33347

Trennungsschmerz Skala 0-10

Chrissi26

Chrissi26


1331
2
2819
Danke Stef79, ja, nach sechs Wochen denkt man, es müsste mal gut sein, aber eigentlich sind sechs Wochen auch noch keine Zeit. Ich denke, du hast sicher auch schon mal etwas bessere Tage, aber bis es verarbeitet ist, dauert es eben.. Leider.

Aber es ist einfach gut, dass wir uns hier gegenseitig stützen und wieder aufbauen.
Fühl dich auch mal lieb gedrückt.

14.02.2020 20:44 • x 1 #7066


NottingHill

NottingHill


495
2
682
Ich würde mir heute eine 1 geben. Celine, hat er jemals über Gefühle mit Dir gesprochen? Oder konnte er das nicht? Hab einen Post von Dir gelesen, da fand ich meine Ex wieder. Und da vermute ich Depressionen. Vielleicht liest Du Dich da mal ein. Wenn er geht, weil er keine Gefühle für Dich hat und dann nach ner Zeit wiederkommt. Vielleicht hatte er er so eine Episode. Aber nur eine Vermutung. Die Depressiven wollen dann nämlich alleine sein.

14.02.2020 21:03 • x 3 #7067




Stef79

Stef79


500
546
Zitat von Chrissi26:
Danke Stef79, ja, nach sechs Wochen denkt man, es müsste mal gut sein, aber eigentlich sind sechs Wochen auch noch keine Zeit. Ich denke, du hast sicher auch schon mal etwas bessere Tage, aber bis es verarbeitet ist, dauert es eben.. Leider.

Aber es ist einfach gut, dass wir uns hier gegenseitig stützen und wieder aufbauen.
Fühl dich auch mal lieb gedrückt.


Ich drücke dich auch mal aus der Ferne
Es ist so schön zu wissen das man nicht alleine ist. Ja, es gibt zwar schon Momente wo es mir besser geht. Es wird eine ganz Weile dauern weil ich ein sehr emotionaler Mensch bin was ich dachte, dass er genauso ist. Naja Pustekuchen....
Irgendwann lachen wir und denken uns was konnte ich an ihm nur finden.
Ich bin auch froh, dass es wenigstens kein Hin und Her gibt also das er sich mal meldet und dann wieder nicht. So kann ich schneller abschließen.

14.02.2020 21:17 • x 1 #7068


Spiegel

Spiegel


583
3
527
ja es ist so krass und schwer. die letzten tage schwieriger. letzte Woche ging es.
ich habe länger um ihn gekämpft als die Beziehung ging, die nur kurz war aber offenbar tief eingeschlagen hat - völlig unbeabsichtigt.
er kam in der zwischenzeit mit immer anderen Begründungen für die trennung. 1 er sei nicht gut für mich. 2. mein alter (aber Gefühle noch da). 3 keine Gefühle mehr. 4. meine impusivität und keine Gefühle mehr.

es war so intensiv und schön mit ihm. dachte mit ihm isses anders, weshalb ich ihn auch zurück gewinnen wollte. ich hatte einen burn-out, weshalb wir uns oft stritten- was zum bruch führte.
seither war er unmöglich, obwohl ich so viel gab, versuchte, änderte.

jeden tag muss ich an den anfang unserer Beziehung denken, wie wir aufeinandertrafen, jeden tag erinner ich mich und denke über geschehenes nach. immer wieder. versuche mich in ihn hineinzuversetzen.

heute starre ich seit langem wieder auf s Handy und schaue ob er mal online kommt, noch lebt usw. ich sehe seine info noch, er hat mich also nicht gelöscht, aber vielleicht ist er von WhatsApp weg?
die letzten tage waren schlimm, schwierig, gestern abend/nacht hab ich diesbzgl gar nichts gespürt.

er denkt offenbar gar nicht mehr an mich. warum auch. keine liebe, keine Gefühle. endlich bin ich weg/melde mich nicht mehr. vielleicht 0,0000001 merkt er langsam, dass ich weg bin!?

er war sehr gemein. er ist zudem zwangserkrankt, aber ich lieb ihn immer noch. : (
so gemein, und eigentl hat er mal sachen das alter betreffend gesagt und wurd so rational, dass dies allein schon keine Chance lässt.

er sagt ja auch, dass wird nie wieder- aber nicht wg des altersunterschieds-sondern weil er nichts vergessen kann (streits). zu viel passiert, zu spät.

ich sag immer zu spät? wenn wir nicht mehr leben, dann ist es zu spät, aber so sind wir doch noch da und haben Möglichkeiten.

er will und wollte aber nicht mehr und das fällt schwer zu verstehen, wenn ich an das innige und schöne denke.

14.02.2020 21:26 • x 2 #7069


Chrissi26

Chrissi26


1331
2
2819
Wie lange seid ihr schon getrennt, Spiegel, und wie lange wart ihr zusammen?

14.02.2020 21:33 • #7070


Spiegel

Spiegel


583
3
527
es war nur etwas über einen Monat, getrennt seit Nov. und seitdem eigtl. bis vor 2 Wochen immer in Kontakt gewesen.

er sagt bis heute auch, wie ich, dass er sowas an intensiven gefühlen noch nie erlebt hat.
als ich schon im burn-out war und meine gefühlsregungen selbst nicht erkannte/verstehen konnte, sagte er, wir halten zusammen. er war so toll.

14.02.2020 21:50 • x 1 #7071


Celinew_e

Celinew_e


399
5
1007
Zitat:
Celine, hat er jemals über Gefühle mit Dir gesprochen? Oder konnte er das nicht?


Naja also ich sag mal so, wenn ich direkt das Gespräch gesucht habe und nachgehakt und gebort habe, konnte er schon drüber reden und sich auch zu Problemen äußern. Aber seltenst von allein. Erst wenn ich den Anstoß gab und fragte wieso er so komisch ist, dann hat er mal geredet.. aber nicht von allein. Ich weiß nicht ob er depressiv ist. Er hat glaube ich bindungsprobleme aus der Kindheit. Hat eine harte Trennung der Eltern mitgemacht und auch vorherige Beziehungen waren wohl nicht das gelbe vom Ei. Ich habe das Gefühl er hat Angst dich fest zu binden, will sich nicht abhängig machen und will vorallem unverletzlich bleiben. Wenn es ernst wird, fing er oft das zweifeln an und ging eher auf Rückzug. Die ersten 5-6 Monate war er aber total auf Nähe aus. Jeden Tag wollten wir uns sehen und es war quasi klar dass wir uns auch sehen. Das Thema Distanz gab es nicht, aber er sagt jetzt zum Schluss wurde es zum Problem. Er fühlte sich von mir eingeengt, er meinte dass ich meinen ganzen sozialen Fokus auf ihn, seine Familie und Freunde lege. Der hat gesessen. Da hat das reden gefehlt, hätte er mir das einfach mal früher genauso gesagt, hätte ich dran arbeiten können, er genauso. Ich habe natürlich geklammert weil ich nicht noch mehr Distanz wollte. Er meinte dann noch er ist nicht bereit für eine intensive Beziehung und eben unsere Bedürfnisse sind zu unterschiedlich: ich brauch liebe, Bestätigung und eben viel mehr als er geben kann, während er das eben nicht so brauch. Er ist einfach noch nicht angekommen. Studiert gerade und jede klausurenphase wirft in wegen dem Stress aus der Bahn, wie sich jetzt bei der Trennung. Er kriegt das alles nicht und einen Hut, hat keine Zeit für mich und hat einfach zu viel was Zeit in Anspruch nimmt, laut ihm passe ich ihm da nicht mehr rein weil er Druck fühlt mir immer so viel geben zu müssen weil es anders nur Stress gibt. Er meinte er hat mich geliebt aber eben nicht mehr so wie am Anfang...
Sorry-

14.02.2020 21:52 • x 2 #7072


Chrissi26

Chrissi26


1331
2
2819
Spiegel, na ja, die Dauer ist auch nicht immer entscheidend. Es gibt kurze Beziehungen, die sind trotzdem intensiv und man leidet.

Ich denke, es ist nicht gut, dass ihr noch Kontakt habt. Ich kann gut reden, bis heute war es bei mir auch nicht viel anders, aber es bringt einen nicht weiter und macht einen nur kaputt.

Wenn er schon sagt, dass es nichts mehr wird, weil zuviel passiert ist etc., dann glaub ihm das und bruch dir zuliebe den Kontakt ab, damit du anfangen kannst, ihn loszulassen.

Ich hab es jetzt geschafft, die Nummer meines Ex zu löschen, damit ich nix mehr mitbekomme und nicht in Versuchung komme, den Status anzuschauen etc.

Ich weiss, wie schwer es ist, die Hoffnung aufzugeben, bin diese Schleife so oft gegangen, aber irgendwann muss man es sich eingestehen.

Alles Liebe dir.

14.02.2020 22:02 • x 1 #7073


Celinew_e

Celinew_e


399
5
1007
@Spiegel ich finde wenn beide Partner unser psychischen Problemen leiden kann das fast nie gut gehe . Verstehe das nicht falsch, natürlich kann man sich beistehen, helfen und liebe geben, ich glaube aber es stellt eine rieeeesen Herausforderung da, wenn man die Schultern voller Last hast, Selbstwert quasi Null ist und man selbst nicht angekommen ist, auch noch eine harmonische Beziehung zu führen, die been nicht von diesen Problemen belastet ist. Er ist Zwangserkrankt? Noch akut oder schon besser?
Ich kenne Krankheitsbildwr mit Zwang und in vielen Fällen war es den Betroffenen schwierig Emotionen und Gefühle für andere Menschen überwiegen zu lassen. Viel scham war dabei und eben die Auseinandersetzung mit sich selbst. Wenn man da einen Schritt weiter ist, sich selbst etwas gefunden hat und weiß wohin man will.. kann das funktionieren. Ich weiß ja nicht wie die jeweiligen Probleme bei euch mitgewirkt haben aber ich denke unterbewusst waren diese persönlichen Dinge ein Hauptgrund weshalb es nicht geklappt hat.. ich Zweifel nicht an der Liebe, nur an das Einlassen auf eine großartige, problemfreie Beziehung.
Knuddel :-*

14.02.2020 22:03 • x 2 #7074


Elbstrand

Elbstrand


315
1
830
Zitat von Spiegel:
es war nur etwas über einen Monat, getrennt seit Nov. und seitdem eigtl. bis vor 2 Wochen immer in Kontakt gewesen.
er sagt bis heute auch, wie ich, dass er sowas an intensiven gefühlen noch nie erlebt hat.


Bei uns waren es drei Monate, die ersten beiden davon so intensiv wie ich es noch nie erlebt habe. Unser Problem ist, dass wir eine Beziehung hinter uns lassen, die zu einem anderen Zeitpunkt hätte sehr schön sein können. Eine Beziehung, die nie die Zeit hatte, dass wir den anderen von seinem Podest ließen. Meine 10-jährige Beziehung davor war abgekühlt, ich trauere ihr nicht hinterher, diese Beziehung hatte ihre Zeit und die ist lange vorbei. Aber die dreimonate Beziehung hatte soviel Poten. und wurde weit vor ihrer Zeit beendet. Insofern richte ich mich auch auf einen Weg von bestimmt 3-6 Monaten ein. Der einzige Vorteil: So intensiv sie auch war, verankert in meinem Leben war die Beziehung nicht.

14.02.2020 22:12 • x 2 #7075


Spiegel

Spiegel


583
3
527
Zitat von Celinew_e:
@Spiegel ich finde wenn beide Partner unser psychischen Problemen leiden kann das fast nie gut gehe . Verstehe das nicht falsch, natürlich kann man sich beistehen, helfen und liebe geben, ich glaube aber es stellt eine rieeeesen Herausforderung da, wenn man die Schultern voller Last hast, Selbstwert quasi Null ist und man selbst nicht angekommen ist, auch noch eine harmonische Beziehung zu führen, die been nicht von diesen Problemen belastet ist. Er ist Zwangserkrankt? Noch akut oder schon besser?
Ich kenne Krankheitsbildwr mit Zwang und in vielen Fällen war es den Betroffenen schwierig Emotionen und Gefühle für andere Menschen überwiegen zu lassen. Viel scham war dabei und eben die Auseinandersetzung mit sich selbst. Wenn man da einen Schritt weiter ist, sich selbst etwas gefunden hat und weiß wohin man will.. kann das funktionieren. Ich weiß ja nicht wie die jeweiligen Probleme bei euch mitgewirkt haben aber ich denke unterbewusst waren diese persönlichen Dinge ein Hauptgrund weshalb es nicht geklappt hat.. ich Zweifel nicht an der Liebe, nur an das Einlassen auf eine großartige, problemfreie Beziehung.
Knuddel :-*


oh wie lieb, danke. es ist bereichernd, wenn sich menschen mit zwängen auskennen, ich befasse mich auch noch sehr mit dem thema. der zwang hat ihn, auch im bezug auf unsere beziehung erheblich belastet. er sagte, das habe ihn durchlöchert und etwas in ihm sei einfach gegangen und in seinem kopf kaputt gegangen. so seine kryptischen worte vor 2 wochen.
während meiner versuchten zurückeroberung wollte ich ihn unterstützen und gern allen halt der welt geben. er sieht seine erkrankung aber leider gar nicht so recht, obwohl er sie klar benennt (wasch-kontrollzwang). manchmal sagte er dinge wie: was soll das heißen, dass ich etwa krank bin!?
leider konnte man mit ihm über das thema nicht (rational, emotional, vertrauensvoll oder sonst wie) reden, er war völlig überzeugt davon! von seinen ängsten, befürchtungen und denkweisen.

ich sagte ihm bis zuletzt, dass er mir bis ans lebensende vertrauen könne.
ich bin so froh über deinen beitrag und auch dass du dich damit ein wenig auskennst.
ich hatte vorher noch nie mit sowas zu tun. obgleich ich ihm sofort riet eine therapie zu machen, um das ganze selbst besser verstehen zu können.

vielen dank - zurück knuddel :-*

14.02.2020 22:18 • #7076


Celinew_e

Celinew_e


399
5
1007
Zitat:
was soll das heißen, dass ich etwa krank bin!?


Gerne, ich freue mich wenn es dir etwas weiterhilft

Und genau in diesem Zitat sehe ich das Problem. Menschen mit psychischer Erkrankung die keine Einsicht zeigen, die nicht erkennen dass sie krank sind, die sind auch noch nicht bereit daran zu arbeiten. Er weiß zwar dass er ein Problem hat, kann es auch benennen, aber sieht es noch nicht als notwendig dagegen anzukämpfen. Du als Außenstehende erkennst das Problem, welches so belastend ist. Wenn du ihm Hilfe anbietest, was natürlich aus liebe und Fürsorge und auch weil du es gerne machst, kommt, fühlt er sich beschämt und angegriffen. Da eben die Einsicht fehlt etwas wirklich zu ändern, denn wenn er das Problem angeht, ändern sich auch andere Ansichtsweisen und Denkwege, auch emotional, was in deinem Fall entscheidender wäre. Ein Mensch, der sich selbst frei von Zwang machen kann, natürlich mit professioneller Hilfe, der kann auch frei anderen Menschen begegnen und bedingungslos liebe schenken ohne die eigenen Lasten ständig im Kopf zu haben. Er ist nicht frei und du kommst nicht an ihn ran, das ist ein Teufelskreis dem DU aber nicht helfen kannst. Ich rate dir dich erstmal davon loszulösen. Er muss frei sein um sich frei geben zu können. Du kannst ihm nicht helfen, zu mal du selbst dein Päckchen trägst. Belaste dich nicht doppelt und denke auch an dich! Vielleicht, wenn er sich zu den Problemen bekennt und auch dran arbeitet, vielleicht kommt eure Zeit. <3

14.02.2020 22:24 • x 2 #7077


Spiegel

Spiegel


583
3
527
Zitat von Chrissi26:
Ich weiss, wie schwer es ist, die Hoffnung aufzugeben, bin diese Schleife so oft gegangen, aber irgendwann muss man es sich eingestehen.


wie lange war das zeitlich alles bei dir?
lg

14.02.2020 22:25 • x 1 #7078


Chrissi26

Chrissi26


1331
2
2819
Hallo Spiegel, etwas über zwei Jahre. Allerdings fing es nach knapp vier Monaten schon mit On/Off an. Hab mich dann auf Freundschaft, Freundschaft plus eingelassen, immer gehofft, dass es wieder eine Beziehung wird, aber das war nie von langer Dauer. Ich bin jetzt mittlerweile der festen Überzeugung, dass er keine Beziehung führen konnte, entweder nur mit mir nicht, weil ich eben nicht die richtige war und die Gefühle nicht gereicht haben oder dass er es grundsätzlich im Moment nicht kann.

14.02.2020 22:49 • x 2 #7079


NottingHill

NottingHill


495
2
682
Zitat von Celinew_e:
Naja also ich sag mal so, wenn ich direkt das Gespräch gesucht habe und nachgehakt und gebort habe, konnte er schon drüber reden und sich auch zu Problemen äußern. Aber seltenst von allein. Erst wenn ich den Anstoß gab und fragte wieso er so komisch ist, dann hat er mal geredet.. aber nicht von allein. Ich weiß nicht ob er depressiv ist. Er hat glaube ich bindungsprobleme aus der Kindheit. Hat eine harte Trennung der Eltern mitgemacht und auch vorherige Beziehungen waren wohl nicht das gelbe vom Ei. Ich habe das Gefühl er hat Angst dich fest zu binden, will sich nicht abhängig machen und will vorallem unverletzlich bleiben. Wenn es ernst wird, fing er oft das zweifeln an und ging eher auf Rückzug. Die ersten 5-6 Monate war er aber total auf Nähe aus. Jeden Tag wollten wir uns sehen und es war quasi klar dass wir uns auch sehen. Das Thema Distanz gab es nicht, aber er sagt jetzt zum Schluss wurde es zum Problem. Er fühlte sich von mir eingeengt, er meinte dass ich meinen ganzen sozialen Fokus auf ihn, seine Familie und Freunde lege. Der hat gesessen. Da hat das reden gefehlt, hätte er mir das einfach mal früher genauso gesagt, hätte ich dran arbeiten können, er genauso. Ich habe natürlich geklammert weil ich nicht noch mehr Distanz wollte. Er meinte dann noch er ist nicht bereit für eine intensive Beziehung und eben unsere Bedürfnisse sind zu unterschiedlich: ich brauch liebe, Bestätigung und eben viel mehr als er geben kann, während er das eben nicht so brauch. Er ist einfach noch nicht angekommen. Studiert gerade und jede klausurenphase wirft in wegen dem Stress aus der Bahn, wie sich jetzt bei der Trennung. Er kriegt das alles nicht und einen Hut, hat keine Zeit für mich und hat einfach zu viel was Zeit in Anspruch nimmt, laut ihm passe ich ihm da nicht mehr rein weil er Druck fühlt mir immer so viel geben zu müssen weil es anders nur Stress gibt. Er meinte er hat mich geliebt aber eben nicht mehr so wie am Anfang...
Sorry-


Ich hab beim lesen das Gefühl gehabt, dass Du von meiner Ex sprichst. Fast 1:1.

15.02.2020 00:44 • x 1 #7080



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag