40

Umzug und Trennung

Kranich71

Kranich71


714
2
1279
@MisterJo

Sie kann jedoch nicht einfach so wegziehen. Das Gericht wird ihr das schon klarmachen. Zusätzlich kann sie ggfs. an den Kosten bezüglich Umgang herangezogen werden wenn es so kommen sollte.

29.05.2022 13:17 • #46


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


8875
4
20859
Ich sehe einiges nicht ganz so rosig, wenn es nicht zu einem Kompromiss, besser noch Konsens zwischen den Eltern kommt. Dafür müssen sich aber beide bewegen.

So muss sie sich z. B. nicht auszahlen lassen, wenn sie lt. Grundbuch Miteigentümerin des Hauses ist. Sie kann sich da gewaltig quer stellen und ggfs. eine Teilungsversteigerung veranlassen. Macht finanziell Null Sinn, aber hat es alles schon gegeben, weil Expaare einander nicht das Schwarze unterm Fingernagel gegönnt haben.

Die Mutter war bisher hauptberuflich mit der Betreuung der Kinder beschäftigt und damit die engere Bezugsperson. Da muss schon einiges vorliegen, bis in so einem Fall das Sorge- bzw. Aufenthaltsbestimmungsrecht dem Vater zugesprochen wird. Das ist nicht meine persönliche Meinung, sondern gängige Rechtssprechung - selber propagiere ich das Wechselmodell.

Dafür ist es aber zwingend notwendig, dass die Eltern sich einig sind und Absprachen gut funktionieren. Davon ist der TE meilenweit entfernt, leider.

Ich kann total verstehen, dass Du @MisterJo Deine Kinder nicht in 70 oder gar 400 km Entfernung haben willst und finde auch richtig und wichtig, dass Du dafür kämpfst, dass sie in der Nähe bleiben. Aber ich denke, dass 70 km vor Gericht noch als annehmbar gelten könnten; deshalb solltest Du Dich darauf einstellen und nach Regelungen suchen, wie dieser Abstand als maximal festgeschrieben wird. Wenn es anders kommt, umso besser. Das hängt sehr von den Richter*innen ab und tatsächlich wohl auch davon, in welchem Bundesland Du lebst. Je konservativer, desto eher die herkömmliche Meinung Die Kinder gehören zur Mutter!

29.05.2022 13:41 • x 3 #47



Umzug und Trennung

x 3


MisterJo


97
2
73
@VictoriaSiempre
Danke
Ja ich setzte mich damit auseinander
Mit allen Szenarien
Und ja deshalb hat sie am Freitag angerufen, hat mein Angebot fürs Haus angeboten allerdings mit der Bedienung ich lasse Sie und die Kinder wegziehen
Hab dankend abgelehnt
Haus gegen Kinder
Ich nehm die Kinder

Die Richterin fand es gut als ich mich geäußert habe das ich das Wechsel Modell möchte
Deshalb denke ich sie ist nicht sehr konservativ

Aber wie sie dann entscheiden wird wenn einer von uns beiden das Gericht wieder hervorhebt ist ne andere Sache

Ich würde gerne Kompromisse und einen Konsens mit ihr eingehen

Aber sie will wegziehen fertig
Sie will am liebsten das Haus verkaufen um somit auch das Umfeld der Kinder platt zu machen damit ich vor Gericht weniger Argumente hab

Nun wie gehe ich einen Kompromiss mit ihr ein wenn sie im Kopf hat

Kinder werden schon klar kommen
Wie hol ich sie wieder auf die Erde

Noch hat sie 0 Konsequenzen gezogen und lebt im Haus
Für Kinder war es bisher schwer das ich ausgezogen bin aber "sonst" nichts

29.05.2022 13:52 • #48


Benim


3
3
du hast schon verloren, weil du ausgezogen bist. Du wirst gerade zusätzlich ferngehalten von den Kindern; das wird wahrscheinlich nicht ohne Plan sein. Wenn ich eins gelernt habe, dann ist das, dass die weibliche Seite niemals planlos agiert. Kannst du nicht einfach wieder einziehen?

Biete ihr am besten an, dass sie erst einmal im Haus bleiben kann, du es alles bezahlst und gerne auch noch mehr bezahlst, falls sie noch zusätzlich etwas von dir haben möchte, sie sich aber irgendwann langsam einen Job sucht, und ihr in der gesamten Zeit das Wechselmodell lebt. Beiß in den sauren Apfel, aber schaffe Fakten bzgl. der Betreuungssituation der Kinder. Wenn du nicht bald einen exakt 50%igen Kontakt herstellen kannst, wird die Richterin dies nutzen um nach dem Grundsatz der Kontinuität der Mutter die Kinder zuzusprechen.

Wir leben in einem absolut zerstörerischen familienrechtlichen System, aber so ist es leider. In die noch folgenden Prozesse Kampf ums Kind wirst du mit Anwalt noch mehr als 100kEuro stecken, ohne gute Aussicht auf Erfolg zu haben. Ohne Anwalt deutlich billiger, aber noch weniger aussichtsreich.

Vorsicht beim Verfahrensbeistand: Die lassen dich gerne reden und wiegen dich in falscher Sicherheit.

Falls es in deinem Fall alles anders läuft, wäre es natürlich super. Entspricht nur nicht meiner Erfahrung.

31.05.2022 00:36 • x 1 #49


MisterJo


97
2
73
@Benim
Danke dir
Ja mit dem Auszug war ein Fehler, ich war komplett am Boden und fertig, konnte damit nicht umgehen Monate lang.
Laut Anwalt hab ich die Möglichkeit wieder einzuziehen.
Aber für die Kinder wäre das nicht so gut und emotional total schaden.
Sie arbeitet wieder.
Mein Anwalt meinte ich soll noch bischen warten da der große im September eingeschult wird, dann bekommt sie ihn nicht so schnell da raus gerissen

Verfahrensbeistand und Jugend Amt sind zwar nett
aber wie viel Einfluss sie auf die Richterin haben bzw Mutter Kind Bindung ist überall ganz weit oben egal was der Vater macht ist immer daneben
ich bleibe dran

01.06.2022 09:31 • x 1 #50


Kranich71

Kranich71


714
2
1279
Zitat von MisterJo:
Eine Frau die denkt die Kinder seien beim Vater weniger gut aufgehoben als bei ihr der fehlt es an Selbstwert
Diese macht hat sie gerade über mich
Und wird im vollen ausgenutzt
Papa will euch nicht zu Weihnachten
Papa klaut
Papa ist Mies

Ich kenne das alles, auch die Gerichte kennen das. Es wird aber nicht nach ihren Gunsten entschieden. Mit der Zeit rächt sich das was sie anstellt.

01.06.2022 09:37 • x 1 #51


MisterJo


97
2
73
@Kranich71
Das witzige dran ist sie heult mich jetzt schon immer voll was sie alles leistet mit Job Haushalt und Kindern
Da muss ich lachen und sag zu ihr
Jetzt schon und du wolltest das so dass macht dich dich glücklich

Keine Ahnung was in so einer Frau Vorsich geht
Kinder bei mir
Nein
Wechseln Modell
Nein
Ausziehen aus dem Haus
Nein


Alle Vorteile haben wollen vom Mann und Vater

01.06.2022 18:48 • #52


MissLilly

MissLilly


2847
1
5163
Vorausgesetzt es stimmt was du über deine Frau so alles erzählst, dann:


Zitat von MisterJo:
Kinder bei mir
Nein


Natürlich möchte ich sie das nicht, denn dann hätte sie schließlich keine Geiseln mehr, mit denen sie sich öffentlich als Opfer eurer Ehe inszenieren und dich ganz nebenbei auch noch erpressen könnte.

Zitat von MisterJo:
Wechseln Modell
Nein


Auch das ist keine Option, sofern nicht morgen der Scheich von Brunai aufschlägt, für den es sich lohnen würde das sichere Zusatzeinkommen aufzugeben. Schließlich arbeitet sie ja und aus ihrer Sicht nicht nur in ihrem Job, sondern auch als Mutter deiner Kinder. Oder besser ausgedrückt wegen dir! Du der du ihr die Kinder gemacht hast und sie dementsprechend ihre Karriere gekostet und geopfert hat. Ausserdem müsste sie bei diesem Modell im ständigen Kontakt mit dir bleiben und es wäre schwieriger und weitaus anstrengender für sie, ihr Privatleben vor dir geheim halten zu könnten. Darauf hat sie eben schlicht am wenigsten Bock.

Zitat von MisterJo:
Ausziehen aus dem Haus
Nein


Auch das wird erst dann passieren, wenn es sich für SIE lohnt und sie eine sichere Alternative hat.

Es ehrt dich, dass du die Kinder nicht kampflos aufgeben bzw. die mit ihr ziehen lassen willst.
Dennoch solltest du dir bei all dem Zuspruch, den du angeblich bis jetzt von den öffentlichen Stellen erhalten hast klar machen, dass es sich für den Staat in der Summe betrachtet, tatsächlich nur um eines dreht:

Nämlich für absolut NIEMANDEN von euch FINANZIELL aufkommen zu müssen!
Auf lange Sicht wird der Staat deine Frau nicht davon abhalten wollen, ihr Leben neu zu organisieren und aufzustellen Schon gar nicht wenn ihr Umzug eine bessere Arbeitsstelle für sie bedeutet.
Ich befürchte leider, dass du diesen Prozess auf die rechtliche Weise langfristig nicht wirst gewinnen können.
Wenn du tatsächlich Angst hast, durch den Umzug deiner Frau den Kontakt zu den Kindern zu verlieren und bei ihnen präsent bleiben möchtest, dann bleibt dir nur eins übrig. Nämlich genau da hinzuziehen, wo sie auch hinzieht (sofern das beruflich für dich möglich ist) und dann das Wechselmodel in Angriff zu nehmen.

Vor 3 Stunden • x 1 #53


MisterJo


97
2
73
@MissLilly
Geld ist einzigste was zählt
Woher der Mann es nimmt, wie er mit dem Rest zurecht kommt und weiter lebt ist alles egal
Auszahlung vom Haus 120 Scheine
Zusätzlich will sie 1200Euro Unterhalt
Und dann noch egoistisch weg ziehen.
Sie macht das mit Köpfchen, da die Kinder, wenn sie "Nebenan" wohnen immer zu mir wollen.
Klar ist mir auch das sie das Wechsel Modell nur wegen Unterhalt nicht will.
Ist dies aber mein Problem?
Ist dies menschlich den Kindern den Vater "zu nehmen"
Irgendwann gibt es bei beiden neue Partner, ein neues Leben
Kommunikation wird Thema sein egal Wechsel Modell oder nicht
Ego Trip kann man mir 20 machen ohne Kinder
Aber nicht mit 38 und zwei Kinder
Auch dieser Höhenflug wird vergehen das alles besser wird

Gerade eben • #54



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag