72

Übergang in eine neue Beziehung / wie richtig verhalten?

G
Guten Morgen in die Runde.
Glaubt ihr, dass man ohne vorher eine Affäre gehabt zu haben, mit der alten Beziehung enden und eine neue Beziehung aufbauen kann?
Oder ist sowas von vorn herein zum scheitern verurteilt?
Wenn man sich in einer Jahrelangen Beziehung fremd verliebt hat. Man merkt das der andere Mensch einen auch mag, der ist Single.
Kann das gut gehen? Und wenn ja, wie sollte das dann aussehen? Sauberer cut Der Beziehung, erstmal alles ordnen etc, Zeit vergehen lassen? Den anderen Neuen Menschen da komplett raus halten?
Würde mich über Meinungen freuen.

19.01.2022 07:14 • x 1 #1


P
Werde dir erstmal klar, was du möchtest.
Sprich mit deinem Ehepartner. Sollte die Ehe beendet sein, kannst du erst dann eine neue Beziehung eingehen.
Deine Frage und das Wort Scherbenhaufen zeigen jedoch jetzt schon deine Ängstlichkeit und Bequemlichkeit an.
Wasch mich, aber mach mich nicht nass.
Kann man machen, niemand wird aufhalten können, erst eine Affäre und Ehe gleichzeitig zu führen. Das ist allerdings verletztend und feige.
Entscheide selber.

19.01.2022 07:24 • x 2 #2


A


Übergang in eine neue Beziehung / wie richtig verhalten?

x 3


B
Kommt halt drauf an, wie wichtig ist dir deine Ehe?

Man kann ja mal Gefühle für jemand anderen bekommen, aber dann muss man das richtig einordnen.

An der Ehe arbeiten oder lieber beenden? Nur diese zwei Optionen gibt es und danach sollte man sich sortieren und aufarbeiten.

Ob der oder die andere bis dahin wartet weiß ich nicht, aber das muss man halt dann klar kommunizieren

19.01.2022 07:52 • x 2 #3


N
Zitat von Gast1008:
Glaubt ihr, dass man ohne vorher eine Affäre gehabt zu haben, mit der alten Beziehung enden und eine neue Beziehung aufbauen kann?

Nein



Zitat von Gast1008:
Oder ist sowas von vorn herein zum scheitern verurteilt?

Ja

19.01.2022 08:02 • #4


flauschie
@gast1008 wie war die alte, langejährige Beiehung vor(!) der Fremdverliebtheit für Dich? Kam der Zweifel an der Beziehung erst durch die Verliebtheit?
Ich denke ein Gespräch mir dem/der aktuellen Partner*in ist dringend fällig. Nicht um der Person zwingend die Verliebtheit unter die Nase zu reiben sondern um festzustellen, wo ihr steht.

19.01.2022 08:07 • x 2 #5


FrauDrachin
Zitat von Gast1008:
Glaubt ihr, dass man ohne vorher eine Affäre gehabt zu haben, mit der alten Beziehung enden und eine neue Beziehung aufbauen kann?

Warum nicht?

Du solltest dir allerdings sicher sein, dass du die andere Beziehung auch wirklich beenden willst, rumgeeier hat niemand verdient. Und die richtige Reihenfolge ist, zuerst mit dem alten Partner zu reden, und da klar Schiff zu machen.

Außerdem sollte dir und dem neuen Partner klar sein, dass da noch eine ganze Weile so einiges innerlich aufgearbeitet werden muss, je nach dem wie lange und intensiv die alte Beziehung war.
Ist halt die Frage, ob du deine seelischen Altlasten aus der neuen Beziehung raushalten kannst, und ob dein Partner damit umgehen kann, dass du dich erst noch vom alten lösen musst.

Viel Glück!

19.01.2022 08:12 • x 1 #6


G
Danke für die Antworten.
Es gibt keine Ehe, davon habe ich auch nichts geschrieben.
Person 1 Single mit Kind.
Person 2 langjährige Beziehung ohne Kinder.
Ich denke auch, dass die Beendigung der bestehenden Beziehung unabhängig vollzogen werden muss, bevor man überhaupt an was Neues denkt.

19.01.2022 08:31 • x 2 #7


Q
Kurz und knapp : Das wird nichts.

Wenn man lediglich in einer Beziehung ist, dort weder gemeinsame Kinder noch sonstige, bindende Verpflichtungen hat und dann trotzdem den Weg des Feiglings wählt und noch eine Affäre haben muss und zusätzlich einen warmen Wechsel plant, ist da weder die Reife noch das Verantwortungsgefühl gross genug um zu verstehen, dass man nur mit und für sich ganz allein , in sich ruhend und mit genug Selbstliebe dazu in der Lage ist eine gesunde Beziehung zu führen und Altlasten hinter sich zu lassen.

Fehler macht Jeder , bei Dir ist aber keine Entwicklung zu erkennen, da Du offenbar bereits sogar Kinder da mit hinein ziehst ohne über die Folgen nachzudenken.

Qué séra séra

19.01.2022 08:45 • x 1 #8


P
Genau das ist mir passiert.

Meine Frau hat mich Ende des letzten Jahres Verlassen. Für einen anderen, weil sie sich Verliebt hat, klar gab es auch eins zwei andere Sachen. Aber die waren uns bekannt und wir wollten dran Arbeiteten. Aber hier mal ein Paar Denkanstöße:

1. Diese Verliebtheitsphase mit den neuen ist auch nach 3-6 Monate weg. Dann kommt der Alltag in dem du jetzt Steckst.
2. Wie ist deine Beziehung zu deinen jetzigen Partner? Geht lieber zu Paartherapie und gib den eine Chance, was bringt ein Neu Anfang, wenn du eine Beziehung hast wo du schon weißt was die Eckpunkte sind an den gearbeitet werden müssen.
3. Beziehe deinen Partner in deine Gedanken mit ein, egal wie schwer es ist. Sag die komplette Wahrheit wie es ist auch wenn es schmerzhaft ist, ich wurde belogen und betrogen! Das im Nachhinein ist viel viel schlimmer.
4. Solltest du dich trotzdem trennen wollen, verarbeite die Beziehung zuerst. Sonst stehst du nach gewisser Zeit vor dem gleichen Scherbenhaufen, weil du deinen Rucksack mit in die neue Beziehung nimmst.

19.01.2022 08:50 • x 1 #9


B
Erst die Beziehung bzw Trennung verarbeiten, da bin ich auch dabei, es ist ein auf und ab, da will ich niemand mit rein ziehen. Ich bin aber der Meinung, dass auch in einer neuen Beziehung Aufarbeitung funktioniert und stattfindet. Ich will ja nicht künstlich alleine bleiben, nur um perfekt in die neue Beziehung zu gehen, das geht doch gar nicht. Leben ist das, was man bzw Frau nicht immer planen kann.

19.01.2022 09:48 • x 2 #10


B
Altlasten hat ab einem bestimmten Alter jede bzw jeder von uns.

19.01.2022 09:49 • x 3 #11


Q
@Bubu 38, Das lasse ich so nicht gelten, auch wenn natürlich nicht alles geplant werden kann.

Hier sind Kinder im Spiel, entsprechend auch ein weiterer Elternteil, Der/ die von dem ganzen hier nichts weiss.

Wenn die Kinder zudem vielleicht noch relativ klein /jung sind, oder gerade in der Pubertät ist m.M nach unerlässlich das Wohl der Kinder, die bereits jetzt schon mitbekommen werden das es Mama oder Papa nicht so gut geht , im Vordergrund -/Mittelpunkt steht.

Da kann man nicht nur an die eigenen Gefühle und Leidenschaften denken und MUSS zumindest so weit als möglich vorausschauend handeln.

Gerade in der heutigen Zeit unumgänglich und Das setzt vorraus, dass der erziehende / Sorgerechtsinhabender sich seiner / ihrer Verantwortung bewusst ist.

Wenn dann die neue Beziehung zu Bruch geht, weil der warme Wechsel eben auch nicht funktioniert, was vermittelt man dem Nachwuchs über Beziehungen, Problemaufarbeitung etc, wenn man selbst nicht als Vorbild entsprechend vorzeigbar ist?!

19.01.2022 09:59 • #12


B
Ohne Affäre geht bestimmt. Aber ist das ein wärmer Wechsel? Dann Finger davon lassen. Das ist nie gut und schmerzhaft für alle.

19.01.2022 10:03 • #13


Lavidaloca
Zitat von QueSeraSera:
@Bubu 38, Das lasse ich so nicht gelten, auch wenn natürlich nicht alles geplant werden kann. Hier sind Kinder im Spiel, entsprechend auch ein ...


Der Single hat ein Kind, der in der Beziehung nicht. Heißt, da ist kein zweites Elternteil involviert.

19.01.2022 10:03 • x 2 #14


B
Kindern geht es am besten, wenn es den Eltern gut geht. Kinder lernen am Beziehungsmodell der Eltern. Natürlich brauchen sie tragfähige Beziehungen. Das kann auch in Patchwork Familien gegeben sein. Und in Kleinfamilien nicht.

19.01.2022 10:04 • x 1 #15


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag