Trennungen und noch mehr

junge_2345

20
1
Hallo liebes Forum !!!

Seit Wochen bin ich hier zu Gast und lese Eure Beiträge ! Man(n) glaubt ja immer, dass es einem am schlechtesten auf der ganzen Welt geht. Aber dieses Forum zeigt, dass es andere gibt, die genauso in einer Krise stecken wie ich. Ich möchte Euch jetzt mal meine letzten erlebten eindreiviertel Jahre erzählen bzw. schreiben.... !

Meine Freundin (gleichzeitige Arbeitskollegin ) musste im Jahr 2004 für 4 Monate beruflich in eine andere Stadt ziehen. Da wir beide im Job gut gefordert waren und uns selbst die Wochenenden nur begrenzt zu Verfügung standen, fanden wir es als eine echte Herausforderung für unsere Beziehung. Direkt nach der zeitlichen und räumlichen Trennung, lud ich sie zu einem Kurzurlaub ein. Ich wollte einfach uns einen kleinen Freiraum schaffen. Am ersten Tag des Urlaubs wurden wir bereits zurückgerufen, da meine Schwester einen schweren Unfall hatte und um Ihr Leben kämpfte. Nun begann ein halbes Jahr, in dem ich häufiger auf der Autobahn war, als zu Hause. Meine SChwester wurde in eine Spezialklinik behandelt die 350 km von uns entfernt war. Inzwischen geht es Ihr glücklicherweise schon besser. Das halbe Jahr hat die Beziehung trotzdem erneut auf die Probe gestellt. Meine Freundin träumte immer von einem Eigenheim, dass sie unbedingt mit mir beziehen wollte. Diesen Traum erfüllten wir uns im September 2005. Ich renovierte diese Wohnung nach unseren Träumen und Vorstellungen. Mitte Oktober bezogen wir sie. Bereis im Dezember erwischte ich meine Freundin, wie sie auf einer Feier, die wir gemeinsam besuchten, mit einem gemeinsamen Kollegen fremdging. Wir rauften uns zusammen und beschlosen, im Januar gemeinsam in die Karibik zu fliegen. Doch dazu kam es nicht mehr. Ich bemerkte, dass sie den privaten Kontakt zu unserem Arbeitskollegen nicht einstellte. Innerhalb von vier Tagen suchte ich mir eine neue Wohnung und bezog sie schließlich. Ich zog aus, der Neue gleich ein. Das war für mich der größte Schock meines Lebens. Ich war fassungslos und konne keinen klaren Gedanken fassen. Die Wohnung die wir gemeinsam kauften um uns den TRAUM zu erfüllen. Jetzt begann der Krieg mit Anwälten und Notaren. Ohne meine Familie, Freunden und einer Freundin meiner Schwester hätte nich die Zeit wohl nicht überstanden. Gerade die Freundin meiner Schwester half im Bezug der Auflösung der Kreditverträge enorm. Wir kannten uns bereits seit 8 Jahren. Allerdings war sie beruflich eine lange Zeit aus unserer Heimat weg. Wir kamen uns näher. Auf einer Fete kamen wir dann zusammen. Das war eigentlich nicht so geplant. Es begann eine tolle erste Zeit. Hätte mir im Traum nicht vorstellen können, dass ich so schnell aber auch so heftig neu verlieben könnte. Da sie aber, wie ich bereits geschrieben hatte, beruflich in ganz Deutschland und auch im Ausland eingesetzt war, verteilten sich Ihre Freunde und Ex-Freunde auch in diesem Gebiet. In der Woche mußte sie lange arbeiten und war zu fertig um sich zu treffen. Treffen in der Woche waren eher sporadisch. Also ging es am Wochenende auf die Autobahn um die Freunde zu besuchen. Ich wurde teilweise mit eingeladen. Nur wenn es schön werden sollte blieb ich zu Hause. Ich akzeptierte die ganze Situation schwerfällig und dadurch kam es immer zu Streitigkeiten. Hätte auch gerne mal ein gemütliches Wochenende zu Zweit in der Heimat verbracht. Zu Ihrem Geburtstag bekam sie dann von einem ExFreund ein gemeisames Wellnesswochenende geschenkt, dass sie auch mit ihm antreten wollte. Das war dann allerdings zu viel für mich. Ich beendete die Beziehung, obwohl ich sie über alles liebe. Sie heulte sich nun eine ganze geschlagene Woche bei meiner Schwester aus. Ich beschloss ihr eine langen Brief zu schreiben( der längste in meinem Leben), in der ich die Situation schilderte und Ihr von meinen Vorstellungen schrieb. Wir kamen wieder zusammen. Allerdings nur zwei Wochen, in denen wir uns einmal sahen. Dann stellte sie fest, dass sie keine Gefühle mehr für mich hätte. Sagt mal, sind die alle verrückt ??? Was ist heute mit den Menschen los ??? Können die nicht mehr klar denken und handeln ??? Oder bin ich bescheuert ??? Ich würde mich über ein paar Anmerkungen von Euch freuen, weil ich im Moment nicht mehr klar denken kann !!! Ach übrigens, unserer gemeisamer Urlaub in dem wir nach Griechenland wollten, begann gestern. Das hatt ich in diesem Jahr bereits...... !!!!

16.09.2006 16:17 • #1


Wolfmoon


284
2
3
[quote author=junge_2345 link=board=allgemeines;num=1158419830;start=0#0 date=09/16/06 um 17:17:10] Dann stellte sie fest, dass sie keine Gefühle mehr für mich hätte. Sagt mal, sind die alle verrückt ??? Was ist heute mit den Menschen los ??? Können die nicht mehr klar denken und handeln ??? Oder bin ich bescheuert ??? [/quote]

Die Liebe ist ein Schmetterling auf der Autobahn, sie macht die Augen zu und das Fernlicht an

Ich kann dir nachfühlen. Die Menschen sind nicht verrückt sondern wissen meistens nur nicht so ganz genau, was sie eigentlich wollen. Es scheint heute schwer zu fallen, an etwas festzuhalten. Jeder dreht sich im Kreis, sorgt sich um seine Bedürfnisse, Nöte, Ängste. Vertraut auf die Flüchtigkeit von Gefühlen. Aber das Leben besteht eben zu 99% aus Routine und nur zu einem einzigen aus Metaphysik.

Du selbst hast es ja nicht anders gemacht. Ich nehme an, dass das Wellness-Wochenende mit ihrem Ex-Freund dich ordentlich angefuchst hat. Würde mir genauso gehen. Dann machst du Schluss, schaffst die Extremsituation, in der sich jeder Mensch klar wird. Deine Freundin litt. Du schreibst einen Brief und schilderst deine Gefühle, gibst dich Preis. Das, was nie hätte ausgesprochen werden dürfen wurde ausgesprochen. In diesem Moment schwindet die Illusion. Sie forscht nach ihren Gefühlen und findet Nichts mehr. Der Partner ist nicht mehr das Bild, dass man sich von ihm machte, sondern ein ganz normaler Mensch.
An diesem Punkt gibt es zwei Möglichkeiten. Man akzeptiert oder man vertraut wieder auf das Gefühl - dann ist klares Denken und Handeln nicht gefragt.

Du bist nicht bescheuert^^
Die Liebe ist bescheuert ;D

Die Gefühle sind weg bedeutet meiner Meinung nach nicht soviel, wie man glauben möchte. Was heißt das schon? Du kennst dich ja selber. Solange du nicht hinterfragst machst du das, was du kennst und kannst. Irgendwann stürzen die Fassaden ein. Dann kommt es darauf an ob man sich selbst neu erschaffen will oder mit dem alten leben kann.
Leider wird das persönliche Glück dann meistens am Partner festgemacht. Natürlich trägt er seinen Teil bei aber er ist nicht alleinverantwortlich. Dann orientiert man sich neu. Mit neuen/alten Menschen an seiner Seite, mit neuen/alten Zielen, Idealen und Gewohnheiten. Endlich geht man einen anderen Weg.
Der, der zurückbleibt, ist der Leidtragende.

Du hattest deine Träume und Vorstellungen bereits mit einer Partnerin, wo ihr euch dann eine Wohnung nach euren Wünschen gestaltet habt. Die Wünsche waren erfüllt, dahinter war Leere. Diese Leere zu füllen ist schwierig, eine neue Liebe scheint naheliegend und enttäuscht trotzdem.

Die Entscheidung fällt die Persönlichkeit. Wenn ich weiß was ich will, dann weiß ich, woran ich festhalten muss. Wenn ich das nicht weiß, dann bin ich Wanderer - und dann sorge ich mich wohlmöglich mehr um meine Gefühle als über mein Leben.

Naja Die Liebe hat kein Alibi und sie hat es getan, die Liebe ist ein Schmetterling auf der Autobahn

Ich wünsche die klare Gedanken

lg

Wolfmoon

16.09.2006 17:44 • #2



Trennungen und noch mehr

x 3


junge_2345


20
1
Hallo Wolfmoon !

Das was Du schreibst wird wohl alles stimmen. Obwohl ich es zur Zeit nur teilweise nachvollziehen kann.
Aber in einer Beziehung ist so glaube ich auch Ehrlichkeit und auch die Übersendung der eigenen Gefühle gefragt. Ich finde das ich in dem Brief nicht komplett die Hosen ausgezogen habe. Es wird ja doch noch gestattet sein, seine Ängste bzw. Befürchtungen in Hinsicht auf das tolle Wellnesswochenende Preis zu geben. Ihr war/ist bewusst, das ich in diesem Bereich ein gebranntes Kind bin. Und das erst vor kurzer Zeit. Sie hat die Trennung von meiner Ex live miterlebt. Ich glaube, ich wäre an Ihrer Stelle mit der Situation vorsichtiger und anders umgegangen. Natürlich nur dann, wenn Gefühle imSpiel gewesen wären. Aber die müssen ja wohl da gewesen sein, da meine Schwester mich zu diesem Zeitpunkt anrief, das meine Partnerin völlig fertig sei und nicht in der Lage ist zu arbeiten. Oder sie ist eine gute Schauspielerin und wollte ein paar Tage frei..... !

17.09.2006 07:32 • #3


Wolfmoon


284
2
3
[quote author=junge_2345 link=board=allgemeines;num=1158419830;start=0#2 date=09/17/06 um 08:32:50]H
Aber in einer Beziehung ist so glaube ich auch Ehrlichkeit und auch die Übersendung der eigenen Gefühle gefragt.[/quote]

Da stimme ich dir zu.

Daneben gehört aber auch eine ordentliche Portion Vertrauen dazu. Und wenn du schreibst, dass ihr schon des öfteren Streitigkeiten hattet, weil du dich zurückgesetzt fühltest, dann glaube ich, dass du nach den Erfahrungen deiner vorherigen Partnerschaft noch gar nicht dazu in der Lage bist, dieses Vertrauen haben zu können - wie auch? Dat ganze ist ja noch nicht solange her.

Wie stelle ich mir das denn vor? Sie bekommt von einem Ex-Freund ein Wellness-Wochenende geschenkt ( Du schreibst kein Wort darüber, wie der Kontakt zwischen den beiden eigentlich im Allgemeinen so aussieht ). Du schreibst ihr deine Befürchtungen per Brief. Sie fährt hin - du machst Schluss.

Du erwartest von ihr, Rücksicht auf die Wunden zu nehmen, die du in deiner vorherigen Beziehung erlitten hast. Dabei hat dein eigenes Trauma in der neuen Partnerschaft eigentlich gar nichts zu suchen.

Ich versuche es mir mal bildlich vorzustellen: Hör mal Schatz, du solltest dieses und jenes nicht tun, weil ich so schlechte Erfahrungen gemacht habe? ???

Und wie sollte das dann wohl bei euch weitergehn? Gut möglich, dass deine Freundin eingesehen hat, dass es nicht funktionieren würde. Sie will sich trotz eurer Beziehung ihre Freiheit erhalten, du interpretierst überall einen Vertrauensbruch rein. Dabei ward ihr gerade mal ein paar Monate zusammen.

Klar sticht das, wenn die Partnerin sich entschließt mit einem Ex-Freund ein Wochenende zu verbringen. Und? Willst du es ihr verbieten? Vielleicht wäre es auch für dich ganz gut gewesen, ihr in dieser Hinsicht zu vertrauen anstatt direkt Schluss zu machen und ihr damit dann ebenfalls weh zu tun.

Versetz dich doch auch mal in deine Partnerin: Überall Tretminen, weil die alte Beziehung des Freundes noch kein bisschen überwunden ist - und wo bleiben ihre Bedürfnisse dabei? Meinste nicht, dass ihr da dann die Perspektive fehlt?

lg

Wolfmoon

18.09.2006 11:13 • #4


Ehemaliger User


@Wolfmoon

Zitat:
Klar sticht das, wenn die Partnerin sich entschließt mit einem Ex-Freund ein Wochenende zu verbringen.


Nee Alter, er hat ja nicht gestochen, es war ja der EX und so etwas kann man(n) ja mal entschuldigen, oder? ;D

Tja, du hast schon lustige Erklärungen und ich frage mich, ob du auch so reagierst, wenn du mal selbst in so einer Situation steckst. ::)

Zitat:
und wo bleiben ihre Bedürfnisse dabei?


Nun ja, die holt und lebt sie dann bei einem Wellnesswochenende mit ihrem EX. :o

Sach mal, dir kann man wohl auch alles erzählen, du glaubst auch alles, wie? ;D

Man(n) muss einfach Vertrauen haben, dann wird alles gut. ::)

Hier hast du eine plausible Erklärung.

Tja, viele wollen, aber sie können es einfach nicht. ;D

Uni-Studie: Untreue möchten gerne treu sein
München (ddp). Die überwiegende Zahl der Frauen und Männer, die fremdgehen, liebt ihren Partner und würde ihm auch gerne treu sein. Das ist das Ergebnis einer Studie der Universität Göttingen, wie das Nachrichtenmagazin «Focus» am Sonntag vorab berichtet. Der Psychologe Ragnar Beer habe für seine Forschungsarbeit 2600 heteros.uelle Frauen und Männer interviewt, die ihrem Partner untreu geworden waren. Dabei gaben den Angaben zufolge über 80 Prozent der Fremdgänger an, sie liebten ihren Partner. Etwa eben so viele hätten geäußert, es sei ihnen wichtig, dem Partner treu zu sein - wie auch sie sich vom Partner s.uelle Loyalität wünschten.
Als Motiv für Seitensprünge habe Studienleiter Beer die Flaute in Ehebetten ermittelt. «Wir können anhand der Studie ganz klar sagen: Etwa vier von fünf Befragten haben sich für den Seitensprung entschieden, weil sie in ihrer Partnerschaft s.uell unzufrieden sind», sagte Beer.
Die Studie im Projekt «Theratalk» der Georg-August-Universität zeigt den Angaben zufolge auch, dass der klassische One-Night-Stand eher ein Mythos ist. Nur 12 Prozent der untreuen Frauen und 15 Prozent der untreuen Männer lassen sich auf ein Abenteuer für eine Nacht ein. Etwa 60 Prozent der Befragten gaben an, ihre Affären dauerten länger als einen Monat, und von diesen lief wiederum etwa die Hälfte länger als ein halbes Jahr. Außerdem sind etwa 50 Prozent der Untreuen Wiederholungstäter.

18.09.2006 11:56 • #5


Wolfmoon


284
2
3
@

[quote author= link=board=allgemeines;num=1158419830;start=0#4 date=09/18/06 um 12:56:01]
Tja, du hast schon lustige Erklärungen und ich frage mich, ob du auch so reagierst, wenn du mal selbst in so einer Situation steckst. ::)
[/quote]

Naja, das kommt dann wohl darauf an von wann dieser Ex ist und wie der Kontakt so zwischen denen im Allgemeinen aussieht - aber darüber erfahre ich hier ja nichts. Gesehen hab ich schon beides, also fremdgehen mit Ex als auch sowas, wat man wohl platonisch nennen könnte. Musste mir aber nicht glauben^^

Na, dann macht man halt Schluss und kann dabei ganz schön daneben schießen oder eben sie gewähren lassen und sich je nach Persönlichkeit ganz schön verarscht vorkommen^^

Zitat:

Sach mal, dir kann man wohl auch alles erzählen, du glaubst auch alles, wie?


Jep^^ - Alles! Ich glaube aber nicht, dass ich damit nicht enttäuscht werden könnte. Anders geht bei mir in einer Partnerschaft nunmal leider nicht.

Ich vertraue lieber und falle dann damit auf die Fresse, als dass ich nervös-ängstlich von vornherein böse Absichten unterstelle.
Vielleicht fehlt mir da ein Hormon oder so^^

Man kann jetzt natürlich argumentieren, dat dat ganz schön naiv von mir ist aber dein zitierter Artikel zeigt doch eines ganz deutlich und dat gilt insbesondere für nicht so enge Beziehungen:
Wenn dein Partner nicht will, dat du dat Fremdgehen rauskriegst, dann kriegst du es auch nicht raus. Oder aber der andere ist so phantasielos überall Beweise für diverse Liebesnächte rumliegen zu haben. Und nun? Sowas fällt doch nicht auf mich zurück sondern auf den, der Treue heuchelt und dabei untreu ist.

Wenn dann so wie hier der Partner ständig in der Gegend rumkutschiert und überall diese Ex-Freunde-Minenfelder rumliegen, vielleicht lass ich´s dann eben auch besser gleich sein... oder aber ich muss vertrauen bevor es mich selber auffrisst^^

Und das dann Schluss gemacht wird liegt wohl daran, dass die Angst vor dem Vertrauensbruch irgendwie größer war als die Liebe... oder ich irre mich und du klärst mich auf

lg

18.09.2006 14:08 • #6


junge_2345


20
1
Hallo !!!

Das ist schön !!! Zwei Meinungen und welche ist nun richtig.... ! Genauso fühlte ich mich in dieser Situation ! Auf der einen Seite zulassen, dass sie bei ihm übernachtet und ich zu Hause ein Höllenwochenende verbringe. ( Ist natürlich mein Problem ) Zumal das dann ja nicht das einzige geblieben wäre. Sie liebt den Kontakt zu ihren Exfreunden ! Oder ? Für sich entscheiden, dass es so nicht (weiter) geht. Was ist richtig ? In meiner vorherigen Beziehung hatte ich volles Vertrauen. Zwar ging es da nicht um Übernachtungen beim Ex, aber waren wir durch unseren Beruf räumlich getrennt und haben auch mal Urlaube alleine verbracht ! Da wurde das Vertrauen gebrochen !!! Sicherlich nehme ich auch eine Portion Mißtrauen mit in die neue Beziehung. Wer würde das in dieser Situation nicht machen... ! Allerdings konnte ich in diesem Fall nicht anders handeln. Als sie mir von ihrem Vorhaben berichtete war ich wie gelähmt. Natürlich hatte ich auch das Erlebte bei meiner EX im Kopf. Für so ein Vorhaben braucht man ein gehöriges Vertrauen. Übrigens auch ein stilvolles Geschenk... ! Ich überlege gerade welche EX ich zu einem schönen romantischen WE einladen kann.... ! Vielleicht kann da dann ja auch ein paar Beziehungen in Schwierigkeiten bringen.... ! Ungaublich !!!!


18.09.2006 14:37 • #7


Ehemaliger User


@Wolfmoon

Zitat:
Und das dann Schluss gemacht wird liegt wohl daran, dass die Angst vor dem Vertrauensbruch irgendwie größer war als die Liebe... oder ich irre mich und du klärst mich auf



Ich dich aufklären? :o He, wie alt bist du? Muss man einem Randsauerländer alles erklären? ;D

Glaubst du ich habe hier eine Glaskugel stehen oder ein Orakel? Ich lese auch nicht im Kaffeesatz, oder übe an einem Voodoopüppchen. ;D

Sind doch eh nur Gedankenspaziergänge und wenn ich mir recht überlege, was der Typ so alles mit sich hat machen lassen, dann hätte ich die Büchse auch zum Teufel gejagt. ::)

Natürlich gibt es solche Fälle, wo aus Liebe Freundschaft geworden ist und dass die jeweiligen Partner auch noch einen guten Kontakt zueinander haben. Meinetwegen spielen sie auch im selben Kegelclub und fahren dann einmal im Jahr gemeinsam zum Sauerlandstern. ::) Aber dann möchte ich als Partner auch das gute Gefühl haben, dass es wirklich nur rein platonisch ist und den Typen würde ich dann auch mal persönlich kennen lernen. Natürlich ist es kein Garant dafür, dass es dann nicht passiert. Gute Stimmung, ein wenig Alk., die gewohnte Vertrautheit und hops, kommt es zu einer lockeren Zweckvereinbarung, welche so nicht gewollt war. Und dann kommt der Standardspruch!

Ich weiß gar nicht, wie es passieren konnte ;D

Komisch ich weiß es umso besser! Es geht ganz einfach. ;D

Man muss ja nicht chronisch eifersüchtig sein. Aber ein gesundes Mißtrauen ist dann wohl sehr nützlich und vor allem am Anfang einer Beziehung.

Ist ja schon erschreckend, wieviele ganz einfach weiterleben und sich nix dabei denken. Aber bitte schön, denken diese Leute dann auch an die Gefühle des Partners?

Ich bestreite ja nicht, dass es über Jahre hinweg gut gegangen sein kann. Aber muss Frau (Mann) so weiter machen und die Gefühle es anderen mit Füssen treten, weil es schon immer so war? ::)

Wenn man Saunagänger ist und der EX geht dann auch mit in die Sauna, weil es einfach ein Ritual ist und man es schon über viele Jahre so macht, dann ist es für mich weniger schlimm, als wenn da jemand so ein ganzes Wochenende mit dem EX verbringt und sich einen Dreck um die Gefühle des neuen Partners schert.

Aber nachdem ich nun weiß, dass Bielefeld gar nicht existiert, wundern mich solche Dinge auch nicht mehr. ;D

Tja, vielleicht hast du ja auf deinem Ritt gegen Westen dann doch zu früh aufgeben. Wenn der nächste Frühling kommt, dann solltest du dein Pferd erneut satteln und dann quer durch das Death Valley (auch Ruhrgebiet genannt) reiten und dann wirst du sehen, dass dahinter ein noch grüneres Tal auf dich wartet. Glaube mir, es gibt dieses Tal. ;D

In diesem Sinne!

Never catch a falling knife!

Gruß

18.09.2006 14:49 • #8


junge_2345


20
1
Hallo !!!

Danke für die offenen Worte ! Man kann sich natürlich nicht komplett in jede Beziehung reinversetzen ! Ich glaube, dass auch andere Faktoren in so eine Beziehung reinspielen. Was auch total wichtig ist, wäre z.B. Mimik, Gestik, Gesprächsführung, kleine Aufmerksamkeiten, selbst die Tonlage und Tonart am Telefon...... ! Das hat auch in gewisser Weise mit der Persönlichkeit zu tun. Einige können mit Verstimmungen besser umgehen als andere. Allerdings wird man irgendwann mal stutzig, wenn nur DU mit netten Gesten und Worten verschont bleibst. Man trifft sich ! Von der Arbeit ist sie völlig gestresst und abgenervt. Man zeigt Verständnis für die Situationen und nimmt sich etwas zurück. Doch dann klingelt das Telefon oder es klingelt an der Tür.... ! Was ist das ??? Das Stimmungsbarometer schnellt um das 100fache nach oben ! Das macht man ne Zeit lang mit, und fängt dann an sich zu hinterfragen, woran dass wohl liegen mag...- ! Und schon wird man unsicher !!! Auch der Stärkste früher oder später ! Und dann kommen die Zweifel ob man hier alles richtig macht oder sie vielleicht bei irgendeinen Ex oder vielleicht bei einen von ihren Freunden partnerschaflich nicht besser aufgehoben ist..... !

(Un)fröhliche Grüsse !!!

18.09.2006 17:56 • #9


free


12
na wenn diese beiden stimmungslagen so kurz hintereinander auftreten - könnte einem ja der gedanke kommen das zumindest eine davon gestellt ist.

endweder ich bin erschöpft und spiele die fröhliche wenn besuch kommt weil ich dem partner mein erschöpftsein zeigen kann - fremden aber nicht - oder ich bin fröhlich und spiele dem partner erschöpftsein vor damit der ruhe gibt.

wenn das also auffällt hilft reden - eben damit keine zweifel aufkommen.

lg.
free

18.09.2006 18:32 • #10


junge_2345


20
1
Hallo free !

Das ist ja der Punkt ! Erschöpft, damit ich Ruhe gebe ?
Aber was für eine Ruhe. Ich behaupte mal, dass ich da auch nicht fordernd war und irgendwelche Sachen gefordert habe ! Ich war auch nebenbei, bis zum Sommer noch, im Sportbereich ( das 4 mal wöchentlich ) so angagiert, dass ich einfach froh war um in ihrem Arm einzuschlafen. Der schönste Satz war: Ich bin morgens um 7.00 Uhr zur Arbeit, das bis ca. 18 Uhr, bin dann um 18.30 Uhr zum Sport ( Pflicht ), und habe ihr angeboten danach um ca. 21.00 Uhr bei ihr vorbeizuschauen. Ich zitiere: Oh, das ist mir zu stressig . IHR ZU STRESSIG ?!?! Ich war den ganzen Tag unterwegs !!! UND IHR IST DAS ZU STRESSIG ? Also alles klar ! Dann fängt man doch an zu überlegen !? Free, dann hilft auch kein Reden mehr !!!

Angenehmen (Stressfreien)Abend

18.09.2006 19:51 • #11


Wolfmoon


284
2
3
Na wenn du´s so schreibst ist wohl was dran.

Ich versuche gerade mit vorzustellen, wie sowas dann aussieht. Also sie jeden Tag quer durch Deutschland wegen der Arbeit. Du bis 21 Uhr beim Sport... hmm.. keine gute Basis...so.

Versteh mich nicht falsch, meine eigene Partnerschaft ist an so einem Quatsch zerbrochen aber ich glaub dann doch, dass es mehr um die Lebensumstände geht, als um die Menschen, die diese Beziehung leben (wollen?)

Im Arm einschlafen reicht scheinbar nicht ( war für mich auch immer eines der schönsten Dinge^^ ).

Und dennoch: Das einzige was da hilft, ist nunmal reden. Ansonsten fehlt eine Perspektive.

Naja, was machen?

Erwarten, dass sie ihre alten Freundschaften ( ja, auch die Exe ) für eine kaum fünf Monate währende Partnerschaft aufgibt?

Oder akzeptieren, dass es im Augenblick nicht anders geht ( wobei die Frage besteht, wann es denn nun anders gegangen wäre ?)

lg

Wolfmoon

18.09.2006 23:33 • #12


junge_2345


20
1
Hallo Wolfmoon !

Da habe ich wohl etwas falsch ausgedrückt ! Inzwischen arbeitet sie fest in der Heimat ! Nur am We ging es dann quer durch das Land ! Sie hat also einen ganz normalen Bürojob ! Mit dem Unterschied, dass sie die einzige ist, die in Deutschland anscheinend so richtig arbeiten muss....!


Angenehmen Arbeitstag !

19.09.2006 05:14 • #13


Ehemaliger User


@Junge

Zitat:
Das ist ja der Punkt ! Erschöpft, damit ich Ruhe gebe ?


Na klar braucht die Ruhe! Schließlich war dat Wochenende mit dem EX ja so stressig, da kann sie nicht auch noch Zeit für dich aufbringen. ;D

Ich kann ja gut verstehen dass du leidest, aber mal ganz ehrlich, die Frau hat doch was am Kopp oder es fehlt was im selbigen. ;D

Zitat:
Erwarten, dass sie ihre alten Freundschaften ( ja, auch die Exe ) für eine kaum fünf Monate währende Partnerschaft aufgibt?


Die Frage von Wolfmoon fand ich auch ganz gut. Aber wie weit darf man da gehen? Rent a lover, oder Partner-Sharing, Ein Mann für gewisse Stunden? ::)

Da muss man für gemacht sein. ::)

Ich mache dat ja Tag für Tag und stehe hier auf Abruf für meine ganzen Exen bereit. Wenn da mal eine keinen Partner hat und Lust auf Kino, Theater, Urlaub oder sonst was hat, dann ist es doch logisch, dass ich selbstlos und fürsorglich bin. Da springe ich doch sofort auf, ab ins Auto und schon bin ich da. Dat ist natürlich alles all inclusive und geht dann zu meinen finanziellen Lasten. ;D

Kuscheln, S., oder sonstige Extras sind alle im Preis mit drin und werden nicht gesondert berechnet. ;D

Nee ist klar, die Welt ist aber auch so schön bunt. ::)

Es gibt einfach Dinge, die ich nicht verstehen muss, aber trotzdem sind einige davon lustig. ;)

Nix für ungut, aber verstehen muss ich so ein Verhalten nicht.

Gruß







19.09.2006 10:07 • #14


junge_2345


20
1
Hallo Wolfmoon !

Du hast in deiner ersten Mail geschrieben, dass nach einen Wohnungskauf die Wünsche erfüllt sind.... ! Und dann kommt die Leere..... ! Ganz ehrlich, würde dafür Verständnis haben, wenn wir noch weitere 10 Jahre zusammen gewesen wären ! Dann vielleicht der Kinderwunsch von einer Person nicht erfüllt worden wäre. Wie auch immer, es kann dann auch eine Krankheit dazwischen kommen ! Aber nach 1,5 Monaten fremd zu gehen, das darf doch wohl nicht passieren. Der Wohnungskauf war für mich eine Lebensplanung !!!! Das sollte auch so sein, da kaum jemand in der Lage ist, sich mal eben nebenbei eine Wohnung zu kaufen ! Aber gut, wenn da schon Leere eintritt, muss wohl die Selbe im Gehirn vorhanden gewesen sein..... !

Gruss einer der sich ( glücklicherweise ) noch Gedanken machen kann !!!!

19.09.2006 13:19 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag