349

Verlassen für 20 Jährige Frau

Kopfleer


8
1
3
Ich habe jetzt nur deinen Eingangspost gelesen und die Threads auf der ersten Seite überflogen.

Was ich dir mitgeben kann. Bleib so konsequent!

Wenn er wieder kommen möchte. Dann lass ihn nicht einfach so wieder in dein Leben. Schon alleine die Aussage. "Ja, das hat sich so ergeben. Bei uns lief ja eh nichts mehr"

Nein nein. Nimm ihn bitte nicht einfach so zurück. Diesen Fehler habe ich gemacht. Du gibst ihm die Erlaubnis dazu dich jederzeit wieder verletzen zu können ohne wirkliche Konsequenz.

Bleib konsequent!

01.02.2021 15:42 • x 2 #106


Unicorn68

Unicorn68


1560
2313
Zitat von Wollie:
oh Herr....lass Hirn vom Himmel regnen


...und treffen.

01.02.2021 15:55 • x 2 #107



Verlassen für 20 Jährige Frau

x 3


Gracia


7577
4784
Zitat von AlleinDaheim:
kann mir das bitte mal jemand ins deutsche übersetzen. Was will der?


Momentan erstmal das, was aktuell bei euch stattfindet und ihr euch gerade geeinigt habt. Eltern WG mit den Vorzügen einer auf dem Papier bestehenden Ehe.

Und du duldest seine Affäre mit dem Küken, wobei ja die Kosten für seine eigene Wohnung noch dazu kommen. Auch wenn er die jetzt zum halben Mietpreis bekommt, kommen ja die NK noch dazu und Mobiliar muss auch angeschafft werden. Habt ihr diesbezüglich schon eine grobe Einigung getroffen? Er muss sich ja dann entweder einen kleinen eigenen Hausstand anschaffen oder aus dem Geinsamen irgendwas mitnehmen. Das sind ja Dinge, die von eurem gemeinsamen Einkommen/Konto noch extra abgezwackt werden müssen.

Eure Kinder sind vom Alter her recht kurz hintereinander geboren. Das Jüngste jetzt 5 Monate. Ich nehme an, du bist jetzt im Erziehungsurlaub und warst auch zwischen den Kids nicht mehr arbeiten. Somit hast du null eigenes Einkommen, richtig? Dein Mann müsste also für alle Unterhalt berappen und für dich auch etwas. Falls da überhaupt noch was übrig bliebe.

Du hast ja heute deinen Beratungstermin beim Anwalt. Vielleicht hast du dir schon ein paar Notizen gemacht was du den fragen möchtest. Nimm den erstmal wahr und vielleicht musst du noch ein paar Unterlagen nachreichen.

Zitat:
wir haben zusammen sein Zimmer hergerichtet und wegen der Ausgangssperre übernachtet er dann hier nachdem er die Kinder ins Bett gebracht hat


Ihr habt also genug Platz mit einem Gästezimmer welches jetzt sein Raum ist. Die Ausgangssperre wir ja keine Dauerzustand sein. Wie läuft das denn sonst so morgens bei euch ab? Hat dein Mann vor der Arbeit sonst Kinder mit versorgt...zur Schule oder Kindergarten gebracht oder hast du das alleine gemacht?

02.02.2021 10:58 • #108


Tee-Freundin

Tee-Freundin


779
1323
Jede Hilfe in Zeit, Geld oder Arbeitskraft ist gerade wertvoll in deiner Situation.

Egal WAS Du letztlich beantragst, lass' Dich beraten und informieren.
Bezüglich:
Wohngeld
Wohnberechtigungsschein
Kindererstausstattung (?)
Familienpatenschaft
Elterngeldplus, Mutterschaftsgeld...
Angebote deiner Krankenkasse auch konkrete Unterstützung

Ich weiß, dass es 0 Spaß macht mit Jobcenter und Arbeitsamt Kontakt zu haben, dennoch, vieles kannst Du aktuell ohne Nachweisleitzordner online erfolgreich beantragen -> erhalten.
Deswegen würde ich telefonisch auch hier Erkundigungen einziehen.

Schriftlich Rechte und Pflichten deines Ehemannes fest zu halten kann auch extrem nützlich sein und viel Ärger ersparen.

Alles Gute, ganz viel Kraft das durchzustehen.
Fühl' Dich gedrückt
Tee-Freundin

02.02.2021 13:13 • #109


AlleinDaheim


19
1
56
Hallo zusammen,

könnt ihr mir bitte den Kopf zurecht rücken?

Mein Mann und ich hatten gestern Abend das lang ersehnte Klärungsgespräch.
Ich möchte mich kurz fassen: Ihm war unsere Beziehung zu langweilig. Er vermisst sein Leben, den Kontakt zu Freunden, usw. . Klar ist es ihm wohl kurz nach Geburt unseres Jüngsten geworden.

Was mich daran so dermaßen stört, ist, dass ich es genauso sehe, bzw. sehr oft schon gesehen habe und das Gespräch gesucht habe.
Ihr sollt wissen, wir haben vor 6 Jahren ein Haus gekauft, was er 6! besch.... Jahre renoviert und generalüberholt hat. Für mich 6 Jahre, in denen ich ihm immer den Rücken frei gehalten habe, so viel geweint habe und so oft darum gebeten habe, das Haus abzustoßen, damit wir endlich Zeit haben für das, was wirklich wichtig ist: UNS! Er hat immer abgelehnt und gesagt, wir packen das schon.
6 Jahre, in denen ich ein Schattendasein lebte und mich völlig vergessen hatte. Auch das habe ich mehrmals beanstandet.

Und jetzt kommt er und sagt mir allen Ernstes, dass er aus den Gründen geht, die ich seit 6 verdammten Jahren lang ändern möchte?!

Ich komme da nicht mehr mit, ich heule mir die Augen aus und alles kommt mir so irreal vor.

Er hat die Verantwortung mir und den Kindern einfach so mir nichts dir nichts abgegeben. Wir wollen das Haus verkaufen und unser Keller ist zugemüllt ohne Ende und er sorgt sich nicht darum, wie wir diese Arbeit stemmen sollen. Er schert sich einen Dreck um Alles.

Ich finde im Moment keine Wohnung, darf mir nicht mal eine angucken, weil ich gar nicht erst eingeladen werde. Alleinerziehend mit 4 Kindern und JC im Nacken denkt sich jeder "Was ist denn das für eine ?!" Wir sind eine ganz normale, liebe Familie...Ich glaube, mir ist nach Kopf-in-den-Sand-stecken...ich kann einfach nicht mehr

20.02.2021 21:20 • x 1 #110


Wollie

Wollie


1422
2638
sch.....so ein Ar.....schick dir mal einen virtuellen Drücker....es geht weiter....nicht unterkriegen lassen.

20.02.2021 22:27 • #111


Tee-Freundin

Tee-Freundin


779
1323
Autsch.
Was für ein Vollidiot!
Da kann man schon an seinem Verstand zweifeln...
Mit der Existenz eures Jüngsten hat er auch nichts zu tun.
Ich denke er hat sich 6 Jahre was vorgemacht. Konnte es nie zugeben.

Kannst Du ein Gesuch schalten?
Kommt Genossenschaftswohnen in Betracht?
Gibt es Hilfsvereine die dich unzerstützen können, ProFamilia...?

Fühl' Dich auch von mir gedrückt.

20.02.2021 23:35 • #112


Unicorn68

Unicorn68


1560
2313
Was ein Oberar...
4! Kinder zeugen, ein Haus kaufen und dann feststellen, nö, war es doch nicht.


Hast Du Freunde, eine Freundin, die Dich unterstützen kann, mit Papierkram usw.

Du wirst sehen, Du schaffst das.
Nimm jeden Tag, einen nach dem anderen.
Schritt für Schritt.

Warst Du schon bei einem Anwalt?

Was ein ....

20.02.2021 23:56 • x 3 #113


tina1955


1561
1879
Ich habe mir auch alles durchgelesen und frage mich, warum Du Dich um eine Wohnung bemühen musst?

Ich würde an Deiner Stelle keinen Finger krumm machen.
Mich würde auch der Keller nicht interessieren. Wenn er ihn aufräumen oder leer machen will, dann lass ihn einfach...

Wenn er das Haus verkaufen möchte, dann soll er sich um eine geeignete Wohnung für Dich und die Kinder kümmern.
Kein Gericht würde einer Klage zustimmen, dass er Dich ohne angemessenen Wohnraum raus klagen könnte.

Die Finanzen habt ihr schon geteilt, das ist geklärt.
Wenn vorerst keine Scheidung in Frage kommt, sichere Dich über einen Anwalt ab, dass Du nicht für seine eventuellen Schulden aufkommen musst, falls er noch einen Kredit aufnimmt.

Ich hoffe nur, dass er so viel Anstand besitzt und seine Freundin nicht auch noch mit ins Haus bringt, wenn er sein Wochenende mit den Kindern hat, sie dürfte sich ja in seinem Haus, zumindest in seinem Zimmer aufhalten.

Lehn Dich zurück, lass ihn machen, was er machen möchte.

Ausziehen würde ich keinesfalls, es sei denn, er präsentiert Dir eine super schöne Wohnung und auch nur dann, wenn Du tatsächlich ausziehen willst.

Ich würde durch diesen Mann wie durch eine Glasscheibe hindurch sehen, mach Dein Ding..
Er existiert nur noch auf dem Papier als Partner. Normale Freundlichkeit auf Eltern Ebene, sodass die Kinder nicht leiden. Mehr nicht.

Viel Glück, das schaffst Du, da bin ich mir sicher.

21.02.2021 04:56 • x 5 #114


Sohnemann

Sohnemann


10999
2
14347
Ich sehe jetzt gar keinen Anlass, dass du/ ihr aus dem Haus raus müsst.
Egal wem das gehört.
Das Gericht kann und wird wohl dir das als Wohnung zuweisen.

Der Unterhaltsverpflichtete wird die nächsten 15-20 Jahre mit +/- einem tausender klarkommen müssen.
Wichtig wäre, dass man ihn dazu bringt, mindestens seinen bisherigen Bruttojahresverdienst für die nächsten Jahrzehnte weiterhin zu erwirtschaften.

Ich gehe davon aus dass es so kommen wird:
Du bleibst im Haus, auf den vier Titeln steht, was du treuhänderisch an Unterhalt für deine Kinder entgegen nimmst. Entweder von ihm direkt oder als Vorauszahlung vom Jugendamt. Du persönlich bekommst erst Trennungs- und später EhegattenUnterhalt.

Was und wie er dann mit dem
, was übrig bleibt lebt, ist irrelevant.

Problematisch wird, dass er mit dem was da übrig bleibt seiner Umgangsverpflichtung nicht sinnvoll nachkommen kann.
Mit *jedes zweite Wochenende sind die Kinder beim Papa* wird dann schwierig.

21.02.2021 07:16 • x 3 #115


Sohnemann

Sohnemann


10999
2
14347
Da gibt es doch diese Organisationen die Omas und Opas vermitteln.
Ältere Herrschaften, die gerne die Rolle von *Großeltern* einnehmen.

Das ist ne Win-Win Sache.

21.02.2021 07:34 • x 3 #116


Wollie

Wollie


1422
2638
klasse Tip..... wusste gar nicht dass es sowas gibt.

21.02.2021 07:43 • x 2 #117


Sohnemann

Sohnemann


10999
2
14347
Zitat von Wollie:
klasse Tip..... wusste gar nicht dass es sowas gibt.


Total abgefahren.
Die lieben die Kinder, können aber die Grenzen auch gut einhalten,.
(Die echten Großeltern können ja auch schon mal schwierig werden)

Da kann man echt super Glück haben.

21.02.2021 07:47 • x 2 #118


Wollie

Wollie


1422
2638
Zitat von Sohnemann:
Die echten Großeltern können ja auch schon mal schwierig werden

wahre Worte.....wenn ich an mein Ex Schwiegermonster denke.....auweia....

21.02.2021 07:49 • x 3 #119


Sohnemann

Sohnemann


10999
2
14347
Zitat von Wollie:
:mrgreen: wahre Worte.....wenn ich an mein Ex Schwiegermonster denke.....auweia....


Meine Kinder haben Glück mit ihren Großeltern.
Da geht auch gerne mal das Portmonee auf ^^
Meine Mam ist eh vonem anderen Stern ^^

21.02.2021 07:52 • x 2 #120



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag