459

Und ich dachte er wäre krank

M
Liebes Forum,
ich möchte meine ja doch unfassbare Geschichte nieder schreiben in der Hoffnung etwas seelischen Beistand und Ratschläge zu erhalten.
Ich war mit meinem Partner 12 Jahre zusammen. Haben uns ein Haus gekauft. Mitten im Umbau verhielt er sich plötzlich anders. War wesensverändert. Nach mehrmaligen Nachfragen sagte er, er hätte ein burnout. Ihm geht's nicht gut und kann seine Gefühle nicht einordnen. Er schlief schlecht. Sah kein fernsehen mehr. Nahm an Gewicht ab. Konzentrationsschwäche. Weinte viel.
Ich konnte ihn nicht auffangen. Er konnte nicht darüber reden.....
Mitte Februar ist er gegangen. Er sagte er brauch eine Auszeit, muss klar kommen. War teilweise auch aggressiv, war er sonst nie. Er wollte mir mit seiner Art nicht weh tun. Er zog zu seinen Eltern. Nun stand ich da allein im Haus. Noch nicht mal fertig mit allem. Ich hatte mir unglaubliche Sorgen gemacht und bin daran fast zerbrochen, aus Sehnsucht und Kummer...
Wir hatten mehrmals tgl. Kontakt. Kam zu Besuch, hatten auch S....
Stets beteuerte er mir seine Liebe und das er zurück kommen will. etc. ich habe ihm geglaubt. Habe in diesen 4 Monaten über 20 kg abgenommen.
Die Wahrheit ist: Er hat seit Monaten eine Neue. Hat ein Doppelleben geführt und sich in dieser Zeit an unserer Beziehung abgearbeitet. Konnte sich nicht entscheiden und hat sich somit eine Tür aufgehalten. Das weiss ich nun seit 2 Wochen. Keiner die diesen Mann kennen wollten mir glauben.....Sie hatte natürlich gedacht dass er keinen Kontakt mehr zu mir hat...... ich bin immer noch sprachlos. Das ist nicht der Mann mit dem ich so viele Jahre zusammen war.
Tja. Nun sitz ich hier im gemeinsamen Haus. Weiss nicht weiter. Habe keine Kraft. Weine viel.
Ich liebe ihn noch immer... Gefühle kann man nunmal nicht von heute auf morgen abstellen. Ich dachte die ganze Zeit, und auch die Familie, er ist krank und brauch einfach Zeit um klar zu kommen.......
Er hat die ganze Zeit zugesehen wie ich daran fast zerbrochen bin.....weiss nicht wie ich diesen Berg an Gefühlen abarbeiten kann.
Wie weiter?

03.07.2016 14:35 • x 4 #1


G
Hallo Marie,

Tut mir leid, dass es dir schlecht geht. Ich kenne deine Fassungslosigkeit und deinen Schmerz. Er war sicher auch hin und her gerissen, aber 2gleisig zu fahren und warm zu wechseln ist trotzdem keine Art. Das ist unterirdisches Verhalten, dadurch kannst du irgendwann vielleicht mal eine ordentliche Wut auf ihn entwickeln!

Alles Gute!

03.07.2016 14:52 • x 1 #2


A


Und ich dachte er wäre krank

x 3


S
Hallo Marie,

in einer solchen Situation ist es leider ganz normal, wie du ich gerade fühlst und was alles auf dich einstürzt. Gut, dass du hierher gefunden hast, viele hier haben leider ähnliche Erfahrungen gemacht. Vieles stürzt auf einen ein, muß verarbeitet werden. Gleichzeitig läuft der Alltag weiter und es stehen Entscheidungen an, was im Falle einer Trennung geregelt werden muss. Das alles kostet unglaublich viel Kraft und ist erstmal ein Riesenberg vor dem man steht. Seid ihr verheiratet? Was wird mit dem Haus?

Aber mit der Zeit wird sich alles irgendwie finden. Zwei Wochen erst kennst du die ganze Tragweite. Schlimm, dass er eine Krankheit vorgeschoben hat. Möglicherweise hat aber sein Zustand gerade auch den Symptomen eines Burn-Outs entsprochen, aber eben durch sein Doppelleben.

Achte jetzt auf dich. Versuch dir gutes zu tun und schreib hier, das hilft auch.

03.07.2016 15:02 • #3


Darsu
Hey Marie1, schade das nun auch deine Welt zerbrochen ist. Es ist wirklich nicht einfach, aber ich hoffe wir können dir helfen.

Nun zur Geschichte. Ja solche Menschen gibt es ziemlich oft. Evtl war der Alltag auch zu tief in euerer Beziehung oder die Anforderungen zu hoch ( zb das Haus ).
Was nun in einem Menschen vor sich geht, können wir uns NIE vorstellen. Der treue Familienvater wird zum Midlife-Macho, die eigene Tochter zur Dorfs*** oder die eigene Mutter sucht nach 40 Ehe Jahren einen Neuanfang.

Man sagt alle 7 Jahre ändern sich die Menschen, ob das stimmt kann ich nicht sagen. Aber meine Beziehung die sehr vertraut bis zum Ende war ging auch ca 5 1/2 Jahre. Menschen zu verlieren durch einem Tot ist eine Sache. Das kann man akzeptieren, doch einen geliebten Menschen zu verlieren und zu wissen das er noch in der nähe ist, ist sehr schwer. Ich kann dich verstehen und mit dir leiden. Mir geht es nicht viel anders.

Nun zur deiner Situation : Schade um euer Bau-Projekt. Aber ich glaube er war einfach noch nicht so weit um mit dir alt zu werden. Er war unzufrieden und sagte nichts. Schade oder ? aber was will man dagegen machen.

Evtl suchte er bei seiner neuen, die Wolke7 die ihn fehlte. Aber evtl tröstet es dich auch diese Wolke wird wieder gehen .
Du musst akzeptieren das du einen Menschen brauchst der mit dir auch auf Wolke 4 zufrieden ist. Und nun kannst du nach ihm suchen.

Das mit den S... und den Doppelleben finde ich garnicht Okay. Da sieht man das dein Mann wohl keinen Charakter besitzt. Zumindest keine E... in der Hose.
Sich die Frau warm zu halten und in dieser Zeit seine zweite Beziehung zu festigen geht mal garnicht. Würde mich da total ausgenutzt fühlen.

Ich würde dir ja empfehlen nun sehr viel Zeit für dich zu nehmen, dich abzulenken. Mit leuten reden die dich verstehen. Du empfindest sehr bald etwas Hass der dir weiter helfen wird das alles zu verarbeiten. Und das ist auch Okay wenn du das fühlst.

Ob man Gefühle von heute auf morgen abstellen kann ist fraglich, aber mir wurde gesagt Ja es geht . Leider kenne ich dafür nicht das Rezept.

Lg Darsu

03.07.2016 15:04 • x 5 #4


M
Lieben Dank für Eure Worte!
Er will das Haus nicht und ICH soll mich natürlich um die Abwicklung kümmern, so schnell wie möglich...
Ich möchte es behalten. Es ist noch vieles zu tun. Versicherungen, Bank, Notar etc. und am Haus steht auch noch einiges an. Für mich wirklich im Moment unüberwindbar. Wir haben so lange danach gesucht.
Ich kann es einfach nicht verstehen. Ich wünsche ihm das der Tag kommt und bereut was er getan hat. Man kann doch nicht so viele Jahre beiseite schieben für, wie er sagt, seine Traumfrau? Er hat alles aufgegeben. Nicht nur mich, sondern all seine Freunde und auch die Familie.

03.07.2016 15:11 • #5


Darsu
Ja doch wie du siehst geht das. Wir können es nicht glauben, aber es geht. Ich hoffe du findest die Unterstützung und Kraft das Haus fertig zu machen.
Du musst aber selbst wissen ob du dir diese Finazielle belastung aufdrängst. Nicht das du denkst er kommt wieder wenn das Haus fertig ist oder sowas in der Art.
Und ob du eine Emotionale verbindung mit dem Haus hast ist einen Gedanken wert. Nicht das du in deinem Leben keinen Neuanfang schaffst, weil einfach zu viele Gefühle im Haus stecken. Ich würde mich nicht um alles kümmern, kümmere dich um deinen eigenen Kram. Deine Bank, dein Notar, deine Versicherung.

Lg Darsu

03.07.2016 15:19 • #6


M
Hallo Darsu,
das Haus war unser Traum. Ich werde in den nächsten Wochen die Zimmer fertig möblieren, einiges fliegt raus, so dass mich das weniger an ihn erinnert. Seine Sachen nehmen ein ganzes Zimmer ein, den gesamten Keller. Das Boot steht hier auch noch. Nun wohnt er in der Grossstadt. Hochhaus.
Seit dem alles aufgeflogen ist, haben wir keinen Kontakt mehr. Ich habe keinerlei Bedürfnis ihm zu schreiben oder mit ihm zu sprechen. Am Montag jedoch hat er mich über 15 Mal auf Arbeit angerufen und über WA geschrieben. Wollte wissen was mein Status zu bedeuten hat. Habe lediglich ein schönes Photo von mir eingestellt. Habe jeglichen Kontakt verweigert. Dann ging es am Dienstag weiter. Da kam er dann mit dem Haus. Da musste ich leider reagieren, weil ich es vernünftig klären möchte. Ich frage mich ernsthaft was das soll?
Ich weigere mich mit ihm über privates zu sprechen. Bin so unglaublich verletzt. Er zeigt eine Seite von sich die ich nie kennen gelernt habe. Trotzdem vermisse ich ihn sehr. Ich weiss das ist verrückt, aber nach so vielen Jahren kann ich meine Gefühle nicht abstellen. Ich bin leider auch nicht wütend. Eher geschockt. Ich muss es endlich akzeptieren dass er nicht wieder kommt und trotzdem wünsche ich mir im tiefsten Inneren, dass er es irgendwann bereuen wird wie unwürdig er mit mir umgegangen ist und die Zeit vermissen wird. Ich weiss das würde nicht heute oder morgen sein, vllt in einem Jahr. Auch das genügt mir. Kann mich einer verstehen?

03.07.2016 19:11 • x 4 #7


Lemuria
Kannst du das mit dem Haus stemmen alleine? Such dir Bürgen oder verkaufe es mit Nießbrauchrecht für dich. Viele wollen ihr Geld anlegen.
Schau zu dass er nicht mit ihr das Haus haben möchte. Sorry aber das ist jetzt wichtig und pack seine Sachen in Größe Beutel und gebe ihm ein Ultimatum sie abzuholen.
Du schaffst das! Zur Not Gründe eine WG.

03.07.2016 19:20 • #8


M
Also die monatliche Rate ist nicht sehr hoch. Das schaffe ich!
Habe mir alles gut durchdacht. Er ist zu ihr gezogen. Rund 80 km weiter weg. Sie hat Kinder die dort verwurzelt sind. Er hat mir mehrmals gesagt das er das Haus nicht will.
Der Termin bei der Bank steht. Hat aber wirklich Überwindung gekostet dort anzurufen. Da wurde mir diese Endgültigkeit erst richtig klar.

03.07.2016 19:36 • #9


Lemuria
Ja das ist gut. Glaube mit der kommt bald an weil der genervt sein wird von den Kindern sind nicht seine würd nicht einfach für ihn. Mit dir hätte er eigene gehabt jetzt sitzt er fest. Habe Mitleid mit ihm du bist frei! Sehe es mal so. Du wirst es verwinden er wird noch jammern nach dir.

03.07.2016 20:48 • #10


bibi66
Hallo Marie,
du solltest auf jeden Fall das mit dem Haus klären und zusehen, dass du alles schwarz auf weiß hast, bevor er es sich noch einmal anders überlegt, weil seine Neue ihn beeinflusst. Und glaube ihm kein Wort mehr, denn er wird dir nur noch sagen, was du hören willst.

03.07.2016 21:33 • #11


M
@ Lemuria
ja, genau das will ich! Ich war immer für ihn da. Habe stets an seiner Seite gestanden. Wir haben ein schweres Jahr gehabt, fam. Schicksalsschläge etc., aber deshalb einfach zu gehen ohne Erklärungen? Nach 12 Jahren? So viele Pläne...
Versteht mich nicht falsch, ich will ihn nicht wieder. Alles gebe ich dafür, dass er mich nie wieder sieht! Meine Sehnsucht nach ihm frisst mich trotzdem auf. Schlimm sind die Abende. Die gemeinsamen Rituale....die Gespräche...seine Umarmungen....sein Geruch....alles fehlt.
Ich wünsche ihm das er bereut und die Schmerzen wenigstens ansatzweise erfährt, die ich in den letzten Monaten der Trennung und insbesondere der letzten zwei Wochen ertragen habe.
Heute habe ich wenig geweint. Plane die weitere Möblierung und Bauarbeiten. Das lenkt mich ein wenig ab und bin auch gespannt wie es aussieht, wenn alles fertig ist, was ich mir vorgenommen habe.
Das Gefühl so langsam aktiv zu werden lässt mich hoffen. Unter Menschen gehen das kann ich noch nicht. Da werde ich sofort nervös. Hoffe aber, dass sich das noch geben wird..

03.07.2016 21:44 • x 3 #12


Ilex
Liebe Marie,

diese Fassungslosigkeit, dass man eine Seite am Partner kennenlernt, die man NIE für möglich gehalten hätte, kenne ich auch.

Und ich verstehe total, dass Du ihn einerseits nicht sehen willst, auf der anderen Seite aber noch ein Stück Hoffnung für die ferne Zukunft hast.

Ging mir vor 12 Wochen noch genauso. Ich wollte auch immer Antworten, wollte es verstehen... Wollte ihn...

Ich habe seine Antworten bis heute nicht - und ich will bzw. brauche sie nicht mehr!

Man kann Liebe nicht einfach loslassen - stimmt. Mein Ex wird immer seinen Platz in meinem Herzen haben, aber einen ganz anderen Platz als zuvor (habe ein großes Herz da findet sich noch eine Ecke)

Ich wiederhole mich, aber: Wenn es Dir richtig schlecht geht und Du denkst, nur mit ihm wärest Du glücklich... NEIN, denn er will Dich gerade nicht, er hat sich ar...ig verhalten, Dich belogen... So einen Mann möchtest Du nicht wirklich.

Frag Dich ganz ehrlich, was genau Du vermisst.

Für mich war die Lüge das Schlimmste... Daran habe ich immer gedacht, wenn ich unglücklich war (oder immer mal,wieder bin), mir würde klar, dass ich ihn lieben kann, aber nicht wieder mit ihm leben kann/möchte. Das hilft Dir vielleicht auch...

Das hilft mir auch jetzt noch - immer wieder. Das ist nicht der Mann, der er mal war (bzw. den ich 16 Jahre kannte), also wirklich loslassen - ihn -! Habe gar nicht mehr versucht, die Liebe loszulassen, denn das klappte nicht. Aber auch da verändert sich mittlerweile was...

Auch ich habe den Kontakt abgebrochen, am Anfang noch per SMS oder Brief meine Aufarbeitung betrieben, was blöd war, null Kontakt (nur noch selten per SMS und ganz sachlich wg. Haus und Hund) hilft total - mir geht es besser damit, ich will NICHTS aus seinem neuen Leben wissen...

Gut, dass Du das sofort auch so klar hast für Dich mit dem Kontaktabbruch.

Nimm den Schmerz an - verdrängen hilft da nicht. Nur so kannst Du weiter nach vorne gehen...
Meine Coaching-Frau sagte mal Der Schmerz will unbedingt gesehen werden, will angenommen werden, darf groß werden - damit er dann auch gehen kann...

Da habe ich den Schmerz bewusst gesehen und groß werden lassen, immer wenn er jetzt wieder vorbeischaut begrüße ich ihn, sehe ihn und verabschiede ihn auch wieder (klingt bescheuert - kann es aber nicht anders beschreiben...)

Aber diese Sehnsucht, das Fehlen von Ritualen etc. - da solltest Du Dich irgendwann ablenken und daran denken, jetzt GUTES für Dich zu tun. Habe ganz viel mit Freunden gesprochen, bin raus in die Welt, auch wenn mir nicht danach war... Also nach einer kurzen Zeit des einigelns solltest Du das auch probieren.

Wünsche Dir ganz viel Kraft - es wird jeden Tag besser, auch wenn man das zu Beginn nicht glauben mag...

04.07.2016 05:39 • x 8 #13


M
@Ilex,
auch ich rede mir seit Tagen ein, dass der Mann den ich liebte gestorben ist. Er ist nicht mehr der, mit dem ich die Jahre verbracht habe. Ihn gibt es schlichtweg nicht mehr. Das tröstet mich ein wenig.
Ich habe Angst wenn er vor unserer Tür steht und seine Sachen holen will. Einerseits möchte ich ihm nicht die Gelegenheit geben, seine evtl vorhandenen Schuldgefühle zu mindern, indem er sich entschuldigt oder dergleichen. Andererseits möchte ich nicht dem neuen Mann gegenüberstehen, der mir mit Mimik und Gestik zu verstehen gibt wo ich stehe. Nämlich ganz weit unten....ich will ihn einfach nicht mehr sehen.
Eigentlich müsste ich ihn jetzt informieren, wie die nächsten Schritte aussehen. Nicht mal das möchte ich.

Auf Arbeit geht es langsam bergauf. Musste heute nicht weinen. Aber wenn ich die Haustür aufschliesse...habe mich noch nie im Leben so verdammt einsam gefühlt.
Fernsehen gucken oder lesen funktioniert leider auch noch nicht so gut. Was ich jetzt aber nicht all zu sehr schlimm empfinde.
Er hat sich in den letzten Monaten an unserer Beziehung abgearbeitet und auf seine Art losgelassen ohne dass ich es mitbekommen habe. Jedes mal wenn er ging, hielt er mich in den Armen als wenn es das letzte Mal gewesen wäre... so langsam wird mir einiges bewußt und es tut weh!

04.07.2016 15:32 • x 2 #14


Lemuria
Weil er dich noch liebt aber die andere stärker ist. Ist schon heftig aber ich kann dir sagen viele bauen ein Haus und dann lässt er/Sie sich scheiden. Richte dein Haus mit all deinen Wünschen ein gut dass ihr dort nicht zusammen gelebt habt .

04.07.2016 17:36 • #15


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag