79

Verheiratet und Liebeskummer wegen einer anderen

Everyday

Everyday

10
1
11
Hey zusammen,

ich habe wegen meinem Problem einiges hier mitgelesen, online geforscht, usw. - würde meine persönlichen Probleme aber gerne mit mir völlig fremden Leuten teilen ich hoffe ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen.

Ich bin männlich, 29 Jahre und seit 8 Jahren in einer glücklichen Beziehung. Seit 2 Jahren verheiratet und gerade dabei uns ein Haus aufzubauen. Wir verstehen uns gut und streiten uns selten. Sie hat mir durch meine dunkelsten Zeiten geholfen, als ich dachte nichts geht mehr, was uns noch enger zusammengeschweißt hat. Ohne sie wäre ich heute nicht da wo ich bin.

Es sollte also alles ganz toll sein, gerade weil wir uns nun auch den Traum vom Eigenheim verwirklichen, nachdem wir 2 Jahre auf Wartelisten für Grundstücke gewartet haben und extra in ein günstiges Kaff gezogen sind um Dank billiger Mieten EK anzusparen.

Vor ca einem Jahr habe ich eine Arbeitskollegin kennen gelernt, bei der ich mir anfangs nicht viel gedacht habe. Sie sieht gut aus, wir haben ähnliche Interessen und Hobbys, haben auf oder nach der Arbeit gelegentlich mal geschrieben und uns einfach sehr gut verstanden. Gelegentlich halt auch harmlos geflirtet, aber nie was körperliches. In den vergangenen Wochen habe ich jedoch immer mehr Gefühle für diese Kollegin entwickelt. Ich merke dass ich Ihre Nähe suche, an denselben Tagen ins Büro will wie sie, oder mehr mit ihr schreibe.

Ich habe mich in diese Kollegin mittlerweile richtig verliebt, was mir enorm zusetzt. Zum einen weil ich ein schlechtes Gewissen habe, diese andere Frau so zu begehren. Zum anderen weil für mich meine ganze Welt zusammenbricht. Es fühlt sich an als würde ich meine Frau gar nicht mehr lieben, da ich nur noch an die andere denke. Und weil in mir nun Gedanken aufkommen die ich vorher nie hatte, bspw. Trennungsgedanken und was dann mit dem Haus und dem Kredit passiert. Es ängstigt mich was gerade vorgeht. Auch zu wissen, das selbst wenn ich mich trennen wollte, es nur mit enormen Hürden, viel Schmerz und finanziellen Einbußen möglich ist. Das war vorher nie ein Thema bei mir, kommt aber gerade alles auf.

Ich fange aktuell an vieles zu hinterfragen. Meine Frau und ich kamen früh zusammen, ich habe vorher wenig Erfahrungen gesammelt. Habe ich Angst etwas zu verpassen? Wann habe ich zuletzt so für meine Frau gefühlt wie aktuell für die Kollegin? Wieso wäre ich so gerne mit meiner Kollegin zusammen?

Ich habe bereits gelesen, dass dieses Glücksgefühl frischer Verliebtheit immer gewinnt, wenn ich es mit meiner längeren Beziehung vergleiche. Trotzdem kann ich aktuell nicht anders als immer wieder diese Vergleiche zu ziehen. Und bin in Gedanken fast durchgehend woanders.

Ich habe mit der Kollegin darüber gesprochen was aktuell los ist. Sie sagte es tut ihr Leid dass sie das ausgelöst hat und war insgesamt ganz verständnisvoll. Ihrerseits besteht übrigens kein Interesse. Es gab an einer Weihnachtsfeier zwar mal die Andeutung, das durchaus was hätte laufen können als wir beide nicht mehr ganz nüchtern war, aber rein zum Spaß, nichts ernstes. Ich habe mich mit ihr geeinigt nun weniger privat zu schreiben und Distanz zu halten. Seitdem leide ich unter Liebeskummer, frage mich unentwegt was sie gerade macht und habe den Drang ihr zu schreiben.

Ich weiß nicht was ich erwarte. Mit der anderen Frau zusammenkommen und mit ihr sofort ein Leben aufbauen. Mein Herz schreit ja, aber das ist total unrealistisch und wird nie passieren. Ich habe das Gefühl ich bin dabei mich selbst zu sabotieren. Was wenn mir irgendwann die nächste über den Weg läuft, die sich nicht so zurückhält wie meine Kollegin? Spring ich da dann sofort drauf an? Ich frage mich andauernd, ob es mir meine Kollegin einfach so angetan hat, oder ob mir das mit jeder beliebigen hätte passieren können, weil ich einfach darauf gewartet habe. Letzteres wäre ja fatal für meine Beziehung. Es macht mir aktuell einfach enorme Sorgen. Man liest hier viel zum Thema Fremdverliebt, auch viele bei denen dass dann in einer Affäre mündete. Was ich eigentlich gerne hören würde, wären Worte oder besser noch Betroffene die mir sagen, dass es vorüber geht und sie seitdem viele glückliche Jahre mit ihren Partnern hatten.

Meiner Frau kann ich das übrigens nicht offen erzählen da sie starke Verlustängste hat. Das würde sie fertig machen. Sie merkt das etwas nicht stimmt und ich merke dass sie sich gerade größte Mühe gibt gut zu mir zu sein und mir zu gefallen. Aber dafür habe ich gerade überhaupt keinen Kopf…

Naja viel Text, aber hat auch schon geholfen einfach mal alles niederzuschreiben was gerade vorgeht. Ich bin dankbar für jeden der es sich durchließt.

VG

15.05.2022 14:54 • x 1 #1


Butterblume63


8510
1
20865
Hallo Te!
Du wirst um ein Gespräch mit deiner Frau nicht herum kommen. Nicht ihre von dir angesprochenen Verlustängste sind das Problem sondern du stehst dir im Weg. Natürlich wird es deiner Frau sehr weh tun,wenn du ihr gegenüber ehrlich bist. Aber mit Hilfe eines Paartherapeuten habt ihr die Chance aus dem Gefühlschaos heraus zu finden.
Wie stellst du es dir denn vor,wenn du dich weiterhin hinter deiner Sprachlosigkeit und inneren Distanz versteckt?
Sehr gut ist,dass deine Kollegin deine Avancen abwehrt und nicht eine weitere Baustelle mitverursacht.
Berichte werden die leider nicht helfen,denn auch wenn Situationen so ähnlich waren reagierten die jeweiligen Paaren unterschiedlich.
Ich wünsche dir den Mut das Gespräch mit deiner Frau zu suchen,denn auch die leidet unter der Situation.

15.05.2022 15:16 • x 2 #2



Verheiratet und Liebeskummer wegen einer anderen

x 3


amelie


100
144
Du hast viele Antworten schon in dir selbst. Deine Alarmglocken läuten.
Die Kollegin hat kein Interesse,du überlegst,ob du vielleicht bei einer nächsten schwach werden könntest.
Mein Rat, sei ehrlich zu deiner Frau, lasst es mit Haus und Familie (?),ihr seid jung und könnt andere Wege gehen.
Für deine Frau schlimm erstmal,aber will sie einen Mann,der sie nicht liebt?

15.05.2022 15:26 • x 1 #3


CaliZero

CaliZero


497
3
1140
mit der anderen Frau zusammenkommen wirst du nicht.
denn sie will dich nicht. das hat sie ganz klar formuliert.

du idealisierst die Kollegin grad sehr. als wäre sie die Erfüllung von.. ja, was eigentlich?

vlt guckst du mal, wieso das gerade dann paasiert, wo euer Traum vom Eigenheim wahr wird.
hast du kalte Füße bekommen, weil es nun noch verbindlicher wird?

15.05.2022 15:26 • x 4 #4


DrBob26


610
2
882
Ich würde das deiner Frau auf gar keinen Fall erzählen. Vor allem weil sie unter Verlustängsten leidet. Was soll das auch bringen? Das Wissen darüber würde, auch im Falle das alles wieder gut wird, wie ein Damoklesschwert über eurer Beziehung hängen.

Breche den Kontakt zu deiner Kollegin ab, sortiere dich. Wenn du dann immer noch keine Gefühle mehr hast, hilft nur die Trennung

15.05.2022 15:34 • x 10 #5


FrauDrachin

FrauDrachin


2149
2
4195
Hey @Everyday ,

ich kann dich und deine Situation gut verstehen, mir ist es ähnlich ergegangen. Leider wurde mein Interesse erwiedert. Kannst gern in meinem ersten Thema nachlesen.

Was dich ja scheinbar gerade am meisten quält, ist der Gedanke, dass diese neue Verliebtheit nicht ein darf.
Wenn du mich fragst, aber dazu wirst du hier mit sicherheit auch andere Meinungen hören, kann sowas immer passieren, und muss überhaupt nichts mit Zustand oder Qualität der Beziehung aussagen. Ich könnte mir vorstellen, dass es dich sehr entlastet, wenn du hier zumindest mal die Schuldgefühle außen vor läßt.

Außerdem hat mir immer das Mantra sehr weitergeholfen, dass die Welt ja nicht davon untergeht, dass sich diese Liebe nicht leben läßt. Passiert einem schließlich immer wieder mal im Leben, dass man sich unglücklich verliebt, und klar, geht das vorbei. Ist wohl physiologisch sogar recht gut erforscht, welcher Hormoncoktail da ausgeschüttet wird.

Auch geholfen hat mir der Gedanke, dass es vielleicht andere Möglichkeiten gibt, eine Liebe zu leben, als mit Beziehung, S. usw. Dass der andere für einen lediglich ein besonderer Mensch ist, den man vielleicht aus der Ferne noch eine Weile anhimmelt.

Also, was solltest du jetzt tun, meiner Meinung nach...
Um erstmal aus dem Sog deiner Kollegin rauszukommen, würde ich den Kontakt so weit es geht einschränken.
Und dann tatsächlich dich selber und deine Beziehung hinterfragen. Aber auf eine gute, liebevolle, zugewandte Art.
Mit Hausbau und allem drum und dran ist es ja schon fast unausweichlich, dass man sich überfordert, und den Partner aus den Augen verliert. Dass man sich Verpflichtungen für eine Lange Zeit aufhalst, die einen überfordern.
Gleichzeitig ist es natürlich eine tolle, spannende Zeit, und es gibt sicher viel, was du an diesem Leben und deiner Partnerin zu schätzen weißt.
Und dann geh mit deiner Partnerin ins Gespräch. Du brauchst ihr ja nicht das ganze Ausmaß der Verliebtheit schildern, aber es ist sicher eine gute Sache, das als Weckruf zu sehen, dass ihr aus eurer Beziehung das allerbeste macht, dass Leichtigkeit und Lebendigkeit und Lebensfreude nicht auf der Strecke bleiben.

Ganz liebe Grüße von der Drachin.

15.05.2022 15:40 • x 5 #6


ElGatoRojo

ElGatoRojo


6948
1
13175
Zitat von FrauDrachin:
Mit Hausbau und allem drum und dran ist es ja schon fast unausweichlich, dass man sich überfordert, und den Partner aus den Augen verliert.

Gott, was heutzutage alles überfordert .....

15.05.2022 16:34 • x 7 #7


Gorch_Fock

Gorch_Fock


6016
2
13024
Die Probleme sind doch vorprogrammiert. Schön in ein Kaff gezogen, keine soziale Bindung, Hauptsache dem Traum vom selbstgebautem Eigenheim nachjagen. Zwei Kinder dann, Familienheim und Gespräche, die sich nur noch um Windeln oder wer jetzt das nächste Familienauto least drehen. Das kann nicht gut gehen.
Sei froh das die Kollegin auf den destruktiven Affairenmist einsteigt.

15.05.2022 16:36 • x 1 #8


CaliZero

CaliZero


497
3
1140
Zitat von Gorch_Fock:
Die Probleme sind doch vorprogrammiert. Schön in ein Kaff gezogen, keine soziale Bindung, Hauptsache dem Traum vom selbstgebautem Eigenheim ...


fehlt da ein nicht in deinem letzten Satz?

15.05.2022 16:56 • x 1 #9


Everyday

Everyday


10
1
11
Zitat von Gorch_Fock:
Die Probleme sind doch vorprogrammiert. Schön in ein Kaff gezogen, keine soziale Bindung, Hauptsache dem Traum vom selbstgebautem Eigenheim ...

Aber das tut sie doch gar nicht, sie lässt sich nicht drauf ein. Zudem haben wir keine Kinder.

Zitat von ElGatoRojo:
Gott, was heutzutage alles überfordert .....

Mit einem 40-60h Job das ganze nebenbei zu managen kann es schon belasten. Ich habe mich auch schon gefragt ob ich nicht einfach aus dem Stress flüchten will.


Zitat von Butterblume63:
Hallo Te!Du wirst um ein Gespräch mit deiner Frau nicht herum kommen. Nicht ihre von dir angesprochenen Verlustängste sind das Problem sondern du ste...

ich frage mich ob ich mit einer Beichte nicht einfach meine Probleme bei ihr ablade. Im Endeffekt gehts uns dann beiden nicht gut, und ich weiß nicht ob das Gespräch etwas ändern würde. Aber ich ziehe es in Betracht. Jedenfalls will ich ihr nicht zu viel verheimlichen, ich sage ihr bspw mit wem und was ich schreibe wenn sie fragt. U.a. Daher weiß sie ja auch das etwas nicht stimmt.


Zitat von amelie:
Du hast viele Antworten schon in dir selbst. Deine Alarmglocken läuten. Die Kollegin hat kein Interesse,du überlegst,ob du vielleicht bei einer nächs...

Naja mit Haus lassen ist leichter gesagt als getan. Es ist quasi fertig gebaut, wir sind beim Innenausbau. Der Zug ist abgefahren. Kinder haben wir keine, auch nicht in Planung.

Zitat von CaliZero:
mit der anderen Frau zusammenkommen wirst du nicht.denn sie will dich nicht. das hat sie ganz klar formuliert.du idealisierst die Kollegi...


Das hatte ich mich auch schon gefragt, ob ich kalte Füße bekomme und mich deswegen nochmal woanders ausprobieren will. Das ganze mit dem Haus ist kein leichtfertiger Schritt und wird mir noch Jahre auf den Schultern lasten. Ich weiß nicht warum ich die Kollegin so idealisiere, es gibt in der Tat Seiten an ihr die ich in einer Beziehung nicht so toll finden würde. Aber da sehe ich momentan einfach drüber hinweg.

Zitat von DrBob26:
Ich würde das deiner Frau auf gar keinen Fall erzählen. Vor allem weil sie unter Verlustängsten leidet. Was soll das auch bringen? Das Wissen darüber...


Das haben wir aktuell gemacht, den Kontakt, zumindest Privatgespräche weitestgehend abgebrochen. Komplett abbrechen geht nicht, da wir im selben Bereich arbeiten. Wir werden zwangsläufig mal miteinander zu tun haben, haben unter den Kollegen auch denselben Freundeskreis, sind auf denselben Feiern eingeladen. Was ich ein wenig schade finde, ist dass ich durch das einstellen der Gespräche nicht nur meine "Schwärmerei" verliere, sondern auch eine gute Freundin die bisher immer ein offenes Ohr hatte.

Zitat von FrauDrachin:
Hey , ich kann dich und deine Situation gut verstehen, mir ist es ähnlich ergegangen. Leider wurde mein Interesse erwiedert. Kannst ger...


Danke dir, deine Antwort hilft mir sehr weiter und regt zum nachdenken an. In dein Thema schau ich auf jeden Fall mal rein.

insgesamt Schonmal vielen Dank für die Antworten in so kurzer Zeit, hatte ich nicht erwartet.

15.05.2022 17:06 • x 1 #10


ElGatoRojo

ElGatoRojo


6948
1
13175
Zitat von Everyday:
Mit einem 40-60h Job das ganze nebenbei zu managen kann es schon belasten.

40 oder 60 ist ja wohl ein Unterschied. Aber egal - solange du Zeit hast, von deinem Schwarm zu schwärmen ......

Zitat von Everyday:
Ich weiß nicht was ich erwarte. ....... Ich habe das Gefühl ich bin dabei mich selbst zu sabotieren.

Scheint so. Hör auf zu träumen - du hast Verantwortung.

15.05.2022 17:12 • #11


Gorch_Fock

Gorch_Fock


6016
2
13024
Der Weg ist aber meist vorgezeichnet: Haus, Kinder, Familienhund. Bei den heutigen Baupreisen ca. 700.000 Euro Schulden. Die Bank freut sich.
Deshalb sei froh, dass die Kollegin nicht auf Deinen Affairenwunsch einsteigt.

15.05.2022 17:12 • x 1 #12


Everyday

Everyday


10
1
11
Zitat von ElGatoRojo:
40 oder 60 ist ja wohl ein Unterschied. Aber egal - solange du Zeit hast, von deinem Schwarm zu schwärmen ...... Scheint so. Hör auf zu träumen - ...


Ich habe keinen 9-5 Job, 40h steht im Arbeitsvertrag aber man beginnt auch wohl man um 7 Uhr und sitzt um 20 Uhr immer noch am Laptop. Es kommt darauf an wie die Woche läuft.
Zitat von Gorch_Fock:
Der Weg ist aber meist vorgezeichnet: Haus, Kinder, Familienhund. Bei den heutigen Baupreisen ca. 700.000 Euro Schulden. Die Bank freut sich.Deshalb ...

Ja ich schätze du sprichst da einen wunden Punkt an. Von den 700kEuro bin ich zwar weit weg, aber klar freut sich die Bank und ich werde es ohne Zwischentilgung erst pünktlich zur Rente abgestottert haben. Kinder sind zwar nicht geplant, und ich bin auch eigentlich kein Freund von Kindern, aber ja irgendwie erwartet es jeder als Nächstes.

15.05.2022 17:21 • #13


Butterblume63


8510
1
20865
Hallo Te!
Du hast einen Denkfehler:
Nicht du hast das Problem allein sondern es ist ein gemeinsames Problem. Wärst du Single der sich in eine vergebene Frau verliebt hat...wäre es deine Sache.
Persönlich finde ich es immer schlimm,wenn man unter dem Deckmantel den Partner schützen zu wollen sirry,wenn ich es so hart ausdrücke die eigene Feigheit vor evtl. folgenden Konsequenzen versteckt.
Ich muss nur Kinder schützen, aber mein Partner hat das Anrecht informiert zu werden,wenn er/sie in was reingezogen wurde. Dein Schweigen mag dir noch eine gewisse Zeit verschaffen....mehr aber nicht. Und vor allem stelle den privaten Kontakt zu deiner Kollegin ein. Und falls die Möglichkeit besteht stelle das Hausbau Projekt zurück.

15.05.2022 17:25 • x 2 #14


commitmentor

commitmentor


263
608
Zitat von Everyday:
Ihrerseits besteht übrigens kein Interesse

In der Tat bewahrt sie Dich damit vor dem möglichen Einstieg in eine noch stärkere Form der emotionalen Abhängigkeit und die Beziehung zwischen Dir und Deiner Freundin vor der Destruktivität die Lügen und Irreführungen verursachen.

Zitat von Everyday:
ich frage mich ob ich mit einer Beichte nicht einfach meine Probleme bei ihr ablade

Die Probleme betreffen sie doch ebenfalls, denn das Resultat ist Deine emotionale Abkehr. Für mich keine Begründung, nicht in das Gespräch zu gehen.

Frage Dich, ob Du Dich bei anderer Antwort oben auf die Affäre eingelassen hättest.

Frage Dich, warum Du überhaupt angefangen hast mit der Kollegin zu flirten. Ja harmlos + flirten werden wirklich sehr gerne zusammen gesetzt. Das fällt dann in die gleiche Kategorie wie ich wollte dies eigentlich nicht und ist natürlich Unfug - wie Deine Geschichte hier auch wieder deutlich zeigt.

15.05.2022 17:36 • x 3 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag