284

Verbindung schaffen über Werte und Respekt

Debby

Debby

542
1
844
https://lojek30.rssing.com/chan-16899136/all_p1.html


Hallo ,

Ich stelle mal ein Artikel rein der vielleicht eine gute Diskussion anregen könnte. Mir persönlich hat es geholfen ein Verständnis zu entwickeln für das andere Geschlecht. Ich bin mal gespannt was wir zusammentragen können. Frau und Mann sind auf einigen Ebene unterschiedlich und das verwirrt natürlich. Ich finde er erklärt sehr gut was in unsere Zeit so los ist. Viel Spaß beim lesen!

Lg

02.12.2020 12:43 • x 4 #1


Mira_

Mira_


3364
5821
Zitat von Debby:
https://lojek30.rssing.com/chan-16899136/all_p1.html


Hallo ,

Ich stelle mal ein Artikel rein der vielleicht eine gute Diskussion anregen könnte. Mir persönlich hat es geholfen ein Verständnis zu entwickeln für das andere Geschlecht. Ich bin mal gespannt was wir zusammentragen können. Frau und Mann sind auf einigen Ebene unterschiedlich und das verwirrt natürlich. Ich finde er erklärt sehr gut was in unsere Zeit so los ist. Viel Spaß beim lesen!

Lg


@Urmel_ magst Du Dich anschließen?


Huhu Debby

02.12.2020 12:46 • x 1 #2



Verbindung schaffen über Werte und Respekt

x 3


Debby

Debby


542
1
844
Mira

02.12.2020 12:48 • x 1 #3


KBR


11261
5
20313
Wahrscheinlich bin ich zu einfach gestrickt, aber ich verstehe schon nicht, was die Überschrift mit dem Artikel zu tun hat. Das mag aber daran liegen, dass ich diesen nur überflogen habe, weil (Achtung jetzt kommt meine Meinung) ich ihn gleich eingangs für in vielerlei Hinsicht für nicht haltbar halte; zumindest aber für ganz sicher auf mich und von mir bevorzugte Beziehungsanbahnungen für nicht zutreffend halte.

02.12.2020 13:02 • x 6 #4


Femira

Femira


3848
6
5424
Ist dieser Qualifizierungswunsch nicht auch bei Männern?

und...ist dieser Kampf nicht eigentlich auch Ausdruck davon, dass da unaufgelöste Themen in einem selbst schlummern?

Also natürlich will ich wissen, warum/wofür ich geliebt werde und Körperlichkeit ist ein Bonus, aber kämpfen....ich hab die Hoffnung, dass man/frau das in sich selbst reduzieren kann, in dem innere Themen aufgelöst werden.
Ich bin noch nicht bereit, mich dahingegend desillusionieren zu lassen.

02.12.2020 13:08 • x 1 #5


Urmel_

Urmel_


8930
13172
Ich glaube, das habe ich schon mal ähnlich formuliert.

Männer verführen, Frauen binden.

02.12.2020 13:43 • x 2 #6


Mira_

Mira_


3364
5821
Zitat von Urmel_:
Ich glaube, das habe ich schon mal ähnlich formuliert.

Männer verführen, Frauen binden.

Urrmmeellchennnn . . .

Ich bin nur hier um euch zu begrüßen

02.12.2020 13:47 • #7


Knutuschi


897
1478
Ich vertrete ja die Ansicht, dem Partner zuhören ist dem besseren Verständnis zuträglicher als irgendwelchen Mist im Internet lesen.

Aber ich kenn mich da auch nicht so aus.

02.12.2020 14:40 • x 5 #8


Debby

Debby


542
1
844
Der Artikel ist verhältnismäßig lang und beinhaltet mehrere Thema :

Ich kopiere mal einer der Themen raus , was auch zu meinen Titel passt.


Der Unterschied zwischen Begehren und Liebe: Werte und Respekt!
Der Unterschied zwischen der reinen physischen Begehrlichkeit gegenüber einer Frau oder einer besonderen emotional bindenden Faszination entsteht deswegen vor allem über den Eindruck von Würde, Respekt und Ehre, den eine Frau ausstrahlen kann. Dieser Eindruck vermittelt der männlichen Gefühlswelt: Die Frau hat besondere weibliche Werte, sie legt persönlichen Wert auf diese Werte und ist bereit sie jederzeit zu verteidigen. Das verleiht einer Frau eine besondere Ausstrahlung: Eine klassische weibliche Würde.

Diese besondere Ausstrahlung einer Frau über klassische weibliche Würde ist etwas außerhalb des Radars des modernen Zeitgeistes geraten, weil sich die menschliche Vorstellungswelt rund um die Liebe in den letzten Jahrzehnten vor allem auf intensive Gefühle und möglichst attraktive Körperlichkeit konzentriert hat. Der klassische Wert von weiblicher Würde an sich, hat das etwas in den Hintergrund gedrängt. Emotional bleiben das Verlangen danach aber weiter intakt und bedeutsam vor allem in Männern.

Denn Zeitgeist hin oder her: In den tieferen Gefühlsschichten der Männer ist auf jeden Fall weiterhin das intensive Bedürfnis verankert, eine Frau für ihre Werte und ihr eigenes Wertgefühl lieben und bewundern zu wollen. So widersprüchlich das im Licht unserer heutigen Zeit klingt: Es sind vor allem Männer, die im Grunde altmodisch sind, wenn es um Frauen geht zumindest um die Frauen, die an die sich sich emotional dauerhaft binden möchten. Sie suchen und erwarten Würde und Werte in einer Frau und reagieren emotional enttäuscht, wenn sie das in den Frauen nicht finden. Deswegen unterscheiden Männer auch so sehr in heißes Abenteuer oder Eine Frau, die ich liebe! die Liebe ist in Männern mit dem Bedürfnis nach Würde und Bewunderung für besondere Werte verbunden. Erfüllt das eine Frau nicht, fällt sie auch nicht in die Kategorie Frau, die ein Mann lieben und nicht nur flach legen will.

02.12.2020 15:10 • x 6 #9


DieSeherin

DieSeherin


3795
4665
Zitat von Debby:
Die Frau hat besondere weibliche Werte, sie legt persönlichen Wert auf diese Werte und ist bereit sie jederzeit zu verteidigen. Das verleiht einer Frau eine besondere Ausstrahlung: Eine klassische weibliche Würde.


oh mein gott... das ist genau so ein blubberblasensatz (ja, ich weiß, es sind mehrere), bei denen ich aussteige bei solchen versuchen, die männer-frauen-welt zu erklären. aneinanderreihungen von geschlechterklischees, zuschreibungsdurcheinander und wie immer die verallgemeinerung "die frau" und "der mann"

was ist ziel dieser diskussion?

02.12.2020 15:15 • x 6 #10


Debby

Debby


542
1
844
Hallo @Femira

Zitat von Femira:
Ist dieser Qualifizierungswunsch nicht auch bei Männern?


Ich glaube schon und wenn nicht sogar mehr als wir Frauen ...

Zitat von Femira:
ich hab die Hoffnung, dass man/frau das in sich selbst reduzieren kann, in dem innere Themen aufgelöst werden.


Ich denke manche Themen werden im außen vielleicht erst für den einen oder anderen erst sichtbar.

Zitat von Femira:
Ich bin noch nicht bereit, mich dahingegend desillusionieren zu lassen.


War ich auch erst nicht

02.12.2020 17:09 • #11


Nachtlicht

Nachtlicht


1817
4519
Ich hab auch mehr überflogen als gelesen. Das ist zwar etwas viel stark vereinfachtes und oberflächliches Bla, aber ich finde es schon im Kern stimmig, denn sowas:

Zitat von Debby:
Erfüllt das eine Frau nicht, fällt sie auch nicht in die Kategorie Frau, die ein Mann lieben und nicht nur flach legen will.


deckt sich ziemlich exakt mit meinem Erfahrungswerten und auch meinem hier aus den Forumsgeschichten und anderswo angelesenen Wissen.

Da fällt auch das breite Spektrum rein von leicht-zu-haben bis bedürftig-hinterherrennen, wegen dem die Frauen immer wieder hier aufschlagen weil "er" sich plötzlich nicht mehr meldet in der Kennenlernphase oder wohl doch nur Se* wollte. Männern passiert das scheinbar etwas seltener (aber durchaus auch, wenn sie das entsprechende Verhalten zeigen).

Ich denke immer noch, dass es im Kern darum geht, dass Männer und Frauen zwar auf unterschiedliche Weise Bedürftigkeit ausstrahlen, dass aber genau das der Punkt ist, der auch mit dieser Würde gemeint ist: die Fähigkeit, Grenzen zu setzen und einen Anspruch daran zu haben, wie man vom anderen behandelt zu werden gedenkt. In dem Sinne geht es aber halt um Würde auf jeder Seite, nicht nur auf weiblicher.

02.12.2020 17:41 • x 2 #12


Holzer60


4520
4
5896
Zitat von Debby:
Die Frau hat besondere weibliche Werte, sie legt persönlichen Wert auf diese Werte und ist bereit sie jederzeit zu verteidigen.



Wenn die Frau keine weibliche Werte hätte, dann wäre sie vermutlich ein Mann !

VG Holzer60

02.12.2020 17:59 • x 1 #13


Zugaste

Zugaste


1071
2
1803
Ich glaube, dass Werte nur ein Teil der Verbindung herstellt zwischen zwei Menschen.
Auch gemeinsame Erfahrungen, Erlebnisse, entwickeltes Vertrauen und Intimitäten stärken Verbindungen.

Sprich: ich kann 3 Monate gewartet haben mit dem S. und habe gezeigt, dass ich nicht leicht zu haben bin und somit wertvoll, aber mich interessieren die Dinge und Probleme des anderen nicht bis wenig, dann habe ich vielleicht meine weiblichen Werte und Würde deutlich gemacht, aber zu einer tollen Partnerin macht mich das jetzt nicht unbedingt.

Ich bin der Meinung, dass ein Mensch sich in aller erster Linie selbst einen Wert gibt. Und da dürfen andere Menschen zustimmen, oder eben nicht.

03.12.2020 08:30 • x 5 #14


Knutuschi


897
1478
Ich bin mal furchtbar unromantisch. Da aber in solchen Threads gerne mit wissenschaftlichem Anspruch Behauptungen in den Raum gestellt werden, fühle ich mich dazu hingerissen.

Es gibt keine Verbindung zwischen zwei Menschen. Die Verbindung zwischen zwei Menschen findet ausschliesslich im Erlebniskosmos des jeweils einzelnen statt.
Person A legt irgend ein Verhalten an den Tag was bei Person B irgendwas triggert.
Wenn Person B den Trigger mag, möchte er den Trigger gerne öfter ausgelöst haben und verbindet gedanklich den Auslöser des Triggers mit Person A.

Das ist alles. Der ganze Mist um Anziehung ist und bleibt Mist. Denn kein Mensch kann Anziehung ausstrahlen. Es bedarf immer des Gegenübers der den entsprechenden Knopf haben muss sich Anziehung zu exakt diesem Verhalten einzubilden. Die Knöpfe mögen nun bei vielen Menschen ähnlich sein, aber sie sind nun eben doch individuell vollkommen unterschiedlich.

03.12.2020 08:43 • x 5 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag