40

Umzug und Trennung

MisterJo

97
2
73
Hallo,
Ich hatte bereits einen Beitrag gestellt wie es mir im November ergangen ist.
Naja kurzgefasst
Trennung im November
Von heute auf morgen
Hab sie im Hotel mit dem ex erwischt der ca 400km weiter weg wohnt.
Nie durften Kinder wo anderst schlafen.
Ich lebe seither bei meinen Eltern 15km weg von Haus
Sie hat mir mehrmals gesagt sie zieht ca 70km weiters weg mit den Kindern.
Im Januar wäre sie fast weg jedoch bin ich dann zum Jugendamt und vors Familiengericht
Wollte das Aufenthaltbestimmungsrecht.
Laut Anwalt als Mann 10-20% Chance
Entschieden wurde nichts, ist gerade auf Eis gelegt.
Naja der große geht im September in die Schule
Er denkt es bleibt so
Kinder im schönen Haus und Papa bei Oma und Opa.
Nun bitte ich sie schon öfters aus dem Haus auszuziehen bevor der Sohn in die Schule geht, da für ihn die Welt zusammen bricht.
Sie will weder das Wechsel Modell
Noch das die Kinder bei mir Leben
Das Haus kann sie sich nicht leisten
Heute ein Anruf von ihr.
Sie nimmt meine Auszahlung fürs Haus an, allerdings erst wenn ich das ok gebe für den Umzug in die 70km weiter entfernte Stadt.
Hab keine Ahnung ob ich sie ziehen lassen soll
Was sie damit den Kindern antut ist Wurst
Was ich dann an Fahrerei hab kommt
Sind es dir deine Kinder nicht Wert.
Völlig emphatie los
Ja ich weiß nur 70km
Kinder raus aus dem Umfeld
Mit Kindern Hobbies sind Überforderung
Was mit mir ist, ist völlig egal
Was mit dem Haus und Erbe der Kinder ist, völlig egal.es geht nur noch um Sie und Ihre Karriere
ich bin ja dran schuld dass sie keine Karriere machen konnte

Egal wie vor Gericht kenne ich meine Chancen
Vernuft gibt es nicht

Lass ich sie hier ist’s nichts wenn sie Ende Jahr auszieht und es dem großen schwer macht
Lass ich sie jetzt ziehen?

27.05.2022 19:53 • #1


MaKu

MaKu


360
1
738
Keine leichte Entscheidung. Es gibt doch dieses gemeinsame Sorgerecht, d.h. große Entscheidungen da müssen beide zustimmen. Sie dürfte sicher nicht in ein anderes Land ziehen, aber gibt es einen Radius, bis wo sie umziehen kann, ohne dass es eine große Entscheidung ist? Innerhalb einer Großstadt können schnell mal 70 km zurück gelegt werden. Hoffe ich drücke mich klar aus.

Ich versuche auch gerade, NF zum Auszug zu bewegen. Unsere Kids sind allerdings schon älter und entscheiden selbst. Aber das Kindswohl wiegt schon schwer. Die Entscheidung kann dir leider niemand abnehmen.

27.05.2022 21:00 • #2



Umzug und Trennung

x 3


MisterJo


97
2
73
@MaKu also rein rechtliche darf sie ohne meine Zustimmung nicht einen Ort umziehen
Dazu kommen ja noch die Unterschriften die sie für die Anmeldung für Kitas und Schule benötigt
Und ja rechtlich kannst wegen einer Ortschaft nichts ausrichten
Und als Mann ihr sagen das Kinder bei mir bleiben… fast keine Frau macht dies allein schon wegem Unterhalt will das keine Frau
Ja meine Entscheidung
Deshalb hier meine Frage Stellung
Vielleicht hat jemand Erfahrungen egal in welche Richtung
Die kleine ist jetzt 3 geworden und hatte im Januar schon Trennungs bedingt einen Krampf Anfall
Ich hab sie jeden Tag ins Bett gebracht
Das fehlt den Kindern heute noch
Blos weil sie ihren Job dort hat müssen doch Kinder nicht mitgerissen werden
Sie ist jetzt schon überfordert und fragt mich ob ich unterstütze wenn die kleine mal krank ist
Hab ich zugestimmt aber sie soll mir sie bringen (15km)
Nichtmal das hat sie geschafft

27.05.2022 21:39 • x 3 #3


Kummerkasten007

Kummerkasten007


11709
6
15521
Wäre es möglich, dass Ihr zusammen eine Beratungsstelle aufsuchen würdet, damit eine neutrale Person zwischen Euch vermitteln kann?

28.05.2022 11:43 • #4


Gorch_Fock

Gorch_Fock


5996
2
12894
Wenn ein Elternteil Fakten schafft, bleibt dies auch meist so. Selbst Unterschriften für Abmeldungen etc. sind kein Problem.
Was liegt den vor? Ehe? Bzw. hast Du das gemeinsame Sorgerecht?

28.05.2022 12:14 • #5


MisterJo


97
2
73
@Kummerkasten007 ja sind gerade jeden Monat beim Eltern Konsens von der Karitas aus
Aber bisher noch nicht wirklich erfolgreich

28.05.2022 12:31 • #6


MisterJo


97
2
73
@Gorch_Fock
ja Ehe gemeinsames Sorgerecht usw alles 50:50
Nur sie glaubt Kinder sind Gegenstände und leben bei ihr
Egal wo
Kinder werden schon klar kommen

28.05.2022 12:32 • #7


Kranich71

Kranich71


714
2
1279
Unbedingt einen sehr guten Anwalt (Familienrecht!).
So einfach kommt sie nicht durch, auch wenn sie meint das die Kinder ihr Eigentum sind.
Väter haben zum Glück schon mehr Rechte…

28.05.2022 13:04 • x 1 #8


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


8875
4
20859
Schwierig; alles.

Du bist verständlicherweise sehr verletzt durch das Verhalten Deiner Nochfrau und natürlich gelingt es Dir noch nicht, die zu klärenden Ebenen zu trennen. Völlig normal, dass sich in der frischen Trennungszeit alles vermengt, gemischt mit Wut. Kennen sicher sehr viele hier.

Mit Abstand betrachtet sind es aber unterschiedliche Punkte, die Ihr klären müsst

- die Beziehungsebene (wie gestaltet Ihr Eure Trennung)
- die Elternebene (wie wird sichergestellt, dass die Kinder so wenig wie möglich leiden)
- die Sachebene (z. B. das ganze finanzielle Gedöns)

Versuche mal, diese Dinge für Dich gesondert aufzudröseln. Mir hat damals geholfen, mir dazu Listen zu erstellen, wie es bestenfalls laufen könnte (aber immer mit realistischem Blick, was wirklich leistbar ist) und was das worst-case-szenario wäre.

Die Beziehungsebene ist momentan gescheitert, da kann es aktuell nur darum gehen, nen vernünftigen Umgang miteinander zu pflegen: Ohne Gemotze und sich ständig wiederholenden Vorwürfen. Ja, fällt schwer - aber letztlich bringt es Dich kein Stück weiter.

Die Elternebene ist m. E. der wichtigste und schwierigste Punkt. Ihr liebt beide Eure Kinder und wollt sicher - jeder aus seiner Warte - das beste für sie. Nüchtern betrachtet wird es wohl auf das Residenzmodell hinauslaufen, die Kinder bei der Mutter bleiben und Du einen geregelten Umgang zugesprochen bekommen. Ungerecht, ja - aber immer noch die gängige Rechtssprechung in D.

Wenn Du das Wechselmodell forderst oder dass die Kinder bei Dir bleiben, dann solltest Du Dich gründlich drauf vorbereiten und einen Plan vorlegen können, wie Du das bewerkstelligen willst. Vermutlich wirst Du Deine Arbeitszeit etwas reduzieren müssen - kannst und willst Du das?

Auf der Sachebene musst Du Dir klar werden, was Du willst. Willst Du das Haus mit allen Mitteln halten, kannst Du das? Evtl. war es ein Fehler von Dir, dass Du ausgezogen bist und somit das Feld geräumt hast. Da Deiner Nochfrau das Haus zur Hälfte gehört, kann sie das Spielchen (sie zieht einfach nicht aus) noch ne ganze Weile weiterspielen. Kostet Dich nur Nerven.

Wenn Deine Ex in 70 km Entfernung sowohl ein Jobangebot als auch Unterstützung durch ihre Eltern hat, fürchte ich, dass das vor Gericht durchaus als zumutbar für Dich entschieden wird. Aber wie heißt es so schön: Auf hoher See und vor Gericht ist man in Gottes Hand

Wichtig ist, dass Du einen guten Fachanwalt für Familienrecht an Deiner Seite hast, der Dir Deine Möglichkeiten und Deine Grenzen aufzeigt und nicht dafür sorgt, dass es zu einer unendlichen Geschichte wird (an der er gut verdient und Dich einiges kosten wird).

Ich wünsche Dir alles Gute

28.05.2022 13:09 • x 3 #9


MisterJo


97
2
73
@Kranich71 ja auf dem Papier
Die Realität sind anderst aus
Hab vorher gelesen
Eine Frau die denkt die Kinder seien beim Vater weniger gut aufgehoben als bei ihr der fehlt es an Selbstwert
Diese macht hat sie gerade über mich
Und wird im vollen ausgenutzt
Papa will euch nicht zu Weihnachten
Papa klaut
Papa ist Mies

Bei 10-20% Chancen bleib ich gerade hartnäckig
Aus dem Haus muss sie so oder so ausziehen
Aber wann und wie
Und wie stell ich das an das nur sie auszieht

28.05.2022 13:10 • x 1 #10


MisterJo


97
2
73
@VictoriaSiempre
Danke hast gut geschrieben
Das ist es ja sie hat noch 0 Konsequenzen gezogen
Das war mein Fehler das ich ausgezogen bin
Konnte nicht anders

Job
Kann runter fahren
Kann von daheim aus was machen
Kindergarten kann ich aufstocken
Meine Eltern helfen egal in welche Richtung finanziell und Kinder Betreuung

Ihr Vater ist alki
Ihre Mutter war erst in der Psychiatrie
Ihr Bruder 4 Jahre Bau wegen Dro.
Ihr Job… selbst Schuld können Kinder ja nichts für

Ja Kinder wurden sehr mitgezogen und dran rum gerissen
Erst mit dem Eltern Konsens wurde es besser
Jetzt setzt sie mich mit dem Haus unter Druck

Sie ist jetzt schon überfordert und Kinder kann oder will sie keine Vereine ermöglichen
Ist aber alles nicht so schlimm da es keinerlei Kindeswohl Gefährdung gibt

28.05.2022 13:16 • #11


MisterJo


97
2
73
Dazu kommt sie fordert 1200Euro Unterhalt
Was auch wegfällt wenn Kinder bei mir oder beim Wechsel Modell
Da besteht sie drauf und will ihren Allerwertesten schön darin baden

28.05.2022 13:21 • #12


Gorch_Fock

Gorch_Fock


5996
2
12894
Na, fordern kann sie ja erstmal viel. Und Du stellst Deine Forderungen auf. Das Problem ist halt, das das deutsche Familienrecht Väter meist zu Zahlesel ohne größere Rechte degradiert. Di brauchst def. einen guten Anwalt für FamRecht, der auch die Hauskosten und gemeinsamen Kredite richtig bewerten kann.

28.05.2022 13:34 • x 2 #13


Iunderstand


1960
2
4588
Ich verstehe ja deine Wut, aber wenn man die Brocken die du hier so hin wirfst liest, merkt man, dass du ja völlig in der Wutspirale gefangen bist. Alle sind schlecht außer dir, nur du hast Recht und alles andere ist ohnehin Quatsch und wenn du nicht spätestens heute Abend die Kinder wieder wie gewohnt ins Bett bringst, werden sie ohnehin irreparabel geschädigt.

Ich fürchte so wie du dich hier präsentierst, wenn ich auch wirklich deine Wut verstehen kann, wirst du den Kürzeren ziehen. Ich kenne aus beruflichen Gründen solche Konstellationen, in denen Hass auf den Ex Partner auf dem Rücken der Kinder ausgetragen wird. Das hat noch nie gut geendet und ist ein lebenslanger Kampf, nur um dem Ex möglichst regelmäßig Steine in den Weg zu legen. und unter uns gesagt, auch ein Richter wird von dem Gepolter alles andere als begeistert sein...
Jeder ist der bessere Elternteil und will nur das Beste und die Kinder schützen, die Schutzbedürftigen werden dabei aber scheinbar völlig vergessen

Ich finde den Anstoß von @VictoriaSiempre gut, mach dir drei Listen auf denen du deine Ziele formulierst und sieh zu, dass du die Emotionen in den Griff bekommst. Und sprich mit einem Fachanwalt, solche Kurzschlussreaktionen wie das Haus aufgeben sind dumm.
Wollen und fordern kann die Ex viel, was ihr wirklich zusteht, wird die Zukunft zeigen. Mies wird es, wenn sie aus Trotz anfängt, einfach ihren Will durchzusetzen. Es sind zwar in einem anderen Thema kürzlich (vermutlich in deinem) auch Gegenbeispiele genannt worden, wo mit jahrelangen Streitereien und viel Geld vor Gericht Zugeständnisse erzielt worden sind, ich halte das aber für die Ausnahme.
Eine frühere Bekannte hat nach ihrer Trennung Kontakt zu mir aufgenommen, weil sie 350 km wieder hier her ziehen will. Die Frage was der Vater ihres Kindes davon hält, kostet sie nur ein müdes Lächeln. Da bekomm ich Gänsehaut, weil die geht über Leichen und ich würde die Hand dafür ins Feuer legen, die bekommt am Ende was sie will

28.05.2022 14:02 • x 2 #14


MisterJo


97
2
73
Zitat von Gorch_Fock:
Na, fordern kann sie ja erstmal viel. Und Du stellst Deine Forderungen auf. Das Problem ist halt, das das deutsche Familienrecht Väter meist zu ...

Ich hab einen
den ex meiner Schwester und der nimmt mich nicht aus

28.05.2022 14:19 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag