981

Um die Beziehung kämpfen, Status Quo nach einer Affäre

Balu85
Zitat von Alduin:
Die Frau hat es nicht mal verdient, dass du an sie denkst....

hmm....manchmal sehe ich das auch so. Aber irgendwie ist es auch schade. Denn ich habe sie mal geliebt, war mir sicher das wir ein gemeinsames Leben aufbauen und das auch alles gewuppt bekommen.
Und irgendwie wäre es auch schade drum wenn alles im Knatsch auseinandergeht. Allein schon für unsere Tochter...ich würde ihr doch gern zeigen, das man auch aus solchen Situationen das beste machen kann.
Meine NF sieht das im Grunde sicher auch so....sagt sie. Aber etwas sagen und tun sind halt 2 paar Schuhe.

Und es geht nicht darum das mir das Leben meiner Exfrau wichtig ist, sondern darum was noch kommen kann.
Wie gesagt, das deutsche Recht hat sie auf ihrer Seite. Demnach kann es theoretisch passieren das ich zwar Vollzeit arbeiten gehe, dabei zwar ganz gut verdiene, aber alles verliere was ich/wir aufgebaut haben und mich trotzdem mehr oder minder von Monat zu Monat hangel.

22.05.2023 19:34 • #211


A
Zitat von Balu85:
Und irgendwie wäre es auch schade drum wenn alles im Knatsch auseinandergeht.

Knartsch musst du ja nicht mit ihr haben. Sie ist die Mutter deiner Tochter. So solltest du sie auch behandeln, aber auch nicht mehr.
Z.B. habe ich gelesen, dass du ihren Herd angeschlossen hast. Ganz ehrlich: Das soll ihr Freund machen oder ein Elektriker. Deine Zeit ist dafür zu Schade.

Zitat von Balu85:
Meine NF sieht das im Grunde sicher auch so....sagt sie. Aber etwas sagen und tun sind halt 2 paar Schuhe.

Deine NF ist im Hormonrausch. Da ist die Denkkapazität eingeschränkt (sofern man da was einschränken kann....).

Zitat von Balu85:
Wie gesagt, das deutsche Recht hat sie auf ihrer Seite. Demnach kann es theoretisch passieren das ich zwar Vollzeit arbeiten gehe, dabei zwar ganz gut verdiene, aber alles verliere was ich/wir aufgebaut haben und mich trotzdem mehr oder minder von Monat zu Monat hangel.

Falls du in Deutschland lebst: So hart ist das Recht nicht mehr. Ich habe leider nicht mehr im Kopf wie alt eure Tochter ist, aber ab einem gewissen Alter muss sie sich eine Arbeitsstelle suchen.
Unterhalt bekommt sie sowieso nur befristet...

Ohne Zweifel: Ist hart und du wirst auch noch eine ganze Zeit trauern. Aber das Leben geht weiter.... ohne deine Ex.

22.05.2023 20:04 • #212


A


Um die Beziehung kämpfen, Status Quo nach einer Affäre

x 3


Balu85
Zitat von Alduin:
Falls du in Deutschland lebst: So hart ist das Recht nicht mehr. Ich habe leider nicht mehr im Kopf wie alt eure Tochter ist, aber ab einem gewissen Alter muss sie sich eine Arbeitsstelle suchen.

Sie geht arbeiten, Unterhalt wollte sie erst garnicht (also für sich eh nicht) und für unsere Tochter zahle ich Kiuta und Essen Kita und überweise noch etwas (kam von mir). Aber nachd er Düsseldorfer Tabelle steht ihr halt mehr zu. Kann ich aber nicht.

22.05.2023 20:12 • #213


Balu85
Zitat von Alduin:
Ohne Zweifel: Ist hart und du wirst auch noch eine ganze Zeit trauern. Aber das Leben geht weiter.... ohne deine Ex.

Ich verstehe nicht warum das immer wieder Thema ist...mir ist sie egal. Mir geht es nur auf den zeiger das ich scheinbar alles in irgendeiner Form vorgehalten bekomme und abhängig davon bin ob sie nicht denkt, oder ihr eingeredet wird, das ihr doch mehr zusteht.

Zitat von Alduin:
Deine NF ist im Hormonrausch. Da ist die Denkkapazität eingeschränkt (sofern man da was einschränken kann....).

ja doch....da könnte man noch was einschränken. Sicher sie hat keinen Dr. Titel....aber ich habe schon deutlich schlimmere erlebt.

22.05.2023 20:13 • #214


Balu85
Joa...30.05....da würd ich mal nen kurzen Zwischenstand abwerfen.
Also mir persönlich geht es gut. Es gab etwas Knatsch bezüglich der Betreuungszeiten. Ihr ist sauer aufgestoßen, das ich den einen Tag als sie sie früh um 10 geholt hatte dann nachmittags eine Runde Rad gefahren bin....ich hätte ja auch meine Tochter bei mir behalten können. Ja hätte ich, aber irgendwie brauch ich da auch mal Zeit für mich (sie hat diese Zeit ja dann immer). Egal...wie so oft wurde zwar etwas kritisiert aber eine Lösung nicht vorgeschlagen.
Ich habe das Gefühl das ihrerseits noch viel Wut mitschwingt. Ich weiß ja das auch ich Fehler gemacht habe, aber irgendwie sieht sie da auch nur sich und ihre Position. Warum ich nie da war scheint egal zu sein, und das sie nichts mehr groß zu mir sagte liegt auch daran das ich das eh alles nur kleingeredet habe und nicht zugehört habe und sie es dann einfach hat sein lassen. Hmm...also auch meine Schuld.

Ich hoffe sie schafft es irgendwie mal einen Strich unter die Vergangenheit zu machen. Sonst wird es wirklich schwierig, immer wieder Vorwürfe für Dinge die schon viele Jahre her sind...ob nun begründet oder unbegründet, ich kann es nicht rückgängig machen. Und auch wenn sie ihren Anteil nicht sehen will....ich bin dafür auch nicht allein verantwortlich. Ist aber einfacher wenn man sich in die Opferrolle begibt.
Achso....Next ist natürlich schon volle Kanne integriert....also auch so als 3er Gespann mit unserer Tochter. Sie scheint kein Problem mit ihm zu haben...und das ist ja erstmal gut. Über seine Rolle bei ihrer Verhaltensänderung bin ich mir noch nicht so ganz im klaren. Das was sie mir kontra geben nennt ist im Grunde nichts anderes als über einen bestimmten Punkt zu meckern und mir Vorwürfe zu machen und zu erwarten das ich etwas ändere wovon natürlich vorrangig Sie Vorteile hat.
Auch so ein Punkt...ich weiß manchmal nicht ob unsere Tochter wirklich immer der Grund ist für ihre Kritik oder ob es einfach ein Argument ist wo ich eigentlich kaum was dagegen sagen kann.
Ich sagte ihr nur bezüglich der Betreuungszeiten, das sie von mir eine Lösung erwartet für ein Problem welches sie geschaffen hat. Ich wollte die Trennung nicht. Danach war die Stimmung erstmal im Keller.
Natürlich tut es weh wenn die Kleine den Papa verlangt und dieser nicht da ist. Mir tut es auch weh wenn ich sie zu ihr bringe und die kleine Maus weint und mir sagt ich soll nicht gehen. Aber an dieser Situation kann ich nichts ändern....so weh es tut.

Achso...und wie angekündigt habe ich mir auch mal was gegönnt und einen lange vor mir hergeschobenen Wunsch erfüllt.
Wieder Farbe in der Haut. Das mit dem Rauchen...ist irgendwie...naja da muss ich nochmal anfangen aufzuhören....da ist wohl nicht nur der Körper schwach.

30.05.2023 07:12 • x 3 #215


Balu85
Achso...kleiner Nachtrag weil es ja schonmal Thema war.
Bezüglich neuer Beziehung....dieses Gefühl der Hoffnungslosigkeit, die Angst für immer allein zu bleiben, nicht wertvoll zu sein usw....ich denke das ist nach einer Affäre, 2 jahre hinhalten und Warmwechsel mehr oder minder normal.
Und die Rahmenbedingungen (Landei, Haus noch immer im Bau, kleines Kind, Schichtarbeit usw.) verstärkten diese Perspektivlosigkeit nur noch.
Daran hat sich im Prinzip nicht viel geändert, mir ist klar das es schwer sein würde. Aber wisst ihr was....mir ist es egal.
Mir ist es in den letzten Tagen einfach egal. Zum einen gewöhnt man sich daran in ein leeres Bett zu gehen, aufzuwachen und niemand liegt neben einem und zum anderen weiß ich im Augenblick auch nicht ob ich überhaupt nochmal jemand soooo na an mich heran lassen kann und will, nochmal Pläne für's Leben machen usw. Ich denke wenn ich auf die richtige Frau treffen sollte merke ich es schon und dann passiert es von ganz allein. Bis dahin bleibt es eben wie es ist.
Hier und da flirte ich mal ein wenig....oder zumindest könnte man das wohl so nennen. Aber das ist auch eher der Spass an der Sache und auch das Gefühl irgendwie gesehen zu werden ist ja nicht schlecht.

Und so ganz pragmatisch gedacht...mein Bauchgefühl sagt mir irgendwie. Solange die Scheidung nicht durch ist, sollte ich vorsichtig sein. Ich weiß nicht was passiert wenn ich evtl. glücklich verliebt bin und meine NF das dann mitbekommt und feststellt was sie verloren hat (jetzt nicht unbedingt ich, sondern eher das ganze drumherum).
Sie hat sich ja von der Ehe direkt in eine neue Beziehung gestürzt...ob das so gut war, keine Ahnung ich hoffe es für sie und für mich zumindest das es hält bis wir geschieden sind.

30.05.2023 07:44 • x 5 #216


Balu85
Haben wir schon wieder den 19.Juni...nunja...was soll ich sagen. Alles gut soweit. Ist wie's ist.
Am WE hatte ich die Kleine wieder da, inzwischen ist sie recht oft bei mir. Kommt aber auch immer drauf an wie meine Schichten fallen.
Das WE war schön, aber hatte auch so seine Momente. Zum einen waren wir in dem nächst größeren Ort ne Runde spazieren und wie es der Zufall so will haben da grad welche geheiratet.
Inzwischen weiß ich immer nicht ob ich bei sowas mein Glückwünsch oder Beileid aussprechen sollte .
Meine Kleine fand das sehr interessant und fragte ständig....und fragte ständig. Warum die die oder jenes machen, der Papa und die Mama haben das ja auch....und ja nächsten Monat ist es denn 6 Jahre her. War irgendwie komisch. Ich war nicht direkt traurig, aber es zeigte einem auch mal wieder wie schnell sich alles ändern kann.
Sonntag waren wir dann wandern und späten Nachmittag hab ich sie wieder zur Mama gebracht. Wie so oft in letzter Zeit gibt es dann Tränen und Papa bleib hier. Ich werde mich wohl nie so richtig daran gewöhnen.
keine 2h später sah ich einen verpassten Anruf auf dem Telefon von meiner NF. Ich dachte ich hätte irgendwas vergessen mitzugeben und rief zurück. Es ging jemand ran und ich hörte nur eine laut weinende und leicht motzende Maus....als ich dann endlich soweit war sie mit Kuscheltieren die mit ihr reden wollten herauszufinden was los ist stellte sich raus das sie zu mir will. Sie will bei mir sein, bei mir ist es schöner als bei der Mama und ist traurig weil ich nicht mit ausgezogen bin...sie fragte warum ich nicht mit ausgezogen bin. Es ging ihr nicht darum wo sie ist, sondern das wir 3 nicht mehr eine Familie sind.
Mir rutschte nur ein leises schei*e heraus und musste versuchen mich zusammenzureißen.
Wie erklärt man so einer kleinen Maus das es nicht mehr geht....irgendwann wird sie die Geschichte sicher erfahren. Aber erst wenn sie viel älter ist. Sie ist zu klein um zu verstehen das es nicht mehr geht.
Es tat mir so unglaublich leid für sie. Meine NF hörte ich im Hintergrund nur auch bitterlich weinen....ich kann mir vorstellen das dass für sie ein richtig beschissenes Gefühl ist. Zum einen zu sehen was ihr Entschluss für Folgen hat und dann auch noch zu erleben wie die Kleine, die immer ein absolutes Mamakind war, lieber beim Papa sein will.
Das tat mir für sie auch leid und ich bat die Maus die Mama feste zu knuddeln...was sie dann auch getan hat und irgendwie haben sie die Wogen bei den beiden dann wieder geglättet.

Meiner bescheidenen Meinung nach war es für die Maus einfach zu viel Veränderung auf einmal. Die Trennung von uns,der Auszug, zu schnell war Next involviert. Sie kommt mit ihm klar und war sogar etwas enttäuscht das ***** nicht mehr da war gestern.

Naja....die Woche noch Kita und dann fahre ich mit meiner Maus eine Woche in den Urlaub. Bin gespannt wie es wird....hoffentlich haben wir mit dem Wetter Glück. So das die Wasserratte auf ihre Kosten kommt.

19.06.2023 09:45 • x 3 #217


Libra82
Oh man, dass tut mir leid für euch alle!

Und natürlich sind diese Übergänge und neuen Trennungsmomente zuerst immer wieder neu schwierig und brauchen besonders feinfühlig Begleitung.

Auch wenn der Vergleich hinkt, da der Kindergarten was komplett anderes ist, aber auch dort lernen Kinder sich ein Stück und über eine gewisse Zeit von den Eltern zu trennen und lernen, wenn alles gut läuft, dass die Eltern dadurch nicht verschwinden, stabil da bleiben und da sind, wenn es schwer wird und, was das beste ist, sie trotzdem eine coole Zeit auch ohne Eltern haben. Auch und daher das Wort trotzdem, wenn sie die Eltern in der Zeit vermissen.

So wie du schreibst hast du den Nagel vieler Eltern, die sich trennen, im Kopf und den hatte ich ein Stückweit auch.

Es wäre gut, wenn Du und deine NF den Zustand erstmal OK findet, ihm eine Berechtigung gebt, denn ihr wollt nicht mehr zusammen leben.
Das Ideal der Familie betrauern alle und auch das ist ok.
Selbst wenn eure Maus irgendwann den wahren Grund eurer Trennung erfährt, ist es dann doch trotzdem aus ihrer Warte nicht so, dass sie es gut findet entweder nur Mama oder nur Papa zu haben. Sie wird es trotzdem mies finden ...

Es ist ok wenn Eltern sich nicht mehr lieben und keinen Weg miteinander mehr finden. Es ist ok wenn das Kind es schlimm findet, die Eltern mögen es auch nicht, wollten es anders.

Nun liegt es an euch diese Situation als eure neue zu definieren und alle Dinge darin als berechtigt anzusehen. Alles, auch die Wut, Trauer und die neuen coolen Dinge die sich daraus ergeben und erleben lassen.

So wie wenn Mama und Papa arbeiten müssen und das Kind in Kindergarten geht. Auch hier ist es für das Kind eben nicht immer schön, aber wenn die Eltern und Erzieher liebevoll begleiten , dass Kind verstehen, Möglichkeiten entwickeln, die diese Trennungen und Bedingungen leichter tragbar machen, dann entsteht was Gutes daraus.

Es wird Zeit brauchen. Offene Worte, Tränen, Geduld...

Es gibt tolle Bücher über Trennungen für kleine Kinder, schau mal was dich anspricht ...

Ihr schafft es

19.06.2023 11:37 • x 2 #218


Libra82
Sorry hab nicht genug Zeit um alles auszuformulieren, hoffe es kam rüber, was ich sagen wollte...

19.06.2023 11:40 • #219


Balu85
Ahoi

danke für deine Worte. Natürlich schaffen wird das. Und ich bin an sich sehr froh das die Kleine Gurke gern bei mir ist.
Manch einer würde evtl. eine gewisse Genugtuung empfinden das sie lieber bei mir ist als bei der Mama....weiß nicht, kann ich so jetzt nicht sagen. Ich würde mir wünschen wenn es da kein ich bin lieber da oder dort gebe.
Wobei wenn der Zustand anhält mir und auch der Maus evtl. einen kleinen Vorteil bringt.
Da meine NF ja schonmal vorsichtig angefragt hatte was ich davon halten würde wenn sie mit ihr umzieht, näher an die Stadt...wenn sie dann eingeschult wird.
Ich halte nichts davon, zum einen hab ich dann noch weniger Möglichkeiten die kleine bei mir zu haben, und sie ist ein Landei...sie fühlt sich wohl hier. Ihre Freunde sind hier. Und wir sind ja eigentlich so verblieben, das wir beide hier wohnen bleiben damit die Kleine eben NICHT aus ihrem Umfeld gerissen wird. Mal schauen, vielleicht hilft das ein wenig dann zu gegeben er Zeit mit meiner NF eine Lösung zu finden das die kleine hier bleiben kann. Aber bis dahin ist noch ein wenig Zeit.

Der Auszug war ja bereits am 28.02. also der Zustand den wir jetzt haben besteht schon über 3 Monate. Gefühlt wird es aber eher schlimmer als besser. Ich weiß ja nicht was sonst so bei den beiden los ist. Ich bekomme nur immer zu hören, das ich den Sonnenschein habe und bei der Mama ist dann immer Terror. Ob das so ist, weiß ich nicht. Ich sagte meiner NF da auch schon, das ICH nichts dafür kann.

Ich versuchte der kleinen zu erklären das es jetzt leider so ist, das mir das sehr leid tut aber es besser wird. Das sie nichts dafür kann, also keine Schuld daran hat. Und sagte ihr auch das dass so ist wie wenn ich Spätdienst habe, da hat sie mich auch nicht gesehen. Und am Dienstag hat sie mich ja wieder, zumindest nach dem Kindergarten bis abends.
Ich sagte ihr das auch wenn sie bei mir ist, die Mama nicht da ist. Und wenn sie bei der Mama ist der Papa. Wir beide lieben sie aber egal wo sie ist, einer wird immer fehlen und einer wird immer fehlen. Aber dennoch sind wir immer für sie da.

War irgendwie eine komische Situation, ich hab versucht sie abzulenken und zu beruhigen während im Hintergrund ihre Mama weint. Das tat mir in dem Moment auch für sie leid. Denn auch wenn ich mehr als nur enttäuscht von ihr bin, es Momente gab wo ich ihr wirklich nichts gutes wünschen konnte, ich denke das ihr zumindest der Entschluss zur Trennung allein schon wegen unserer Tochter nicht so leicht war und sie bekommt es jetzt volle Breitseite ab.

Zitat von Libra82:
Selbst wenn eure Maus irgendwann den wahren Grund eurer Trennung erfährt, ist es dann doch trotzdem aus ihrer Warte nicht so, dass sie es gut findet entweder nur Mama oder nur Papa zu haben. Sie wird es trotzdem mies finden ...

Von mir wird sie den wahren Grund...also die Geschichte frühestens erfahren wenn sie volljährig ist...und selbst dann soll das bitte lieber ihre Mutter erledigen. Es war ihre Entscheidung und nicht die meinige. Aber ich werde die Maus nicht ihr ganzes Leben lang anlügen, jetzt geht es aber nicht anders. Jetzt spielt das warum keine Rolle...für sie zumindest nicht.
Ich versuche immer ihr gut zuzureden, auch bezüglich Next und das auch das alles schon wird.

Dennoch muss ich gestehen, hat es mich wieder ein Stück geerdet aber mir auch gezeigt das es für mich endgültig ist...einer meiner ersten Gedanken war eben auch Maus es tut mir leid, aber das was du dir wünschst wird es nie wieder geben....das kann ich nicht mehr. Über die Lippen brachte ich nur das es mir leid tut und ich sie verstehe.

19.06.2023 12:13 • x 3 #220


Libra82
Ja, dass wird schlimmer, wenn sie Mäuse verstehen, dass es nun so bleiben soll.
Dann kommt die Wut auf den Verlust und die Trauer darum.

Daher braucht es Geduld und ganz viel dazwischen.
Ist auch normal, dass es an einem Ort schlimmer ist mit der Wut. Oft bei dem Elternteil, der den größten bzw. Größeren Teil der Zeit mit dem Kind verbringt. Das ist dort keine Sonderzeit, auf das es so fröhlich hinfiebert.
Es muss also nicht zwingend ein qualitativer Unterschied für eure Maus sein. Sie muss dich nur leider mehr vermissen als die Mama und die Mama bekommt dann auch das mehr zu spüren.

Ist für alle schwer

19.06.2023 12:23 • x 1 #221


Balu85
Zitat von Libra82:
Ist auch normal, dass es an einem Ort schlimmer ist mit der Wut. Oft bei dem Elternteil, der den größten bzw. Größeren Teil der Zeit mit dem Kind verbringt. Das ist dort keine Sonderzeit, auf das es so fröhlich hinfiebert.

Das hab ich auch schon gelesen und meine NF sagte das auch...allerdings war ihr Tonfall da ein wenig anders.
Da würde ich mich auch mal wünschen das dass nicht jedes mal auf Brot geschmiert bekomme. Denn wie gesagt, es war ihre Entscheidung, ich war bis zum letzten Moment bereit die Familie nicht aufzugeben...wohlwissend das auch mir in der Beziehung einiges fehlte. Als ich das mal mit diesen Worten deutlich machte kam das aber nicht so gut an.
Je nachdem wie meine Schichten fallen ist die Kleine inzwischen recht oft bei mir, diesen Monat sogar fast mehr als bei der Mama...da ist sie oft nur zum Schlafen oder mal nachmittags weil ich die Wochenenden recht oft frei hab und durch den Urlaub.

Irgendwie habe ich aber auch den Eindruck (obwohl es mir egal sein könnte), das meine NF sich mit diesem Warmwechsel keinen Gefallen getan hat. Nicht wegen Next an sich, sondern weil ich denke das es vielleicht auch für sie notwendig gewesen wäre erstmal Abstand zu bekommen, nach den über 15 Jahren . Sie war nie gezwungen sich auch mal über sich selbst Gedanken zu machen...wenn man etwas von ihr kam....naja dann waren das definitiv keine Schlussfolgerungen von eigenen Überlegungen. Eher hat ihr da jemand alles erklärt.
Ich denke das sich diese innere Unruhe....auch auf unsere Tochter überträgt. Böse Zungen würden behaupten das sie allein schon der Alltag überfordert und sie immer jemanden braucht der sie da unterstützt. Den hatte sie ja gefunden aber dieser jemand ist eben nicht immer da und auch nicht der Papa unserer Maus.

Ich bin ein wenig gespannt wie es weitergeht, wie der Urlaub wird usw. Denn auch bei mir testet die Kleine ihre Grenzen, auch bei mir ist sie motzig, läuft nicht alles wie am Schnürchen...nur schreite ich da schon recht frühzeitig ein. Und ich denke das sie schon an meinem Tonfall merkt wenn eine Grenze überschritten ist. Aber ich unternehme auch viel mit ihr, versuche die Zeit die wir haben für sie schön zu gestalten und den Drumherum...den Alltag soweit wie möglich auf die Tage zu legen wo ich sie nicht bei mir habe.
Ich denke das wird meine NF so nicht handhaben...die kindfreie Zeit wird anderweitig verbracht. Kann sie ja auch tun...aber dann ist nunmal die Folge das es eben auch für die Kleine nur Alltag ist und scheinbar ist Next auch oft dabei. Ob es so richtige Mama-Kind-Spasstage gibt, so wie bei mir jetzt weiß ich nicht. Das was ich so nebenher mitbekomme wohl eher weniger.

Aber jeder muss seinen Weg gehen, ich den meinen und sie ihren.

19.06.2023 12:45 • x 1 #222


alleswirdbesser
Zitat von Balu85:
Wie erklärt man so einer kleinen Maus das es nicht mehr geht....irgendwann wird sie die Geschichte sicher erfahren. Aber erst wenn sie viel älter ist. Sie ist zu klein um zu verstehen das es nicht mehr geht.

Es muss gute Kinderbücher geben, aus denen du ihr vorlesen könntest, schau einfach mal im Internet.

19.06.2023 20:49 • x 1 #223


Ellatraurig
@Balu85 das du trotz der bescheidenen Situation deine Maus bestärkst und sie die Mama knuddeln soll, trotz Next und allem, da gehört einiges dazu. Ich wünsche dir von Herzen das es bald besser wird mit der Kleinen...

19.06.2023 21:10 • x 2 #224


Balu85
Danke, ich weiß nicht ob da so viel dazu gehört. Ich wurde ja kurz nach dem Auszug von meiner NF um Rat gefragt bezüglich next...in solchen Momenten ist es als würde ich nur funktionieren...die Gefühle kommen später geballt und auf einmal. Aber dieses mal ging.
Und wenn es ihrer Mama bescheiden geht...kann sie auch nicht richtig für unsere Kleine da sein. Und das muss sie. Ich bin nicht mehr da um notfalls auch aufzustehen oder die Maus abzulenken...durch die Momente wo ich früher eingesprungen bin muss sie jetzt alleine durch. Aber unsere Maus halt auch.

19.06.2023 21:17 • x 3 #225


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag