349

Verlassen für 20 Jährige Frau

monchichi_82

monchichi_82


1501
2200
Zitat von AlleinDaheim:
Er hat die Verantwortung mir und den Kindern einfach so mir nichts dir nichts abgegeben

Männer haben es immer leichter. An ihnen bleibt eine finanzielle Verantwortung hängen und ansonsten können sie gehen mit der Haltung "hinter mir die Sintflut". Ob du mit 4 Kindern alleine dastehst, Schwierigkeiten bei der Wohnungssuche hast, jahrelang aus dem Job raus bist weil man sich mal gemeinsam für eine Familie entschieden hat, egal. Er ist vogelfrei und hat sein 19-jähriges Püppchen.
Nach all den Jahren sich mit solchen billigen Sätzen rausziehen das ist schon ein hartes Stück. Ich kann verstehen, dass das verzweifelt und wütend macht.

21.02.2021 08:41 • x 1 #121


tina1955


1555
1871
Zitat von monchichi_82:
Männer haben es immer leichter. An ihnen bleibt eine finanzielle Verantwortung hängen und ansonsten können sie gehen mit der Haltung "hinter mir die Sintflut". Ob du mit 4 Kindern alleine dastehst, Schwierigkeiten bei der Wohnungssuche hast, jahrelang aus dem Job raus bist weil man ...


Ja, Du hast schon in gewisser Weise Recht.

Wenn mich mein Mann so abspeisen und austauschen würde, dann dürfte er sich garantiert in Zukunft jedes Wochenende zumindest um eins der Kindern kümmern. Und zwar in seiner Wohnung.
Mir würde es sehr oft am Wochenende schlecht gehen, mitunter auch in der Woche mal, sodass er sich um die Kinder kümmern müsste, zumindest um die kleinsten Kinder, die noch nicht in die Schule gehen.
Somit ist auch der gute Kontakt zu den Kindern beibehalten.

Warum nur alle 2 Wochen für ein Wochenende?
Kinder brauchen natürlich ihren Papa öfter als nur alle 2 Wochen mal.

Die neue Freundin wird dann dankend ablehnen...

Mir würde schon etwas einfallen, dem Herrn das Leben und seine Freizeit zu "versüßen".

21.02.2021 09:29 • x 4 #122



Verlassen für 20 Jährige Frau

x 3


AlleinDaheim


19
1
56
Ich danke euch für die zahlreichen Antworten!

Warum ich eine Wohnung suche: Unser Haus hat uns aufgefressen - finanziell und seelisch. Er hat hier alles (alleine) gemacht und umgebaut. Ich kenne jedes Fluchen von ihm in jeder Ecke. Ich kann mich also noch schwerer lösen, weil ich ständig erinnert werde. Das Haus ist groß und die Verantwortung für die Kinder riesig. Ich denke mir, lieber die Hälfte der Quadratmeter und der Verlust eines Zimmers, aber dafür frei sein, schuldenfrei sein und ein Neuanfang. Ich wollte das Haus nicht, er hatte aber geerbt und wollte in eine Immobilie investieren. Ich hätte mir von dem Geld lieber die Welt angeguckt...

Eigentlich hoffe ich, dass es sich bei ihm um einen Ausbruch handelt und er irgendwann zur Besinnung kommt und sich erinnert. Wir hatten so gesehen eine schöne Ehe und waren uns bis vor 5 Wochen selbst genug. Er war für gemeinsame Accounts und " Alles zusammen haben". Er hat freiwillig auf Kontakt zu seinen alten Freunden verzichtet, ich habe ihn sehr oft animiert, anzurufen oder sich zu treffen. Oft habe ich gesagt "Mach mal irgendwas Anderes, dass du hier nicht untergehst". Nicht einmal zur Hochzeit seines besten Freundes ist er gegangen - kein Bock. Er hat sich das Leben selbst verboten und nun will er es mit aller Macht zurückholen.
Meldet sich wieder bei FB an, stellt Profilfotos ein und lässt sich liken und feiern auf allen Kanälen. Das sieht ihm alles gar nicht ähnlich...

Im Prinzip wollen wir genau dasselbe und kämpfen doch gegeneinander. Ist für mich super schwer, dass nachvollziehen zu können.

Er sagt, es fing alles nach der Geburt unseres Sohnen an. Ja, kurz danach wurde er 39 oder wie ich immer sagte "40-1". Ich weiß nicht, ob er es jetzt einfach noch mal wissen muss.

Kennt jemand solche 360°-Wandlungen mit solchen Ausbrüchen? Oder spinn ich mir was zusammen?

21.02.2021 11:01 • #123


alleswirdbesser


83
84
Mein Noch-Ehemann hat mich samt Kinder wegen einer etwa 10 Jahre jüngeren Frau verlassen als er 38 Jahre alt war. Ich dachte auch erst an Midlifecrisis. Habe erst viel später von der Neuen erfahren. Für mich kam es plötzlich, da er nie mit mir dafür gesprochen hatte. Laut ihm hatte er schon seit einigen Jahren Zweifel an uns gehabt und die Gefühle wären weg. Nur wusste ich davon nichts. Der Alltag hat uns halt aufgefressen.
Nun ja, er ist immer noch mit der anderen Frau zusammen und meine schöne Beziehung nach ihm ging vor wenigen Wochen in die Brüche. Zwei Trennungen innerhalb relativ kurzer Zeit sind die Hölle. Ich habe drei Kinder, zum Glück nicht mehr so klein wie deine. Es muss sehr schwer für dich sein, da habe ich großen Respekt vor deinem Alltag gerade.

21.02.2021 11:06 • x 1 #124


Wollie

Wollie


1407
2626
Zitat von AlleinDaheim:
Das Haus ist groß und die Verantwortung für die Kinder riesig. Ich denke mir, lieber die Hälfte der Quadratmeter und der Verlust eines Zimmers, aber dafür frei sein, schuldenfrei sein und ein Neuanfang.

genau....du hast dir da die Antwort ja bereits gegeben....dieses Haus drückt dich, belastet dich....es macht dich kaputt, also weg damit.
Was dein Mann angeht....klingt so klassisch....dieses Ausbrechen.....Midlife Crisis, er meint er muss was nachholen und hinterlässt einen Scherbenhaufen und dich und die Kinder.
Ob er wieder zur Vernunft kommt ? ja...irgendwann ist der Rausch vorbei und er landet sehr hart auf dem Boden der Realität....aber darauf würde ich nicht warten. Du solltest dich jetzt nur um dich und deine Kinder kümmern, versuch lösungsorientiert für dich zu handeln. Deinen Mann erreichst du nicht.....er ist im Hormonnebel verschwunden......

21.02.2021 11:09 • x 2 #125


tina1955


1555
1871
Ob es bei dem Mann nur eine MLC ist, kann ich nicht beurteilen.

Wir haben auch selbst gebaut, vom Keller bis zum Dach...

Du schiebst es jetzt auf Überlastung und hofffst, er kommt zu Dir zurück?

Ich hätte seine ständigen Nörgelein, wenn sie Dich im Haus jetzt noch so triggern, keinesfalls 6 lange Jahre mitgemacht!

21.02.2021 12:01 • x 1 #126


Gracia


7574
4781
Zitat von AlleinDaheim:
Warum ich eine Wohnung suche: Unser Haus hat uns aufgefressen - finanziell und seelisch


Hallo du

Derzeit springen die Entscheidungen bei euch hin und her wegen der Wohnsituation ne. Du warst ja bei einem Beratungsgespräch. Was hat der Anwalt dir denn geraten?

Ein Trennungsjahr kann man auch im gemeinsamen Haus machen. Platz genug habt ihr ja offenbar dafür. Falls du die Trennung also offiziell machst, wird er trotzdem entsprechend Unterhalt zahlen müssen. Grund zur Eile gibt es da nicht. Es sei denn du willst das selber schnell machen.

21.02.2021 18:12 • #127


AlleinDaheim


19
1
56
Die Anwältin meinte, dass ich für die Kinder kaum Unterhalt bekomme, da wir soviele Schulden haben. Daher lohnt sich der Hausverkauf in jeglicher Hinsicht.

Die Wohnsituation ist seit Beginn an geklärt: Er hat eine Wohnung und wir wohnen solange im Haus bis ich eine Wohnung gefunden habe. Ich hänge nicht an dem Haus, es ist zwar schade, dass wir 6 Jahre Arbeit reingesteckt haben, aber die Quittung haben wir ja bekommen, also weg damit.

Außerdem meinte die Anwältin noch, dass sie selbst geschieden ist und 3 Kinder groß gezogen hat und nach ihrem Ehemann nichts mehr "Besseres" nachkam. So nach dem Motto "Überlegen Sie sich das gut".

Scheidung etc. hab ich ihm überlassen mit den Worten "Du willst das jetzt Alles so, also suche dir einen Anwalt und zieh das Ding durch!"

Und ja, insgeheim ist der letzte Keim Hoffnung noch nicht erstickt. Weil es mir so wahnsinnig vorkommt, wie überhastet sich das entwickelt hat plus diese Kehrtwende plus dieses Kind, mit dem er sich vergnügt. Ich spiele immer wieder diese Auffälligkeiten durch, die mir auch schon vor dieser Geschichte aufgefallen waren.
Plötzliches Handyspielen in einer Gilde mit sehr viel Austausch, dann der Satz zu unserer Tochter "Wenn die Mama und ich uns mal trennen, dann wegen euch" (ganz ganz schlimm!), kein Weitermachen mehr im Haus, plötzlicher Jobwechsel von jetzt auf gleich...das hat für mich den Anschein eines absoluten Durchknalls im Oberstübchen. Und kein Wort darüber gesprochen...für mich sieht das wie Überforderung, Ausgebranntsein und Flucht aus.

Und allen Ernstes: Er kann mir doch nicht als Trennungsgrund Dinge nennen, die ich uns seit Jahren vorwerfe.

Ich warte schon irgendwie, aber nicht hier im gemachten Nest. Neue Wohnung, neues Leben, neues Irgendwas. Oberste Priorität hat jetzt zur Ruhe kommen für mich und die Kids.
Da er ja freundschaftliche Gefühle für mich hat, habe ich gleich angemerkt, dass es mein Ziel ist, Kinderübergabe an der Türschwelle zu bewältigen. Er hat in meinem Leben nichts mehr zu suchen und ich möchte von ihm auch nichts mehr wissen. Kontakt haben wir so auch keinen, abgesehen wegen der Kids.

21.02.2021 21:21 • x 4 #128


Gracia


7574
4781
Danke für die Aufklärung. Ich dachte ich hätte gelesen die wohnungssuche sei erstmal vom Tisch.

Zitat:
sich mit dem Kind vergnügt


Lass ihm das Vergnügen

Kinderübergabe an der Tür ist doch schonmal eine gute Grenze für dich.

Denke du hast es schon gut auf dem Schirm. Insgesamt übernommen

21.02.2021 22:24 • #129


tina1955


1555
1871
Was hast Du nur für eine komische Anwältin?

21.02.2021 22:37 • x 5 #130


Unicorn68

Unicorn68


1537
2296
Zitat von AlleinDaheim:
Außerdem meinte die Anwältin noch, dass sie selbst geschieden ist und 3 Kinder groß gezogen hat und nach ihrem Ehemann nichts mehr "Besseres" nachkam. So nach dem Motto "Überlegen Sie sich das gut".

Da kann ich nur staunen!
Heißt soviel wie, nimm den Betrüger, der Dir gerade den Boden unter den Füßen weggerissen hat, zurück. Du bekommst nix Besseres.
Wow. Sie soll mal nicht von sich auf andere schließen.
Da würde ich mir glatt jemand Neues suchen.

Zitat von AlleinDaheim:
Und ja, insgeheim ist der letzte Keim Hoffnung noch nicht erstickt.

Zitat von AlleinDaheim:
Er hat in meinem Leben nichts mehr zu suchen und ich möchte von ihm auch nichts mehr wissen. Kontakt haben wir so auch keinen, abgesehen wegen der Kids.


Du widersprichst Dir gerade selbst.

21.02.2021 22:44 • x 3 #131


AlleinDaheim


19
1
56
Zitat von Unicorn68:
Du widersprichst Dir gerade selbst


Mag sein, dass das so rüberkommt, aber letztendlich geht es darum, nicht so dumm zu sein, tatsächlich zu warten sondern weiterhin Grenzen zu ziehen und mich zu entlieben. Das funktioniert ja nur so.
Aber klar würde ich mich über den Tag freuen, da er einsieht, dass das Alles eine riesige Sch**** war und er den Hormonrausch eingesteht. Und was ich im Falle des Falles damit mache, steht auf einem anderen Blatt...

Und ich gebe euch recht: Die Anwältin war merkwürdig. Es war nur die Erstberatung und für alles Weitere würde ich mir jemand anderen wünschen. Aber diesen Gang überlasse ich nun meinem Mann. Ich habe wirklich momentan genug Kacke an der Hacke.

21.02.2021 22:56 • #132


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


6729
3
13536
Zitat von AlleinDaheim:
Ich wollte das Haus nicht, er hatte aber geerbt und wollte in eine Immobilie investieren.

Ist das in der Erstberatung bei der Anwältin thematisiert worden? Denn selbst wenn das Haus Euch beiden 50:50 gehört, Ihr beide im Grundbuch steht, so zählt sein Erbe zu seinem eingebrachten Vermögen und gehört daher ihm. D. h. sein Erbteil wird abgezogen, der Rest wird geteilt. Jedenfalls, falls Ihr in D lebt.

Je nach dem, wieviel er geerbt hat, bleibt vielleicht nicht besonders viel für Dich übrig; zumal ja wahrscheinlich auch noch Kredite abgelöst werden müssen. Deshalb solltest Du gut abwägen, ob ein schneller Hausverkauf für Dich die beste Lösung ist. Du hast durchaus noch Zeit - mindestens das Trennungsjahr muss ja abgewartet werden, bis eine Scheidung eingereicht werden kann.

Ich hoffe, Deine Anwältin ist eine Fachanwältin für Familienrecht. Nicht jede/r, die/der auch Vertretung im Familienrecht anbietet, ist Fachanwalt. Diese sind durch Fort- und Weiterbildung besonders geschult. Die Aussage der Dame empfinde ich nämlich als extrem unprofessionell.

21.02.2021 23:24 • x 4 #133


Heffalump

Heffalump


12941
17809
Zitat von AlleinDaheim:
Außerdem meinte die Anwältin noch, dass sie selbst geschieden ist und 3 Kinder groß gezogen hat und nach ihrem Ehemann nichts mehr "Besseres" nachkam. So nach dem Motto "Überlegen Sie sich das gut".

Da ist sie aber selbst schuld, wenn sie nix passendes mehr fand - oder, statt ihre Problematik auf dich zu werfen. Hätte ich mir verbeten - oder Wechseln angedroht.
Soll ihren Job machen - und keinem Schmu erzählen.

Zitat von AlleinDaheim:
Aber diesen Gang überlasse ich nun meinem Mann.



So wie - sich in ne 20j verlieben?

22.02.2021 05:55 • x 4 #134


BlueApple

BlueApple


1252
3
2560
Zitat von AlleinDaheim:
Da er ja freundschaftliche Gefühle für mich hat, habe ich gleich angemerkt, dass es mein Ziel ist, Kinderübergabe an der Türschwelle zu bewältigen

Und ihr meint für die Kinder ist das das Richtige? Wenn sie aus der Tür geschoben werden zum Vater?
Weisst du, mein Ex-Mann hatte damals auch ne Affäre. Als es rauskam war das Ding für mich durch. Aber das hätte ich, meinem Kind zuliebe, nie getan. Er durfte reinkommen und das Kind in Empfang nehmen. Das Kind sollte nicht das Gefühl haben, dass Mama und Papa sich hassen, sondern weiterhin beide seine Eltern sind, die sich zwar nicht mehr lieben, aber das Kind dafür umso mehr. Auch sollte das Kind nie das Gefühl haben, dass es als Druckmittel benutzt- oder von A nach B geschoben wird.
Ich arbeite in einer Kanzlei, in der u.a. 2 Fachanwälte für Familienrecht tätig sind. Ich weiß, wie schlimm es werden kann und wie oft die Kinder als Spielball benutzt werden.

22.02.2021 07:54 • x 5 #135



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag