79

Verheiratet und Liebeskummer wegen einer anderen

ElGatoRojo

ElGatoRojo


6948
1
13185
Zitat von Everyday:
ich frage mich ob ich mit einer Beichte nicht einfach meine Probleme bei ihr ablade. Im Endeffekt gehts uns dann beiden nicht gut, und ich weiß nicht ob das Gespräch etwas ändern würde.

Eben. Lass dir nicht einreden, dass eine Beichte (für was?) das Allheilmittel ist. Manche Emotionen kann man tragen, ohne andere damit zu belästigen. Dass auch andere Frauen dir gefallen und nicht nur die, mit der du zusammen bist, ist für einen Mann ja so etwas von trivial, dass er mit spätestens 25 gelernt haben sollte, damit umzugehen.

15.05.2022 17:45 • x 5 #16


Teacup

Teacup


27
3
33
Ich habe ein kleines deja vu, und ich fürchte meine Geschichte wird nicht unbedingt aufbauend sein.
Kurzfassung: Eigenheim + 2 Kinder + nach 2 Jahren fremdverliebt + diese Person hatte kein Interesse - Liebeskummer.
Problem? Nach nicht mal zwei Monaten kam die nächste und das war dann der endgültige Genickbruch der Beziehung, die allerdings schon länger brüchig war.

Was ich dir damit raten will? Wenn dir was an deiner Beziehung liegt, sucht euch die Hilfe einer Paarberatung, bevor es zu spät ist.

15.05.2022 17:51 • x 3 #17



Verheiratet und Liebeskummer wegen einer anderen

x 3


Pinkstar

Pinkstar


9321
2
12937
Zitat von Everyday:
Was ich ein wenig schade finde, ist dass ich durch das einstellen der Gespräche nicht nur meine Schwärmerei verliere, sondern auch eine gute Freundin die bisher immer ein offenes Ohr hatte.

Hallo Everyday

Ich kann dir nur raten, Kontakt wirklich minimieren um dein Herz wieder eher deiner Frau zuzugewinnen, mit ihr eine Paarberatung angehen, der euch unterstützt, herauszufinden, was in eurer Partnerschaft fehlt und dann, wenn sie das wieder gefestigt hat, dich mit deiner Kollegin aussprechen und eine gute kollegiale Freundschaft weiterführen.

Klingt erstmal voll nach Plan, aber du würdest es ja schade finden, wenn du deine Kollegin ganz verlieren würdest, weil sie ansonsten ja nett ist und ich finde es super toll von ihr, dass sie sagt: Stop, bis hier hin und nicht weiter.

L G Pinkstar

15.05.2022 18:07 • x 1 #18


Ayaka

Ayaka


1879
2
4087
Beichten bringt find ich keinem was - meiner Meinung nach ist es ganz normal, dass man auch Menschen außerhalb der Beziehung attraktiv und S. anziehend finden kann, sich verleiben kann. Die Frage ist wie man damit umgeht.

ich sehe es halt sehr kritisch, dass du die potentielle Affärenfrau schon so weit ins Boot geholt hast ihr deine Gefühle zu gestehen und letztlich hat euch nur ihre Abfuhr vor Schlimmeren bewahrt.

Deine Frau und deine Gefühle für sie haben hier gar keinen Platz für die Erklärungen, irgendwie scheinst du nur wegen mangelnder Alternativen und zu großem Invest im Haus zu bleiben. Emotional klingen eher Mitleid und Verpflichtung als Grund um zu bleiben durch.

Auch wenn viele jetzt vielleicht schreien so was doch nicht so schnell wegzuwerfen, aber ich glaube aus eurer Beziehung ist schon längst die Luft raus. So lauwarm wie du für deine Frau empfindest bringt auch Paartherapie wenig, der nächste Feger wird dich wieder aus der Bahn werfen.

Ich glaube es macht hier nur Sinn sich entweder gleich zu trennen und deiner Frau den Leidensweg eines Paartherapie mit einem Mann, der sie ohnehin nicht zu 100% will, zu ersparen oder wirklich ein gemeinsamer Weg, der dann aber schonungslos ehrlich sein muss. Letzteres macht meiner Meinung jedoch nur dann Sinn wenn du da in dir drin auch noch einen echten Wunsch verspürst mit deiner Frau glücklich zu sein.

Sei nicht feige und mach einfach so weiter sondern habe jetzt den Mut etwas - wie auch immer - zu ändern.

15.05.2022 18:10 • #19


_Raven

_Raven


114
293
Zitat von Everyday:
Was ich eigentlich gerne hören würde, wären Worte oder besser noch Betroffene die mir sagen, dass es vorüber geht und sie seitdem viele glückliche Jahre mit ihren Partnern hatten.

Das kannst du von mir hören.
Mir ist ähnliches passiert.
Mein Kollege und ich verstanden uns gut, irgendwann zu gut. Aber auch er in einer Beziehung und nicht gewillt diese aufzugeben. Ich weiß nicht ob ich meine aufgegeben hätte für ihn, eine Beziehung mit ihm stand ja nie im Raum.

Mein Rat ist: behalte es für dich und lass die Zeit für dich arbeiten. Wenn du den Konrakt so weit es geht herunterfährst wird die Verliebtheit wieder vergehen, zumal sie ja gar nicht auf Gegenseitigkeit beruht. Wahrscheinlich genießt du einfach nur das Gefühl der Schmetterlinge, dass dir deine Frau ja nicht mehr bieten kann.

So war es zumindest bei mir. Der Kollege wurde zunehmend uninteressant und irgendwann war er einfach nur ein netter Kollege wie andere auch.

Mein Partner hat das nie erfahren, wozu sollte ich ihn auch damit belasten. Wir waren danach noch viele Jahre zusammen, die Trennung erfolgte dann aus ganz anderen Gründen.

15.05.2022 18:15 • x 4 #20


RyanG

RyanG


1420
4
2877
Zitat von Ayaka:
Auch wenn viele jetzt vielleicht schreien so was doch nicht so schnell wegzuwerfen, aber ich glaube aus eurer Beziehung ist schon längst die Luft raus. So lauwarm wie du für deine Frau empfindest bringt auch Paartherapie wenig, der nächste Feger wird dich wieder aus der Bahn werfen

Du scheinst den TE ja gut zu kennen

Ich maße mir jetzt mal nicht an, Deine Gefühle für Deine Frau zu kennen. Was mich aber interessieren würde, lieber TE..... was wäre - ganz ehrlich - passiert, wenn die Kollegin einer Beziehung mit Dir nicht abgeneigt gewesen wäre? Ich glaube, das ist erstmal die entscheidende Frage. Wenn Du sie Dir beantworten kannst, hast Du eigentlich auch schon ne grobe Richtung in die Zukunft.......

15.05.2022 18:22 • x 1 #21


Ayaka

Ayaka


1879
2
4087
Zitat von RyanG:
Du scheinst den TE ja gut zu kennen

@RyanG : da hast du recht - das ging zu weit

@te: ich wollte damit eigentlich nur anregen, dass du mal in dich gehst und nachspürst ob da wirklich noch Gefühle sind die es wert sind gerettet zu werden. Aus deinen Zeilen nehme ich die nicht wahr.

15.05.2022 18:34 • x 1 #22


JaNu

JaNu


114
184
Hallo Everyday,

beim Lesen deines Beitrags bin ich bei dunklen Zeiten hängen geblieben. Deine jetzige Freundin hat sehr viel mit dir anscheinend durchgestanden und ohne ihr Back-up wärst du und ihr nicht da, wo ihr gerade seid. Habe ich das richtig verstanden?

Wenn deine Kollegin dich nicht von Anfang an sondern mit längerer Anlaufphase erst begeistern konnte, ist deine Überlegung, dass sie jetzt nur eine willkommene Ausstiegsmöglichkeit schon schlüssig.

Vielleicht ist das Haus und das Drumherum nicht wirklich dein Ziel oder nicht mit dieser Frau. Dankbarkeit und Freundschaft ist bestimmt nicht die passende Basis für solch ein bindendes Projekt. Wenn dem so ist, wirst du auch immer wieder in Versuchung kommen.

Sei zu deiner Freundin ehrlich, das hat sie verdient. Und sei es auch zu dir. Es ist nicht schön so zu handeln, wie du es tun würdest, man hat ja schließlich andere Ansprüche an sich selbst. Aber Gefühle vorzuspielen, wo keine sind, ist es auch nicht.

Für mich sind diese Gedanken bei dir aber schon lange unbewusst für dein Verhalten, dass du gezeigt hast, verantwortlich.

VG

15.05.2022 18:39 • x 2 #23


_Raven

_Raven


114
293
Zitat von Everyday:
Es fühlt sich an als würde ich meine Frau gar nicht mehr lieben, da ich nur noch an die andere denke.

Zitat von Everyday:
Ich habe bereits gelesen, dass dieses Glücksgefühl frischer Verliebtheit immer gewinnt, wenn ich es mit meiner längeren Beziehung vergleiche.

Was aber nicht heißen muss, dass für deine Frau keine Gefühle mehr da sind. Frische Verliebtheit 'gewinnt' nicht unbedingt, es ist nur viel deutlicher spürbar. Das haben schon sehr viele schmerzvoll erkennen müssen, die sich wegen dieses Gefühls von ihrem Partner vorschnell getrennt haben. Verliebtheit verfliegt schnell, die Erkenntnis, dass der oder die Neue nicht besser ist kommt schneller als gedacht. Viele haben die übereilte Trennung bitter bereut, der alte Partner war zu verletzt und wollte nicht mehr.

Zitat von Everyday:
Habe ich Angst etwas zu verpassen? Wann habe ich zuletzt so für meine Frau gefühlt wie aktuell für die Kollegin?

Du stellst dir schon die richtigen Fragen. Vielleicht sollst du etwas über deine jetzige Beziehung lernen.
Warst du damals in deiner Frau auch so verliebt?
Lasst ihr euch gegenseitig genug Freiheiten? Habt ihr eigene Freundeskreise? Ziehst du auch mal mit Kumpels los und sie mit ihren Mädels?
Wenn man immer nur zusammenhockt kann man schnell das Gefühl bekommen etwas verpasst zu haben.

Zitat von Everyday:
Ich weiß nicht was ich erwarte. Mit der anderen Frau zusammenkommen und mit ihr sofort ein Leben aufbauen

Das kannst du ja gar nicht wirklich wünschen, du kennst sie nur von Gesprächen in der Firma? Weisst du wie sie zuhause ist, was sie für Macken hat?
Deine verliebte Pahntasie hebt sie gerade auf ein Podest, aber die Realität ist meist ganz anders.

Zitat von Everyday:
Was wenn mir irgendwann die nächste über den Weg läuft, die sich nicht so zurückhält wie meine Kollegin? Spring ich da dann sofort drauf an

Die Frage kannst du dir nur selbst beantworten.
Vielleicht gelingt es dir, dich emotional von der Kollegin zu lösen. Dann weißt du zumindest, dass du auch bei einer zukünftigen Verliebtheit genau prüfen solltest ob sie es wert ist eine lange (und wie du schreibst glückliche) Partnerschaft dafür aufs Spiel zu setzen.

15.05.2022 19:48 • x 1 #24


Everyday

Everyday


10
1
11
Zitat von Butterblume63:
Hallo Te! Du hast einen Denkfehler: Nicht du hast das Problem allein sondern es ist ein gemeinsames Problem. Wärst du Single der sich in eine vergebene Frau verliebt hat...wäre es deine Sache. Persönlich finde ich es immer schlimm,wenn man unter dem Deckmantel den Partner schützen zu wollen sirry,wenn ich es so ...

Wie gesagt, zurückstellen geht nicht, wir sind bereits mitten drin. Ich habe das Thema angerissen, bzw. nicht verheimlicht als sie danach fragte mit wem ich schreibe, und gesehen wie weh ihr das tut. Daher weiß ich nicht, ob das so eine gute Idee wäre... Seitdem gibt sie sich jedenfalls fiel mehr Mühe, versucht so liebevoll wie möglich zu sein und versucht zu zeigen, dass sie die bessere Wahl ist.

Zitat von commitmentor:
Frage Dich, ob Du Dich bei anderer Antwort oben auf die Affäre eingelassen hättest.
Frage Dich, warum Du überhaupt angefangen hast mit der Kollegin zu flirten. Ja harmlos + flirten werden wirklich sehr gerne zusammen gesetzt. Das fällt dann in die gleiche Kategorie wie ich wollte dies eigentlich nicht und ist natürlich Unfug - wie Deine Geschichte hier auch wieder deutlich zeigt.

Es ist natürlich leicht zu sagen nein niemals wenn die Situation nur hypothetisch ist. Ich denke aber nein, hätte ich nicht. Zumindest nicht unter normalen Umständen. Dafür sind weder sie noch ich der Typ. Es würde die Situation aber natürlich noch schwieriger gestalten und die ohnehin vorhandenen Gewissensbisse noch verstärken. Warum das mit den Flirts überhaupt anfing? Weil ich das tatsächlich nicht schlimm finde, und auch Leuten mal ein Kompliment o.ä. mache, selbst wenn ich sie überhaupt nicht anziehend oder attraktiv finde. Einfach um nett zu sein, die Stimmung aufzulockern.

Zitat von Teacup:
Ich habe ein kleines deja vu, und ich fürchte meine Geschichte wird nicht unbedingt aufbauend sein.
Kurzfassung: Eigenheim + 2 Kinder + nach 2 Jahren fremdverliebt + diese Person hatte kein Interesse - Liebeskummer.
Problem? Nach nicht mal zwei Monaten kam die nächste und das war dann der endgültige Genickbruch der Beziehung, die allerdings schon länger brüchig war.

Das klingt natürlich nicht gut... Das gute ist, das meine Beziehung eigentlich nicht brüchig ist. Schwierige Zeiten haben wir immer bewältigen können.

Zitat von Pinkstar:
Ich kann dir nur raten, Kontakt wirklich minimieren um dein Herz wieder eher deiner Frau zuzugewinnen, mit ihr eine Paarberatung angehen, der euch unterstützt, herauszufinden, was in eurer Partnerschaft fehlt und dann, wenn sie das wieder gefestigt hat, dich mit deiner Kollegin aussprechen und eine gute kollegiale Freundschaft weiterführen.

Klingt erstmal voll nach Plan, aber du würdest es ja schade finden, wenn du deine Kollegin ganz verlieren würdest, weil sie ansonsten ja nett ist und ich finde es super toll von ihr, dass sie sagt: Stop, bis hier hin und nicht weiter.

Hey, danke dir. Ja ich finde es auch sehr gut wie die andere damit bisher umgegangen ist. Den Kontakt zu minimieren machen wir gerade, damit ich mich wieder sortieren kann. Ist etwas blöd da ich jetzt mit meinen Gedanken alleine bin, und so entstand ja auch der Liebeskummer.

Zitat von Ayaka:
ich sehe es halt sehr kritisch, dass du die potentielle Affärenfrau schon so weit ins Boot geholt hast ihr deine Gefühle zu gestehen und letztlich hat euch nur ihre Abfuhr vor Schlimmeren bewahrt.

Deine Frau und deine Gefühle für sie haben hier gar keinen Platz für die Erklärungen, irgendwie scheinst du nur wegen mangelnder Alternativen und zu großem Invest im Haus zu bleiben. Emotional klingen eher Mitleid und Verpflichtung als Grund um zu bleiben durch.

Mit der anderen Frau habe ich drüber gesprochen, da ich hier quasi das geringere Risiko sah, und ich mit ihr eigentlich auch offen reden kann. Und ich einfach mit jemanden sprechen musste. Das was du dort mit Mitleid und Verüflichtung ansprichst, ist genau das was mir Angst macht. Als ich mir die Frage gestellt hab, wie konnte ich mich fremdverlieben und anfing alles zu hinterfragen, kam natürlich auch das hoch. Wenn ich nur aus diesen Gründen bei meiner Frau bleiben würde, wäre das ja niemals eine langfristige Grundlage für die Beziehung. Aber momentan kann ich auch einfach nicht klar denken, bzw zumindest nicht objektiv. Ich habe mit meiner Frau aber auch mehr als nur Mitleid und Verpflichtungen. Ich weiß dass wir wunderschöne Jahre hatten und ganz viele tolle Erinnerungen. Wir haben auch schon so viel durchgestanden. Aktuell übertönen diese anderen Gefühle und die Zweifel jedoch das Gefühl von Verbundenheit, Vertrautheit und Sicherheit, dass ich bei meiner Frau habe.
Wenn ich mir etwas wünschen könnte, dann nicht mit der anderen Frau zusammen zu kommen, sondern dass dieses ganze Gefühlschaos einfach nie entstanden wäre, ich mich nie anderweitig verliebt hätte und alles so geblieben wäre, wie es war.

Zitat von _Raven:
Das kannst du von mir hören.
Mir ist ähnliches passiert.
Mein Kollege und ich verstanden uns gut, irgendwann zu gut. Aber auch er in einer Beziehung und nicht gewillt diese aufzugeben. Ich weiß nicht ob ich meine aufgegeben hätte für ihn, eine Beziehung mit ihm stand ja nie im Raum.

Mein Rat ist: behalte es für dich und lass die Zeit für dich arbeiten. Wenn du den Konrakt so weit es geht herunterfährst wird die Verliebtheit wieder vergehen, zumal sie ja gar nicht auf Gegenseitigkeit beruht. Wahrscheinlich genießt du einfach nur das Gefühl der Schmetterlinge, dass dir deine Frau ja nicht mehr bieten kann.

Danke dir, das ist beruhigend zu hören

Zitat von RyanG:
Ich maße mir jetzt mal nicht an, Deine Gefühle für Deine Frau zu kennen. Was mich aber interessieren würde, lieber TE..... was wäre - ganz ehrlich - passiert, wenn die Kollegin einer Beziehung mit Dir nicht abgeneigt gewesen wäre? Ich glaube, das ist erstmal die entscheidende Frage. Wenn Du sie Dir beantworten kannst, hast Du eigentlich auch schon ne grobe Richtung in die Zukunft.......

Die Frage hat weiter oben schon einer gestellt. Ich nehme daher den Absatz von oben nochmal hier auf: Es ist natürlich leicht zu sagen nein niemals wenn die Situation nur hypothetisch ist. Ich denke aber nein, hätte ich nicht. Zumindest nicht unter normalen Umständen. Dafür sind weder sie noch ich der Typ. Es würde die Situation aber natürlich noch schwieriger gestalten und die ohnehin vorhandenen Gewissensbisse noch verstärken, wenn ich wüsste, dass sie sich das wünschen würde. Ich vermute aber, es wäre wie jetzt zum minimieren des Kontakts gekommen.

Zitat von JaNu:
Deine jetzige Freundin hat sehr viel mit dir anscheinend durchgestanden und ohne ihr Back-up wärst du und ihr nicht da, wo ihr gerade seid. Habe ich das richtig verstanden?

Wenn deine Kollegin dich nicht von Anfang an sondern mit längerer Anlaufphase erst begeistern konnte, ist deine Überlegung, dass sie jetzt nur eine willkommene Ausstiegsmöglichkeit schon schlüssig.

Vielleicht ist das Haus und das Drumherum nicht wirklich dein Ziel oder nicht mit dieser Frau. Dankbarkeit und Freundschaft ist bestimmt nicht die passende Basis für solch ein bindendes Projekt. Wenn dem so ist, wirst du auch immer wieder in Versuchung kommen.

Sei zu deiner Freundin ehrlich, das hat sie verdient. Und sei es auch zu dir. Es ist nicht schön so zu handeln, wie du es tun würdest, man hat ja schließlich andere Ansprüche an sich selbst. Aber Gefühle vorzuspielen, wo keine sind, ist es auch nicht.

Für mich sind diese Gedanken bei dir aber schon lange unbewusst für dein Verhalten, dass du gezeigt hast, verantwortlich.

korrekt, ich hatte vor einigen Jahren einen Burnout mit kleiner Depression und mir ging es längere Zeit echt dreckig. Ohne sie wäre ich da nicht raus gekommen und wäre was weiß ich wo gelandet. Bei sowas war sie immer für mich da und gibt mir Halt. Ich ging immer davon aus, dass dies mein Ziel ist: Eine Frau, ein glückliches Privatleben, eine kleine Karriere jedoch mit genügend Freizeit und finanzielle Unabhängigkeit. Dasselbe gilt für sie, daher haben wir auch darauf hingearbeitet... Es ist das erste Mal, dass ich unsere Beziehung und Verpflichtungen nun derart in Frage stelle... Ich weiß nicht, ob da keine Gefühle mehr sind. Aktuell übertönen die anderen Gefühle halt das, was bisher da war. Es würde mir sicherlich nicht gut gehen, würde ich meine Frau von heute auf morgen verlieren - ich bin mir auch relativ sicher, dass ich unter einer Trennung sehr leiden würde.

Zitat von _Raven:
Was aber nicht heißen muss, dass für deine Frau keine Gefühle mehr da sind. Frische Verliebtheit 'gewinnt' nicht unbedingt, es ist nur viel deutlicher spürbar ... Viele haben die übereilte Trennung bitter bereut, der alte Partner war zu verletzt und wollte nicht mehr.
...
Warst du damals in deiner Frau auch so verliebt?
Lasst ihr euch gegenseitig genug Freiheiten? Habt ihr eigene Freundeskreise? Ziehst du auch mal mit Kumpels los und sie mit ihren Mädels?
Wenn man immer nur zusammenhockt kann man schnell das Gefühl bekommen etwas verpasst zu haben.
...
Das kannst du ja gar nicht wirklich wünschen, du kennst sie nur von Gesprächen in der Firma? Weisst du wie sie zuhause ist, was sie für Macken hat?
Deine verliebte Pahntasie hebt sie gerade auf ein Podest, aber die Realität ist meist ganz anders.
...
Vielleicht gelingt es dir, dich emotional von der Kollegin zu lösen. Dann weißt du zumindest, dass du auch bei einer zukünftigen Verliebtheit genau prüfen solltest ob sie es wert ist eine lange (und wie du schreibst glückliche) Partnerschaft dafür aufs Spiel zu setzen.

Danke dir. Das Gefühl es zu bereuen habe ich auf jeden Fall auch. Daher würde ich mindestens warten, bis der Liebeskummer und die Verliebtheit verflogen sind. Gerade das macht es gerade sehr schwer die Situation mal nüchtern zu betrachten. Ich war in meine Frau auch mal so verliebt. Ganz am Anfang der Beziehung, also mit Anfang 20 waren wir nach wenigen Monaten Beziehung kurzzeitig getrennt, da ich Angst hatte mich länger zu binden. Damals hatte ich auf jeden Fall denselben Liebeskummer und wollte sie unbedingt wieder zurück.
Manchmal habe ich schon das Gefühl, etwas eingeengt zu sein, wegen ihrer Verlustängste. Wir sind auch beide nicht besonders Kontaktfreudig und ich habe nicht unbedingt viele soziale Kontakte. Wenn ich was unternehme, dann meistens mit ein paar wenigen Freunden oder mit Arbeitskollegen. Das ist bei ihr ähnlich. Was uns auch beide stört, aufgrund von Jobwechseln, viel Arbeit oder eben jetzt dem Hausbau sind wir schon länger nicht mehr richtig verreist und aus dem Alltag ausgebrochen. Unsere letzte mehrwöchige Reise in ein anderes Land liegt schon 4 Jahre zurück. Danach waren wir zwar auch immer mal wieder weg oder im Urlaub, jedoch entweder nicht weit weg, oder eben nicht lange weg. Und auch dieses Jahr wird es aufgrund des Innenausbaus maximal ein Wochenendtrip o.ä. werden.
Die Macken der anderen kenne ich natürlich nicht. Ich weiß wie sie drauf ist und würde behaupten sie relativ gut zu kennen, weiß auch über ein paar Themen aus ihrem Leben Bescheid, die sie vielleicht nicht jedem erzählt hat. Aber im Endeffekt hast du Recht, ich kenne sie nicht in Gänze und weiß nicht wie sie im Alltag so ist.
Ich hoffe auch dass ich mich lösen kann und es einfach alles wieder so wäre wie früher.

16.05.2022 09:35 • x 1 #25


Wurstmopped

Wurstmopped


7402
1
11348
Zitat von Everyday:
Ich habe bereits gelesen, dass dieses Glücksgefühl frischer Verliebtheit immer gewinnt, wenn ich es mit meiner längeren Beziehung vergleiche. Trotzdem kann ich aktuell nicht anders als immer wieder diese Vergleiche zu ziehen. Und bin in Gedanken fast durchgehend woanders.

Du bist erwachsen und trägst Verantwortung, wie du schon teilweise richtig erkannt hast.
Bedenke die Folgen deines Handelns bis zum Ende durch und dann entscheide.
Nichts ist umsonst!
Wenn du bereit bist die Verantwortung für dein Handeln zu übernehmen, OK

16.05.2022 09:43 • #26


FrauDrachin

FrauDrachin


2149
2
4195
Zitat von Everyday:
Seitdem gibt sie sich jedenfalls fiel mehr Mühe, versucht so liebevoll wie möglich zu sein und versucht zu zeigen, dass sie die bessere Wahl ist.

Das ist natürlich sehr, sehr übel für sie.
Bitte versuch auf jeden Fall sie aus dieser Konkurrenzsituation rauszuholen.
Dieses Schweigen, obwohl schon die Hälfte als Elefant im Raum steht, das halte ich für sehr tödlich.
Wie gesagt, ich würde die Verliebtheit zugeben, aber runterspielen, ihr in dem Zuge sagen, was du an ihr magst, und ihr vorschlagen, das als Weckruf zu sehen, eure wunderbare Beziehung noch wunderbarer zu machen, sobald du diese Frau wieder aus deinem Kopf hast.
Zitat von Everyday:
Aktuell übertönen diese anderen Gefühle und die Zweifel jedoch das Gefühl von Verbundenheit, Vertrautheit und Sicherheit, dass ich bei meiner Frau habe.

Das halte ich halt für völlig normal.
In meinen Augen brauchen wir Menschen stabile, lebenslange Bindungen wie die Luft zum Atmen. Und gleichzeitig haben wir eine große Sehnsucht nach Schmetterlingen, diese Schmetterlinge sind aber rein schon aufgrund der physiologischen Vorgänge nach spätestens 2 Jahren davongeflogen.
Das ist ja mE der ganz große Konstruktionsfehler an unserem Konzept von Ehe, dass wir dieses extrem langfristige Bedürfnis mit dieser Sehnucht zusammenschmeißen.
Ich denke, sich das mal klar zu machen ist sehr hilfreich, auch wenn wir nunmal in dieser Zeit in dieser Gesellschaft leben, und mit diesem Konzept eben irgendwie klarkommen und das beste daraus machen müssen.
Insofern bin ich mir auch ziemlich sicher, dass du mit einer neuerlichen Trennung genauso unglücklich wärest, wie mit der Trennung am Anfang eurer Beziehung.
Zitat von Everyday:
Unsere letzte mehrwöchige Reise in ein anderes Land liegt schon 4 Jahre zurück. Danach waren wir zwar auch immer mal wieder weg oder im Urlaub, jedoch entweder nicht weit weg, oder eben nicht lange weg. Und auch dieses Jahr wird es aufgrund des Innenausbaus maximal ein Wochenendtrip o.ä. werden.

Ok, je mehr ich lese, auch im Zusammenhang mit dem Burn out in der Vorgeschichte, kommt es mir so vor, als wäre das der Kern des ganzen. Auch, dass du dich getrennt hast, weil du kalte Füße wegen ernsthafterer Bindung bekommen hast, spricht dafür.
Mir kommt es wirklich so vor, als ob du dich nach locker, flockigem, unverbindlichem Neuanfang, nach Ausbrechen aus diesen ganzen Verbindlichkeiten sehnst. Kann das sein? Vielleicht (ich hofffe inständig ich liege falsch) zeigen sich auch wieder die ersten Anzeichen von Überforderung/Burn out?

Na gut, ich möchte meinen Rat wiederholen:
Wenn euch Urlaub wichtig war, dann schaut, dass ihr ihn machen könnt! Klärt für euch gemeinsam, ob die Prioritäten bei lange, bei weit weg oder bei häufig liegen. Und dann macht das möglich! Steigt mindestens in eine mittelfristige Planung ein!
Innenausbau kann man auch so einiges liegen lassen, dann werden halt erst mal die wichtigsten Räume fertig, der Rest nach und nach. Findet Möglichkeiten! Ich bin mir sicher, es gibt welche!
Und mindestens: Feiert jeden einzelnen Schritt, den ihr fertig habt. Feiert euch, und was ihr zusammen schafft. Laßt nicht zu, dass euer wunderbares gemeinsames Leben nur noch eine Verpflichtung ist, ein Moloch, den man füttern muss.
Ich sehe durchaus, dass ihr beide das schaffen könnt. Ich drück jedenfalls alle Daumen.

16.05.2022 10:03 • x 3 #27


meineMeinung

meineMeinung


1797
3974
Zitat von Everyday:
seit 8 Jahren in einer glücklichen Beziehung

Dein Einstieg in den Thread ist ja schon ein Lüge.

Zitat von Everyday:
Ich fange aktuell an vieles zu hinterfragen

Hättest du auch hinterfragt, wenn du die andere Frau nicht getroffen hättest?

Es ist das übliche Affärengelaber, wenn sich die Möglichkeit für Neues ergibt, wird fest gestellt, dass das Alte, das man bisher als gut befunden hat, jetzt auf einmal nicht mehr reicht. Die Wiese war bis jetzt schön grün, nur hat man jetzt eine (vermeintlich) Grünere entdeckt. Dafür überlegt man plötzlich, alles hinzuwerfen. Aber halt, da ist ja noch das liebe Geld, das könnte ja jetzt plötzlich in Gefahr sein. Warum schreibe ich Liebe eigentlich mit Bezug zum Geld und nicht zur Ehefrau?

Die andere Frau geht ja nicht auf die Avancen des TE ein und hat ihn wohl höflich aber deutlich zurückgewiesen.
Jetzt stellt sich natürlich die Frage, ob die heimische Wiese doch noch grün genug ist.
Mir tut die EF leid, die nichts Richtiges weis, allenfalls ein schlechtes Gefühl hat und dadurch ihrerseits nicht Handeln kann.
Zum Glück sind keine Kinder im Spiel.

Everyday, du hast dir da, in deinem Kopf, ein Konstrukt aufgebaut, das dir im richtigen Leben böse um die Ohren schlagen kann.

16.05.2022 11:15 • x 3 #28


Everyday

Everyday


10
1
11
Zitat von FrauDrachin:
Das ist natürlich sehr, sehr übel für sie. Bitte versuch auf jeden Fall sie aus dieser Konkurrenzsituation rauszuholen. Dieses Schweigen, obwohl schon die Hälfte als Elefant im Raum steht, das halte ich für sehr tödlich.

Das versuche ich auch, sie da rauszuholen. Sage ihr, dass sie sich nicht verstellen braucht. Und versuche ja ihr ein Gefühl der Sicherheit zu vermitteln, auch wenn mich da an anderer Stelle noch was bedrückt.

Zitat von FrauDrachin:
Insofern bin ich mir auch ziemlich sicher, dass du mit einer neuerlichen Trennung genauso unglücklich wärest, wie mit der Trennung am Anfang eurer Beziehung.

Das glaube ich auch, dass mich dies sehr hart treffen würde, selbst wenn ich gerade an vielem zweifle.

Zitat von FrauDrachin:
Mir kommt es wirklich so vor, als ob du dich nach locker, flockigem, unverbindlichem Neuanfang, nach Ausbrechen aus diesen ganzen Verbindlichkeiten sehnst. Kann das sein? Vielleicht (ich hofffe inständig ich liege falsch) zeigen sich auch wieder die ersten Anzeichen von Überforderung/Burn out?

Das kann gut sein. Die Gespräche mit der Kollegin sind meist locker, über Sport, Freizeit und sonstigem Belangenlosen. Gelegentlich erzählt sie auch mal von ihren Problemen, oder hört meinen zu, was dann ganz gut tut. Ich hatte mich mal gefragt was ich jetzt tun würde, bei einem Neuanfang - wenn ich nie in einer Beziehung gewesen wäre. Vermutlich aber dasselbe, irgendwo eine Frau finden, Haus kaufen und sesshaft werden. Und das obwohl ich da ja eigentlich bereits habe. Es ist derzeit etwas stressig, viel Arbeit, neue Aufgaben wegen Beförderung, usw. Aber kein Burn Out, das war damals anders.

Zitat von FrauDrachin:
Und mindestens: Feiert jeden einzelnen Schritt, den ihr fertig habt. Feiert euch, und was ihr zusammen schafft. Laßt nicht zu, dass euer wunderbares gemeinsames Leben nur noch eine Verpflichtung ist, ein Moloch, den man füttern muss.
Ich sehe durchaus, dass ihr beide das schaffen könnt. Ich drück jedenfalls alle Daumen.

Danke dafür. Ich hoffe auch inständig dass ich die Gefühle einfach vergessen kann und mich wieder auf meine Frau und mich konzentrieren kann.

Zitat von meineMeinung:
Dein Einstieg in den Thread ist ja schon ein Lüge.Hättest du auch hinterfragt, wenn du die andere Frau nicht getroffen hättest?Es ist das übliche Aff...

Ich bin grundsätzlich dankbar über jeden Kommentar, weil es nicht selbstverständlich ist, dass sich Fremde mein Gejammer anhören. Ich habe einige Spitzen in anderen Kommentaren bemerkt und erstmal ignoriert. Das klingt bei dir aber schon ein wenig nach persönlichem Angriff. Wieso ist das eine Lüge? Wir hatten durchaus glückliche Jahre mit tollen Erinnerungen und ohne solche Gedanken. Es ist das erste Mal, dass mir sowas passiert und jetzt leider mehr in mir auslöst als mir Lieb ist. Ich denke nicht, dass ich etwas hinterfragt hätte, hätte ich mich nicht fremdverliebt. Das habe ich mir nur leider nicht ausgesucht, zumindest nicht bewusst.
Und es geht mir auch nicht ums Geld o.ä. - vielleicht hätte ich das nicht erwähnen sollen weil es falsch rüber kommt. Es ging mir eher darum, dass mir bewusst wurde, das selbst wenn ich mich trennen wollen würde, dies gar nicht mehr so einfach ist wie bspw. vor einigen Jahren. Das ganze wäre nochmal komplizierter wenn Kinder im Spiel wären.

16.05.2022 11:37 • x 2 #29


FrauDrachin

FrauDrachin


2149
2
4195
Zitat von Everyday:
Wieso ist das eine Lüge?

Weil es die Frage ist, mit welchen Überzeugungen man an die Sache rangeht.
Kann es sein, dass man in einer glücklichen Beziehung ist, und trotzdem sich in jemand anderen verliebt?
Ich sage Ja, viele Menschen sagen Nein.

16.05.2022 11:42 • #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag