131

Trennung von einem Suizidgefährdeten

DarthMelanous

6
1
8
Hallo zusammen.

Ich habe mich am Montag von meinem Freund getrennt und ihn aus meiner Wohnung geschmissen.

Wir haben uns letzten Dezember über eine Dating-App kennengelernt, es hat schon beim Schreiben ziemlich gekribbelt.
Das erste Treffen war Liebe auf den ersten Blick, es hat sofort gefunkt.
Er hat erzählt, er wäre Handwerksmeister und Ausbilder, allein erziehender Vater von zwei fast erwachsenen Töchtern, mit der jüngeren lebt er zusammen. Seine Eltern wären viel beschäftigte Ärzte, er ein absoluter Familienmensch, Heiraten und noch ein Kind? Kein Problem.

Man muss dazu sagen, ich bin Ende 30 und wollte immer eine Familie haben, nur hat es sich nie ergeben.
Ich war acht Jahre lang Single als ich ihn traf und dachte schon, ich würde den Rest meines Lebens alleine bleiben.
Auf einmal kam er und erzählte mir die Dinge, die ich mir schon immer gewünscht hatte.
Und er war so offen. Erzählte mir über seine letzte Beziehung und seine toxische Ex, den Selbstmordversuch wegen ihr und den Klinikaufenthalt im letzten Jahr. Ich war erschüttert über den Suizidversuch und wollte alles tun, um ihn weiter zu stabilisieren.
Ich war überglücklich, zumindest am Anfang.

Es gab aber bald Anlass zur Missstimmung. Die jüngere Tochter flippte wohl meinetwegen völlig aus und weigerte sich, mich kennen zu lernen. Die Ältere Tochter war angeblich mit ihrem Freund nach Nürnberg durchgebrannt und konnte mich deswegen auch nicht treffen. Seine Eltern waren zu beschäftigt um mich kennen zu lernen, eine Einladung von Ihnen schlug er aus mit der Begründung, das wäre nur ein langweiliges Geschäftsessen unter Ärzten.

Seine jüngere Tochter zickte ständig rum und wollte, dass er nach Hause kam (er wohnte zu dem Zeitpunkt schon mehr oder weniger bei mir), Silvester habe ich allein verbracht weil Madame ihn ganz für sich haben wollte.
Ich habe also nie jemanden aus seiner Familie kennen gelernt, seine Wohnung habe ich nur ganz kurz für zwei Minuten mal gesehen, seine Tochter könnte ja jeden Moment nach Hause kommen und ausflippen, weil ich da bin.

Zudem lief es in seinem Job nicht gut, er hatte sich mit seinem Chef überworfen und wollte kündigen.
Einmal kam ich früher nach Hause und er war augenscheinlich gar nicht weg, obwohl er hätte arbeiten müssen.
Er erzählte dann, sein Chef hätte ihn wegen Differenzen bei vollem Gehalt beurlaubt.

Und er kam ab und zu mit den Namen der Kinder durcheinander: Mal hiess die älteste Tochter Holly, mal Shelly.
Als ich ihn darauf ansprach meinte er, Holly wäre ein Spitzname.Naja.

Nach vier Monaten fand ich dann zufällig beim Wäsche machen in seiner Hosentasche eine Mahnung über nicht bezahlte Hort-Gebühren für Holly, neun Jahre! Ich stand unter Schock. Von einem so jungen Kind war nie die Rede gewesen.

Dann kam die Wut. Als er am nächsten Tag zu seiner Tochter fuhr habe ich seine Sachen gepackt und bin mit dem Auto zu seiner Wohnung. Ich hatte vor, das ganze Zeug vor seiner Tür abzuladen und ihn nie wieder zu sehen.
Wie der Zufall es wollte kam er grad die Straße entlang- mit DREI kleinen Kindern im Schlepptau!
Und alle drei kleinen Kinder fragten Papa, wer ist die Frau? als ich ihm die Sachen vor die Füße warf.

Vollkommene Verzweiflung. Unverständnis. Wut. Wie konnte das passieren? Warum hat er das getan?

Ich habe dann seine Großeltern angerufen, aus irgendwelchen Gründen hat er mir diese Nummer ganz am Anfang in mein
Handy gespeichert. Seine Oma war im Gegensatz zu ihm ehrlich zu mir:

Er hat fünf Kinder, eine 17-jährige Tochter und mit seiner Ex-Partnerin vier kleine Kinder im Alter von fünf bis neun.
Am Rest der Geschichte stimmte auch nichts. Er war arbeitslos und das schon seit einer ganzen Weile. Mit seiner Mutter hat er seit über zehn Jahren keinen Kontakt, der leibliche Vater wollte nie etwas von ihm wissen und war schon lange tot.
Die beiden Mädchen, die er mir als seine Töchter verkauft hat, sind in Wirklichkeit die Töchter seiner Ex.

Und eben diese Ex, die so böse war und ihn nur fertig gemacht hat,wohnte auch noch in der Wohnung. Er hatte mir erzählt, sie wäre zu ihrem neuen Freund gezogen, in Wirklichkeit hat er zwei Jahre auf der Couch geschlafen während sie noch in der Wohnung war. Sie war diejenige, die ständig Stress gemacht und nicht die Tochter.
Kurz gesagt, es war alles gelogen. Und das mit einer schauspielerischen Brillianz, die mir die Sprache verschlug.

Ach ja: Ein offener Haftbefehl für zwei Tage wegen nicht bezahlter Geldstrafe, diverse Mahnschreiben vom Gericht und anderen kamen noch obendrauf.

Ich verstand es nicht. Dann fand ich im Internet die Erklärung: Pseudologica Fantastica.
Krankhaftes Lügen. Er ist krank. Ich habe ihn geliebt. Und blauäugig und helfersyndromig wie ich nunmal bin dachte ich, ich könnte ihm helfen.

Ich habe ihm also angeboten ihm zu helfen, wenn er eine Therapie macht, ich kümmere mich um den Papierkram, dafür legt er mir alles offen. Die ganze Wahrheit, seine Situation, seine Finanzen-einfach alles. Er war einverstanden. Wollte mit mir zusammen neu anfangen, mit der Vergangenheit reinen Tisch machen. Er hat mir vieles erzählt, jetzt kennst du die Wahrheit.
Ich habe ihn in meine Wohnung aufgenommen, weil er keine Familie und Freunde hier hat, er konnte sonst nirgendwo hin.

Es ging ein paar Wochen gut, dann habe ich wieder Rechnungen und Mahnungen gefunden, die er vor mir versteckt hat.
Wieder das Gespräch, wieder hat er reinen Tisch gemacht und mir die Wahrheit gesagt.

Und dann, am Montag, habe ich eine Unterhaltsforderung für Kind Nr. 6 gefunden, von dem ich bis dahin nie ein Wort gehört habe.
15.000 Euro. Zusammen mit den anderen Unterhaltsforderungen sind wir bei knapp 25.000 Euro. Er hat keine Schulden, nein!

Ich habe ihn rausgeschmissen. Habe ihm 500 Euro mitgegeben, damit er ins Hotel kann bis er beim Sozialamt war.
Er schläft aber seit Montag auf der Straße und versinkt in Selbstmitleid. Er hat mir noch selbst als ich ihm den Brief vor die Nase gehalten habe Lügen erzählt, um da irgendwie wieder raus zu kommen. Von Beschimpfen bis weinen und betteln war alles dabei.

Ich kann ihm nicht helfen, das weiß ich jetzt, er reißt mich mit sich in den Abgrund- aber es tut schrecklich weh, ihn gehen zu lassen.
Er schreibt nicht direkt, dass er sich umbringen will, er droht auch nicht, aber ich höre die Verzweiflung aus jeder Nachricht,
die wir im Moment schreiben. Ich mache mir wirklich große Sorgen, dass er sich etwas antut. Er hat es schließlich schon einmal probiert, und das ist noch nicht so lange her. Und damals war er nicht obdachlos, so wie jetzt.

Obwohl ich weiß, das er es ruiniert hat und mir nicht gut tut, habe ich trotzdem Schuldgefühle weil ich ihn rausgeschmissen habe.
Wir hatten eine wunderschöne Zeit und ich liebe ihn- oder den Mann, den ich glaube zu kennen.

Und der Gedanke, dass er sich vielleicht doch etwas antut, macht mich fertig. Ich will ihm trotzdem helfen- also zumindest ihn dahin bringen, dass er sich wieder in die Klinik einweisen und behandeln lässt.Mehr nicht!

Oder ist dieses Verhalten, dieses übertriebene Versinken im Selbstmitleid, nur Manipulation seinerseits? Mir fehlt die Erfahrung mit solchen Menschen.

Wie beurteilt Ihr die Situation? Bin ich dumm, ihm schon wieder helfen zu wollen, obwohl ich genau weiß das ich mit diesem Mann niemals eine Beziehung führen kann? Ist er wirklich am Boden oder spielt er mir nur etwas vor, damit ich ihn wieder aufnehme?
Ich weiß es nicht!

Vielen Dank für eure Zeit!

03.08.2022 18:28 • x 1 #1


Happylife1981

Happylife1981


214
463
Puh, was hast Du schreckliches erlebt! Ich bin schockiert.

Ich finde es richtig, dass Du den Schlussstrich gezogen hast. Du kannst ihn nicht retten. Das kann nur er alleine. Er könnte ganz einfach in eine Klinik gehen und sich helfen lassen. Dann müsste er auch nicht auf der Straße schlafen.

Stattdessen versinkt er in Selbstmitleid und benimmt sich so, dass Du Schuldgefühle hast.

Ich hoffe für Dich, dass Du es schaffst Dich wieder auf Dich zu konzentrieren und ihn loszulassen.

03.08.2022 18:39 • x 2 #2



Trennung von einem Suizidgefährdeten

x 3


Snipes

Snipes


3481
6
8399
Eine echt saublöde Situation und zwar für euch beide.

Wenn seine Situation und seine Verfassung aktuell wirklich akut so schlimm sind, würde ich ihn gerade jetzt nicht komplett fallen lassen. Wenn Du es irgendwie packst könntest Du ihm weiterhin deine Hilfe anbieten, aber ihm klar machen, dass das freundschaftlich ist und nichts mit Beziehung zu tun hat. Geht er drauf ein brauchst Du starke Nerven und den nötigen emotionalen Abstand, aber mir wäre nicht wirklich wohl bei dem Gedanken ihn komplett alleine zu lassen. Evtl. kannst Du ihm Hilfsmöglichkeiten aufzeigen und er sucht sich dort weitere Unterstützung. In seiner Situation wird er das alleine aktuell wohl nicht packen und von daher kann ich deine Befürchtung schon verstehen.

03.08.2022 18:50 • x 2 #3


NurBen

NurBen


5684
2
8437
Zitat von DarthMelanous:
Wir haben uns letzten Dezember über eine Dating-App kennengelernt, es hat schon beim Schreiben ziemlich gekribbelt.
Das erste Treffen war Liebe auf den ersten Blick, es hat sofort gefunkt.

Redflag Nr. 1

Zitat von DarthMelanous:
Erzählte mir über seine letzte Beziehung und seine toxische Ex, den Selbstmordversuch wegen ihr und den Klinikaufenthalt im letzten Jahr.

Red Flag Nr. 2
Der muss ja verdammt gut ausgesehen haben, dass du da nicht schon die Beine in die Hand genommen hast.

Zitat von DarthMelanous:
Ich habe also nie jemanden aus seiner Familie kennen gelernt, seine Wohnung habe ich nur ganz kurz für zwei Minuten mal gesehen, seine Tochter könnte ja jeden Moment nach Hause kommen und ausflippen, weil ich da bin.

Red Flag Nr. 3 und spätestens hier hättest du die Reißleine ziehen müssen.
Das ganze Gequatsche davor hast du einfach geschluckt?
Sorry, aber das ist wirklich naiv.

Zitat von DarthMelanous:
Und er kam ab und zu mit den Namen der Kinder durcheinander

Red Flag Nr. 4 und immer noch nimmst du deine Beine nicht in die Hand?

Zitat von DarthMelanous:
Er hat fünf Kinder

Ja, er sieht verdammt gut aus. Sonst hätte er mit der Masche keine 5 Kinder in die Welt gesetzt.

Zitat von DarthMelanous:
habe ich eine Unterhaltsforderung für Kind Nr. 6 gefunden

Ich korrigiere; 6 Kinder.

Zitat von DarthMelanous:
Ich verstand es nicht. Dann fand ich im Internet die Erklärung: Pseudologica Fantastica.

Sieht er so gut aus? Ist er so gut im Bett?
Lieber Dr. Google befragen ob es dafür eine Krankheit gibt. So redet man es sich selbst schön, anstatt den Tatsachen ins Auge zu sehen.
So kann man sich weiter einreden Der arme arme Kerl

Zitat von DarthMelanous:
Wie beurteilt Ihr die Situation? Bin ich dumm, ihm schon wieder helfen zu wollen, obwohl ich genau weiß das ich mit diesem Mann niemals eine Beziehung führen kann? Ist er wirklich am Boden oder spielt er mir nur etwas vor, damit ich ihn wieder aufnehme?

Er hat doch eine Wohnung und wenn er sie tatsächlich nicht mehr haben sollte, sollte er zum Sozialamt gehen.
Ich gehe davon aus, das er dir weiterhin Schwachsinn erzählt. So wie er es auch vorher gemacht hat.
Du kannst davon ausgehen, dass er bereits die nächste Dumme gefunden hat.

Nimm die Beine in die Hand und blockiere ihn.
Solltest du Sorgen haben, nimm entsprechenden Chatverlauf mit und geh zur Polizei.

03.08.2022 18:56 • x 6 #4


Heffalump

Heffalump


23533
1
35408
Zitat von DarthMelanous:
nur Manipulation seinerseits

Eindeutig
siehe Kind nummer 6
Zitat von DarthMelanous:
Er schreibt nicht direkt, dass er sich umbringen will, er droht auch nicht

Wenn, da rufst du Polizei - die kümmert sich.

Das ist Hilfeleistung genug

03.08.2022 19:00 • x 2 #5


alleswirdbesser

alleswirdbesser


7200
14819
Zitat von DarthMelanous:
Und er war so offen. Erzählte mir über seine letzte Beziehung und seine toxische Ex, den Selbstmordversuch wegen ihr und den Klinikaufenthalt im letzten Jahr. Ich war erschüttert über den Suizidversuch und wollte alles tun, um ihn weiter zu stabilisieren.
Ich war überglücklich, zumindest am Anfang.

Blauäugig - ja, Wunsch endlich eine Beziehung zu haben - ja, verstehe ich alles. ABER nach der Info über sein SV überglücklich zu sein ihn kennengelernt zu haben und der Wunsch ihn zu stabilisieren.... Da würde ich, das hoffentlich ehemalige Naivchen vom Lande, mit einer Geschwindigkeit weglaufen, die ich bisher noch nie erreichen konnte.

Zitat von DarthMelanous:
Er hat fünf Kinder, eine 17-jährige Tochter und mit seiner Ex-Partnerin vier kleine Kinder im Alter von fünf bis neun.
Am Rest der Geschichte stimmte auch nichts. Er war arbeitslos und das schon seit einer ganzen Weile. Mit seiner Mutter hat er seit über zehn Jahren keinen Kontakt, der leibliche Vater wollte nie etwas von ihm wissen und war schon lange tot.
Die beiden Mädchen, die er mir als seine Töchter verkauft hat, sind in Wirklichkeit die Töchter seiner Ex.

Habe nun weiter gelesen..... das ist so unglaublich....

03.08.2022 19:17 • x 3 #6


DarthMelanous


6
1
8
Danke für eure Rückmeldungen.
Ich war vielleicht naiv aber ich habe es immer geahnt, das etwas mit ihm nicht stimmt. Er wollte zu sehr gefallen.
Aber wie gesagt: Acht Jahre Single und eine ziemlich laut tickende biologische Uhr, da ist man leider so Hormonvernebelt dass man solche Warnzeichen lieber erstmal ignoriert.
Und der S. war sehr gut, ja!

03.08.2022 19:21 • x 1 #7


alleswirdbesser

alleswirdbesser


7200
14819
Zitat von DarthMelanous:
Und der S. war sehr gut, ja

Was hätte er dir sonst geben können? Also gab er hier Gas. Klar.

03.08.2022 19:22 • x 1 #8


DarthMelanous


6
1
8
So habe ich das noch nicht betrachtet. Vielen Dank!

03.08.2022 19:24 • x 1 #9


Malina84


1068
8
1428
Ich rate dir nur den Kontakt abzubrechen. Streich ihn aus deinem Leben. Lügen über Lügen. Mehr geht nicht. Was willst du mit ihm? Eine Beziehung führen. Er wird wohl nie wirklich ehrlich sein. Er hat 6 Kinder, zu denen er nicht stand. Schulden, keinen Job.
Er sollte sich selber helfen. Aber nicht du. Das wird nichts.

03.08.2022 19:29 • x 3 #10


NurBen

NurBen


5684
2
8437
Zitat von DarthMelanous:
Acht Jahre Single und eine ziemlich laut tickende biologische Uhr, da ist man leider so Hormonvernebelt dass man solche Warnzeichen lieber erstmal ignoriert.

Ich kann dich beruhigen; Die Uhr kannst du getrost ignorieren, der Zug ist abgefahren.
Nimm die Beine in die Hand, oder willst du dich mit Kind Nr. 7 auch um die letzten Pfennige Kindesunterhalt streiten!?

03.08.2022 19:30 • #11


Scheol

Scheol


13422
14
20530
Zitat von DarthMelanous:
Wir hatten eine wunderschöne Zeit und ich liebe ihn- oder den Mann, den ich glaube zu kennen.

Duuuuuhuuuuu . 8 Jahre Single und dann das als liebe ? Das ist deine Illusion !

Was ich sehe ist folgendes.

Suche Mann der lügt , der noch ein Kind mit mir zeugen möchte , egal ob er 4,5,6 oder 7 Kinder mit anderen Frauen hat, das ist nicht wichtig.
Schön wäre wenn er seine Rechnungen nicht bezahlt und ich die persönliche Sekretärin sein darf.

Einer der so richtig schöne Geschichten erfinden kann das wäre aufregend. Spontan Anrufe von angeblichen Expartnerinnen sind kein Problem sondern ausdrücklich erwünscht.
bitte melden unter Chiffre ( Love is Hard )


ich wünsche mir für dich einen anderen Partner , weil ICH liebe anders definiere.
Ehrlichkeit , Beständigkeit , vertrauen , tiefe usw…..
ich glaube das hier hat mehr mit liebe zu tun.
deins eher mit Liebessucht. ( bei YouTube mal schauen )

Nein du bist nicht schuld und brauchst kein Mitleid zu haben . Oder möchtest du noch zum Bahnhof fahren , und noch drei solch Personen einsammeln und kümmern ? Besser nicht.

Du solltest und kannst stolz sein das du so konsequent gehandelt hast Hut ab vor deinem Eigenschutz

Sehr gut !

03.08.2022 19:36 • x 4 #12


Rob8


12
1
5
Mensch, das tut mir Leid dass Du diese Erfahrung gemacht hast. Er kann sich eigentlich glücklich schätzen, dass Du ihm trotz der Wahrheit helfen wolltest und für ihn da warst. Wenn er diese Chance nicht nutzt, ist er selber Schuld. Auch wenn er wohl krank ist und vielleicht auch nicht kann, wenn er wollte.

Sprich Klartext mit ihm, setz ihm die Pistole auf die Brust. Entweder er lässt sich helfen oder Du bist für immer weg. Und wenn er zustimmt, dann begleitest Du ihn, wenn Du denn möchtest.

Ich finde es generell gut wenn Menschen zweite Chancen erhalten. Ich habe früher auch Mist gebaut, hab aber von meiner Familie auch eine zweite Chance bekommen und diese dann auch angenommen und genutzt.

03.08.2022 22:14 • #13


Warentrenner


75458
Du hast ganz fest die Augen verschlossen.
Hinterfrag mal,was DU aus deinem Helfersyndrom ziehst, dabei geht es nicht alleine darum,einer anderen Person selbstlos zu helfen, auch wenn es oberflächlich so aussieht.

Was ich deinerseits daneben finde,ist die Aktion mit der Tasche vor die Füße werfen VOR den Kindern.Die haben mit eurem Drama doch überhaupt nichts zu tun.

03.08.2022 23:00 • x 3 #14


Tee-Freundin

Tee-Freundin


2363
4517
Wenn er eine Wohnung und Schlafgelegenheit + 500 Tacken von Dir hat, dann ist das vorgebliche pennen auf der Straße nicht ernst nehmbar.
Gib' ihm maximal eine Kontaktliste mit Hilfsorganisationen, biete ihm an seine Großeltern zu informieren, dass er Unterstützung braucht.
Seine Reaktion darauf dürfte sehr spannend werden.

Ansonsten informiere die Polizei, falls er suizidgedährdet erscheinen sollte.
Hör' nächstes Mal auf deinen Bauch / Gefühl.
Es hat i.d.R. recht.

Weiteren Kontakt würde ich um meinetwillen lassen oder eng begrenzen.
Kommt Dir beim Nächsten was nicht ganz koscher vor, sieh' ganz genau hin.

03.08.2022 23:36 • x 3 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag