut mir leid zu hören, dass ihr beide nur allein auf der Beerdigung gewesen seid. Magst du mir sagen, was eurer Tochter widerfahren ist? - Gerne auch per PN.

@Jane_1 "Verwirkt" hat er es nicht genannt, aber wir reden auch auf Englisch. Aber im Kern war die Aussage, er hätte mir eine Chance gegeben, die Hand gereicht, was auch immer und ich habe sie eben vertan. Ich denke mir, dass ich gerade die schlimmste Erfahrung meines Lebens gemacht habe, darf ich da nicht trauern und vielleicht auch ein wenig verrückt sein?

08.04.2021 22:41 • x 2 #86


Jane_1

Jane_1


620
1312
Das darft du.
Es freut mich, dass du viele gute Menschen um dich herum hast und schon viel getan hast für deine neue Zukunft.
Für morgen wünsche ich dir viel Kraft.

09.04.2021 00:37 • #87


Pinkstar

Pinkstar


779
1
1024
Ich wünsche dir für heute ebenfalls einfach ganz viel Kraft, den Tag zu überstehen!

09.04.2021 05:28 • x 1 #88


Bones


6973
13131
Wünsche dir viel Kraft für den heutigen Weg. Deine Tochter wird von Menschen begleitet ,die dich lieben und sie wird niemals vergessen werden.Sie hat Spuren auf dieser Welt hinterlassen,obwohl ihre Füßlein niemals den Boden betreten durften und wird auch in den Herzen deiner Freunde und deiner Familie weiterleben.

09.04.2021 05:38 • x 5 #89


Felica

Felica


1358
3
1409
Liebe TE,

ich wünsche Dir für heute viel Kraft und Stärke. Sicher konntest Du kaum schlafen und bist sehr aufgeregt. Lass Dich drücken!
Ich musste diesen Weg auch einmal gehen, fühl Dich einfach verstanden.
@Bones super schöne Worte ....

09.04.2021 07:04 • x 3 #90



x 4