298

Verbindung schaffen über Werte und Respekt

Arjuni


Zitat von Zugaste:
Ihr meint also auch @Jane_1 und @Arjuni dass ich nicht binden möchte durch S. geht voll in Ordnung?

Naja - finde auf jeden Fall, dass Du weit weit weit mehr zu bieten hast, um einen Mann zu binden, als S. !

10.01.2021 13:48 • x 2 #136


Jane_1

Jane_1


1012
2206
Zitat von Zugaste:
Ihr meint also auch @Jane_1 und @Arjuni dass ich nicht binden möchte durch S. geht voll in Ordnung?

Ja!

10.01.2021 14:06 • x 1 #137



Verbindung schaffen über Werte und Respekt

x 3


Sohnemann


Nur mal so nebenbei:
Meine Definition von *Manipulation* setzt nicht bewusstes/vorsätzliches Handeln voraus.
Manipulation reicht von vorsätzlich/ geplant bis vollkommen unbewusst.

https://www.google.de/amp/s/www.nationa...loesen/amp

Zitat von Zugaste:
Ihr meint also auch @Jane_1 und @Arjuni dass ich nicht binden möchte durch S. geht voll in Ordnung?


Wenn der s mit Dir einigermaßen nett ist, bindest Du schon. Ob du willst oder nicht.

10.01.2021 14:24 • #138


Zugaste


Zitat von Sohnemann:
Wenn der s mit Dir einigermaßen nett ist, bindest Du schon. Ob du willst oder nicht.


Hmm...
Aber dann bindet sich ja der Mann ohne dass ich das erwarte, oder bezwecken wollte.

10.01.2021 14:41 • #139


NichtLustig

NichtLustig


1670
3733
Zitat von Zugaste:
Kann mir jemand erklären, warum es Frauen gibt, die nicht durch S. binden?

Weil sie den Mist nicht glauben, dass Frauen durch 6 binden. Das ist eine Erfindung der monotheistischen Sozialisierung.
Sehen wir uns mal einen Schimpansenstamm an, der unserer ursprünglichen Gesellschaftsform wohl am nächsten ist. Weibchen leben im Verbund, kümmern sich gemeinsam um die Blagen und die Beschaffung von Nahrung. Deswegen gibt es auch Alphaweibchen. Und das ganz natürlich uns so gewollt.
Das gemeine Schimpansenweibchen lässt sich nur auf ein Männchen ein, wenn die innere Uhr tickt und sagt: Madame, ist Paarungszeit. Nur dann hat das Männchen Spaß. Es sei denn, Weibchen will aus gesundheitlichen Gründen nicht, dann kriegt Männchen statt Spaß eine blutige Nase.
Weibchen will auch nicht immer den gleichen Mann. Um den Genpool so effizient wie möglich zu halten, muss Frischblut eingekreuzt werden. Monogamie fördert Inzucht und ist so eigentlich nur bei einigen Vogelarten zu finden. In der Natur will Weibchen ein neues Männchen, wenn die Bambinis vom Alten groß genug sind.
Übrigens entscheiden Weibchen nach Jugend und Attraktivität, wegen der Gene.
Warum sollte die monotheistische Kultur, also das Patriachat überhaupt Monogamie einführen wollen.
1. Die Chance auf regelmäßigen 6. Die gibt es in einer Ehe, wo die Frau per Gesetz sogar verpflichtet ist, 6 zu haben. In der Natur gibt es das nicht. Da müsste der 6 schon gut sein, damit er außer der Reihe stattfindet.
2. Die Bambinis, die er versorgt, sind auch von ihm.
3. Aus bisher ungeklärten Gründen profitieren Männer von einer Ehe, Frauen nicht. Das wird denen schon früher aufgefallen sein. Ein Grund, warum man in wirtschaftlicher, aber auch bildungstechnischer Sicht dafür gesorgt hat, dass Frauen ohne Mann verhungern müssen. Auch das ist von der Natur nicht so gewollt.
Warum binden sich Paare kurzzeitig in der Natur?
Das Männchen soll das Revier sichern, in dem die Weibchen die Brut großziehen.
Männchen sichern auch das Revier gegen andere Männchen der eigenen Art und gerade gegen die. Nicht, dass sich da doch noch fremde Gene zwischenmengen.
Weibchen sind leichter zu kontrollieren, wenn sie gebunden sind. Ein verschmuster Weibchen ist dem Männchen deutlich stärker zugetan und macht weniger Unsinn. Es ist so deutlich leichter, für Schutz zu sorgen.
Ergo, in der Natur haben beide Geschlechter gleichermaßen einen Grund, für eine bestimmte Zeit zu binden. In wie weit es von einem Geschlecht gezielt eingesetzt ist oder es sich doch mehr um einen normale biochemische Prozess handelt, sei mal dahin gestellt. ...ich habe da allerdings so einen Verdacht.
Aus dem Oxytocin-Thread wissen wir, dass eigentlich bei Oxytocin in rauen Mengen herstellen können, Männchen wie Weibchen. Da beide zu der Produktion fähig sind, werden beide diese Fähigkeit brauchen. Punkt.
Warum gibt es Frauen, die auch während der fortschreitenden Emanzipation über 6 binden wollen oder glauben, ihn als Belohnung einsetzen zu können? Es war in der patriachalen Gesellschaft die einzige Währung, die sie haben. Ein Mann war plötzlich zum Überleben notwendig. Ergo wurde mit der Aussicht auf 6 in die Ehe gelockt und mittels 6 als Belohnung erzogen. Da auch heute noch wider besseren Wissens und mehr Freiheit immer wieder drauf gepocht wird, der Mann sei ja nur an 6 interessiert und die Emanzipation noch in den Kinderschuhen stecken, tun noch einige Frauen so, als sei der 6 mit ihnen ein Geschenk, dass die dem Mann zuliebe geben. Nicht, weil sie einfach Bock haben!
Beide schütten Oxytocin aus. Weibchen sind prozentual gesehen sensibler und nehmen solche Gefühle deutlich stärker wahr. Die Weibchen, die nicht in die Prozente fallen, sind gegen Oxytocin auch resistenter. Dafür gibt es genug Männer, die nach erstklassigen 6 wie kleine Hundewelpen hinter dem Weibchen herschweben. Vermutlich einfach sensiblere Zeitgenossen (sollte man aber eindeutig in die nähere Auswahl einbeziehen, sensible Männer sind schon ne feine Sache).
Weibchen, die weniger dünnhäutig sind, fühlen keine Notwendigkeit zur Bindung. Jedenfalls nicht durch 6.
Die Evolution hat vor unseren biochemischen Prozessen nicht Halt gemacht. Wenn 6 als Bindemittel weniger notwendig ist, wäre es einfach aus natürlicher Sicht einfach sinnlos, unverhältnismäßig viele Ressourcen in die Produktion zu stecken. Da bringt uns das streicheln von Nutzvieh mehr. Hühner und Katzen *schnurr*
Es gibt wirklich tausend gute Gründe, warum eine Frau nicht mit 6 binden, sondern nur Spaß haben will. Deswegen ist bei Frauen gleichermaßen zappenduster, wenn der 6 miserabel war. Also, die bindet dann ganz sicher nicht mehr!
Dagegen kann bombastischer 6 auf beiden Seiten gleichermaßen Bindemittel sein, weil dann in unserem Hirn ein derartig mörderischer Hormoncocktail freigesetzt wird, den man nur noch mit einem Dro. gleichsetzen kann. Männchen und Weibchen, die sich im Bett Mühe geben, binden leichter. Deswegen hat Cleopatra das zu einer Art Studium erhoben und auch sehr fleißig gelernt. Hätte ja auch beinahe geklappt, mit dem Weltreich!
Also, wenn Du über 6 nicht bindest, bist Du völlig normal und da ist auch nix wider die Natur.Bei Dir hat halt bereits eine andere Sozialisierung gegriffen, als die Monotheistische.

10.01.2021 14:45 • x 3 #140


Arjuni


Zitat von Sohnemann:
Meine Definition von *Manipulation* setzt nicht bewusstes/vorsätzliches Handeln voraus.
Manipulation reicht von vorsätzlich/ geplant bis vollkommen unbewusst.

Ist nicht im Grunde alles Manipulation außerhalb von absichtslosem Handeln?
Absichtsloses Handeln - ein spannendes Thema auch im Yoga. Bestandteil des Karma-Yoga btw.
Überhaupt gar nicht leicht. Setzt sehr viel Bewusstsein und Bewusstmachung voraus.

Im Grunde ist es ja auch dann womöglich eine Manipulation, wenn ich meine Nachbarin freundlich grüße.
Will ich, dass sie mich freundlich zurück grüßt? Will ich, dass sie denkt Die Arjuni ist ja eine nette Person!? Will ich vermeiden, dass sie denkt Wie unhöflich diese Arjuni? Will ich verstecken, dass ich sie in Wirklichkeit total unsympathisch finde? Wie gehe ich damit um, wenn sie nicht zurück grüßt? Bin ich dann beleidigt, gekränkt, finde ich sie doof ...?

Oder ist mein Grüßen absichtslos? Weil es in dem Moment aus meinem Herzen kommt und ich wirklich nichts erwarte - kein Zurückgrüßen, gar nichts?

10.01.2021 14:46 • x 3 #141


Sohnemann


Zitat von Zugaste:

Hmm...
Aber dann bindet sich ja der Mann ohne dass ich das erwarte, oder bezwecken wollte.


Jap

Ich finde immer noch keine logische Begründung für die unumstrittene Tatsache, dass Frauen im Schnitt signifikant leichter an sechs kommen als Männer.

Ich schätze, dass sich die Jungs da gehörig was haben einreden lassen von Disney und Elvis.
Und zudem stärker von der hochsexualisierten Gesellschaft beeinflusst sind.

Viele Männer behaupten felsenfest, Sie könnten ohne S. nicht leben und müssten regelmäßig Druck ablassen.

10.01.2021 15:04 • #142


MariaLaFleur


@NichtLustig

Herrlich, vielen Dank für diesen Klasse Text

10.01.2021 15:05 • x 1 #143


MariaLaFleur


Zitat von Sohnemann:
Viele Männer behaupten felsenfest, Sie könnten ohne S. nicht leben und müssten regelmäßig Druck ablassen.


Da ist aber auch was dran, mir geht als Weibchen sogar genauso. Wenn ich mal ein oder zwei Wochen allein meine Mutti am anderen Ende der Republik besuchen gehe, dann fehlt mir mein Kerl auch in dieser Hinsicht spätestens nach 3 Tagen und ich werde furchtbar unruhig... Im Ernst!

10.01.2021 15:09 • #144


Frollo


618
1
475
Ähm, Tiere haben 6 doch nicht aus Spass... verstehe den Vergleich von Nicht lustig nicht. In welcher Natur sollte denn 6 zum Spass bitte vorgesehen sein?

Bin da ganz bei Sohnemann: WER genau war denn das jetzt, der den Männern eingebläut hat, sie könnten ohne 6 nicht leben?

10.01.2021 15:10 • #145


Sohnemann


Zitat von MariaLaFleur:

Da ist aber auch was dran, mir geht als Weibchen sogar genauso. Wenn ich mal ein oder zwei Wochen allein meine Mutti am anderen Ende der Republik besuchen gehe, dann fehlt mir mein Kerl auch in dieser Hinsicht spätestens nach 3 Tagen und ich werde furchtbar unruhig... Im Ernst!


Klar, weil es passt.

Wenn der anfangen würde zu mockern, sich langsam vornerum einfettet und nur noch meckert, wäre das auch schnell vorbei.

Es fehlt an diesem *zwanghaften*

Wie gesagt, ich gehe davon aus, dass dieser zwanghafte S. trieb, der dem Mann unterstellt wird, so nicht natürlich existiert.

Viel anders als bei Frauen ist es bei Männern ursprünglich auch nicht.

10.01.2021 15:13 • x 1 #146


Frollo


618
1
475
Hahaha, also ich kann nur sagen, ich lebe mittlerweile seit 1,5 Jahren ohne 6. Bisher keine gesundheitlichen Probleme.

10.01.2021 15:15 • #147


MariaLaFleur


Bissle körperfeindliche Ansichten hier, oder? Kaum jemand (der nicht krank oder von natur aus eher a6uel veranlagt ist) kann lange Zeit gut ohne 6 leben, das ist ein völlig normales, wichtiges und gesundes Bedürfnis. Das zeigt sich auch an den zahlreichen Beobachtungen von SB in der Tierwelt. Oder verstehe ich her etwas falsch?

10.01.2021 15:15 • #148


Zugaste


Zitat von Sohnemann:
Ich finde immer noch keine logische Begründung für die unumstrittene Tatsache, dass Frauen im Schnitt signifikant leichter an sechs kommen als Männer.


Ich glaube, dass Frauen einfach ehrlicher damit umgehen dürfen. Es ist okayer wenn eine Frau das sagt, so mein Eindruck.
Männern wird eben immer noch gerne nachgesagt, dass sie nur das Eine wollen und auch wenn sie nur das wollen, etwas anderes behaupten.

Es gibt hier ja auch zig Themen a la: Er wollte eine Beziehung mit mir und hat mich nach dem S. geghostet

10.01.2021 15:16 • #149


Frollo


618
1
475
Zitat von MariaLaFleur:
Bissle körperfeindliche Ansichten hier, oder? Kaum jemand (der nicht krank oder von natur aus eher a6uel veranlagt ist) kann lange Zeit gut ohne 6 leben, das ist ein völlig normales, wichtiges und gesundes Bedürfnis. Das zeigt sich auch an den zahlreichen Beobachtungen von SB in der Tierwelt. Oder verstehe ich her etwas falsch?

Also ich schwöre: keine Anzeichen von Verfall bei mir XD
Ist ja jetzt nicht atmen, essen oder schlafen;-)

10.01.2021 15:17 • x 1 #150



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag